Midifilter, der Midikanäle rausfilter (Selbstbau)

von Jascha, 30.12.05.

  1. Jascha

    Jascha Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.06.04
    Zuletzt hier:
    14.11.14
    Beiträge:
    237
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 30.12.05   #1
    Hi,
    ich habe das Problem, dass mein altes Keyboard "Hohner PMK 1" Midinoten über die Kanäre 1,4 und 9 sendet.
    Drücke ich eine Taste wird also drei mal "Note on" auf den jeweiligen Kanälen gesendet, lasse ich die Taste los sendet das Teil dreimal "Note off".

    Schließe ich das Keyboard an meine Soundkarte an kann ich auch über meinen PC spielen, schließe ich allerdings noch ein zweites Midikeyboard an (egal ob als Kette oder mit meiner Doepfer Midimatrix) so kommen von dem Hohner nur die "Note off" signale. Kein "Note On" und kein "Pitch".

    Irgendwie scheint es so als würden die drei "Note on" signale verluckt werden.
    Darum wollte ich einen Midifilter bauen, der alle Kanäle außer Kanal 1 ignoriert, sodass mein Midi-Merger das eine "note on"-Signal auf kanal 1 durchlässt und ich wenigstens über die beiden manuale spielen kann.

    hat jemand einen schaltplan und die software? controller kann ich viele brennen. oder hat einer nen günstiges teil oder eine alternative?
    wäre sehr froh und dankbar
    gruß, jascha
     
  2. degger

    degger Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.01.04
    Zuletzt hier:
    9.05.14
    Beiträge:
    939
    Ort:
    Havighorst
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    293
    Erstellt: 30.12.05   #2
    Das ganze sollte mit nem Atmel AVR zu schaffen sein. Letztenendes ist MIDI ja nur ne RS232-Übertragung, die wird von den Meisten AVRs Hardware-Seitig beherrscht. Die Software kannst du dir dann selbst stricken, sollte nicht das Problem sein, wenn du Assembler oder C kannst. Das einzige, wodrauf du achten musst,. ist, dass die CPU-Frequenz kompatibel zur Baudrate von MIDI ist, da kann es ansonsten zu kleinen differenzen kommen, die eventuell von deinem Equipment nicht vertragen werden und dann garnichts mehr verstanden wird.
    Die Beschaltung wäre nicht sonderlich kompliziert, du brauchst nur den Microcontroller, einen Pegelwandler und ein paar Kleinteile.

    Ich hatte auch mal vor nen D-Beam selbst zu basteln, das Projekt liegt aber momentan noch wegen Zeitmangel auf Eis.
     
  3. ziggystar

    ziggystar Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.09.05
    Zuletzt hier:
    31.10.07
    Beiträge:
    137
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 03.01.06   #3
    Nimm dir sonen AVR, ein kleiner tuts auch. Kauf dir nen Quartz mit ner passenden Frequenz (ich glaube runde Zahlen wie 4, 8 MHz tuns hier).

    Dann schaust du, was du Schaltungstechnisch für den AVR brauchst (Spannungswandler, Glättungskondensatoren, z.B. bei www.mikrocontroller.net). Und dann schaust du dir noch in der Midispezifikation an, wie die Ein- und Ausgänge zu beschalten sind. Eingangsseitig braucht man da nen Optokoppler, Ausgang nur einige Widerstände.

    Das Programm ist recht simpel, könnte aber für Anfänger teils nervig werden.
     
Die Seite wird geladen...

mapping