Möchte den E-Bass lernen

  • Ersteller BRDigung
  • Erstellt am
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
BRDigung
BRDigung
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
01.09.13
Registriert
11.04.12
Beiträge
5
Kekse
0
Ort
Zuhause
Hi liebe Bassisten!

Ich spiele seit ca. 7 Jahren Klarinette und seit ca. 6 Monaten die Akustikgitarre. Da mir aber Elektrisches (E-Gitarre, E-Bass) mehr gefällt, würde ich gerne auch eines von beiden erlernen.
Und da ich später auch mal in einer Band spielen möchte, würde ich gerne den Bass nehmen, da ja jeder zweite Gitarre spielt. Nur habe ich keine Ahnung von diesem Instrument und weiß auch nicht, wie das mit dem E-Bass in einer Band so abläuft. Ich würde mir jetzt für 6-12 Monate Unterricht nehmen, pro Monat sind das 65€, damit ich etwas Theorie und Anschlagtechniken usw von einem Profi lerne. Jetzt würde ich gerne noch Folgendes wissen:

1) Spielt ein Bassist eine wichtige Rolle in einer Band? Wenn ja, welche?
2) Nach wievielen Monaten hat man was drauf? (ist bei jedem unterschiedlich, ich weiß! ihr könnt ja eure Angaben hier angeben)
3) Sind 65€ viel für 4 x 30min im Monat?
4) Ich bin Linkshänder, gibt es im Internet gute Bässe für Linkshänder? Wohne in Stuttgart, gibt es da irgendwo große Musikläden?
5) Kann man am Anfang schon Songs von Green Day (Longview, Basket Case und auch Neueres) und RHCP (Snow usw)

Vielen Dank für eure Antworten
BRDigung
 
Eigenschaft
 
Michael Burman
Michael Burman
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
22.10.21
Registriert
13.01.06
Beiträge
9.132
Kekse
12.701
Ort
Frankfurt am Main
1) Spielt ein Bassist eine wichtige Rolle in einer Band? Wenn ja, welche?
Ja, der Bass spielt eine große Rolle. Erstens bestimmt der Bass den Grundton eines Akkords, zweitens kannst du durch die Bass-Läufe eigene Melodik in die Songs reinbringen ohne gleich solieren zu müssen. Und um es mal auf die Spitze zu treiben, schaue dir bei Youtube z.B. Marcus Miller mal an. Er hat übrigens auch auf einer Klarinette angefangen.

2) Nach wievielen Monaten hat man was drauf? (ist bei jedem unterschiedlich, ich weiß! ihr könnt ja eure Angaben hier angeben)
In einer Rockband kannst du schon nach wenigen Minuten spielen. Nach 1-2 Unterrichtsstunden auch auf allen 4 Saiten. Allerdings zunächst nicht sonderlich lange, weil die Fingerchen Aua Aua... für den Bass erst trainiert bzw. "abgehärtet" werden müssen.

4) Ich bin Linkshänder, gibt es im Internet gute Bässe für Linkshänder?
Es gibt heutzutage eine sehr große Auswahl an Linkshänder-Bässen.
 
V
Vic24
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
27.07.14
Registriert
29.06.12
Beiträge
153
Kekse
97
Ort
Berlin
3) Sind 65€ viel für 4 x 30min im Monat?

Es geht, wenn man es zerlegt, dann sind es 16, 15 € pro Stunde. An einer Kreis-Musikschule wirds nicht billiger und bei Privatlehrern auch selten.

5) Kann man am Anfang schon Songs von Green Day (Longview, Basket Case und auch Neueres) und RHCP (Snow usw)

Mike Dirnt von Green Day hat jetzt nicht immer so Basslinien, die einen umhauen, er spielt oft einfach Achtel (Ideal für Einsteiger, um Taktgefühl zu erweitern!) und bei Flea von den RHCP kann man sich meist was abgucken, aber "Snow","The Adventures von Rain Dance Maggae" und "Dani California" kann man spätestens nach drei Monaten spielen, danach kann man irgendwann auch "Californication", aber bei Sachen we"Hump de Dump" ist dann noch etwas Zeit erforderlich ;-)

Bässte Grüße Vic
 
Marc02
Marc02
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
07.10.19
Registriert
04.10.05
Beiträge
1.477
Kekse
15.579
Ich spiele seit ca. 7 Jahren Klarinette und seit ca. 6 Monaten die Akustikgitarre. Da mir aber Elektrisches (E-Gitarre, E-Bass) mehr gefällt, würde ich gerne auch eines von beiden erlernen.

Geh mal in dich, was du wirklich lernen willst. Eine Zweckehe ist doof.
Ja, es gibt mehr Gitarristen als Bassisten aber trotzdem findet man auch als Gitarrist´ne Band. Da gehts um Zwischenmenschlichkeit und das Können am Instrument. Ist aber alles keine Zauberei.

Ich würde mir jetzt für 6-12 Monate Unterricht nehmen,

Fang einfach mit dem Unterricht an und beende ihn wenn du keine Lust mehr drauf hast oder meinst, ihn nicht mehr zu brauchen. Manche Lehrer vermitteln Wege zur Selbsthilfe. Du bekommst also beigebracht, wie du dir Bass spielen beibringen kannst. Erfahrungsgemäß, werden 49 der folgenden Postings beinhalten, dass man keinen Lehrer braucht und es auch Bücher mit CD oder DVD gibt. Das Internet macht sowieso jeden Lehrer überflüssig.

Das ist alles Blödsinn. Nein, kein "eventuell" oder "vielleicht" und auch kein "aber wenn". Der musikalische Blick eines Musiklehrers ist durch nichts anderes zu ersetzen, als durch den musikalischen Blick eines Musiklehrers. Amen !

Niemand kennt deine didaktischen Fertigkeiten und per Internet kann die auch niemand in Erfahrung bringen. Niemand weiß, ob du die Inhalte aus den Medien richtig verstanden hast und richtig umsetzt.

Nur habe ich keine Ahnung von diesem Instrument und weiß auch nicht, wie das mit dem E-Bass in einer Band so abläuft.
1) Spielt ein Bassist eine wichtige Rolle in einer Band? Wenn ja, welche?

Dazu hat Michael Burman schon das Wesendliche gesagt. Wenn du dir Marcus Miller anschaust -> Das was du da siehst ist das Resultat eines Bassisten der mit seinem Bassspiel Geld verdient und weltbekannt ist. Er muß nicht 8 Stunden täglich malochen sondern kann sich 12 Stunden täglich mit seinem Bass auf die Betkante setzen und üben. 99% aller Bassisten werden das Nieveau eines Marcus Miller nie erreichen aber das ist nicht schlimm, da 99% aller Bands einen Marcus Miller weder bezahlen noch aushalten wollen :D

2) Nach wievielen Monaten hat man was drauf? (ist bei jedem unterschiedlich, ich weiß! ihr könnt ja eure Angaben hier angeben)

Es ist nicht nur bei jedem unterschiedlich, es ist auch egal. Mach dir darum keine Gedanken, denn wie Michael Burman schon sagte, kannst du nach 1-2 Stunden in einer Rockband mitspielen. Ich kann verstehen, dass man immer wissen will, wo man steht und ob man gut genug und besser als die anderen ist. Grundsätzlich ist es keine Floskel sondern eine Wahrheit, dass es IMMER jemanden gibt der besser Bass spielen kann als man selbst. Das liegt daran, dass man seine eigenen Schwächen zu sehr in den Mittelpunkt rückt, den Blick für die eigenen Stärken verliert und anfängt Frust zu schieben.

Scher`dich nicht um so einen Blödsinn. Irgendwann wirst du in einer Band spielen und wenn du diese Band bedienen kannst bist du gut.

3) Sind 65€ viel für 4 x 30min im Monat?

Nein. Aber mir persönlich wäre eine halbe Stunde zu kurz. Eine ganze Stunde fände ich persönlich besser. Aber probier das einfach aus und entscheide das dann.

4) Ich bin Linkshänder, gibt es im Internet gute Bässe für Linkshänder? Wohne in Stuttgart, gibt es da irgendwo große Musikläden?

Hm, Stuttgart liegt im Süden, Treppendorf auch. Wie weit ist das auseinander ? In Treppendorf gibts einen Laden, der dürfte eine zufriedenstellende Auswahl an Bässen, auch für Linkshänder, im Angebot haben. ;) www.thomann.de kannst ja mal gucken. Die Homepage ist auch nicht schlecht.

5) Kann man am Anfang schon Songs von Green Day (Longview, Basket Case und auch Neueres) und RHCP (Snow usw)

Green Day haben leichte und nicht so leichte songs. RHCP haben nicht so leichte und ganz schwere songs. Green Day spielen meistens ziemlich schnell und ich glaube nicht, dass du als Anfänger dieses Tempo hinbekommst.

Ich würde dir vorschlagen, das du mal eine Sammlung erstellst, von songs die du gerne spielen willst und die mal deinem Lehrer vorliegt. Der weiß dann gleich wohin die Reise gehen soll, kann dich individueller unterrichten und kann das alles am besten einschätzen.
 
B
Bassstreichler
Helpful & Friendly User
HFU
Zuletzt hier
28.08.14
Registriert
14.07.11
Beiträge
1.307
Kekse
5.633
Ort
Karlsruhe
Hi BRDigung!

Willkommen! Möchte mich nur zu Punkt 1. äußern: Also, die wohl wichtigste Funktion eines Bassisten in einer Band ist die, daß die anderen ihre Witze über ihn machen können :rofl: .

So, jetzt mal Spaß beiseite, der Baß liefert nicht mehr und nicht weniger als das musikalische Fundament. Ohne ihn geht's nicht, egal ob in einer Band oder einem Orchester. Mir fällt keine Band mit drei oder mehr Musikern ein die keinen Baß hätte, Elektronikbands mal ausgenommen. (Das kann im Einzelfall auch mal ein Cello oder eine Tuba oder was anderes "tiefes" sein.) Insofern ist es beim Baß auch viel wichtiger, daß das was er spielt so richtig groovt, so supervirtuose Soloeskapaden mögen ja ganz nett sein und dem Spieler schmeicheln, um ein guter Bassist zu sein ist das aber gar nicht nötig. Gerade durch die oftmals einfachen Linien die ein Baß spielt kommt das Vorurteil auf, der Baß sei ein sehr "einfaches" Instrument, das ist aber nicht der Fall. Viele Bassisten sind auch sonst sehr gute Musiker, die Liste ist endlos, aber hier ein paar Beispiele: Paul McCartney, Roger Waters, Sting, Falco, Jaco Pastorius, die nicht nur auf ihrem Hauptinstrument fit sind/waren.

Marcus Miller hat übrigens nicht nur Klarinette gelernt, er spielt auch heute in seinen Konzerten so gut wie immer auch noch eine Baßklarinette.

Übrigens: Zumindest in Karlsruhe und Walldorf sind mir große Musikgeschäfte bekannt, die immer ein paar Linkshänderbässe da haben.

Grüße

Thomas

P.S. 65,-- € auf 4x30' gerechnet macht einen Stundenpreis von 32,50 €, absolute Obergrenze meiner Meinung nach.
 
the flix
the flix
Helpful & Friendly User
HFU
Zuletzt hier
21.10.21
Registriert
13.11.05
Beiträge
5.431
Kekse
41.548
Ort
Weissach im Tal
Der nächste große Musikladen dürfte für dich das Soundland in Fellbach sein. Aber auch zum Rockshop in Karlsruhe hast du es ja nicht weit. Ich würde kein Instrument einfach so im Internet bestellen, ohne es vorher in der Hand gehabt zu haben. Bisher bin ich bei jedem Kauf mit einem ganz anderen Instrument am Ende aus dem Laden gelaufen, als ich vorher gedacht hatte.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 2 Benutzer
Michael Burman
Michael Burman
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
22.10.21
Registriert
13.01.06
Beiträge
9.132
Kekse
12.701
Ort
Frankfurt am Main
Marcus Miller hat übrigens nicht nur Klarinette gelernt, er spielt auch heute in seinen Konzerten so gut wie immer auch noch eine Baßklarinette.
Außerdem kann er Saxophon, Schlagzeug, Keyboard, Gitarre, Kontrabass usw. spielen, Musik für Filme und Sitcoms komponieren usw. :)

Den Groove habe ich bei der Beantwortung der Frage 1) tatsächlich vergessen. ;) Aber da habe ich wohl schon zu sehr an eine "Rockband" gedacht. :D


NACHTRAG:

Ein Beispiel für eine Bass-Begleitung auf allen 4 Saiten in einem Pop-Jazz-Song:

http://jazz-funk.de/temp/mf_1985_03a_var.mp3


 
C
Cold Prep
Gesperrter Benutzer
Zuletzt hier
28.02.19
Registriert
18.11.11
Beiträge
4.175
Kekse
5.755
Ort
daheim
Stell dir die Frage....willst du wirklich Bass lernen ?
Wenn ja dann ist es doch wurscht wann du wieviel kannst oder auch nicht.
Wenn nein dann lass es weil dann ist es Zeitverschwendung.
Bass ist für mich das geilste Instrument und an keinem Instrument hast du soviele Freiheiten es sei denn du
willst alles punkt für punkt spielen wie eben dieser oder jener Bassist was mMn aber blödsinnig ist....denn
Flea spielt eben wie Flea und der bist du nun einfach mal nicht.
Andererseits bist du es am Bass der eben die Leute zum hupfen bringt wenn du es eben "laufen" lässt. Eine gewisse Kontinuität was die Basslines angeht ist eben auch gefragt.
James Last (ja ich weiss ist ein alter Knochen und auch nicht meine Musik)
sagte einmal :
Bass ist das wichtigste Instrument.
Stell dir Musik ohne Bass vor wie klingt das ??? nach nix würd ich sagen.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 2 Benutzer
King-Malkav
King-Malkav
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
02.03.20
Registriert
28.04.08
Beiträge
550
Kekse
796
Ort
Neustadt
Wichtig ist das du als Bassist den Groove zusammen mit dem Schlagzeug erzeugst. Eine Gitarre bringt in der Regel den Kopf nicht zum nicken, es ist der Groove der den Fuß bewegt oder den Kopf zum wippen bringt und da ist es egal ob man eine einfache 8tel Bassline mit nur 3 Grundtönen spielt oder komplexere Läufe. Ich spiele bei einer meiner Bands eine so Simple Bassline, aber zusammen mit den Drums und meinem Anschlag groovt der Part wie die Hölle, das man zwangsläufig mit Headbangen muss. Das bekommt man mit einer Gitarre nicht so ohne weiteres hin.
Ganz wichtig ist als Bassist auch das Timing und Durchhaltevermögen. Basslinies können sehr anstrengend sein, gerade wenn sie sehr schnell sind. In meiner Thrashmetalband spiele ich viele Linies auf 220-240 bpm/s und 8tel diese konsequent durch, das geht ganz schön in die Finger bei einem 45 Min Gig.

Ich habe auch ca. ein Jahr lang Unterricht bei einem Lehrer gehabt und denke in letzter Zeit immer wieder nach nochmals Unterricht zu nehmen um meine Theorie etwas zu verbessern.
Preis ist mM ok, aber ich würde schauen das du eine Stunde am Stück nehmen kannst. Eine halbe bringt es nicht wirklich.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 2 Benutzer
mjkeys89
mjkeys89
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
20.10.21
Registriert
04.03.09
Beiträge
879
Kekse
747
Ort
Stuttgart
Necropost!
 
Fastel
Fastel
Helpful & Friendly User
HFU
Zuletzt hier
21.10.21
Registriert
11.04.04
Beiträge
6.379
Kekse
20.641
Ort
Tranquility Base
Spam...


:D
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 2 Benutzer
d'Averc
d'Averc
Mod Emeritus
Ex-Moderator
HFU
Zuletzt hier
08.12.16
Registriert
23.07.04
Beiträge
16.266
Kekse
54.560
Ort
Elbeweserland
# necroposting unerwünscht - bitte sinnvolle beteiligung an aktuellen beratungsthreads
#:closed:
# falls noch bedarf vom threadersteller: bitte pn an mich oder einem anderen bassmoderator - dann machen wir ggf. wieder auf

quatschköppe :rolleyes: :D
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 2 Benutzer
Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Ähnliche Themen


Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben