Tapco MIX-260 FX oder Yamaha MG-12-4

von Nachtschatten, 10.12.06.

  1. Nachtschatten

    Nachtschatten Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.10.05
    Zuletzt hier:
    4.05.11
    Beiträge:
    154
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    40
    Erstellt: 10.12.06   #1
    Hi
    Wir wollen uns für die Band ein neues Mischpult zulegen.
    Nun stehen wir zwischen den Tapco MIX-260 FX und den Yamaha MG-12-4 Mixer. Nun werden viele sagen das wir den Yamaha Mixer nehmen sollen, aber das Problem ist das der die Inputs an der Hinterseite hat und das wär bei uns im Proberaum verdammt schwer unterzubringen.
    Also was spricht für das Yamaha Mischpult und was spricht für das Tapco Mischpult oder gibt es vielleicht noch gute alternativen in den gleichen Preisrahmen mit den Inputs an der Oberseite?

    Danke schon mal
     
  2. der onk

    der onk HCA PA-Technik HCA

    Im Board seit:
    15.04.06
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    7.128
    Zustimmungen:
    874
    Kekse:
    23.172
    Erstellt: 11.12.06   #2
    Alleine die Semiparametrik "erhebt" den Tapco in meinen Augen über den Yamaha. Ansonsten fallen mir in der Preisklasse nur Phonic und Behringer ein, wobei ich nicht sicher bin, ob der UB1622 noch neu zu haben ist.

    der onk
     
  3. JeffVienna

    JeffVienna Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.12.03
    Zuletzt hier:
    14.04.16
    Beiträge:
    1.086
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    30
    Kekse:
    721
    Erstellt: 11.12.06   #3
    Naja, mein Behringer UB2442FX verfügt auch über semiparametrische EQs und klingt trotzdem nicht so toll. Lieber einen guten 3-Band Fix-EQ als einen lauen semiparametrischen.... was jetzt nicht heißen soll, dass der Tacpo-Mixer nicht gut klingen soll (hab ihn noch nie gehört). Ich will einfach nur kurz auf die mit Vorsicht zu genießende Featureschlacht hinweisen...
     
  4. der onk

    der onk HCA PA-Technik HCA

    Im Board seit:
    15.04.06
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    7.128
    Zustimmungen:
    874
    Kekse:
    23.172
    Erstellt: 11.12.06   #4
    Und Du gehst davon aus, in dem kleinen Yamaha einen guten EQ vorzufinden? ;)
    M.E. schenken sich die Kompaktmischer in der Preisklasse alle nix; da nehme ich lieber noch die Semiparametrik mit, statt einem fixen Mittenband, das man zu nix wirklich brauchen kann... aber jeder wie er will.

    der onk
     
  5. JeffVienna

    JeffVienna Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.12.03
    Zuletzt hier:
    14.04.16
    Beiträge:
    1.086
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    30
    Kekse:
    721
    Erstellt: 11.12.06   #5
    Keine Ahnung, ich kenn weder den einen noch den anderen Mixer "persönlich". Ich weiß aber, dass es im Lowbudget-Bereich auch Featureschlachten zulasten der Klangqualität gibt. Mehr wolllte ich damit nicht ausdrücken (aber auch nicht weniger ;) ).
     
  6. Nachtschatten

    Nachtschatten Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.10.05
    Zuletzt hier:
    4.05.11
    Beiträge:
    154
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    40
    Erstellt: 11.12.06   #6
    Also onk, du würdest sagen das ich ohne große bedenken den Tapcomixer nehmen kann?
     
  7. der onk

    der onk HCA PA-Technik HCA

    Im Board seit:
    15.04.06
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    7.128
    Zustimmungen:
    874
    Kekse:
    23.172
    Erstellt: 11.12.06   #7
    Sofern Du online bestellst, kannst Du ohne große Bedenken JEDEN Mischer nehmen. :D
    Laß Dir halt beide Pültchen kommen, mach den Vergleichstest, tüte das schlechtere wieder ein und zurück damit...
    Die Unterschiede zwischen Mischern in der Preisklasse sind m.E. marginal. Grundsätzlich würde ich aber für den Live-Einsatz von einem Pult ohne wenigstens ein semiparametrisches EQ-Band tunlichst die Finger lassen.


    der onk
     
Die Seite wird geladen...

mapping