Minimalistischer, hochwertiger Alternative Amp und ein (Kopfhörer-) Übungsamp gesucht

von jcklein, 14.04.06.

  1. jcklein

    jcklein Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.03.06
    Zuletzt hier:
    15.03.10
    Beiträge:
    25
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 14.04.06   #1
    N'abend!

    Nach sehr ausgiebiger und wochenlanger Vorarbeit hier im Forum möchte ich nun mal um Eure finalen Ratschläge zu 2 "Problemen" bitten, bevor ich letztendlich auf große Anspieltour bei MS und MP gehe...

    1. Ich suche einen neuen Röhren-Hauptamp (tendenziell eher Topteil).

    - Der Preis ist jetzt kein Hauptkriterium, da ich mir gerne erstmal einen generellen Überblick verschaffen möchte. (Sollte aber nicht unbedingt die Region der unten aufgeführten Amps (Diezel) übersteigen)

    - Gedacht ist der Amp für Alternative/Rock, evtl. mit leichten Metal-Einflüssen und ein paar bluesige Sachen. Gefüttert werden wird er von einer Gibson Les Paul Std. .

    - In Sachen Features bin ich eher minimalistisch. Ampeigene Effekte brauche ich nicht, da ich vorhabe mit einer kleinen, klassischen Bodentreter-Palette zu arbeiten. Ein vorhandener, oder einigermaßen unkompliziert nachrüstbarer FX-Weg wäre allerdings von Vorteil. Ein EQ für die Overdrivegeschichten ist natürlich ein Muß, Clean bin ich auch mit dem direkten Sound meiner Gitarre zufrieden.

    - Die Lautstärke muß auf jeden Fall bandtauglich sein (was auch kleinere Klubs beinhaltet), für alles größere gibts ja ne PA (falls ich es überhaupt jemals brauchen werde ;) ). Also suche ich kein Watt-Monster.

    - Als Cab visiere ich eine 2x12" Box an, deren Hersteller sich wohl erst herausstellen wird, nachdem ich mir über den Amp im Klaren bin.

    - Im Vordergrund steht wirklich der Klang, den ich mir im Clean-Bereich definiert, aber warm vorstelle. Im Overdrive möchte ich schon die Möglichkeit einer satte Verzerrung, allerdings weder eine Deathmetal-Highgain-Zerre, noch ein übermäßig basslastiges Nu-Metal Brett, sonder schon eher eine Betonung der Mitten und nicht allzu kratzig (ich weiß, das ist sehr subjektiv...). Um das mal ungenau an bekannteren Beispielen festzumachen etwa ein Soundspektrum von Dredg über Mars Volta bis Tool...

    Bei meinen Recherchen bin ich auf folgende ungeordnete Liste der anzuspielenden Amps gekommen (was vielleicht auch etwas meine Soundvorstellung defineren könnte...):

    (- Fender Hot Rod Deluxe & DeVille)
    - Diezel Einstein
    (( - Marshall DSL 401 / 50 & TSL 601 / 60 ))
    - Orange Rocker 30 & AD 30
    - Vox AC-30
    (( - Laney LC-30 ))

    Wobei der Orange Rocker den Soundsamples nach wohl mein Favorit ist, gefolgt vom Diezel (obwohl sie noch recht unterschiedlich sind).
    Die Fendermodelle werden vielleicht im Zerrbreich aus der Wertung fliegen sind aber sonst ein sehr nettes Stück Technik. Marshall hab ich zur Zeit, bin ich aber nicht mehr so von begeistert und mit Laney kann ich mich ehrlich gesagt einfach nicht so richtig anfreunden (und was bringt es mir, wenn ich mich mit meinem eigenen Amp nicht wohl fühle...).

    Und nun die Frage, auf die ich schon die ganze Zeit hinarbeite: Hat jemand von Euch noch eine Ergänzung zu dieser Liste, oder kann mir aus einem bestimmten Grund von einem dieser Modelle abraten? Sind in meiner Vorstellung von einem Amp irgendwelche Unstimmigkeiten oder purer Schwachsinn?
    Ich wäre für jede Hilfestellung dankbar!

    2. Ich suche einen "Schlafzimmer-" Übungsamp, den ich praktisch ausschließlich mit Kopfhörern spielen werde.

    - Ich brauche ihn um meine Wohnungsnachbarn ab und an auch mal zu schonen, trotzdem aber nicht nur den rein akustischen Klang meiner Gitarre zu haben. Außerdem stelle ich ihn mir als handlichen Reisebegleiter vor.

    - Lautsprecher sind kein Muß, eher ein Minus da ich ihn ja sowieso nur über Kopfhörer spielen werde und wozu dann immer das zusätzliche Gewicht durch die Gegend schleppen.

    - Auch als Tool für Homerecording könnte ich ihn gebrauchen. Nicht um irgendwelche hochwertigen CDs zu produzieren, sonder eher als Demo und Spielerei...

    - Der Klang sollte schon recht gut sein und den Kriterien aus Punkt 1 nahe kommen, denn sonst kann ich den Kauf auch gleich lassen und rein akustisch spielen.

    In diesem Fall hab ich an einen Modeller gedacht. Was zu folgender Anspielliste führt:

    - Line 6 Pod 2.0 & PodXT
    - Vox Tonelab

    Hier ist wieder basierend auf Soundsamples und Usermeinungen der PodXT mein Favorit, da ich ihn wesentlich handlicher finde als das Tonelab und er vom Klang wohl doch um einiges besser ist als der Pod 2.0.
    Ebenfalls hier die Frage, nach Unstimmigkeiten in meinen Überlegungen und Ergänzungen der Liste.

    So, genug der vielen Worte. Abschließend will ich mich noch für den weitern Ich-suche-einen-Amp-und-habe-kein-Ahnung-Thread entschuldigen, aber ich hoffe, dass ich ausreichend vorgearbeitet habe um das ganze nicht allzusehr ausarten zu lassen.

    Schon mal vielen Dank im Voraus für eure Mühe und Antworten, mir ist jede Hilfe willkommen!
     
  2. Patzwald

    Patzwald Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.10.05
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    1.924
    Zustimmungen:
    36
    Kekse:
    3.763
    Erstellt: 14.04.06   #2
    Übungsamp via kopfhörer und auch ohne mit schönem röhrenkalng:

    ibanez valbee
     
  3. G.Ipson

    G.Ipson Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.05.04
    Zuletzt hier:
    19.07.07
    Beiträge:
    57
    Ort:
    Bayern
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    25
    Erstellt: 14.04.06   #3
    hallo!
    also ich kann wie nur die standart antwort geben das soundsampels zwar einen grundeindruck vermitteln können aber durch die vielen recording bedingten einflüsse (mic,eq usw) doch auch stark verfälscht werden können!
    also auf alle fälle selber teste testen testen! aber das wirsd du mit sicherheit eh vorgehabt haben!:great:
    so zum kopfhörer amp! da kann ich dir sehr stark den POD XT empfehlen! wobei das tonelab auf keinen fall schlechter ist eben anders! beim POD hast du aber zusätzlich noch den vorteil per USB ultra einfach songideen aufzunehmen und da Line6 einen einmaligen kundenservice hat und die software immer weiter entwickelt wird obowhl das produkt nun scho einige jahre alt ist!die updates werden dann größtenteils kostenlos angeboten! echt klasse!
    also viel spass beim testen!
    greetz
    max
     
  4. jcklein

    jcklein Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.03.06
    Zuletzt hier:
    15.03.10
    Beiträge:
    25
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 14.04.06   #4
    Erst mal Danke für die schnellen Antworten!

    @Patzwald
    Den nehm ich doch glatt mal in meine Anspielliste auf. Jetzt steh ich wieder vor der Gewissensentscheidung Modeller oder Röhre ;). Mal sehen was der Live-Vergleich zwischen dem PodXT und dem Valbee ergibt. Ein schöner Röhrenklang in nem Übungsamp wär was Feines, wobei mir der Pod aufgrund der vielen Settings und dem USB-Anschluß zusagt (nicht zuletzt natürlich auch aufgrund G.Ipson's Lob)... Ist natürlich immer die Frage ob man des wirklich braucht. Aber das muß ich wohl vor Ort mit mir selbst ausmachen.

    @G.Ipson
    Aber sicher wollte ich testen, das ist doch fast das Beste am ganzen! ;)

    Sonst noch Tipps? Wenn alles glatt läuft werd ich morgen mal bei MP vorbeischauen, obwohl die ja gerade erst mit dem Umbau fertig werden und wohl noch nicht alles wieder richtig stehen haben.
     
  5. zion

    zion Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.09.05
    Zuletzt hier:
    26.01.10
    Beiträge:
    504
    Ort:
    Mönchengladbach
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    198
    Erstellt: 14.04.06   #5
    zu deinem ersten problem kann ich dir vielleicht noch nen alten jcm 800 oder nen jcm 900 von marshall empfehlen. die haben nen leicht angezerrten clean sound (der sehr warm klingt) und mit den entsprechenden pedalen holt man dann die zerrsounds raus die man sonst so will.
    ansonsten ist deiner liste nicht viel hinzuzufügen.

    Problem 2:
    Behringer V-amp2 und Pod II sind sicher auch vorschläge. Allerdings wenn das Geld dafür da ist, dann kannst du sicher mehr den Pod XT und das ToneLab ins auge fassen.
     
  6. Slider

    Slider Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.01.04
    Zuletzt hier:
    19.02.16
    Beiträge:
    1.363
    Ort:
    Flensburg
    Zustimmungen:
    9
    Kekse:
    1.140
    Erstellt: 15.04.06   #6
    Würde dir als Übungsamp auch einen Modeller (wie schon deine Idee war ein PODXT) nehmen!
    Die klingen mittlerweile so gut und die bist viel flexibler als wenn du wieder einen kleinen Röhrenamp zu Hause stehen hast, denn mit nem POD kann man via USB auch aufnehmen etc,

    Als Hauptamp sind deine Ideen wirklich ein guter Ansatz, aber viel helfen kann man dir nicht, da du natürlich letztendlich selber entscheiden musst welcher Amp DIR subjektiv am besten gefällt!
    Du hast dir ja schon eine Liste zusammengestellt und wie würde ich mal abklappern :great:
    Wobei ich dir Laney schon sehr empfehlen kann, ich hatte damals einen Hybrid Amp mit 65 Watt und bis auf High Gain klang alles soo gut....Warmer Glockiger Clean Sound, bluesiger Overdrive etc. und für Solo hatte der genug Gain Reserven also wirklich flexibel auch...
    Würde mich von daher mal bei Laney umschauen, ansonsten halt Diezel oder Orange!
    Da du keinen so kratzigen SOund suchst würde ich dir von Marshall eher abraten, mit den DSL und TSL bekommst du eher eine rockige "agressivere" Zerre und außerdem haben Marshalls meist einen nich sooo guten Clean-Sound was allerdings meine Meinung ist!
    Fender haben zwar einen wirklich klasse Clean Sound, aber mit Zerre haben die das meistens nicht so, auch nicht mit Bodentretern...Und außerdem kam mein Laney vom Cleansound einem Fender sehr nahe...;)

    Ich hoffe ich konnte dir bei der Suche etwas helfen,


    Cheers,
    Slider!
     
  7. jcklein

    jcklein Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.03.06
    Zuletzt hier:
    15.03.10
    Beiträge:
    25
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 15.04.06   #7
    Also nach einigem hin und her Überlegen und auch euren positiven Aussagen dem Pod XT gegenüber manifestiert er sich langsam als Übungsamp. Der Ibanez scheidet glaub ich doch einfach ob der Größe aus. Der Pod ist, auch wenn er vielleicht nicht den absoluten top Klang hat, einfach vielseitiger. Für meinen Traumklang suche ich ja sowieso den Hauptamp und im Endeffekt muß der Pod zum Üben und im Reisegepäck einfach reichen.

    @Slider
    Was den Laney angeht werde ich ihn natürlich testen, vielleicht haut er mich ja doch um, wer weiß. Aber irgendwie hab ich noch das (unbegründete) Gefühl dass er nicht der richtige für mich ist. Bin ich inzwischen so sehr unterbewußt durch Image und Werbung beeinflußt?

    @zion
    Von den Marshalls bin ich wirklich etwas abgerückt. Es gab mal ne Zeit da waren das für mich DIE Amps. Sie machen gute Verstärker, keine Frage, aber es ist nicht mehr das was mir vorschwebt. Natürlich werd ich mir das auch erst nochmal beim Spielen bestätigen müssen.

    @all
    Danke! Da es ja Momentan zu meiner Liste keine weiteren Ergänzungen gibt, werd ich die heute wohl mal soweit wie möglich bei MP abarbeiten. Dann sehen wir weiter.

    Was ich noch ganz vergessen hatte, wie sieht das eigetnlich mit dem Engl-Amps aus? Die sind eher für die etwas härtere Fraktion gedacht, oder?
     
  8. Reflex

    Reflex Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.02.05
    Beiträge:
    3.953
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    1.020
    Kekse:
    14.222
    Erstellt: 15.04.06   #8
    zu 1.)

    also klingt alles schon sehr nach fender, was du suchst, bis auf die zerre.
    von fender kannst mal den blues deluxe anspielen, ein klasse amp, klingt im chrunch sehr gut.
    wobei ich mit chrunch den crunch vom clean kanal meine.

    laney solltest du nicht von vorherein ausschließen, die bauen gute amps.
    alternativ zum lc 30 gibt es auch auch noch den hier:
    http://www.music-town.de/musik-instrumente/LANEY-Valve-VC-30-210-2x10-Zoll-30-Watt-Class-A-Vollroehren-Combo.html

    sieht klasse aus, und gibt es auch als 1x12 und 2x12 version.

    2.)

    da würde ich dir den roland micro cube, oder den neuen vox da5 empfehlen.
    haben zwar beide lautsprecher eingebaut, und trotzdem würde ich dir zu sowas raten.
    denn wenn du mal dann doch gerne ab und zu ohne kopfhörer spielen würdest, wirst du froh drüber sein. denn wiegen tun die amps auch so sehr wenig, kann man beide auch mit batterien betreiben. mit beiden kann kann angenehm in zimmerlautstärke spielen.

    ich weiß ja nicht, wie es dir geht, aber auf die dauer immer nur mit kopfhörern spieln...nein das ist nicht das wahre.
     
  9. jcklein

    jcklein Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.03.06
    Zuletzt hier:
    15.03.10
    Beiträge:
    25
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 15.04.06   #9
    Den Blues Deluxe hab ich bisher übersehen, Danke für den Tipp! Der kommt ebenso wie der Laney VC-30 in meine Liste.

    Was den Übungsamp angeht... Im Moment hab ich hier nen Marshall MG30DFX (vorher übrigens auch nen roland micro cube) stehen, den ich praktisch ausschließlich über Kopfhörer spiele, da er sich über die eigene Box meiner Meinung nach ziemlich gewöhnungsbedürftig anhört. Ich spiele zum Üben eiengentlich gerne über Kopfhörer, genau für diese Fälle hab ich ja meine bequemen AKG 271. Deshalb fällt es mir relativ leicht, mich auf einen reinen Kopfhöreramp zu reduzieren (zum Spielen ohne werd ich ja den Hauptamp in der Nähe haben). Ich würd sagen, falls er mich nicht beim Antesten sehr enttäuscht, ist der PodXT so gut wie fest. Aber trotzdem Danke für die Vorschläge.
     
  10. Slider

    Slider Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.01.04
    Zuletzt hier:
    19.02.16
    Beiträge:
    1.363
    Ort:
    Flensburg
    Zustimmungen:
    9
    Kekse:
    1.140
    Erstellt: 15.04.06   #10
    Hm also du bekommst meiner Meinung nach mit einem guten Modeller a la POD XT, AX3000 und dem Tonelab SE inzwischen einfach so authentische Sounds raus!
    Außerdem bist du halt Flexibel wie Sau, was ein großer Vorteil Live natürlich ist, aber auch zu Hause :great:

    Cheers

    Ps: Wegen deinem schlechten Laney-Gefühl, vergess das einfach mal...sondern spiel einfach an ohne Vorurteile (soweit es geht), wenn er dir begründet vom Sound her nicht gefällt ist es ja ok ist ja alles Geschmack aber von vornerein Vorurteile haben ist meistens nicht so gut ;)
     
  11. jcklein

    jcklein Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.03.06
    Zuletzt hier:
    15.03.10
    Beiträge:
    25
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 15.04.06   #11
    So, bin heut mal kurz bei MP gewesen (leider hat die Zeit nicht für mehr gereicht) und hab den Pod getestet. Fazit: Pod gut, Pod wird gekauft ;) Jetzt bleibt nurnoch die Frage ob mir der bessere Klang des xt die ca. 165€ mehr Wert sind. Das muß ich mir nochmal durch den Kopf gehen lassen...
    Das Anspielen des verschiedenen Hauptamps hab ich erst mal auf das nächste Wochenende beim MS verlegt.
     
  12. Sinister

    Sinister Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.10.03
    Zuletzt hier:
    17.08.15
    Beiträge:
    503
    Ort:
    bei Berlin
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    253
    Erstellt: 15.04.06   #12
    falls du Fragen zum VC30 hast, nur zu ;)
     
  13. Reflex

    Reflex Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.02.05
    Beiträge:
    3.953
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    1.020
    Kekse:
    14.222
    Erstellt: 16.04.06   #13
    wo bleibt dein review :D
     
  14. Sinister

    Sinister Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.10.03
    Zuletzt hier:
    17.08.15
    Beiträge:
    503
    Ort:
    bei Berlin
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    253
    Erstellt: 16.04.06   #14
    öhm *duckundweglauf*
    :D
    Ich muss mich erst noch ein wenig mit dem Amp auseinander setzen *g*


    [OT]
    Wie macht sich deine Highway? Hast du en Vergleich zur American - Review?
    [/OT]

    ~Edit
    Anmerkung zum Laney LC30. Dieser hat wesentlich mehr Gain als der VC30 und auch der Ac30 und klingt bei weitem nicht so warm und Vintage. Deswegen entschied ich mich auch gegen ihn.
     
  15. jcklein

    jcklein Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.03.06
    Zuletzt hier:
    15.03.10
    Beiträge:
    25
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 17.04.06   #15
    So ein Review wär ja schon nicht schlecht ;)...

    Ich hab mich jetzt noch ein wenig eingehender mit den Laneys beschäftigt und ich muß sagen, langsam ändert sich mein Bild von den Amps. Kann gut sein, dass es daran lag, dass ich sie bisher etwas vernachlässigt hab. Aber gibts irgendwo im Netz Soundsamples als kleinen Vorgeschmack? Ich kann nirgendwo was finden.
     
  16. Reflex

    Reflex Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.02.05
    Beiträge:
    3.953
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    1.020
    Kekse:
    14.222
    Erstellt: 17.04.06   #16
    so wie es aussieht, müsste uns laney eigentlich ordentlich kohle geben, denn wie viele millionen müsste man in herkömmliche werbung reinbuttern, um so einen wandel des images bei den käufern zu bewirken :D
     
  17. jcklein

    jcklein Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.03.06
    Zuletzt hier:
    15.03.10
    Beiträge:
    25
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 17.04.06   #17
    Sicher dass Ihr die nicht schon bekommt? ;)

    Wie sieht das eigentlich mit den Laney Topteilen aus? Sind da welche (auch für mein Anwendungsgebiet) zu empfehlen?
     
  18. Test the Best

    Test the Best Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.09.03
    Zuletzt hier:
    24.06.08
    Beiträge:
    373
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    64
    Erstellt: 17.04.06   #18
    hi,
    wenn du fragen zu lc-30 hast nur zu ...:p
    in den bereich fällt auch der framus ruby riot, ein wirklich sehr schöner amp.

    als mini übungsamp für reisen und zum spass haben ist der roland micro-cube etwas oder auch der kleine neue von vox. aber ein wirklicher hörgenuss ist es nicht. recording ist möglich aber halt nicht mit der qualität wie pod... trotzdem ein toller amp, wie ich finde :great:

    -> gleiche meinung wie reflex :p

    @ sinister: ich habe meinen lc 30 deutlich weicher bekommen, indem ich JJ endstufenröhren und JJ/EH röhren in die vorstufe habe. ausserdem gibt es unterschiede im speaker, manche haben den HH andere celestion. jetzt ist er naha an meinem traumsound :)
     
  19. Gerhard_Gorefest

    Gerhard_Gorefest Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    20.03.06
    Zuletzt hier:
    14.05.09
    Beiträge:
    772
    Ort:
    In the swirl.
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    433
    Erstellt: 17.04.06   #19
    vom ibanez valbee würd ich abraten, hält hinten und vorne nicht was er verspricht, herbe enttäuschung das gerät
     
  20. Sinister

    Sinister Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.10.03
    Zuletzt hier:
    17.08.15
    Beiträge:
    503
    Ort:
    bei Berlin
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    253
    Erstellt: 17.04.06   #20
    soundsamples kommen bald im Rahmen des Reviews - handelt sich nur noch um Stunden :great:
     
Die Seite wird geladen...

mapping