Mikro kauf - welche Reihenfolge???

von janssohn, 24.11.07.

  1. janssohn

    janssohn Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.11.05
    Zuletzt hier:
    15.03.14
    Beiträge:
    48
    Ort:
    Oldenburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    52
    Erstellt: 24.11.07   #1
    Hi,

    Ich habe bereits ein 8-Spur Interface und Pult. Das Pult war eigentlich frühe für den Poberaum und das Interface eigentlich mehr zum Gitarre spielen zuhause am PC gedacht. Nun will ich aber mir auch die Möglichkeit haben eine Band zu recorden. Nun kommen wir also zu dem was mir fehlt, die passende Micros. Ich besitze nur ein sm 58er. Mir ist auch ungefähr klar welche Mikros ich brauche, aber die Frage ist in welcher Reihenfolge ich sie mir holen soll, da ich als Azubi cronisch pleite bin, kann ich sie mir halt nicht alle auf mal holen. Also wie würdet ihr das machen?
    Ich hatte mir überlegt erst zwei Overhead-Micros zu holen um die Drums abzunehmen, dann etwas für die Bassdrum. Snare könnte ich doch mit dem 58er machen, soll ja ohne korb wie das 57er klingen, später irgendwann dann etwas für die Toms.

    Für Gitarre und Bass bäuchte ich am Anfang nichts, da ich ja das 58er hab und hier fliegt noch irgendwo ne-DI Box rum
     
  2. zypsilon

    zypsilon Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.06.07
    Zuletzt hier:
    23.11.13
    Beiträge:
    204
    Ort:
    Raum Zürich
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    153
  3. reacom

    reacom Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.06.06
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    217
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    161
    Erstellt: 24.11.07   #3
    mal abgesehen von dem link...
    da du als azubi chronisch blank bist rate ich dir, kauf dir keine drummikros. jedenfalls noch nicht. wenn du mit dem aufnehmen anfangen möchtest könntest du dir die hunderte von euros sparen und die einfach einen entsprechenden satz miks von einem pa-verleiher anmieten. dann zahlst du einen obolus von x euros für eines satz für ein paar tage, welchen du sonst für ein einziges mik ausgeben würdest. wenn du nun aber dringends doch dahingehend investieren möchtest solltest du dir überlegen, ob du dir nicht ein drummikrosatz im set kaufst. damit fährst du immer noch recht günstig. denn alleine ein paar overheadmikros von erhöhter qualität können schon sehr weh tun.

    da deine anfängliche prämisse ja im recs von gitarren lagen solltest du doch an den kauf des sm 57 denken. ich habe ebenfalls mal einen amp mit nem 58´er abgenommen und seit kurzem eben dito mit einem 57´er. der unterschied ist meines erachtens nach frapierend. und ein 57´er kannst du auch vor die snare hängen. bedenke vor allem, daß du gerade erst anfängst. den kauf eines 57´ers bereust du nie!
    danach würde ich dir zu einem kauf von einem großmembran-kondensator mikros raten. ich nutze z.b. das mxl 990 und bin sehr, sehr zufrieden damit. und das teil ist auch noch verdammt günstig (unter 100 euro!)!
    mit einem 57´er oder 58´er einen bassverstärker oder eíne bassdrum abnehmen halte ich für falsch. wenn du dir ein drummikset kaufst, könntest du mit dem bassdrummik auch den bass abnehmen und hast auch einen entsprechenden sound. ansonsten rate ich dir bei bass-aufnahmen zum akg d 112. ich nutze für den bass einen v-amp pro von behringer und obwohl alle auf behringer schimpfen bin ich total begeistert von den sounds, die dieser kasten liefert. und auch das ding ist sehr, sehr günstig (140 euro oder so).

    also nochmal kurz; mein tip;
    ...wenn drummiks nötig...
    - ein günstiges set
    ...wenn nicht...
    - sm 57 (oder ähnlich)
    - mxl 990 großmemnbran kondensator (oder ähnlich)
    ...für bassamp-aufnahmen...wenn mik...
    - akg d 112 (oder ähnlich) oder das
    - mik aus dem drummikset
    ...für bassamp-aufnahmen...ohne mik...
    -behringer v-amp (oder ähnlich)

    Hau rein!
    gregor
     
Die Seite wird geladen...

mapping