midi nach mp3

von rameau, 31.03.07.

  1. rameau

    rameau Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.03.07
    Zuletzt hier:
    31.03.07
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 31.03.07   #1
    Aus MIDI-Dateien vom Chormusik erzeuge ich mittels MAGIX Music Maker deluxe, dem vsti-Plugin Magnus Choir auf Laptop Toshiba Satellite Pro entsprechende mp3-Dateien. Die Ergebnisse sind nicht so ganz befriedigend. Könnte mir jemand eine (semi-)professionelle Lösung nennen unter Angabe erforderlicher Hardware und Software. Vielen Dank.
     
  2. 4feetsmaller

    4feetsmaller Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    28.08.06
    Zuletzt hier:
    26.07.16
    Beiträge:
    6.980
    Ort:
    Brotterode | Th
    Zustimmungen:
    30
    Kekse:
    9.833
    Erstellt: 31.03.07   #2
    Hallo. Wenn du eine Mp3 Datei erzeugen willst, wirst du nicht viel alternativen haben. Hast vielleicht schonmal ein anders Datei Format probiert (z.B wav.) ? Eine Mp3 Datei ist nicht Verlustfrei und es kann zu Qualitätsminderung kommen.

    Bye
     
  3. rameau

    rameau Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.03.07
    Zuletzt hier:
    31.03.07
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 31.03.07   #3
    wav wäre genaus ok. Mein Frage bezieht sich eher auf erforderliche Hard- und Software als Alternative zur o.g. Konfiguration. (Bin bisher leider noch kompletter Laie im Bereich Recording etc.)
     
  4. 4feetsmaller

    4feetsmaller Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    28.08.06
    Zuletzt hier:
    26.07.16
    Beiträge:
    6.980
    Ort:
    Brotterode | Th
    Zustimmungen:
    30
    Kekse:
    9.833
    Erstellt: 31.03.07   #4
    Achso. Bei Freeware Sequenzern sieht die Auswahl eher mau aus, da die meisten kein Midi oder Vsti Plugins unterstützen. Wenn es um Midi Daten geht, empfehle ich meistens Cubase. Kostet zwar ein wenig, aber man kann einiges damit machen. Reaper wäre jetzt der einzigste Freeware Sequenzer der mir einfällt.

    Als Hardware braucht du nur ein Midi Keyboard, wenn du die Daten einspielen willst. An den meinsten Midi Keyboards ist ein USB Anschluss. Wenn das nicht der Fall ist, brauchst du noch ein zusätzliches Midi Interface wie dieses http://www.musik-service.de/Recordi...O-1-In---2-Out-32-channel-prx395742844de.aspx. Natürlich geht auch die Eingabe per Computer Tastatur bzw. Maus. Dann programmiert man eben die Daten per Hand ind den Midi Editor.

    Bye
     
  5. rameau

    rameau Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.03.07
    Zuletzt hier:
    31.03.07
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 31.03.07   #5
    Danke. Wie gesagt, sind die MIDI-Dateien bereits vorhanden. Die auf dem Laptop mit Music Maker & mvdi erzeugten Klangdateien sind aber qualitativ nicht gerade überwätigend. Bräuchte ich vielleicht noch eine eigene, ggf. externe, Soundkarte?
     
  6. 4feetsmaller

    4feetsmaller Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    28.08.06
    Zuletzt hier:
    26.07.16
    Beiträge:
    6.980
    Ort:
    Brotterode | Th
    Zustimmungen:
    30
    Kekse:
    9.833
    Erstellt: 31.03.07   #6
    Eigentlich nicht. Wenn es um Audio aufnahmen gehen würde, dann wäre es angebracht. Über was hörst du Musik auf deinen Laptop ? Diese Standard Boxen ?
     
  7. rameau

    rameau Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.03.07
    Zuletzt hier:
    31.03.07
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 31.03.07   #7
    Zum anhören sicherlich nicht über solche einfachen Boxen. Mir war nur nicht klar, dass bei der rein digitalen Tondokument-Erzeugung (ohne Analogen Anteil) eine Soundkarte irrelevant ist.
     
  8. 4feetsmaller

    4feetsmaller Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    28.08.06
    Zuletzt hier:
    26.07.16
    Beiträge:
    6.980
    Ort:
    Brotterode | Th
    Zustimmungen:
    30
    Kekse:
    9.833
    Erstellt: 31.03.07   #8
    Ansich schon. Vorwiegend ist eine Soundkarte nur für die A/D & D/A Wandlung zuständig. Also bei Eingabe und Ausgabe von Audio Signalen. In der Regel reicht die Onboard Soundkarte für die Ausgabe von Audio Material vollkommend aus. Nur bei aufnahmen kann es zu Problemen durch Latenz und Qualität kommen.

    Ich habe zum Beispiel das Interface NI Audio Kontrol 1 und merke bei der Ausgabe von Signalen keinen unterschied zu meiner schlechten Onboard Soundkarte.

    BYe
     
  9. Pfeife

    Pfeife Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.11.05
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    5.274
    Ort:
    Erfurt
    Zustimmungen:
    456
    Kekse:
    6.675
    Erstellt: 31.03.07   #9
    Was hier eigentlich gefragt ist, wenn ichs richtig kapiert hab, ist ein hostprogramm, in das der Kollege ein endgeiles VSTi einbinden kann, was endgeile Chorsounds erzeugt.
    Als hostprogramm würde ich in diesem Fall ebenso Cubase empfehlen, weil das nun mal die besten MIDI-Funktionen hat. Ist als LE kostenlos zu kriegen, und als SE für 'nen knappen Hunnie schon völlig ausreichend.
    Tja, und das endgeile virtuelle Instrument findest du evtl. hier:
    https://www.musiker-board.de/vb/software/20884-die-besten-links-zur-besten-freeware.html
     
  10. Hans_3

    Hans_3 High Competence Award HCA

    Im Board seit:
    09.11.03
    Beiträge:
    16.142
    Zustimmungen:
    1.119
    Kekse:
    49.592
    Erstellt: 01.04.07   #10
    Mit der Qualität meinst Du sicher die Qualität des Chorklangs. Da diese ja aus Deinem Maguns VSti kommt, ist Deine Soundkarte beim Erzeugen des Chorsound überhaupt nicht beteiligt (höchstens beim Anhören).

    Du brauchst also:

    1. Ein besser klingendes Chor-VSTi. Allerdings gibt'S da eigentlich nichts wirklich Gutes, weil da die Stimmen eben künstlich erzeugt werden. Eine "gute" Lösung geht da nur über Samples (originale Chorstimen), die zusammen mit einem Sample-PLayer in das Midi-Programm eingebundenwerden. Kostet aber alles.

    2. Ein gutes Hall-VST (am besten Impuls-Hall, klingt am natürlichsten)

    3. Bitte solche Dateien immer erst in WAV anlegen - wegen der Qualität. Wurde ja oben schon gesagt. Kopien für MP3-Nutzung (E-Mail, MP3-PLayer kannst Du davon später immer noch ziehen)

    Für 1. und 2. kann ich Dir auf die Schnelle keine konkreten Empfehlungen geben. Auf jeden Fall aber musst Du damit ansetzen, weil damit eben der Klang entsteht. Mit Deiner Hardware (PC) hat das Problem übrigens nix zu tun. Die ist am Klang ja nicht beteiligt.

    Für 1. kannst Du eine Empfehlung (Samples & Player) hier nachlesen:

    https://www.musiker-board.de/vb/software/39434-chor-aahs.html#post456298
     
Die Seite wird geladen...

mapping