Microcube auch Bass Verstärker?

von Dragonlord, 18.01.06.

  1. Dragonlord

    Dragonlord Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.08.03
    Zuletzt hier:
    14.02.14
    Beiträge:
    323
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    105
    Erstellt: 18.01.06   #1
    Hi,

    also ich spiele eigentlich Gitarre, jetzt überleg ich mir gerade ob ich mir nicht nen billigen Bass holen soll, einfach mal um zu schaun on mir ein Bass liegen würde.
    Kann man den Roland Microcube auch als Bass Verstärker nutzen?
     
  2. Harry

    Harry Moderator PA Moderator HCA

    Im Board seit:
    25.05.04
    Beiträge:
    15.752
    Ort:
    Heilbronn
    Zustimmungen:
    1.714
    Kekse:
    46.197
    Erstellt: 18.01.06   #2
    grundsätzlich kannst du nahezu jeden Amp (auch Gitarrenamp) als Bassverstärker benutzen.
    Was an Sound rauskommt ist immer eine andere Geschichte. Der Microcube ist schonmal aufgrund der Speakergröße denkbar ungeeignet für Bass-Geschichten und ich würde hier mal eine ernsthafte Tötungsabsicht unterstellen.
     
  3. ratking

    ratking Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    26.09.03
    Zuletzt hier:
    1.12.16
    Beiträge:
    5.053
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    842
    Kekse:
    38.178
    Erstellt: 18.01.06   #3
    Hi Nino!
    Nen Bass über nen Gitarrenamp zu spielen ist generell nicht ratsam, kann langfristig zu Lautsprecher-Schäden führen. Aqua hat dazu, glaub' ich, mal was geschrieben ...
    Ich hab' aber für zuhause nen kleinen Warwick-Combo, und für den Proberaum kommt ja in - hoffentlich ;) - knapp zwei Wochen meine FMC-Box. Du kannst meinen Behringer-Combo (BX1200), der jetzt im Proberaum steht, dann gerne als "langfristige Leihgabe" haben ... würde ja, wenn ich ihn verkaufe, eh fast nix mehr für kriegen!
    Und grade leise gespielt klingt dass Teil gar net verkehrt ...
     
  4. Boysetsfire_83

    Boysetsfire_83 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.05.05
    Zuletzt hier:
    1.12.13
    Beiträge:
    100
    Ort:
    Woodhome-Riverside
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 01.12.06   #4
    Sorry , dass ich diesen Thread wieder hervorhole, passt aber vom Thema her genau!

    Und zwar hab ich mir neulich ne Gitarre mit besagtem Amp geholt (btw::eek: ) und bin natürlich nicht drum herum gekommen auch mal den Bass anzuschliessen. Was die kleine Kiste da von sich gegeben hat fand ich jetzt auch gar nicht mal so schlecht für nen 5"-Speaker.
    Dann noch kombiniert mit der Möglichkeit immer und überall spielen zu können...:great:

    Kurze Frage nun dazu:
    Wenn ich das Ding jetzt mal zu ner Jam-Session mitnehmen würd (mit dem Bass), hau ich mir meinen Würfel damit kaputt oder macht der das noch mit wenn ich ihn nur ab und an als mobilen Bass-Amp nutze?

    Danke schon mal für Antworten!:)
     
  5. nookieZ4

    nookieZ4 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.02.06
    Zuletzt hier:
    21.03.13
    Beiträge:
    801
    Ort:
    Münster
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    857
    Erstellt: 01.12.06   #5
    Würde ich an deiner Stelle nicht tun. Ein Gitarrenspeaker ist in keinster Weise dazu geeignet, die Frequenzen, die ein Bass erzeugt zu verarbeiten. Die Speaker haben zu wenig Hub und können die Peak-Spitzen eines Basses nicht verkraften.

    Wir hatten hier schon enige, die in die Richtung gefragt haben und Ihnen wurde allen abgeraten, weil in der Regel dein Gitarrenamp früher oder später abrauchen wird.
    Ein Unbelehrbarer hier wollte uns aber partout nicht glauben - bis es ihm die Membranen zerrisen hat - danach hat er sich Bassequipment angeschafft.

    Am besten kaufst du dir einen kleinen Minibassübungsamp und gut ist (gibts schon ab 70-80€).

    Gruss
     
  6. Cadfael

    Cadfael HCA Bass Hintergrundwissen HCA HFU

    Im Board seit:
    27.11.06
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    10.686
    Ort:
    wo der Pfeffer wächst
    Zustimmungen:
    1.484
    Kekse:
    95.034
    Erstellt: 01.12.06   #6
    Hallo Boysetsfire_83,

    die Frage kann Dir niemand mit Sicherheit beantworten.

    Wenn Su Glück hast geht alles gut,
    wenn Du Pech hast himmelst Du den Lautsprecher und er sitzt mit Jimi auf einer Wolke im Gitarrenhimme.

    Langfristig wirst Du den Speaker zu 90% schädigen, da er für solche Hübe nicht ausgelecht ist und irgendwann ausgenudelt ist. Selbst wenn als alles bei der Session gut geht, wird sich der Amp irgendwann ausgelutscht anhören.
    Trägt eine Frau mit mittlerer bis großer Oberweite keinen BH, so muss sie der Schwerkraft einiges schneller Tribut zahlen. So ähnlich ist das auch bei Gitarren-Speakern, die zuviel Bass abbekommen. Im Gegensatz zur holden Weiblichkeit kannst Du Gitarrenspeaker aber auch damit killen.

    Gruß
    Andreas
     
  7. Boysetsfire_83

    Boysetsfire_83 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.05.05
    Zuletzt hier:
    1.12.13
    Beiträge:
    100
    Ort:
    Woodhome-Riverside
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 01.12.06   #7
    Ahh, jetzt hab ich's verstanden.;) :D

    Okay, also Würfel weg vom Bass! Wär auch zu schön gewesen nen batteriebetriebenen Bass-Amp zu haben.:cool:
     
  8. Uli

    Uli Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    06.12.05
    Beiträge:
    7.809
    Zustimmungen:
    1.308
    Kekse:
    111.246
    Erstellt: 01.12.06   #8
    Wenn das die Voraussetzung ist, da gibts einiges. Angefangen vom Pignose Hog 30 bis zum Sahnestückchen 'Briefcase' von Phil Jones.
     
Die Seite wird geladen...

mapping