Midi Setup/Midi Merge

von Thommes, 05.01.08.

  1. Thommes

    Thommes Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.11.07
    Zuletzt hier:
    23.03.13
    Beiträge:
    32
    Ort:
    Kaiserslautern
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 05.01.08   #1
    Hallo,

    ich habe folgendes Problem zu meinem Midi-Setup:

    Mein Equipment:
    Korg Triton Classic 61
    Kawai MP4
    Clavia NE2 Rack

    Mein Midi Setup sollte so aussehen:

    Triton => Prg Changes an MP4 und NE2, Sounds vom NE2 spielen
    MP4 => Sound aus Triton und NE2 spielen

    Eine Möglichkeit wäre das ganze über eine Merge-Box zu machen, die vor dem NE2 hängt, aber ich möchte mir für die Zukunft noch die Möglichkeiten offen halten weitere Expander anschließen zu können (würde über den Thru des NE2 gehen), aber auch eine weitere (Midi-)Tastatur (z.B. Doepfer d3m) anschließen zu können und suche dafür nun ein passendes Gerät.
    Beim Suchen hab ich das Doepfer MMR4/4 entdeckt, was ja genau das richtige für mich wäre (4INs für die 3 Tastaturen beliebig auf 4 OUTs für Triton, MP4, NE2 routbar, dann evtl weiter Expander über den Thru des NE2 angeschlossen). Es wäre auch möglich das dritte Manual zu Hause zu lassen (kleinere Gigs).
    Sehe ich das ganze richtig oder habe ich da einen Denkfehler?

    Gibt es zum MMR4/4 noch andere Alternativen(die man evtl auch noch neu erstehen könnte)?
    Könnte es eigentlich bei genannter Anwendung zu Problemen wegen zu großer Datenmengen führen?

    Ich habe auch schon daran gedacht, ein externes Gerät als Master zu verwenden, der dann die Prg Changes an alle Geräte senden würde, habe aber bis auf eine Miditemp Matrix nichts gefunden, was passen würde, da einfach nicht genug Speicherplätze zur verfügung stehen (bei einem Repertoire von ca. 100 Stücken). Gibt es da irgendwas außer FCB1010 (was mir gut gefallen würde, bis auf den Speicher von nur 100 Presets).

    Schonmal Danke für eure Hilfe!

    Gruß
    Thommes
     
  2. pauly

    pauly Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.10.03
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    205
    Ort:
    LImburg
    Zustimmungen:
    11
    Kekse:
    154
    Erstellt: 05.01.08   #2
    Ich regele das ganze über eine Midimatrix von Miditemp (Multplayer 8 CD)
    Zur Zeit sind einige für wenig Geld zum probieren bei e....y im Angebot.

    Allerdings mit der alten Fernbedienung ohne touchscreen. Ist dann glaube ich etwas aufwendiger beim Programmieren
     
  3. dr_rollo

    dr_rollo Mod Musik-Praxis Moderator HFU

    Im Board seit:
    26.07.04
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    8.408
    Ort:
    Celle, Germany
    Zustimmungen:
    2.045
    Kekse:
    35.067
    Erstellt: 07.01.08   #3
    Die Miditemp wollte ich Dir vorschlagen PMM-88 (gebraucht ca. 150-200) bzw. PMM-88E heißt die neuere Version, die es m.W. immer noch neu gibt (z.Zt. 298 Sofortkauf bei 1-2-3). Das ist nun wirklich der Mercedes mit 8 in und 8 out. Ich nutze die alte Version noch, die ein einfaches LED Display hat, das mir nichts weiter als den Programmplatz anzeigt. Mit seinen 128 Programmen sollte es für Dich ausreichend sein. Die Praxis hat - zumindest mir - gezeigt, dass ich nicht wirklich für jeden Song ein eigenes Setup programmieren muss, da die meisten Songs entweder a. keine aufwendige Midi-Matrix-Programmierung benötigen oder b. ich mit vorhandenen Mustern von anderen Songs arbeiten kann (ggf. nutze ich dasselbe Setup, ändere nur manuell ein Programm. Das nette an der Miditemp ist die Remote-Einheit, die Du z.B. mit Klett auf Deinem Keyboard befestigen kannst, das Gerät selbst kann fest im Rack verschraubt werden.
    Leider sind sie gebraucht schwer zu finden, nur die erweiterten Geräte (Multiplayer, Multistation z.B. MP-88/22/44) die zusätzlich noch über Festplatten für die vielen Midifiles oder interne Sounderzeuger verfügen, und hauptsächlich von den Sequenzer-Kollegen genutzt werden, findet man ab und an. Diese sind aber durch die von "Musikern" nicht benötigte Ausstattung zu teuer. Ich denke, dass Du diese erweiterten Funktionen auch nicht benötigst.
    Alternativ hatte ich mal ein vergleichbares Gerät eines amerikanischen Herstellers (Name vergessen - ich werde alt), das mir aber von der Programmierung zu umständlich war. Von Roland gab es mal das A-880, das auch über eine 8x8 Matrix verfügte, aber nur eingeschränkten Funktionsumfang hatte. Dann habe ich irgendwo noch einen Peavey Midi-Manager rumliegen, der soweit ich mich erinnere über 4 Eingänge und 6 Ausgänge verfügt. Da habe ich mich aber noch nicht mit beschäftigt. Wenn Du möchtest, kann ich Dir die Anleitung per PDF schicken,und wenn er Dir zusagt, kannst Du ihn für 50 EUR haben.

    Im Moment bin ich von der Midimatrix/-merge-Geschichte wieder ab, weil es mir doch zu aufwendig war, nicht die Programmierung, aber die Expander mit in's Setup einzubinden. Ich nutze derzeit nur max. 2 Keyboards auf der Bühne, aus denen ich alle Sounds rausziehe, die ich benötige, nur eine einzige Midi-Verbindung für gelegentliche Layersounds, wo ich so bequem die Lautstärkeanteile (z.B. die Strings, die ich auf das Piano lege) regeln kann. Nicht einmal ein Programmchange habe ich für solche Fälle programmiert. Bin sehr glücklich damit, denn ich will mich mehr auf's Musizieren als auf's Programmieren konzentrieren :-)
     
  4. Thommes

    Thommes Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.11.07
    Zuletzt hier:
    23.03.13
    Beiträge:
    32
    Ort:
    Kaiserslautern
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 07.01.08   #4
    Danke für eure Antworten!

    Ich hab auf der Peavey-Seite eine Anleitung zum Midi-Manager gefunden, aber soweit ich das sehe, hat der nur 1 Eingang und 4 Ausgänge, was für mich dann nicht in Frage käme.

    Das mit dem Miditemp denke ich wird mir zu viel Programmieraufwand, da das ja anscheinend recht umständlich ist.
    Ich denke ich werds erst mal mit dem Doepfer MMR4/4 versuchen und die ganzen Prg Changes in meinen Triton Combis speichern (der Triton hat ja 4x128 Plätze)

    Ich hätte auch gern für jeden Song ein Setup, da ich die dann vor dem Auftritt mit dem Editor (LeLibby) nach der Playlist sortieren kann, damit ich während dem Spielen die Combis nur durchsteppen muss und ich mich genau deswegen mehr aufs Spielen konzentrieren kann als daran welche Combi ich als nächstes aufrufen muss.

    Aber ich hätte da noch eine andere Frage:
    Gibt es einen Fußschalter, der einfach beim treten einen Note on Befehl sendet (feste Tonhöhe) und beim loslassen entsprechend einen Note off Befehl, ohne mir da direkt ne ganze Midi-Fußbass-Leiste hinlegen zu müssen? Da es manchmal recht nützlich sein kann, um z.B. im Refrain nen Streicherton liegen zu lassen, aber mit beiden Händen weiterspielen zu können.

    Thommes
     
  5. dr_rollo

    dr_rollo Mod Musik-Praxis Moderator HFU

    Im Board seit:
    26.07.04
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    8.408
    Ort:
    Celle, Germany
    Zustimmungen:
    2.045
    Kekse:
    35.067
    Erstellt: 07.01.08   #5
    Also meiner hat definitiv mehr, aber die Programmierung ist sicherlich komplizierter als beim Miditemp.
    Gib doch mal n Feedback, wenn Du Dich damit beschäftigt hast, evtl. würden andere (ich z.B.) gerne von deinen erfahrungen profitieren.
    Ich mach das immer mit Sostenuto. Habe dafür extra ein Doppel-Sustainpedal. Wenn ich so einen Layersound Piano mit Strings habe, programmier ich den so, dass das Sustainpedal nur auf das Piano wirkt aber Sustenuto auf die Strings. Wenn Du das Sostenuto-Pedal drückst, werden alle Töne gehalten, die Du zur Zeit gedrückt hast und werden so lange gehalten, bis Du das Pedal wieder loslässt. Das Sustain-Pedal ist davon nicht betroffen. Es erfordert ein wenig Übung, ist dann aber ganz nett.
    Der Controller dafür ist übrigens 66 (64 ist Sustain).
     
  6. waldorfer

    waldorfer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.02.07
    Zuletzt hier:
    26.06.09
    Beiträge:
    490
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    275
    Erstellt: 07.01.08   #6
    Also es kann nicht die Function Junction sein. Die ist nämlich kinderleicht zu programmieren.
    Jeder Ein und Augang hat sogar einen Extra Button. Man muss dann nur mit den entprechenden Tastern verküpfen und wenn man mehr will ist in den Untermenus jede Menge Prozessingmöglichkeit.
    Audio Architecture heißt die Firma und bei Ihhbay foíndet man ab und zu eine. Hat dann 8 Ein- und Ausgänge und lässt sich ebenfalls über Keyboard fernsteuern.
     
  7. dr_rollo

    dr_rollo Mod Musik-Praxis Moderator HFU

    Im Board seit:
    26.07.04
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    8.408
    Ort:
    Celle, Germany
    Zustimmungen:
    2.045
    Kekse:
    35.067
    Erstellt: 08.01.08   #7
    Function Junction von Audio Architecture hab ich noch nie gehört. Was ich meinte, was mir gestern nicht einfiel war das MX8 Midi Patchbay/Processor von Digital Music Corp. Den hab ich aber bereits wieder verkauft, weil mir die Bedienung deutlich zu kompliziert war.
    Ich hab jetzt mal nach der Junction Function geschaut, bin aber nut bei ebay.at fündig geworden, wo eine für 2,50 über den Tisch gegangen ist, ansonsten hab ich dort keine weitere gefunden, auch nicht bei abgelaufenen Auktionen. Auch im Netz hab ich leider nur spärliche Informationen gefunden. Hast Du evtl. einen Link, wo man ein wenig mehr darüber lesen kann? Wie umfangreich sind die Möglichkeiten mit dieser Box? Ist es nur eine Matrix, mit der ich meine Anschlüsse zuweisen/routen kann oder kann ich auch Programmchangebefehle und andere Parameter programmieren? Wieviele Speicherplätze habe ich für mögliche unterschiedliche Setups/Konfigurationen?
     
  8. Michael-Pianoman

    Michael-Pianoman Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.10.03
    Zuletzt hier:
    2.03.09
    Beiträge:
    80
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    38
    Erstellt: 08.01.08   #8
    Also, meine MX8-Patchbay habe ich vorgestern bei 123 eingestellt. Wenn man sich ein wenig mit dem Teil beschäftigt, ist es gar nicht so kompliziert. In meinen Augen ist die Patchbay sogar recht leistungsfähig. Mir reichen allerdings auch die Masterkeyboardeigenschaften meines RD700 aus...Die MX-8 hat 50 Speicherplätze, die auch per Program Change vom Masterkeybord direkt ausgewählt werden können. Insgesamt 6 Eingänge und 8 Ausgänge standen zur Verfügung.

    War eigentlich recht zufrieden damit, brauchte das Teil aber eigentlich nur, als ich noch mehr Soundmodule zur Vergügung hatte. Jetzt versuche ich mich auf wenige, aber dafür gute Klangerzeuger zu beschränken...

    Gruß
    Michael
     
  9. dr_rollo

    dr_rollo Mod Musik-Praxis Moderator HFU

    Im Board seit:
    26.07.04
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    8.408
    Ort:
    Celle, Germany
    Zustimmungen:
    2.045
    Kekse:
    35.067
    Erstellt: 08.01.08   #9
    Mein Reden... ! Keep it simple makes your life easier... :great:
     
  10. waldorfer

    waldorfer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.02.07
    Zuletzt hier:
    26.06.09
    Beiträge:
    490
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    275
    Erstellt: 08.01.08   #10
    @dr_rollo

    Ja die Auktion habe ich auch vor einiger Zeit gefunden. War sozusagen geschenkt. Die hat mal was im 4 stelligen DM Bereich gekostet.
    Es ist wirklich schwer darüber was zu finden. Ich hatte damals 1991 einen Testbericht in der "Keyboards". Da könntest du mal gucken in der Suchmaske.
    Die Möglickeiten liegen knapp unter den Miditemp Sachen. Also es gehen Umbiegungen und z.B, Compression von Contr. Daten, genauso wie Filter und Midi Delay mit verschieden Kanälen ( z.B ansteigend ). Es können auch Gruppen editiert werden.
    Pr. Change und Vol. wird ebenfalls mit abgerufen, zur Steuerung andere Geräte.
    100 Speicherplätze sind es.
    Also alles in allem recht komplex wenn man es will, aber eben auch übersichtlich. Jede Funktion hat ihren Button und man muss fast nie durch viele Untermenüs. Also die Routingknöpfe werden zu Parameterseiten, wenn man in den Proz.mod wechselt.
     
Die Seite wird geladen...

mapping