"Mitgröhl-Lieder" - braucht man da was spezielles?

von Domo, 08.03.05.

  1. Domo

    Domo Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    31.08.03
    Zuletzt hier:
    20.09.16
    Beiträge:
    10.963
    Zustimmungen:
    77
    Kekse:
    13.607
    Erstellt: 08.03.05   #1
    Ne Menge Songs aus dem Metal/NuRock Bereich sind tolle Lieder zum Mitgröhlen. Duality von Slipknot z.b., Last Train Home von den Lost Prophets oder das altbekannte Master of Puppets von Metallica. Da ich auch einer Art "NuRock"-Band spiele, frage ich mich ob es nicht vielleicht einen Trick gibt einen guten Mitgröhl-song zu schreiben.
    Einfache Texte, die leicht zu merken sind? Einfache, prägnante Gitarrenriffs?

    habt ihr vielleicht ein paar tipps für mich? :)
    man braucht ja n bisschen was wo das publikum abgehen kann :o
     
  2. Blubb

    Blubb Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.08.03
    Zuletzt hier:
    4.11.16
    Beiträge:
    560
    Ort:
    Hachenburg
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    79
    Erstellt: 08.03.05   #2
    Verwende wenig Akkorde und wenige, sehr langgezogene Töne.
     
  3. stringsurfer

    stringsurfer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    25.08.05
    Beiträge:
    140
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 10.03.05   #3
    Ein rein phonetischer Refrain ala Iron Maiden ist auch nicht schlecht. Da müssen sich Ersthörer nicht erst den Text merken.
     
  4. Paranoid

    Paranoid Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.09.04
    Zuletzt hier:
    8.12.10
    Beiträge:
    908
    Ort:
    Lübeck
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    3.322
    Erstellt: 10.03.05   #4
    Wichtig ist, dass der Text leicht zu behalten ist und der Refrain gaaaaaaaaaanz oft vorkommt.

    Und eingängige Melodie.
     
  5. Alpha

    Alpha Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    23.02.04
    Zuletzt hier:
    9.07.11
    Beiträge:
    2.947
    Zustimmungen:
    70
    Kekse:
    10.728
    Erstellt: 11.03.05   #5
    Das seh ich eher genau andersrum, das ist eher mitSINGEN. Sowas wie Master Of Puppets ist aber eher durch den Rhytmus stark, bei dem schon beim ersten hören klar ist, welches Wort jetzt kommt, und das dann auch jeder mitgrölen kann. Ich würde sagen, simples Riff => Grölen kommt dem ganzen schon näher. Ich sag nur "Oi" ;)
     
  6. schn33m4nn

    schn33m4nn Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.01.05
    Zuletzt hier:
    2.03.08
    Beiträge:
    119
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    13
    Erstellt: 12.03.05   #6
    Hallo,


    ich würde als Begleitung einfach z.B. die ganz normale C-Dur Kadenz nehmen und diese dann manchmal umkehren etc. vll. auch ein paar Parallelfunktionen z.B. um im Refrain irgendwelche "Taboo-Words" zu unterstreichen (moll = schlecht ^^). Zudem würde ich einen relativ einfachen Text nehmen und den Refrain so oft wie es geht wiederholen. Gut ist wenn z.B. zuerst der Refrain ohne Text gespielt wird ( leise) und dann nochmal laut mit Text. Innerhalb des Songs kann man ja noch Brakes reinmachen, bei denen der Sänger nur ein oder 2 Wörter sagt, diese allerdings bei jeden Brake ( Publikum kann diese Wärter zusätzlich wiederholen => der Songs prägt sich noch besser ein).
     
Die Seite wird geladen...