Mikrofon-Tipp bitte zu RODE NT1-A

von Bluesbird-Mick, 15.04.08.

  1. Bluesbird-Mick

    Bluesbird-Mick Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.03.08
    Zuletzt hier:
    7.01.14
    Beiträge:
    119
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 15.04.08   #1
    Hallo zusammen.
    Ich bin am überlegen, welches Gesangsmikro ich mir zulegen soll. Habe das oben genannte schon im Test ... bin aber noch nicht überzeugt von dem Teil. Grund: Es kommt mir etwas "leistungsschwach" daher ... Das heißt bei vernünftig ausgesteuertem Pegel ist es meines Erachtens zu leise.... (Phantomspeisung ist natürlich aktiv)... Wenn man nicht genau aufpasst beim Singen (sehr dicht rangehen) "klippt" es. Ich hab früher immer mein SM 58 benutzt ... da wars besser. Über den Sound allerdings lässt sich streiten ;-)
    Also: liegts an der Qualität des Mikros ... gibt es Alternativen ... oder mach ich einen grundlegenden Fehler? :rolleyes:
    Die Beiträge über diverse Mikros hier im Forum hab ich schon studiert ... hilft aber nicht weiter.
    Danke für eure kompetenten Tipps.
    Gruss Michael
     
  2. Astronautenkost

    Astronautenkost HCA Mikrofone HCA

    Im Board seit:
    05.11.03
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    7.649
    Zustimmungen:
    814
    Kekse:
    7.862
    Erstellt: 15.04.08   #2
    Das NT1-A ist eigentlich eines der besten Einsteigermikros! Bist Du Dir sicher, dass Du in die richtige Seite reinsprichst?
     
  3. Bluesbird-Mick

    Bluesbird-Mick Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.03.08
    Zuletzt hier:
    7.01.14
    Beiträge:
    119
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 15.04.08   #3
    Ja - bin ich ... habe ja auch Probeaufnahmen gemacht damit. Nur war im Vergleich das andere irgendwie "leistungstärker".

    Du meinst, es wäre ein brauchbares Einsteiger-Mikro?

    Gruss
    Micha
     
  4. 4feetsmaller

    4feetsmaller Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    28.08.06
    Zuletzt hier:
    26.07.16
    Beiträge:
    6.980
    Ort:
    Brotterode | Th
    Zustimmungen:
    30
    Kekse:
    9.833
    Erstellt: 15.04.08   #4
    Pro für das Rode NT-1A. Zumal man nun auch kein dynamisches SM58 mit einem
    Studio-Großmembran-Nierencharakteristik-Druckgradienten-Kondensatormikrofon :D vergleichen kann.
    Die beiden Mikrofone sind daher für verschiedene Anwendungen konzipiert.
     
  5. Basselch

    Basselch MOD Recording HCA Mikros Moderator HCA

    Im Board seit:
    30.10.06
    Beiträge:
    9.068
    Ort:
    NRW
    Zustimmungen:
    2.199
    Kekse:
    43.133
    Erstellt: 15.04.08   #5
    Hallo,

    auch von mir auf jeden Fall "Daumen hoch" fürs NT1a!! Dürfte auf jeden Fall nicht nur in der Einsteigerklasse zu den Besten gehören - ich habe selbst den (sehr unfairen!) Test Rode NT1a gegen Brauner Phantom AE gemacht. Mit dem Ergebnis, daß das Brauner zwar klar als das bessere abgeschnitten hat, aber nicht so extrem, wie der Preisunterschied hätte erwarten lassen. Seitdem nenne ich selbst auch ein NT1a mein eigen. Ich setze es vorwiegend für Gesang ein (alle Stimmlagen) und bin bisher noch stets zufrieden gewesen. Angenehm runder Klang, gar nicht spitz wie manch anderes Einsteiger-Mic.
    Noch ein Tip bezüglich Übersteuern: Das SM58 ist als Bühnenmic auf Fast-Lippenkontakt ausgelegt, das NT1a als Studio-Großmembraner dagegen nicht. Wenn Du einen Popschutz benutzt, werden Dir die Plosiv- und Zischlaute deutlich weniger Ärger machen und außerdem gerätst Du nie in Versuchung, zu nahe ans Mic heranzugehen.

    Viele Grüße
    Klaus
     
  6. Bluesbird-Mick

    Bluesbird-Mick Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.03.08
    Zuletzt hier:
    7.01.14
    Beiträge:
    119
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 15.04.08   #6
    Vielen Dank für die Informationen. Werde demnächst mein geliehenes Rode gegen ein gekauftes eintauschen.

    "There are two kinds of music - Rock and Roll" :cool:

    Gruss inne Runde
    Micha
     
Die Seite wird geladen...

mapping