MIDI USB Kabel

von Soulless B, 24.06.08.

  1. Soulless B

    Soulless B Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.06.06
    Zuletzt hier:
    4.09.16
    Beiträge:
    213
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    10
    Erstellt: 24.06.08   #1
    Hallo erstmal :)

    bin zwar nicht neu im Board, aber in diesem Unterforum und hab wie auch gleich eine Frage.

    Und zwar habe ich mir heute bei Conrad einen MIDI USB Kabel (Creative Professional,
    E-MU Xmidi 1x1) gekauft. Ich wollte mein Keyboard über meinen Computer laufen lassen. Brauch ich noch eine bestimmte Software damit das funktioniert oder gar ein anderes Keyboard? Ich hab ein ganz normalen billiges Keyboard 90-100 EUR hatte das mal gekostet. (Yamaha PSR 175). Da ich den Magix Musicmaker habe, dachte ich, dass ich das über den laufen lassen kann, da es dort ja ne MIDI-Funktion gibt und man dort MIDIs aufnehmen kann, aber da passiert leider nichts :(

    Wäre super, wenn mir jemand weiterhelfen könnte. Vielen Dank erstmal.

    Liebe Grüße Soul
     
  2. TastenTier

    TastenTier Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.02.07
    Zuletzt hier:
    8.01.10
    Beiträge:
    316
    Ort:
    Bad Steben (ja Luzid,ohne "r" :)
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    667
    Erstellt: 24.06.08   #2
    Hey Soulless,

    Wenn ich das jetzt richtig verstanden habe willst du das, was du mit deinem Keyboard spielst, mit dem PC aufnehmen. Anscheinend weisst du nicht so genau, was MIDI überhaupt ist. MIDI ist kein Audio-Signal, sondern ein Steuersignal, das zB einem externen Klangerzeuger oder einem Software-Instrument Dinge wie "Taste runter", Taste hoch", "lauter" usw schickt. Wenn du mit dem PC etwas aufnehmen möchtest, brauchst du zunächst einmal einen Audio-Eingang am Rechner. Diesen stöpselst du dann mit dem Audio-Ausgang deines Keys per Klinke zusammen, startest dein Aufnahmeprogramm, und schon kannst du loslegen;)
    Sorry, falls ich deine Frage etwas falsch verstanden habe, bin grad todmüde und auch noch im Lernstress:o
     
  3. Soulless B

    Soulless B Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.06.06
    Zuletzt hier:
    4.09.16
    Beiträge:
    213
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    10
    Erstellt: 24.06.08   #3
    Erstmal lieben Dank für die Antwort :)
    Das was du geschrieben hast stimmt vollkommen, dass hatte ich auch anfangs mal versucht, aber es war halt nicht so der Bringer über den normalen Audioausgang bzw. -eingang am PC. Nur gibt es ja z. B. in dem Musicmaker von Magix ein Keyboard, als Element, also ein richtiges Interface/Bild und ich würde gerne mein Keyboard über dieses Interface abspielen wollen, einfach weil das , was dort an Klang geboten wird ganz anders ist, als das, was mein Keyboard hergibt. Ich wollte dann auch z. B. ein Rhytmus mit den Keyboard-Sounds aus dem Musicmaker machen, sprich Trommeln, Bass, Hihat ( oder wie man das schreibt :rolleyes: ) usw., oder auch Gitarre z. B. Und ich dachte, dass ich das mit MIDI erreichen kann.

    Liebe Grüße Soul
     
  4. Martman

    Martman Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.09.05
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    4.008
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    927
    Kekse:
    16.450
    Erstellt: 25.06.08   #4
    Also willst du die fertigen Rhythmuspatterns des PSR-175 mit einer externen Klangerzeugung abspielen, stimmt's oder hab ich recht?

    Stellt sich jetzt natürlich die Frage, ob das Rhythmusgerät des PSR-175 überhaupt MIDI-Befehle sendet. Das kannst du haben, daß an dem Ding wirklich nur die Tastatur am MIDI Out hängt. *das Gerät nachschlag* Ah ja, eins von denen. 100 Rhythmen, 100 Sounds, jeweils numerisch aufzurufen, obendrein noch bei Lidl zu haben gewesen. Ich glaube kaum, daß man da MIDImäßig groß was einstellen kann. Und für die Zielgruppe, die damals mit dem PSR-175 angepeilt war, wären Möglichkeiten wie mehrkanalige MIDI-Ausgabe aller Parts der Rhythmen - noch dazu mit jeweils individuell wählbaren Kanälen - völlig sinnlos gewesen und hätten den Preis des als Anfängerkeyboard vorgesehenen Geräts in die Höhe getrieben.

    Nächste Frage wäre, ob 1. die Klangerzeuger im Magix Music Maker ein derartiges Vorhaben wirklich unterstützen und 2., gesetzt den Fall, das PSR-175 sendet doch die Rhythmen über MIDI, diese sich von der Verteilung der einzelnen Schlagzeug-/Percussion-Instrumente an den General-MIDI-Standard halten. Letzteres zweifel ich auch an, denn das ganze Keyboard unterstützt kein General MIDI.


    Martman
     
  5. HaraldS

    HaraldS Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    03.03.05
    Zuletzt hier:
    10.04.14
    Beiträge:
    4.890
    Ort:
    Recklinghausen
    Zustimmungen:
    750
    Kekse:
    29.296
    Erstellt: 25.06.08   #5
    Wo hast du denn nachgeschlagen? In der englischen Bedienungsanleitung steht doch auf S.52:
    The MIDI transmit channels are fixed to the following data: Ch. 1 : Keyboard, harmony / Ch. 2 : Bass / Ch. 3 : Chord / Ch. 4 - 7 : Other / Ch. 10 : Rhythm​
    Ich habe das Gerät nicht hier, wir verwenden es in der Musikschule (u.a. zur Abschreckung) und normalerweise verwenden wir für MIDI-Anwendungen andere Keyboards, aber ich meine mich zu erinnern, daß sich das PSR-175 genauso verhält wie alle größeren PSR: jede Spur eines Styles wird auf einem seperaten MIDI-Kanal gesendet.

    Ich denke, Billig-Keyboardentwicklung läuft eher andersherum: man nimmt bestehende Software und reduziert sie soweit, daß sie auf möglichst billiger Hardware läuft. Das Prinzip kann man auch an anderen "Verwandschaften" zwischen Portables einer Marke beobachten. Die bereits bestehende Yamaha-Portable-Software sendet aber halt alle Styles auf MIDI-Kanälen und es bringt keine weitere Kosteneinsparung, diese Funktion zu deaktivieren.

    Soweit ich weiß, arbeitet der Magix Music Maker auch mit normalen MIDI-Daten. Die Weiterverarbeitung sollte also kein grundsätzliches Problem sein. Aber: die Spuren müssen nach Kanälen entmischt werden und damit auf einzelne Sequenzerspuren aufgeteilt werden. Zudem muß man mit Sicherheit viele Controllerdaten bearbeiten. Ich weiß nicht, wie leistungsfähig der Music Maker in dieser Hinsicht ist.

    Harald
     
  6. Soulless B

    Soulless B Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.06.06
    Zuletzt hier:
    4.09.16
    Beiträge:
    213
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    10
    Erstellt: 27.06.08   #6
    Hi :)
    lieben Dank für eure Antworten, also im Music Maker funktioniert gar nichts, von daher werd ich das Kabel wohl wieder zurückbringen, schade eigentlich, aber wenns nicht geht, wa?!

    Dennoch lieben Dank für eure Hilfe

    Liebe Grüße

    Soul
     
  7. Jean-M.B.

    Jean-M.B. HCA Yamaha Keys / InEar HCA

    Im Board seit:
    10.08.07
    Zuletzt hier:
    11.12.16
    Beiträge:
    3.235
    Ort:
    Weimar
    Zustimmungen:
    210
    Kekse:
    6.317
    Erstellt: 27.06.08   #7
    Also... am Kabel wird es mit Sicherheit nicht liegen, am Keyboard selbst höchst wahrscheinlich auch nicht.
    Schon mal daran gedacht, dass man die Software erst einmal konfigurieren muss?
    Hast du ggf. den entsprechenden Midi-Treiber für das USB-Midi-Interface installiert und in der Software den Midi-IN und Midi-Out auf das USB-Midi-Interface eingestellt?
    Hast du den Midi-IN-Stecker des USB-Midi-Interface, auch mit der Midi-OUT-Buchse des Keyboards und den Midi-OUT-Stecker mit der Midi-IN-Buchse des Keyboards verbunden?

    Audio hat nichts mit Midi zu tun, aber das Arrangement spielt man trotzdem zu erst als Midifile ein.
    Hier kann man dann die Noten und Controller-Befehle jeder einzelnen Sur nachträglich noch bearbeiten und auch auf andere Sounds, oder sogar auf andere Klangerzeuger routen.
    Erst wenn das Midi-Arrangement fertig ist, nimmt man jede einzelne Midi-Spur trocken (ohne Hall- und Delay-Effekte), als Audio-Spur auf.
    Hat man dann alle Midispuren als Audio vorliegen, geht es anschließend an den Mix und das Mastern der Audiospuren.

    Hall- und Delay-Effekte kommen mit ganz zum Schluss im Mix dran, denn hier wird eine räumliche Akustik (praktisch der Raum, in dem die "Band" spielt) simuliert und nichts ist schlimmer als wenn jedes Instrument in einem anderen Hall-Raum spielt.

    Warum macht man das so?
    Damit man sich bei allen Arbeitsschritten die Möglichkeit der optimalen Nachbearbeitung lässt.
     
  8. FX-Rated

    FX-Rated Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.11.05
    Zuletzt hier:
    6.12.15
    Beiträge:
    391
    Ort:
    Im Sauerland
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    1.130
    Erstellt: 06.11.08   #8
    Ich nutze mal diesen Thread für meine Frage.

    Ich hab seit kurzer Zeit Cubase Essentials 4 und arbeite derzeit die Tutorials durch, damit ich mich zurecht finde.
    Da ich ein Keyboard von meiner Schwester auf dem Zimmer stehen habe (Yamaha Portatone PSR E403) und gelesen hab, dass man es zur MIDI Ansteuerung nutzen kann, hab ich mir mal ein USB Kabel gekauft, da in der Keyboard Anleitung die Verbindung zum PC mit USB beschrieben ist.

    Ich hab mir bei Yamaha den Treiber runtergeladen, installiert, neugestaretet und das Keyboard angeschlossen.
    Dann hab ich alle Einstellungen so eingestellt, wie in den Handbüchern von Cubase und dem Keyboard beschrieben.
    Wenn ich nun bei Cubase in die geräte Konfiguration gehe, werden mir als MIDI Ein-/Ausgänge nur die meines USB-Audio-Interfaces angezeigt, aber nicht das Keyboard.

    Der PC selbst erkennt das Keyboard.

    Wisst ihr weiter?? Mir geht es darum das Keyboard als Controller für MIDI Daten(VST etc.) zu nutzen.
     
  9. FX-Rated

    FX-Rated Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.11.05
    Zuletzt hier:
    6.12.15
    Beiträge:
    391
    Ort:
    Im Sauerland
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    1.130
    Erstellt: 07.11.08   #9
    Das Problem hat sich irgendwie von selbst gelöst, als ich heute wieder am PC war. :rolleyes:
     
Die Seite wird geladen...

mapping