Midifizierung von Nicht-Midi-Geräten

von Ed die Hyäne, 12.02.07.

  1. Ed die Hyäne

    Ed die Hyäne Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.05.05
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    170
    Ort:
    Naila
    Zustimmungen:
    16
    Kekse:
    749
    Erstellt: 12.02.07   #1
    Folgende Situation:
    - ich spiele u.a. ein Slash-Top (nicht parallel, also mal den, mal den)
    - im FX-Weg befindet sich ein Rocktron Hush
    - gesteuert wird über MIDI
    - bei Verwendung des Slash-Amps dient ein BOSS GE-7 Equalizer als Booster (zwischen Amp und Gitarre), damit ne brauchbare Zerre zustande kommt

    Probleme:
    - im Cleankanal bringt der BOSS-Treter zu viel Gain, muss also ausgeschaltet werden
    - im Cleankanal würgt das Hush (das logischerweise auf Zerrbetrieb geeicht ist) das Signal ab, sollte abgeschaltet werden, geht aber nicht per Tritt

    Ratschlagsweigerung:
    - das G-Major beinhaltet zwar auch ein Noisegate, aber mir gehts hier ums Prinzip, ist also indiskutabel

    Frage:
    Gibt es irgendeine Möglichkeit, die BOSS-EQ-Tretmine und das Hush im FX-Loop auch per MIDI anzusteuern? Und zwar so, dass nach guter MIDI-Religion alles mit nur einem Fusstritt umschaltet:
    - Kanal
    - Effekte im G-Major
    - Hush ein/aus
    - EQ ein/aus

    Vielleicht gibts ja was von MIDI SOLUTIONS, die bieten ja einiges an. Nur kenn ich mich mit dem Scheiß einfach zu wenig aus, um das zu kapieren.

    Bin für alle konstruktiven Ratschläge dankbar, schlaue Sprüche dürft ihr für euch behalten (ich weiß wo ihr wohnt).
     
  2. izzy

    izzy Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.12.04
    Zuletzt hier:
    27.01.11
    Beiträge:
    994
    Ort:
    Long Island, New York
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    250
    Erstellt: 12.02.07   #2
    klar aber ich wüsste nur wie es geht, wenn beide im fx loop liegen...
    du könntest dann die beiden dinger in einen looper einschleifen

    aber eins vor dem amp eins im effekt loop...

    ka sorry
     
  3. Ed die Hyäne

    Ed die Hyäne Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.05.05
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    170
    Ort:
    Naila
    Zustimmungen:
    16
    Kekse:
    749
    Erstellt: 14.02.07   #3
    Das hab ich mir auch schon überlegt. Den BOSS-EQ mit in den Loop zu nehmen wäre nicht das Problem, eher dass ich doch ZWEI Fusstritte beim Kanalwechsel vollführen muss. Ich suche die optimale Lösung des EINEN Fusstritts. :great:
     
  4. dusty7

    dusty7 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.09.06
    Zuletzt hier:
    9.02.15
    Beiträge:
    566
    Ort:
    Kirchenthumbach
    Zustimmungen:
    18
    Kekse:
    384
    Erstellt: 14.02.07   #4
    Frage...
    Könnte man theoretisch die Bodentreter extern steuern über ne Klinkenkabelverbindung?
    Dann würde es nämlich gehen das du über dein Midipedal (z.B. Behringer FCB 1010 oder Roland FC200) rausgehst und jeweils die Bodentreter mitsteuerst... Sind zwar noch mehr Kabel die du verlegen musst aber wenns ginge?
    Kenn mich aber leider mit den bodentretern nich so aus...
    Aber würde das gehen?

    Gruß
    Manu
     
  5. Ed die Hyäne

    Ed die Hyäne Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.05.05
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    170
    Ort:
    Naila
    Zustimmungen:
    16
    Kekse:
    749
    Erstellt: 15.02.07   #5
    Hi und danke,

    könntest du deine Idee bitte ein bisschen detaillierter ausführen? Befasse mich nämlich noch nicht so lange mit MIDI und dein Lösungsvorschlag kam mir noch nicht in den Sinn (da ich anscheinend technisch von dieser Variante noch überhaupt nichts gehört habe).

    Merci!
     
  6. armint

    armint Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.05.06
    Zuletzt hier:
    29.05.16
    Beiträge:
    765
    Ort:
    Hochtaunuskreis
    Zustimmungen:
    65
    Kekse:
    2.417
    Erstellt: 15.02.07   #6
    Sehe ich richtig, dass du im Prinzip 4 - normalerweise von je einem Fußschalter zu bedienende Geräte - umschalten willst?
    Das geht mit dem MIDI-Switcher von Nobels (genauen Namen weiß ich nicht, steckt aber bei mir im Rack):
    Er hat 4 Klinkenbuchsen als "Ausgänge".
    Damit werden die Fußschaltbuchsen deiner Geräte verbunden.
    Den Schaltzustand (offen vs. geschlossen) wählst du dann per Mini-Taster über den Ausgängen.
    Ein Druck auf "Write" und die Stellung ist unter dem gerade anliegeneden MIDI-Programmplatz abgespeichert.
    Ich habe damit seinerzeit zwei Funkempfänger mittels einer Loop-Box auf einen Vorverstärkereingang aufgeschaltet - So konnten die beiden Bässe immer auf Funk bleiben und ich musste nicht umstöpseln sondern nur wechseln und ein Pedaltritt.


    Gruß
    Armin
     
  7. Hans Muff

    Hans Muff Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.05.06
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    939
    Ort:
    Trier
    Zustimmungen:
    99
    Kekse:
    1.661
    Erstellt: 15.02.07   #7
    Das das Boss Pedal keine Remote Buchse hat (soweit ich weiß) kann man das Problem wohl nur mit einem Looper lösen.
    Ich habe z.B. den GCX. Da kannst Du dann beide Geräte in einen Loop hängen und die Loops je nach Presets abspeichern.
    Preset 1: Clean - alles auf Bypass
    Preset 2: Dist - nur den Hush
    Preset 3: Solo - Hush und Boss

    Diese Lösung ist allerdings tuerer, als sich z.B. ein G-Major zu kaufen ;) .
     
  8. the_paul

    the_paul Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.10.03
    Zuletzt hier:
    8.10.14
    Beiträge:
    2.982
    Ort:
    SU
    Zustimmungen:
    21
    Kekse:
    1.878
    Erstellt: 15.02.07   #8
    wenn es bei den 2 effekten (also EQ und hush) bleibt, wäre die qualitativ hochwertigste lösung ein lehle d-loop MIDI. das ist ein looper mit 2 loops, den du sowohl vor einem amp, als auch in einer loop verwenden kannst. bin mir nicht ganz sicher, ob man eine schleife vor dem fx-loop (EQ oder booster) und eine schleife im fx-loop (hush) verwenden kann. da würde ich mal direkt bei lehle fragen, der antwortet einem immer schnell und konstruktiv!

    das d-loop kann man auf program-change befehle programmieren. wenn du also ein midi-board verwendest, dann geht das midi-signal ins g-major, schaltet dort in programm x. in programm x hast du einen switch-zustand für den amp definiert (relais)-- der amp wird umgeschaltet. aus der thru-buchse vom g-major geht das midi-signal in den lehle d-loop und schaltet dort die loops ein oder aus, welche du definiert hast. 1 tritt schaltet alles um...
     
  9. Ed die Hyäne

    Ed die Hyäne Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.05.05
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    170
    Ort:
    Naila
    Zustimmungen:
    16
    Kekse:
    749
    Erstellt: 15.02.07   #9
    Aaaaahhhhh! Danke! Das hört sich wirklich nach einem Zaubergerät für mein Problem an, das ich gesucht habe! :great:
     
  10. Ed die Hyäne

    Ed die Hyäne Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.05.05
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    170
    Ort:
    Naila
    Zustimmungen:
    16
    Kekse:
    749
    Erstellt: 18.02.07   #10
    In der Bedienungsanleitung des Lehle D.Loop steht folgendes:
    Jeder D.Loop lässt sich einfach mit einer DIN-Buchse nachrüsten, um ihn über Programm-Change-Befehle via MIDI fernzusteuern."
    Heißt das, ich muss so eine DIN-Buchse extra noch kaufen oder ist die dabei? Bei den Technischen Daten steht ja bei Gewicht: ca. 710 g (inkl. DIN-Buchse)
    Wie sieht so ein Teil aus? Hat jemand nen Link zu so einer DIN-Buchse?
    Bin mal wieder: verwirrt :o
     
  11. the_paul

    the_paul Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.10.03
    Zuletzt hier:
    8.10.14
    Beiträge:
    2.982
    Ort:
    SU
    Zustimmungen:
    21
    Kekse:
    1.878
    Erstellt: 18.02.07   #11
    hi. du musst da nix selbst nachrüsten. es gibt das d-loop in zwei versionen. einmal mit und einmal ohne die midi-buchse. die version mit midi-buchse kostet ca. 220 EUR, die andere 200 EUR. wenn ich das richtig sehe gibt es mittlerweile auch eine dritte version namens SGOS.

    hast du mal bei lehle nachgefragt, ob die verschaltung, so wie du sie vorhast auch funktioniert? könnte sein, daß zumindest die verschaltung einmal vor dem preamp und einmal in der schleife nicht geht und du beide loops in der fx-schleife nutzen müsstest.
     
  12. Ed die Hyäne

    Ed die Hyäne Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.05.05
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    170
    Ort:
    Naila
    Zustimmungen:
    16
    Kekse:
    749
    Erstellt: 18.02.07   #12
    Jupp, bräuchte für vor Amp / FX-Loop dann zwei D.Loops. Dann tu ich eben den BOSS EQ mit in letzteren. Was ich supertoll finde, ist, dass überall wo der D.Loop angeboten wird "MIDI" zwar mit genannt wird, aber die Preise befinden sich ca. zwischen € 200.- und € 250,-. Alles wird gut ...
     
  13. Bad_Brain

    Bad_Brain Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.02.07
    Zuletzt hier:
    12.07.16
    Beiträge:
    241
    Zustimmungen:
    13
    Kekse:
    37
    Erstellt: 01.03.07   #13
    Tach,
    du könnstest aber auch einfach eine Remotebuchse in den Boss-Treter einbauen. Einfach noch en Loch für eine Klinkenbuchse bohren und die Buchse parallel zum Schalter anlöten dann kannst des auch mit dem Nobels MS-4 Midiswitcher machen.
     
  14. joe web

    joe web HCA Gitarre Allgemein HCA

    Im Board seit:
    23.06.05
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    5.173
    Ort:
    Nürnberg
    Zustimmungen:
    648
    Kekse:
    14.792
    Erstellt: 01.03.07   #14
    wirklich?
    ich hatte das mal vor einigen jahren probiert und das hatte nicht funktioniert, bzw. nicht so wie es sollte. das problem war, dass die "schalter" in den bodenteilen meistens "taster" sind und somit braucht man jeweils zwei schaltvorgänge mehr um ein gerät ein - aus - ein zuschalten.

    normalerweise hat man ja schaltfunktion 1 = gerät ein, schaltfunktion 2 = gerät aus
    bei parallelverlötung einer buchse müsste man nun schaltfunktion 1 + 2 = gerät ein und schaltfunktion 3+4 gerät aus bzw. bei 2 und 4 passiert eigentlich nichts merkbares, aber ohne geht es i.d.r. nicht.

    wenn sich da was in den geräten geändert haben sollte, dann wäre das klasse.
     
  15. Ed die Hyäne

    Ed die Hyäne Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.05.05
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    170
    Ort:
    Naila
    Zustimmungen:
    16
    Kekse:
    749
    Erstellt: 02.03.07   #15
    Danke für deinen Vorschlag. Jedoch reicht meine technische Versiertheit gerade mal aus nen Stecker in die Steckdose zu drücken und ein paar Knöpfe zu drücken (man könnte meinen ich red von Gitarrenzeugs). Und mein Gitarren-Techniker is eh schon überlastet mit meinen ständigen Hirngespinsten. Aber dankeschön jedenfalls!
     
  16. armint

    armint Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.05.06
    Zuletzt hier:
    29.05.16
    Beiträge:
    765
    Ort:
    Hochtaunuskreis
    Zustimmungen:
    65
    Kekse:
    2.417
    Erstellt: 02.03.07   #16
    Aus meinen Sturm und Bastelzeit kann ich mich noch erinnern:
    Die Boss-Treter haben keine Schalter sondern (sog. FET) Taster.
    Ich hatte mal einen Boss Octaver komplett zerlegt und in ein rackfreundliches Format gebracht (muß mal gucken wo der rumgeistert).
    Der Trick war: Man kann den auch fernsteuern, mus aber einmal pro Abend - bzw. wenn der Strom im Rack mal weg war zweimal - den Taster von Hand drücken und dann ist er fernsteuerbar (per parallel angeschlossenem Klinkenausgang und Taster).
    ich glaube, dass liegt daran, dass (fast) alle Boss-Geräte bei belegten Ein- und Ausgängen (im Rack ist alles fest verkabelt) bei Anlegen von Strom aktiv werden - man muss sie dann ausschalten und ab dann sind sie auch fernsteuerbar.
    Dann braucht man auch wirklich nur einen Tasterdruck zum umschalten!

    Ich müsste den Octaver mal suchen und es nochmal ausprobieren - den benutzte ich vor mehr als 15 Jahren!

    Gruß
    Armin
     
  17. Bad_Brain

    Bad_Brain Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.02.07
    Zuletzt hier:
    12.07.16
    Beiträge:
    241
    Zustimmungen:
    13
    Kekse:
    37
    Erstellt: 02.03.07   #17
    @ joe web: Ich hab wegen dieser schalterei mal bei Nobels direkt angefragt und die haben gesagt dass man das so machen kann, auch mit Bossteilen.

    Gruß Bad_Brain
     
  18. Silverknight

    Silverknight Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.05.04
    Zuletzt hier:
    26.03.12
    Beiträge:
    195
    Ort:
    Brensbach
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    92
    Erstellt: 02.03.07   #18
    Die einfachste Variante wäre, den Boss- EQ zu vertickern und sich eine andere Tretmine von Nobels zu kaufen - die haben die Klinkenbuchse zum Fernsteuern schon eingebaut. Die wiederum kann man auch über die Schaltbuchsen einer MIDI-Fußleiste schalten (Behringer FCB1010 hat derer zwei), da man diese von Schalter zu Taster umprogrammieren bzw. ggf. auch verpolen kann. Bleibt die Problematik mit dem Hush...
     
  19. Silver_Surfer

    Silver_Surfer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.01.07
    Zuletzt hier:
    10.05.13
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    38
    Erstellt: 03.03.07   #19
    Mit nem ganzu normalen GCX swticher von voodo labs geht das relativ problemlos, wenn du auf groundloops aufpasst. Kostet c.a 400 EUR hat dafür aber auch 8 loops.
     
  20. Ed die Hyäne

    Ed die Hyäne Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.05.05
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    170
    Ort:
    Naila
    Zustimmungen:
    16
    Kekse:
    749
    Erstellt: 22.03.07   #20
    Mal die Lösung per Lehle D.Loop in MIDI-Through des G-Major angenommen.
    Mir ist da noch ein mögliches Problem eingefallen. Das Hush sollte vom Routing her vor dem G-Major sein, da sonst Delayfahnen (nennt man das so?) abgeschnitten werden. Wenn ich das Hush mittels D.Loop nun mit dem MIDI-Through verbinde, habe ich dann die Möglichkeit, das am G-Major mit der Routingfunktion selbiges festzulegen?
     
Die Seite wird geladen...

mapping