Mobile PA Anlage für draußen und drinnen

von Lionne, 11.10.19.

Sponsored by
QSC
Tags:
  1. der onk

    der onk HCA PA-Technik HCA

    Im Board seit:
    15.04.06
    Zuletzt hier:
    19.11.19
    Beiträge:
    7.686
    Zustimmungen:
    1.275
    Kekse:
    25.961
    Erstellt: 11.10.19   #21
    Also bei der Bose hätte ich arge Bedenken, mit einem (vermutlich auch noch schöngerechneten) Maximalschalldruckpegel von 103dB bis zu 100 Leute zu bespielen.

    Bei dem schmalen Etat würde ich auch Abstand von der Akku-Lösung nehmen, denn die limitiert die Leistung und treibt den Preis in die Höhe. Wenn also Deine Auftritte nicht überwiegend in Fußgängerzonen oder auf'm Acker stattfinden, lieber ein solides selfpowered Topteil nehmen.

    Dazu entweder ein Kompaktmischpult mit internem Effektgerät, denn bissl Hall tut der Stimme gut oder ein spezielles Preamp-Effekt-Kisterl für Gesang und Gitarre. Letztere haben meist einen Anschluß für den Zuspieler vom Playback und so hätte man die ganze Signalaufbereitung auch erschlagen. Die Möglichkeiten der in Mini-PAs eingebauten Kleinst-Mischer sind da immer arg spartanisch...


    domg
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  2. Koksi01

    Koksi01 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.08.14
    Zuletzt hier:
    19.11.19
    Beiträge:
    400
    Zustimmungen:
    255
    Kekse:
    3.354
    Erstellt: 11.10.19   #22
    Zu @Ralphgue Vorschlag der "jbl eon one":
    Ja, das Ding macht wirklich Laune. Und auch wenn die Säule sich ein wenig wackelig anfühlt, so wäre das ziemlich ideal. Aber der Preis liegt halt deutlich über dem Maximum.

    zu @antipasti Vorschlag der "Yamaha Stagepas 400 BT":
    Ich kenne nur den Vorgänger (ohne BT). Klingen ganz gut, aber ich denke das die Bose S1 Pro auch mindestens soviel Dampf macht. Und die hat bzw. kann auch mit Akku betrieben werden.

    Zum Mikro:
    Ich würde auf alle Fälle auf ein "neues" dynamisches Mikro umsteigen für den Verwendungszweck. Muss ja nicht das aller teuerste sein.

    lg Thomas
     
  3. Ralphgue

    Ralphgue Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.01.17
    Zuletzt hier:
    19.11.19
    Beiträge:
    961
    Zustimmungen:
    411
    Kekse:
    3.567
    Erstellt: 11.10.19   #23
    keineswegs, lt. @der onk etwa 103 dB, die Stagepass laut Datenblatt: Maximum output level (1m; on axis) 125 dB SPL pro Lautsprecher
     
  4. antipasti

    antipasti Singemod Moderator

    Im Board seit:
    02.07.05
    Beiträge:
    29.376
    Ort:
    Wo andere Leute Urlaub machen
    Zustimmungen:
    8.382
    Kekse:
    116.845
    Erstellt: 11.10.19   #24
    Den Dampf vermag ich nicht zu beurteilen. Ich denke aber, die Flexibilät und Features sorechen für die Stagepass:

    • Kann durch weitere Speaker ergänzt werden. zB einen geliehenen Subwoofer
    • Kann als einzelner portabler Combo mit nur einer Box benutzt werden
    • aber auch als kleine Stereo-PA mit beiden Boxen (oder 1 x Monitor, 1 x Publikum)
    • Hat Phantom-Power auf zwei Kanälen
    • Hat einen Effektprozesser mit 4 Hallräumen
    • Mehr Kanäle für weitere Instrumtente, Hi-Z
    • Kostet sogar 100 Euro weniger
    Er müsste sich halt für die Straße noch einen Akku dazukaufen. Aber sonst scheint mir das doch alle Probleme zu berüücksichtigen plus noch einige Features extra odendrauf.
     
  5. Wil_Riker

    Wil_Riker Helpful & Friendly Akkordeon-Mod Moderator HFU

    Im Board seit:
    04.11.06
    Beiträge:
    28.471
    Zustimmungen:
    4.979
    Kekse:
    126.801
    Erstellt: 11.10.19   #25
    Die Bose S1 Pro macht tatsächlich mehr "Alarm", als man es aufgrund ihrer Größe vermuten würde, aber für 100 Personen Druckbeschallung reicht sie genauso wenig wie die anderen genannten Geräte. Normalerweise ist das beim genannten Einsatzzweck aber auch gar nicht erforderlich.
    Vielleicht hilft mein Review etwas bei der Entscheidungsfindung: [Review] Bose S1 Pro Multi-Position PA System
     
  6. Ralphgue

    Ralphgue Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.01.17
    Zuletzt hier:
    19.11.19
    Beiträge:
    961
    Zustimmungen:
    411
    Kekse:
    3.567
    Erstellt: 11.10.19   #26
    Bezüglich Transport/Aufbaufreundlichkeit würde ich noch die Lucas Nano Serie in Spiel bringen. (Ohne Akku)
    Die Stagepass braucht noch zwingend Boxenstative (sinnvollerweise auch bei 1 Box Betrieb) und der Mixer steht dann auf dem Boden, die (jede) Nano hat im Zubehör eine kleine Zentralstange für die beiden Satelliten auf der Bassbox (übereinander, Monobetrieb), der Basslautsprecher mit Mischpult kann neben/hinter dem Musiker stehen, damit er sich gut hört und ggf. leicht bedienen kann, ansonsten die die Ausstattungen ähnlich...
    https://www.thomann.de/de/hk_audio_lucas_nano_305_fx.htm
    https://www.thomann.de/de/hk_audio_lucas_nano_605_fx.htm (mehr Leistung)
    (Dort ist der Aufbau mit einer Stange nicht abgebildet)
    Hier ein Bild mit der Stange:
    https://www.musicstore.de/de_DE/EUR...MbV8qZJw_jL0po8Xe75EFp9yFE86YQDsaAo76EALw_wcB
     
  7. der onk

    der onk HCA PA-Technik HCA

    Im Board seit:
    15.04.06
    Zuletzt hier:
    19.11.19
    Beiträge:
    7.686
    Zustimmungen:
    1.275
    Kekse:
    25.961
  8. Ralphgue

    Ralphgue Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.01.17
    Zuletzt hier:
    19.11.19
    Beiträge:
    961
    Zustimmungen:
    411
    Kekse:
    3.567
    Erstellt: 11.10.19   #28
    " Ich Depp ich habe das vor vielen Jahren für ein Mini-Mischpult gekauft... Da ich nichts mit der Technik anzufangen wusste, nie benutzt, hat nie geklappt.."
    Hallo @der onk
    Guter Vorschlag, aber das Helicon hat keine 3 Eingänge (Wunsch war 2 x Mic, 1 x Git) und würde den/die TE vermutlich technisch überfordern...


     
  9. der onk

    der onk HCA PA-Technik HCA

    Im Board seit:
    15.04.06
    Zuletzt hier:
    19.11.19
    Beiträge:
    7.686
    Zustimmungen:
    1.275
    Kekse:
    25.961
    Erstellt: 11.10.19   #29
    Das mit dem zweiten Mikro hatte ich überlesen... :-(
     
  10. adola

    adola Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.08.11
    Beiträge:
    686
    Ort:
    Paradise City
    Zustimmungen:
    397
    Kekse:
    3.170
    Erstellt: 11.10.19   #30
  11. Lionne

    Lionne Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.10.19
    Zuletzt hier:
    13.10.19
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    0
    Erstellt: 11.10.19   #31
    Guten Abend euch,

    ich habe mir jetzt alles durchgelesen und alle Vorschläge angeschaut. Vorweg muss ich mich wirklich bedanken. Ich habe selten erlebt, dass man auch als 0-Ahnunghaber so freundliche und engagierte Antworten bekommt. Meistens wird man doch recht schnell rausgeekelt. Also danke dafür.

    Eine Säule wäre für mich nicht das richtige. Ich lege etwas Wert auf eine Robustheit und Stabilität, die ich bei Säulen nicht so empfinde. Da, wo ich bin, ist es eventuell turbulent. Da sind Kinder, die umherklettern und wenn's mal Ärger gibt, will ich das Ding schnappen können und weg. Vielleicht bilde ich mir die "Was wenn Fälle" nur ein aber ich würde mich mit etwas nicht extravagantem wohler fühlen, zumal die jbl Säule um die 1400 kosten soll.

    Bose pro S1 und Roland Street Cube sind bisher wohl passend, auch einige andere, die genannt wurden aber leider nicht so ganz im Budget liegen.

    Akkubetrieb ist mir ganz wichtig, da lagt ihr schon goldrichtig!!!

    Das mit den 100 Leuten habe ich bestimmt etwas falsch interpretiert. Tatsächlich beschallt werden müssen am Ende wahrscheinlich nur um die 20, 25; 3 - 5 Meter entfernt auf Bierbänke verteilt oder auf dem Boden sitzend.
    Im gesamten Umkreis konnten zwar vllt bis zu 1p0 Leuten unterwegs sein aber eige ich müssen die ja gar nicht viel mitkriegen.

    Entschuldigt, wenn ich mich da undeutlich ausgedrückt haben sollte. Ich denke, das liegt daran, dass ich noch nicht viele Liveerfahrungen gesammelt habe und alles immer nur schätzen kann. :/

    Auch ist es mir nicht wichtig, dass man zwei Mikros und gleichzeitig noch eine Gitarre anschließen kann. Das war wohl eher so eine Vorstellung aber da kann ich locker Abstriche machen, denn am Ende wäre das nur eine Eventualität. 2 Eingänge reichen also, damit gebe ich mich zufrieden!!!!
    Das ist nunmal so, könnte ich 1000 Euro investieren, ok aber wer sparen will, muss Kompromisse sehen, das ist ok!

    Der Hughes&Kettner Era 2 (oder 1) Wood, der vorhin gepostet wurde, ist mega vom Sound her! Gefällt mir echt gut aber nein leider nicht mein Budget. Da käme ich mit etwas sparen schon eher an Bose und Roland. Das wäre für mich realistischer und da ich kein Profi bin, wäre es wohl auch sehr dekadent, Ansprüche wie einer zu stellen. ☺️
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  12. Ralphgue

    Ralphgue Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.01.17
    Zuletzt hier:
    19.11.19
    Beiträge:
    961
    Zustimmungen:
    411
    Kekse:
    3.567
    Erstellt: 11.10.19   #32
  13. lini

    lini HCA PA-Praxis & LS-Selbstbau HCA

    Im Board seit:
    16.11.03
    Zuletzt hier:
    19.11.19
    Beiträge:
    2.510
    Ort:
    95032 Hof
    Zustimmungen:
    27
    Kekse:
    3.004
    Erstellt: 11.10.19   #33
    Für die Anzahl an Zuhörern reicht die Bose auf jeden Fall.
    Ich benutze sie bei uns in der Firma zur Betriebsversammlung für die Rede vom Chef vor ca.120 Mann und da schlägt sie sich hervorragend. Klar, das ist reine Sprache ohne Musik aber für deine 20 oder 30 Zuhörer sollte das prima passen.
    Leider kann ich mit vergleichen zu anderen kleinen Akkuboxen nicht dienen, da ich nur die hab.
     
  14. Lionne

    Lionne Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.10.19
    Zuletzt hier:
    13.10.19
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    0
    Erstellt: 11.10.19   #34
    OK, Hochständer oder Akkus mit einkalkulieren, ggf. ein neues Mic aber erstmal das Nt1A probieren. Falls nicht, probiere ich das Shure SM58 LC aus, scheint ja tatsächlich ein gan guter Allrounder zu sein.
    Ja lini, ich denke auch, dass es dann reichen könnte, wenn ich den Publikumsrahmen etwas niedriger ansetzen. ^^

    Habt ihr denn auch eine Empfehlung für das niedrigere Preissegment, also falls ich sage, ich gehe nur bis 300 oder max. 350 Euro für die Box?

    Oder würdest ihr davon komplett abraten, weil die Qualitätsspanne zu hoch ist und lieber gleich etwas lieber weitersparen?
     
  15. lini

    lini HCA PA-Praxis & LS-Selbstbau HCA

    Im Board seit:
    16.11.03
    Zuletzt hier:
    19.11.19
    Beiträge:
    2.510
    Ort:
    95032 Hof
    Zustimmungen:
    27
    Kekse:
    3.004
    Erstellt: 11.10.19   #35
    Die Mackie FreePlay Live wäre evtl was. Allerdings hatte ich das Teil noch nicht in den Fingern und kann daher nur raten. @Wil_Riker ist da glaub ich der richtige Ansprechpartner.

    Das Problem an deinem Mic ist halt die benötigte Stromversorgung. Da sieht es bei so ziemlich allen Akkuboxen mau aus
     
  16. Ralphgue

    Ralphgue Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.01.17
    Zuletzt hier:
    19.11.19
    Beiträge:
    961
    Zustimmungen:
    411
    Kekse:
    3.567
    Erstellt: 11.10.19   #36
    nee, geht nicht an den Beiden, bzw. ziemlich Allen solchen Sytemen, da das Rode 48V Phantomspannung braucht, das machen diese Systeme nicht, davon abgesehen ist es auch vermutlich sehr rückkopplungsanfällig....
     
  17. Wil_Riker

    Wil_Riker Helpful & Friendly Akkordeon-Mod Moderator HFU

    Im Board seit:
    04.11.06
    Beiträge:
    28.471
    Zustimmungen:
    4.979
    Kekse:
    126.801
    Erstellt: 12.10.19   #37
    Etwa gleiches Kaliber wie die Bose S1 Pro - lautstärketechnisch aber eher etwas darunter angesiedelt:
    [Review] Mackie FreePlay Live (Portable Personal PA)

    Sollte also anhand dieser Anforderungen passen :great:.
     
  18. punkadiddle

    punkadiddle Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.12.11
    Beiträge:
    659
    Zustimmungen:
    205
    Kekse:
    558
    Erstellt: 13.10.19   #38
    Jo, stimmt. Das ist aber mit so gut wie jedem anderen Mikrofon genauso.
    Phantomspannung braucht es. 48 V braucht es nicht, 12 V reichen völlig aus.
     
  19. Koksi01

    Koksi01 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.08.14
    Zuletzt hier:
    19.11.19
    Beiträge:
    400
    Zustimmungen:
    255
    Kekse:
    3.354
    Erstellt: 13.10.19   #39
    Nein, die Feedbackempfindlichkeit bei einem Studio-Kondensatormikrofon ist einfach SEHR hoch. Diese Mikrofone wurden konzipiert, um in einer Aufnahmesituation möglichst linear aufzuzeichnen. Das aufgezeichnete Signal wird in der Regel nicht über Boxen wieder in den Raum gestrahlt und kann daher auch nicht wieder aufgenommen werden.
    Da muss die Richtcharakteristik nicht scharf abgegrenzt sein und in der Gehäusekonstruktion muss ebenfalls nicht auf Feedback Rücksicht genommen werden.
    Bau mal ein Bühnen- und ein Studiokondensatormikrofon nebeneinander auf und vergleich die Feedbackanfälligkeit. Das sind normalerweise riesige Unterschiede.
    Ein dynamisches Mikro ist in der Regel noch weit unempfindlicher.

    Wenn KEINE Phantomspeisung zur Verfügung steht, ist es aber ziemlich egal ob es auch mit 12V auskäme.
    Das Rode NT1A braucht lt. Rode 24V oder 48V.
    Mit 12V kann es vielleicht, muss aber nicht jedes Modell funktionieren. Außerdem betreibt man es dann außerhalb der Spezifikationen!

    lg Thomas
     
  20. punkadiddle

    punkadiddle Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.12.11
    Beiträge:
    659
    Zustimmungen:
    205
    Kekse:
    558
    Erstellt: 13.10.19   #40
    Probier es einfach mal aus. Das Nagetier ist einfach nicht so anfällig wie andere Großmembranteile. Bei mir steht es im Livebetrieb keine 3 Meter vor einem Fender Akustik 100. Und da nimmt es nicht nur meine Stimme sondern auch noch einen guten Teil des Schalls der 12-saitigen mit. Da piept jedes KMS 105 und sogar ein SM 58 deutlich früher als das Rode.

    Ich habe das jeden Tag so im Einsatz. Wahrscheinlich ist es kaputt.
     
Die Seite wird geladen...

mapping