Mischpult für Proberaum

von Roggierobb, 10.04.07.

  1. Roggierobb

    Roggierobb Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.07.06
    Zuletzt hier:
    21.12.10
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 10.04.07   #1
    Hi,

    wir wollten uns für unseren Proberaum jetzt endlich mal ein einigermaßen vernünftiges Mischpult zulegen, um auch mal Aufnahmen machen zu können und nen einigermaßen vernünftigen Sound zu haben.

    Nun stellt sich natürlich die Frage, was wir da nehmen. Unser Budget is recht niedrig.

    Wir dachten da an dieses hier:
    http://www.musik-service.de/PA-Mischpulte-Yamaha-MG-16-6-FX-prx395679593de.aspx

    Wie stehts mit Erfahrungen? Empfehlungen? Vielleicht sogar (günstigere) Alternativen? :)

    Und: Gibt es Dinge auf die man unbedingt achten sollte?
    Ist das von der Technik zukunftssicher und kann alles was eine band so braucht?

    MfG
    Robert
     
  2. livebox

    livebox Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    22.09.06
    Zuletzt hier:
    2.11.16
    Beiträge:
    10.531
    Ort:
    Landkreis BB oder unterwegs
    Zustimmungen:
    1.500
    Kekse:
    59.164
    Erstellt: 10.04.07   #2
    Hallo Roggierobb!

    Um dir besser antworten zu können, wäre es gut, wenn du noch ein bisschen was erzählst. Ich versuche mal, dir ein paar Fragen zu stellen, die zu fachlichen Antworten führen könnten.

    "vernünftig" ist ein sehr relativer Begriff. Mit was wollt ihr die Aufnahmen machen? Für was sollen die sein? Bloß um sich selbst mal zu hören und zu beurteilen? Oder sich auch mal ne eigene CD fürs Auto zu brennen? Und wollt ihr die Aufnahme noch nachbearbeiten? Mehrspurig aufnehmen? Oder bloß den Stereo-Mix?


    Hab´s schon paar mal geschrieben, ich hab den kleinen Bruder davon, das MG 16/4. Ist das gleiche Pult nur ohne Effekte. Also rein qualitativ bin ich damit zufrieden. Die Yamaha MG-Serie hat glaub ich auch nen recht guten Ruf.
    Die eigentliche Frage, die sich stellt, ist, was ihr braucht. Erzähl doch mal: Was für eine Besetzung habt ihr? Wie viel von welchen Instrumenten, wie viel Sänger? Ist vielleicht auch hilfreich, was für Musik ihr macht (Stil).
    Mit wie vielen Mikros wollt ihr das Schagzeug abnehmen? Was ist schon an Technik vorhanden? Oder schreib mal auch, wie ihr bisher spielt. Welches Monitoring habt ihr (wenn ich dich richtig verstehe habt ihr bis jetzt gar kein Pult). Braucht ihr die Effekte wirklich im Proberaum? Du weißt ja, das kann schnell Probleme geben. Wollt ihr das Pult auch außerhalb des Raumes einsetzen?

    MfG, livebox
     
  3. der onk

    der onk HCA PA-Technik HCA

    Im Board seit:
    15.04.06
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    7.124
    Zustimmungen:
    869
    Kekse:
    23.172
    Erstellt: 10.04.07   #3
    Sorry, aber warum erzählst Du dem Fragesteller so einen Unsinn? Zwischen dem 16-6 und dem 16-4 liegen Welten in der Ausstattung. Für Liveanwendungen kann man das 16-4 m.E. schon aufgrund der fehlenden Semiparametrik knicken; das 16-6 hingegen läßt sich bereits als Minimallösung ohne weitere Peripherie (FX, Master-EQ) nutzen.

    der onk mit Gruß
     
  4. Roggierobb

    Roggierobb Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.07.06
    Zuletzt hier:
    21.12.10
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 10.04.07   #4
    Naja, gut, deswegen fragt er ja, wofür wir das Ding haben wollen.

    Also wir sind momentan ne 4-Mann Band... Gitarre, Bass, Schlagzeug, Gesang.
    Musikrichtung: Rock bis Metalcore

    Abnahme wird wohl auf:
    Gesang: 1
    Gitarre: 1
    Bass: 1
    Schlagzeug: 5

    Hinaus laufen. Da blieben dann noch n paar Kanäle, falls man vielleicht doch noch ne 2te Gitarre, bzw. Backgrund Gesang haben will.

    Aufnahmen erstmal nur so, dass mans sich auf jeden Fall mal anhören kann, ohne gleich nen Brechreiz zu bekommen ;)
    Erstmal nur Stereo-Mix... für Mehrspurig fehlt uns wohl noch n bissl das Monitoring, wobei es natürlich auch interessant wäre, ob das damit möglich wäre.

    Wir haben schon n "Mischpult", wenn man das so nennen kann, aber wirklich was damit anfangen können wir nicht, weils mehr son DJ-Mixer ist.

    Einsatz außerhalb des Proberaumes ist nicht ausgeschlossen, aber auch nicht unbedingt notwendig.

    Vorhandene "Technik":

    - 4 Boxen Marke Eigenbau ^^
    - 2x EV GLADIATOR SUB G118
    - 3x AKG 40€ Mikros
    - 1x Reloop Am 1000 Pro
    - 1x Musicstore Professional MS 6500 Verstärker
    - 1x Soundcraft Stereomixer SA-100

    Mikros würden dann noch kommen.

    Hoffe, dass das erstmal in Info reicht ^^


    Da fällt mir grad was bei ein (Bisschen Off-Topic, aber vllt kann ja jemand helfen):
    An der Endstufe sind ja nur 2 Ausgänge (R&L), isses irgendwie möglich, da noch mehr Boxen anzuschließen?
    Die beiden EVs kann ich in Reihe anschließen, aber bei den anderen... *schulterzuck* Die haben alle nur einen SPEAKON-Eingang....
     
  5. der onk

    der onk HCA PA-Technik HCA

    Im Board seit:
    15.04.06
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    7.124
    Zustimmungen:
    869
    Kekse:
    23.172
    Erstellt: 10.04.07   #5
    Nicht von der Typenbezeichnung blenden lassen! Das 16-6 hat nur acht Eingänge mit Mikrofonvorverstärker. Falls also Gitarre und Bass mikrofoniert werden (was zumindest bei der Gitarre der gebräuchliche Weg ist), wäre damit Schicht im Schacht.

    Monitoring und Anzahl der gleichzeitig aufgenommenen Spuren haben nichts miteinander zu tun. Durch die sechs Busse des MG16-6 könntet Ihr z.B. die Drums stereo, Bass, Gitarre (evtl. stereo) und Gesang auf einzelne spuren aufnehmen und so wesentlich effektiver nachbearbeiten, als das bei einem Stereo-Mix möglich wäre. Für Kontroll-Mitschnitte ist das natürlich irrelevant, aber wenn Ihr ein kleines Demo oder einen aussagekräftigen Livemitschnitt machen wollt durchaus ein Thema.


    Auch wenn es so aussieht, werden die beiden EVs sicher parallel angeschlossen sein.
    Grundsätzlich kannst Du nach belieben Boxen kombinieren, solange deren Gesamtimpedanz die Minimalimpedanz der Endstufe nicht unterschreitet. Es macht allerdings wenig Sinn, verschiedene Boxen an einem Endstufenkanal zu betreiben. In Eurem Falle könnte ich mir höchstens vorstellen, die PA mono zu betreiben. Also die beiden Subs an einen Endstufenkanal und zwei(?) Tops an den anderen. Da die Eigenbau-Boxen keine Möglichkeit zum Durchschleifen haben, kannst Du entweder einen Adapter an der Endstufenseite bauen (lassen), bzw. eine 19"-Blende mit mehreren parallel geschalteten Speakons, oder in die Boxen Anschlußpanels mit zwei parallel geschalteten Speakons einbauen.


    der onk mit Gruß


    PS: Auch wenn das Pult nur im Proberaum bleibt, wäre mir der Aufpreis des 16-6 zum 16-4 das auf jeden Fall wert, zumal Ihr offensichtlich noch keine weitere Peripherie besitzt.
     
  6. Roggierobb

    Roggierobb Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.07.06
    Zuletzt hier:
    21.12.10
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 10.04.07   #6
    Ok - Wieder was dazu gelernt ^^

    Danke erstmal dafür.
     
  7. Roggierobb

    Roggierobb Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.07.06
    Zuletzt hier:
    21.12.10
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 10.04.07   #7
    Da müsst ichs doch nochmal genauer wissen:
    In der Beschreibung steht "Alle 10 Mikrofonvorverstärker sind mit zuschaltbarer Phantomspeisung für Studio-Kondensatormikrofone ausgestattet."

    Was nun? 8 oder 10?
     
  8. livebox

    livebox Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    22.09.06
    Zuletzt hier:
    2.11.16
    Beiträge:
    10.531
    Ort:
    Landkreis BB oder unterwegs
    Zustimmungen:
    1.500
    Kekse:
    59.164
    Erstellt: 10.04.07   #8
    Ooops, I'm sorry! Du hast recht. Hab bisher nicht genau hingeschaut. Das 16/6 hat auch noch die Semi-Parametrik und mehr Subgruppen. Den EQ hab ich einfach mal frech zu den FX gezählt. Und noch nen Aux mehr.

    aus der Produktbeschreibung:

    4 Stereo Line-Eingänge, von denen 2 auch als Mono Mikrofon-Eingänge einsetzbar sind.

    Es hat 10. Aber der Onk hat recht: Es könnte schnell mal eng werden. Wobei ihr euch vielleicht noch mal überlegen solltet, ob ihr für die Drums im Proberaum wirklich 5 Mikros braucht.

    Für euren Zweck von Aufnahmen reicht das von der Qualität dicke! (sowieso bei den Mirkos, die ihr habt) ;)

    MfG, livebox
     
  9. Roggierobb

    Roggierobb Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.07.06
    Zuletzt hier:
    21.12.10
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 11.04.07   #9
    Ja gut... ich wills mal so sagen: Das MUSS irgendwie reichen... Mischpulte mit mehr Kanälen sind wieder unbezahlbar für uns.
    zur Not bekommen die drums halt nur 3-4 Mikros, je nachdem....
     
  10. lini

    lini HCA PA-Praxis & LS-Selbstbau HCA

    Im Board seit:
    16.11.03
    Zuletzt hier:
    30.07.12
    Beiträge:
    2.426
    Ort:
    95032 Hof
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    2.627
    Erstellt: 11.04.07   #10
    Wenn euch 10 Microeingänge reichen (und das dürften sie laut deiner Aussage ja auch), dann ist das 16/6 eine preiswerte und zuverlässige Lösung, mir der man schon ganz ordentlich arbeiten kann. Ich war mit meinem jedenfals zufrieden und hab es auch nur deshalb verkauft, da ich was mit mehr Kanälen benötigt hab.
    Für knapp 400€ gibts da denke ich keine hochwertigeren Alternativen, die dazu noch besser ausgestattet sind.
     
  11. Templar

    Templar Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    10.09.03
    Zuletzt hier:
    28.09.14
    Beiträge:
    544
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    103
    Erstellt: 11.04.07   #11
    Auch in meinem Namen vielen Dank für eure kompetente Hilfe :great:
     
  12. Roggierobb

    Roggierobb Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.07.06
    Zuletzt hier:
    21.12.10
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 15.04.07   #12
    Also wenn ich das jetzt richtig sehe, kann ich einfach ein Speakon Male nehmen, da 2 Females ran fummeln (Pole Quasi aufsplitten), kann dann da meine Speakons von den Boxen rein stopfen und bin aber auf der sicheren Seite?

    Das Problem is ja nämlich, dass das dann Parallel ist und ich ja nicht weiß, was die Dinger für Eingangangsimpendanzen haben.

    Angenommen, die hätten 4 Ohm, dann müsste ich ja

    ..............1
    R=..----------------
    .........1/R1+1/R2

    ..............1
    =....----------------..........= 2 Ohm
    .....1/4Ohm+1/4Ohm............======


    Haben... oder wird das bei den Impendanzen, weils ja Scheinwiderstände sind, anders berechnet? Oder hab ich gar nen Denkfehler drin?

    €dit: Achja, was kann denn da genau alles kaputt gehen, wenns wirklich so wäre?
     
  13. der onk

    der onk HCA PA-Technik HCA

    Im Board seit:
    15.04.06
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    7.124
    Zustimmungen:
    869
    Kekse:
    23.172
    Erstellt: 16.04.07   #13
    Die Berechnung der Impedanzen ist korrekt.
    Ein Transistorverstärker sollte nicht unter seiner Minimalimpedanz betreiben werden; falls das dennoch gemacht wird, gibt es drei alternative Szenarien:

    1. Guter Amp spielt auch an Unterimpedanz problemlos und wird evtl. etwas wärmer.
    2. Brauchbarer Amps geht sofort oder nach einer Weile (Erreichen der kritischen Temperatur) auf Protect.
    3. Schlechter Amp raucht ab.


    Du solltest also zunächse mal bei den Eigenbauten nachsehen, welche Impedanz sie haben. Die Subs haben m.W. 8ohm. Ob sie eine Frequenzweiche, einen Tiefpass oder garnix eingebaut haben, entzieht sich meinern Kenntnis.

    Dann checkst Du die Minimalimpedanz, die der Amp abkann.

    Aus diesen Daten resultiert die Menge gleichzeitig parallel anschließbarer Boxen; von serieller Verkabelung würde ich absehen.

    Zudem kommen noch die Subs ins Spiel, denn falls sie eine Passivweiche eingebaut hätten, würde das die Gesamtimpedanz einer Boxenkombination verringern...


    der onk
     
  14. Roggierobb

    Roggierobb Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.07.06
    Zuletzt hier:
    21.12.10
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 16.04.07   #14
    Ok, also der AMP hat 2x590W bei 4 Ohm.

    Die EVs haben wie du sagtest 8 Ohm... also beide zusammen 4 Ohm -> kein Problem.

    Wie finde ich allerdings die Impendanzen der Selbstbaudinger raus? Multimeter wird ja nicht viel bringen...
    Oder auf schrauben und hoffen, dass da was drin steht?
     
  15. der onk

    der onk HCA PA-Technik HCA

    Im Board seit:
    15.04.06
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    7.124
    Zustimmungen:
    869
    Kekse:
    23.172
    Erstellt: 16.04.07   #15
    Und wie es das Multimeter bringt!;)
    Man kann damit den Gleichstromwiderstand messen, der natürlich etwas unter dem Wechselstromwiderstand liegt, aber hier geht es von der Genauigkeit her ja nur um die Hausnummer. Bei einer 4Ohm Box beispielsweise wirst Du wohl so auf 3kommaschlagmichtot Ohm Gleichstromwiderstand kommen.


    der onk mit Gruß
     
  16. ars ultima

    ars ultima HCA Recording HCA

    Im Board seit:
    19.03.05
    Zuletzt hier:
    21.11.14
    Beiträge:
    16.702
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    867
    Kekse:
    36.410
    Erstellt: 17.04.07   #16
    Auch wenn es gar nicht mehr darum geht, schmeiß ich dennoch mal eine ALternative in den Raum, die auf jeden Fall sehr interessant ist, wenn es eher ums Recorden gehen soll:
    https://www.thomann.de/de/alesis_multimix_16_firewire.htm
    Das Teil war mal um einiges teurer, ist jetzt aber wohl stark im Preis gefallen.
    Als Mischpult ist es in der Tat schlechter ausgestattet als das quasi gleichteure MG 16/6. Allerdings hat es ein eingebautes Mehrkanalinterface. Damit könnt Ihr alle Spuren gleichzeitig in ordenlticher Qualität auf dem PC aufnehmen. Wenn Ihr das auch mit dem MG 16/6 machen wollt, müsstet Ihr dazu noch eine Soundkarte für 200€ kaufen. Und habt dann noch eine unschönere Lösung mit vielen kabeln, und ihr könnt nicht mit einem Laptop arbeiten.
     
  17. Roggierobb

    Roggierobb Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.07.06
    Zuletzt hier:
    21.12.10
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 17.04.07   #17
    Hehe ^^ Naja, das MG16/6 FX is heut grad angekommen :)

    Gut, dann werd ich wohl gleich mal mitm Multimeter in den Proberaum stiefeln :)

    Achja, den Verteiler könnt ich mir dann ja selber bauen, indem ich einfach 2 Kabel zerschnibbel und an eins ran klatsche, oder?

    Quasi so:

    [​IMG]
     
  18. der onk

    der onk HCA PA-Technik HCA

    Im Board seit:
    15.04.06
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    7.124
    Zustimmungen:
    869
    Kekse:
    23.172
    Erstellt: 17.04.07   #18
    Theoretisch ja. Praktisch wird's im Stecker mit zwei Kabeln sehr eng und die Zugentlastung funktioniert nicht mehr richtig. Von Experimenten, mit Schrumpfschlauch oder Isolierband außerhalb des Steckers das Y zu realisieren, würde ich auch abraten...:D

    Falls Deine Endstufe Schraubklemmen hat, würde ich die benutzen und ggf. Kabelschuhe verwenden.
    Die "amtliche" Lösung hingegen wäre die, eine 19"-Blende mit zwei parallel geschalteten Einbaubuchsen zu versehen. Auf diese Blende kann man zusätzlich noch XLR-Mädels zum Anschluß des Mischpultes schrauben; dann hat die Rumfingerei hinter/im Rack auch gleich ein Ende.


    der onk mit Gruß
     
  19. Roggierobb

    Roggierobb Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.07.06
    Zuletzt hier:
    21.12.10
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 17.04.07   #19
    Oha, das Mischpult is ja mal richtig geil :great:


    Gut, ne Blende könnt ich auch nehmen, aber ich glaub, ich mach das erstmal provisorisch so, bis mal wieder n bissl Geld da is ^^ Mal schauen...

    Kann ich denn einfach die 4-Poligen Buchsen verwenden? 2-Polige hab ich bislang nicht gefunden :confused:

    Gut, doer ich nehm son Ding

    https://www.thomann.de/de/the_sssnakespeakonadapter.htm

    mh... Aber da gefällt mir die Blendenvariante besser...


    €dit: ah, wiki hat mir meine Frage schon beantwortet :)

    http://de.wikipedia.org/wiki/Speakon
     
  20. Roggierobb

    Roggierobb Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.07.06
    Zuletzt hier:
    21.12.10
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 18.04.07   #20
    Ok, ich stelle echt viele Fragen, aber auf dem GEbiet bin ich halt ne Null ^^


    Ich hab jetzt 5,5 Ohm gemessen.
    Hab testweise die EVs auch noch gemessen und da warens ebenfalls 5,5Ohm.

    Kann ich also nun davon ausgehen, dass ich bei der Impendanz bei 8 Ohm liege? Will nur mal auf Nummer sicher gehen, weil ich nicht will, dass uns die Endstufe weg raucht :)
     
Die Seite wird geladen...

mapping