Mikro für rauhe sehr laute Stimme

  • Ersteller emes1982
  • Erstellt am
emes1982

emes1982

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
21.02.16
Mitglied seit
22.06.07
Beiträge
1.192
Kekse
2.690
Ort
Ettlingen
Hallo,

ich suche für den Sänger einer Band (spielen Rock) ein neues Mikro. Er sing recht laut und seine Stimme ist von der rauheren Sorte und eher tief!

Ich habe nun mal im Proberaum zum testen das Shure Beta 57 verwendet, was ich eigentlich sehr überzeugend fand. Ein Beta 58 konnte ich noch nicht testen. Was sagt ihr zum Beta57? Was wären denn noch sinnvolle alternativen in dem Preisbereich, oder würdet ihr eher zu einem Kondenser (Beta87) raten?
 
Harry

Harry

HCA PA/Mikrofone
Ex-Moderator
HCA
Zuletzt hier
16.11.20
Mitglied seit
25.05.04
Beiträge
16.777
Kekse
51.434
Ort
Heilbronn
Das Shure Beta 58 wäre das korrekte dynamische Gesangsmikrofon - mal so pauschal gesprochen.
Eine ähnliche Waffe wäre das Beyerdynamic TGX-60 bzw. 61.
Das wären so die beiden ersten nach denen ich greifen würde wenn es um die perfekte Kombination aus Feinzeichnung, Druck und Rückkoppelungsfestigkeit geht.

Das Beta 87 ist eine ziemlich andere Kategorie. Zeichnet absolut fein und würde ich einsetzen wenn der Sänger 1.mit dem Abstand des Mikrofones zu spielen versteht und wenn 2.auch feine Gesangsnuancen wie z.B. Atmen, Stöhnen usw. gehört werden sollen.
 
deschek

deschek

HCA PA & Mikrofone
HCA
Zuletzt hier
18.11.20
Mitglied seit
11.01.08
Beiträge
1.070
Kekse
19.989
Ort
Basel
Hi,

bleibt das Mikro am Ständer oder nimmt er es in die Hand?
Wenns am Ständer bleibt, würde ich RE20, wenn er es in die Hand nimmt AKG D7 antesten...
Beta 57 oder Beta 58 geht natürlich auch, is ja Rock - deshalb würde ich aber das Beta 87 erst gar nicht ausprobieren...

Ciao, Deschek
 
emes1982

emes1982

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
21.02.16
Mitglied seit
22.06.07
Beiträge
1.192
Kekse
2.690
Ort
Ettlingen
Danke Harry!

Die Beyerdynamic habe ich auch schon ins auge gefasst, bis dato aber noch kaum eine Erfahrung mit den Modellen gemacht. Ist das TGX-60 /61 ein Auslaufmodell da es das auf der Firmenhomepage nicht mehr gibt?

Was wäre denn die Alternative von Sennheisser?
 
deschek

deschek

HCA PA & Mikrofone
HCA
Zuletzt hier
18.11.20
Mitglied seit
11.01.08
Beiträge
1.070
Kekse
19.989
Ort
Basel
Hi,

Sennheiser...? E935 oder MD421... (MD421 mit der Sennheiser Evolution Funken-Stativklemme, wenn er das Mikro in die Hand nehmen will...)

Ciao, Deschek
 
Harry

Harry

HCA PA/Mikrofone
Ex-Moderator
HCA
Zuletzt hier
16.11.20
Mitglied seit
25.05.04
Beiträge
16.777
Kekse
51.434
Ort
Heilbronn
emes1982

emes1982

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
21.02.16
Mitglied seit
22.06.07
Beiträge
1.192
Kekse
2.690
Ort
Ettlingen
Das Opus hatte ich auch schon ins auge gefasst. Werd versuchen das mal für einen Test zu bekommen.

Schalter brauch ich bei der Band nicht, da mische ich selbst und es ist mir lieber ich mute anstatt der Sänger es vergisst oder nachher vergisst es wieder einzuschalten (peinlich).


Naja vor kurzem hatte ich das vergnügen mit den 5000er Funken mit den neumann Kapseln arbeiten zu dürfen. Da muss ich sagen, hat mir Sennheisser gefallen ;) (aber das ist ne andere Preisklasse)
 
Harry

Harry

HCA PA/Mikrofone
Ex-Moderator
HCA
Zuletzt hier
16.11.20
Mitglied seit
25.05.04
Beiträge
16.777
Kekse
51.434
Ort
Heilbronn
jo - die Funkstrecken von Sennheiser sind über alle Zweifel erhaben. Insbesondere natürlich im HighEnd-Bereich.
Ich hatte nur noch keine Mikrofonkapsel von Sennheiser die mich auf Anhieb so überzeugt hätte wie viele Modelle von Beyerdynamic, AKG oder Shure.

Den Schalter erwähnte ich nur der Vollständigkeit halber - wenn ein Toni am Pult sitzt ist das natürlich No Go.
 
Zuletzt bearbeitet:
Astronautenkost

Astronautenkost

HCA Mikrofone
HCA
Zuletzt hier
15.04.21
Mitglied seit
05.11.03
Beiträge
8.853
Kekse
10.453
Ich würde das Audix OM7 auch noch mit in die engere Wahl nehmen! Fast so transparent wie ein Kondensatorbühnenmikro aber sehr, sehr feedbackunempfindlich.
 
Grained

Grained

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
05.01.20
Mitglied seit
27.12.06
Beiträge
169
Kekse
257
Ort
Fulda
Hallo Leute!
Ich glaube das hier ist genau mein Thread!

Ich suche ein neues Mikrophon für Proberaumzwecke.
Meine Singart ist auch eher rau und laut. Normalerweise im Barritonbereich. Ich schreie auch mal bei Liedern. Da wird es dann in der Tonhöhe etwas spitzer.
Gesangsvergleiche sind ungefähr Seether oder Nirvana. In der Richtung machen wir auch Musik.
Das Mikro sollte rückkopplungsarm sein da unser Raum ein wenig schallt und alles nochmal etwas verstärkt. Aber vielleicht ist das auch nicht so nötig, ich weiß es nicht genau.

Ich nehme das Mikro eigentlich nur selten aus der Klemme. Es sollte einen Schalter besitzen, ist in dem Fall praktischer. Ich würde gerne so um die 150€ maximal ausgeben. Ist es möglich da etwas zu finden was klingt? Das Shure SM58 wurde mir schon abgeraten.

Genaue Gesangsbeispiele gibt es hier und hier.

Danke fürs Lesen und Helfen
Manu
 
Zuletzt bearbeitet:
Sandman53

Sandman53

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
26.01.12
Mitglied seit
19.12.06
Beiträge
314
Kekse
306
Ort
München
°~KoRnfreak~°;3686579 schrieb:
Hallo Leute!
Ich glaube das hier ist genau mein Thread!

Das ist doch schön :D

°~KoRnfreak~°;3686579 schrieb:
Ich suche ein neues Mikrophon für Proberaumzwecke.
Meine Singart ist auch eher rau und laut. Normalerweise im Barritonbereich. Ich schreie auch mal bei Liedern. Da wird es dann in der Tonhöhe etwas spitzer.
Gesangsvergleiche sind ungefähr Seether oder Nirvana. In der Richtung machen wir auch Musik.
Das Mikro sollte rückkopplungsarm sein da unser Raum ein wenig schallt und alles nochmal etwas verstärkt. Aber vielleicht ist das auch nicht so nötig, ich weiß es nicht genau.

Gegen einen schallenden Raum helfen Eierkartons, Tücher oder Teppiche an der Wand.

°~KoRnfreak~°;3686579 schrieb:
Ich nehme das Mikro eigentlich nur selten aus der Klemme. Es sollte einen Schalter besitzen, ist in dem Fall praktischer. Ich würde gerne so um die 150€ maximal ausgeben. Ist es möglich da etwas zu finden was klingt? Das Shure SM58 wurde mir schon abgeraten.

Schau dir mal das Beyerdynamic TGX58 an.

°~KoRnfreak~°;3686579 schrieb:
Danke fürs Lesen und Helfen
Manu

Gerne doch :great:
 
bobcät

bobcät

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
02.03.11
Mitglied seit
26.05.08
Beiträge
518
Kekse
1.061
°~KoRnfreak~°;3686579 schrieb:
Hallo Leute!
Ich glaube das hier ist genau mein Thread!

Ich suche ein neues Mikrophon für Proberaumzwecke.

Wirklich nur zum Proben? Denn im Zweifelsfall macht ein Mic ohne Schalter bei Proben weniger Ärger als eins mit Schalter bei Liveauftritten. Ich hab noch nie ein Schaltermikrofon beim Proben gehabt. Wenn's koppelt, muss man halt die Position ändern.
 
Grained

Grained

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
05.01.20
Mitglied seit
27.12.06
Beiträge
169
Kekse
257
Ort
Fulda
Ich finde es mit Schalter angenehmer. Hatte schon beides im Proberaum und irgendwie hat mir ein Mikro mit Schalter mehr gefallen. Kann jetzt aber nicht genau sagen weshalb.
 
Harry

Harry

HCA PA/Mikrofone
Ex-Moderator
HCA
Zuletzt hier
16.11.20
Mitglied seit
25.05.04
Beiträge
16.777
Kekse
51.434
Ort
Heilbronn
Ein Schalter am Mikrofon hat Vorteile wenn der Mix von der Bühne aus erfolgt.
d.h. wenn schnell mal aus- und wieder angeschaltet werden muss (wegen Husten, Rülpsen, Feedback usw.).

Sobald ein Toni am Saal-Mischpult sitzt: NO GO mit Schaltern am Mikrofon
Dafür ist einzig und allein der Toni zuständig.

Sobald Sprechübertragung gefordert ist: NO GO mit Schaltern am Mikrofon (ich überklebe grundstätzlich eventuelle Schalter mit Gaffa)
Kein einzigster Sprecher blickt durch ob das Mikrofon an - oder ausgeschaltet ist.

Übrigens: "gute" und teure Vokalmikrofone besitzen grundsätzlich KEINE Schalter.
 
C

Campfire

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
25.08.20
Mitglied seit
19.08.03
Beiträge
865
Kekse
2.516
Ort
Remshalden
Beta 57 sieht man öfters bei lautem Rock, hat durch den kleineren Korb den Vorteil, dass man durch die größere Nähe zur Kapsel mehr Gain before Feedback und mehr Pegelvorsprung gegenüber dem übersprechen vom Rest der Band erhält.

OM7 wäre natürlich auch super, arbeitet nach dem gleichen Prinzip, ist mein Lieblingsvocalmikro bei etwas lauteren Bands (also fast allem außer Jazz :) )
 
Astronautenkost

Astronautenkost

HCA Mikrofone
HCA
Zuletzt hier
15.04.21
Mitglied seit
05.11.03
Beiträge
8.853
Kekse
10.453
Gegen einen schallenden Raum helfen Eierkartons, Tücher oder Teppiche an der Wand.
:eek: Aber doch bitte nicht die Legende von den Eierkartons weiterreichen. Die helfen gar nichts. Die erhöhen nur die Brandgefahr. Tücher helfen auch wenig, das sollte schon Molton sein!
 
andi85

andi85

Mod Emeritus
Ex-Moderator
HCA
Zuletzt hier
25.03.21
Mitglied seit
20.07.05
Beiträge
6.144
Kekse
7.489
Ort
MUC
°~KoRnfreak~°;3686579 schrieb:
Ich nehme das Mikro eigentlich nur selten aus der Klemme. Es sollte einen Schalter besitzen, ist in dem Fall praktischer.
Alternative: Ein Mikrokabel mit Schalter (da gibt es einen speziellen XLR-Schalter von Neutrik) für den Proberaum und ein normales auf der Bühne. Das beste aus zwei Welten :)
 
Grained

Grained

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
05.01.20
Mitglied seit
27.12.06
Beiträge
169
Kekse
257
Ort
Fulda
Also entweder nehme ich das Shure Beta 57 oder das Beyerdynamik TGX58. Das Audix OM7 ist mir zu teuer, oder meintest du ein anders?

Alternative: Ein Mikrokabel mit Schalter (da gibt es einen speziellen XLR-Schalter von Neutrik) für den Proberaum und ein normales auf der Bühne. Das beste aus zwei Welten

Das mit dem XLR Kabel klingt interessant. Ist aber wahrscheinlich teuer oder? Oder ist es nur ein Adapter der zwischen Kabel und Mikro kommt? Ich glaube kaum das ich das Mikro oft auf der Bühne benutzen werde. Da bekommen wir ja immer SM58 gestellt.

Aber doch bitte nicht die Legende von den Eierkartons weiterreichen. Die helfen gar nichts. Die erhöhen nur die Brandgefahr. Tücher helfen auch wenig, das sollte schon Molton sein!

Das mit dem Hall ist in unserm Proberaum nur minimal. Die Decke ist mit Schaumstoff verkleidet (liegt auf Drahtseilen 5-10cm unter der Betondecke). Die Wände sind bis auf eine aus Rigibs (Die mit dem Fenster ist aus Beton).
Hier ist mal ein Foto von dem Raum:

proberaumdecke.jpg


Den hinteren Teil konnten wir wegen den Rohren (müssen frei liegen) nicht mit Schaumstoff bedecken. Das ist auch, glaub ich, der einzigste Bereich wo es widerhallt.

Greetz and Coors Light
Manu
 
Astronautenkost

Astronautenkost

HCA Mikrofone
HCA
Zuletzt hier
15.04.21
Mitglied seit
05.11.03
Beiträge
8.853
Kekse
10.453
Ich hoffe, der Schaumstoff, den Ihr genommen habt, ist schwerentflammbar behandelt. Das kann sonst eine schlimme Falle werden, wie Napalm! :eek:
 

Ähnliche Themen

Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben