Mikrophonmonitor

von bernd2, 14.01.04.

  1. bernd2

    bernd2 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.01.04
    Zuletzt hier:
    16.02.12
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 14.01.04   #1
    Hallo zusammen

    Bei unseren Proben (Mundharmonika) arbeiten wir ohne PA-Anlage. Der Basspieler kann sich aber nur sehr schlecht selbst hören. Gibt es eine Möglichkeit, dass er über ein möglichst kompaktes Gerät das Signal seines Mikrophons verstärkt und diese in ein In-Ear Kopfhöhrer leitet ?.

    Eventuell sogar mit Bass-/Höhenregler??

    Besten Dank
    Bernd
     
  2. Johannes Hofmann

    Johannes Hofmann v.i.S.d.P. Administrator

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    26.300
    Ort:
    Aschaffenburg
    Zustimmungen:
    12.431
    Kekse:
    107.744
    Erstellt: 15.01.04   #2
    Ich denke mal, dass es sich um ein Mundharmonikaorchester handelt und somit um eine Bassmundharmonika.

    Du hast keine Angaben gemacht, ob die Lösung professionell oder preiswert sein soll. Wenn's preiswert sein soll, tut's ggf folgende Kombination:

    Behringer Eurorack UB-502
    Stagg SHP-3000 Kopfhörer
    Stagg CM-5050 Kleinmembranmikrofon - dieses Mikro sollte nicht zu nah plaziert werden, damit es ggf noch ein bisschen den Rest der Gruppe mit überträgt
     
  3. bernd2

    bernd2 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.01.04
    Zuletzt hier:
    16.02.12
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 16.01.04   #3
    Danke für die Info
    Das Behringer entspricht meinen Vorstellungen und ist preislich noch vertretbar. Ein spezial Micro ist schon auf dem Instrument vorhanden.

    Interessant wäre ob es was ähnliches mit Batteriebetrieb so am Gürtel ??

    Danke Bernd
     
mapping