Mikro für Klavierabnahme?

von Jan-Marc, 20.11.04.

  1. Jan-Marc

    Jan-Marc Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.07.04
    Zuletzt hier:
    23.04.07
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 20.11.04   #1
    Hi,
    könnt ihr mir ein Mikrofon für die Abnahme eines akustischen Klaviers empfehlen?
    Bitte nicht allzu teuer...
    Ich brauch's nur für's Recording.

    Danke

    Jan
     
  2. Harry

    Harry Moderator PA Moderator HCA

    Im Board seit:
    25.05.04
    Beiträge:
    15.774
    Ort:
    Heilbronn
    Zustimmungen:
    1.723
    Kekse:
    46.721
    Erstellt: 20.11.04   #2
    für ein brauchbares Ergebnis wirst du mit einem Mikro nicht klarkommen. Wir haben mal mit diesem Pärchen hier eine ganz gute Aufnahme eines Flügels gemacht
    http://www.musik-service.de/ProduX/Recording/Mikrofone/Beyerdynamic_MC930_Stereo_Set.htm
    nicht wirklich professionell aber wie gesagt: ganz brauchbar für einen Amateur.
    Die Mikropositionierung ist hierbei sicherlich mindestens genauso wichtig wie das Mikrofon selber.
    Da werden sich aber sicherlich noch der eine oder andere Profi dazu äussern.
     
  3. Astronautenkost

    Astronautenkost HCA Mikrofone HCA

    Im Board seit:
    05.11.03
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    7.661
    Zustimmungen:
    821
    Kekse:
    7.892
    Erstellt: 20.11.04   #3
    Also die Beyer sind wahrscheinlich für einen Amateur schon zu teuer. Zwei Kleinmembrankondensator sollten schon drinnen sein. Mein Geheimtipp: MXL 603 spr. Für unter 300 Öhre.
     
  4. Harry

    Harry Moderator PA Moderator HCA

    Im Board seit:
    25.05.04
    Beiträge:
    15.774
    Ort:
    Heilbronn
    Zustimmungen:
    1.723
    Kekse:
    46.721
    Erstellt: 21.11.04   #4
    meistens ist es bei einer Anfrage auch durchaus hilfreich, sein Budget mit anzugeben....
     
  5. Witchcraft

    Witchcraft Ex-Mod Ex-Moderator

    Im Board seit:
    19.08.03
    Beiträge:
    6.669
    Ort:
    Burscheid - NRW
    Zustimmungen:
    336
    Kekse:
    18.150
    Erstellt: 21.11.04   #5
    Ein Klavier habe ich noch nicht abgenommen, aber einen Flügel. Dazu benutze ich zwei Grenzflächenmicros welche in den Flügel hineingelegt werden. Sollte aber auch bei einem Klavier zu guten Ergebnissen führen.

    Link zu meinen Micros
     
  6. Jürgen Schwörer

    Jürgen Schwörer Offizieller Produkt-Spezialist SHURE

    Im Board seit:
    18.05.04
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    1.393
    Ort:
    Eppingen
    Zustimmungen:
    361
    Kekse:
    8.591
    Erstellt: 22.11.04   #6
    Hallo Jan,

    Gerade fürs Recorden würde ich auf Qualität setzen.

    Um brauchbare Ergebnisse zu bekommen auf alle Fälle Kondensator-Mikrofon nutzen.
    Und am besten zwei Stück. Der Unterscheid zwischen 1 und 2 Mikrofonen wird größer sein wie zwischen "billigem" und "teurem" Mikrofon.
    Ein Mikro in Richtung tiefe Saiten, das andere für die hohen Saiten ... und daraus dann einen Stereo-Mix machen.

    Als preisgünstiges Mikro aus unserem Haus kann ich das PG81 empfehlen.

    Nach oben natürlich "keine" Grenzen gesetzt :-)

    Besten Gruß
     
  7. Tobse

    Tobse PA-Praxis Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    17.11.04
    Zuletzt hier:
    21.02.11
    Beiträge:
    3.318
    Ort:
    Pforzheim
    Zustimmungen:
    30
    Kekse:
    8.896
    Erstellt: 22.11.04   #7
    hallo

    das von jürgen erwähnte pg81 ist ne sehr gute möglichkeit das klavier günstig abzunehmen.

    weitere möglichkeiten wären z.b.

    wenn möglich 2 grenzflächen (low high) ins klavier wenn die bauart das zulässt.z.b. shure sm91

    oder 2 sennheiser mke2.4.3 kapseln ins klavir getaped ausrichutng auch hier eine bass eine höhen damit habe ich auch schon sehr interessante ergebnisse erziehlt. ist meiner meinung nach voller wie mit normalen kondensern (pg81) aber auch etwas trocken. evtl ein bissel mit hall experimentieren.

    mfg tobse
     
  8. engineer

    engineer HCA Recording HCA

    Im Board seit:
    13.07.04
    Zuletzt hier:
    11.02.15
    Beiträge:
    1.319
    Ort:
    Bundesweit
    Zustimmungen:
    26
    Kekse:
    268
    Erstellt: 24.11.04   #8
    "Gerade fürs Recorden würde ich auf Qualität setzen."

    Was bitte heisst hier "Recorden"?

    Ich würde darauf achten, nur Mikros zu kaufen, die man auch anderweitig nutzen kann. Daher sehe ich hier zwei Nieren in ORTF oder XY. Das passt für nahe Aufnahmen am Besten, weil der Raiumklang in den meisten Amateurräumen sowieso nixht zu gebrauchen ist. Ob die Mikros wirklich in das Klavier oder den Flügel rein müssen, ist eine Frage das gewüsnchten Klangs. Einen kompakten Klang erhält man normalerweise etwas ausserhalb des Flügels. In das Instrument wird ein Mikro dann plaziert, wenn es bei live versteckt werden soll.
     
Die Seite wird geladen...

mapping