MOTIF XF8 + SongBook

von music3004, 11.02.17.

Sponsored by
Casio
  1. music3004

    music3004 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.06.15
    Zuletzt hier:
    25.03.17
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    0
    Erstellt: 11.02.17   #1
    Hallo!
    Ich möchte von meiner iPad-App "SongBook" einen Programmchange-Befehl an den Yamaha Motif XF8 schicken.
    Konkret: Wenn ich im SongBook zum nächsten Song blättere, soll sich auch der Motif in die gewünschte Performance schalten. Was muss ich im SongBook und in der Motif-Performance einstellen, damit das funktioniert?
    Danke im voraus für alle Hinweise!
     
  2. Jean-M.B.

    Jean-M.B. HCA Yamaha Keys / InEar HCA

    Im Board seit:
    10.08.07
    Zuletzt hier:
    19.06.18
    Beiträge:
    3.406
    Ort:
    Weimar
    Zustimmungen:
    321
    Kekse:
    6.627
    Erstellt: 12.02.17   #2
    am Motif: lege die Performance in den Mastermode, denn da sollte sich der Motif im Livebetrieb befinden.
    In Songbook+: öffne den Song-> gehe auf die 3 Punkte .. , -> Song bearbeiten -> "Aktion beim Öffnen" -> drücke "+" -> Midi SysEx -> gebe die SysEx für den Masterspeicherplatz ein. Diese findest du in der Datalist des Motif (z.B. F0 43 10 7F 12 0A 00 00 00 F7 für Masterspeicherplatz A1) -> Speichern -> fertig

    SysEx und Mastermode deshalb, da man am Motif nicht mit MSB/LSB zwischen den Modes (Voice, Perform, Pattern und Song) wechseln kann. Der Mastermode hat 128 Speicherplätze und man kann seine Favoriten aus allen Modes dorthin verlinken, das reicht für ein abendfüllendes Projekt.
     
  3. music3004

    music3004 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.06.15
    Zuletzt hier:
    25.03.17
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    0
    Erstellt: 12.02.17   #3
    Hallo Jean,

    ich rede hier leider nicht von SongBook+, sondern von SongBook (orange App mit zwei Achtelnoten als Logo).

    Geht das im Performance-Modus also überhaupt nicht?
    Wenn nicht, muss ich mit erst anschauen, wie ich Performances in den Mastermodus bekomme. Hab ihn ja noch nicht so lange... ;)

    Danke!
     
  4. Jean-M.B.

    Jean-M.B. HCA Yamaha Keys / InEar HCA

    Im Board seit:
    10.08.07
    Zuletzt hier:
    19.06.18
    Beiträge:
    3.406
    Ort:
    Weimar
    Zustimmungen:
    321
    Kekse:
    6.627
    Erstellt: 12.02.17   #4
    Es geht sehr schnell und einfach, einen Speicherplatz aus einem der 4 Modes mit einem Speicherplatz im Mastermode zu verlinken.

    Mit MSB/LSB + PC kommst du nur bedingt weiter, denn so hast du nur die 64 Performance-Speicherplätze. Im Perform-Mode hat man auch nur max.4 Parts zur Verfügung. Der richtige Perform-Mode, wo man bis zu 16 Parts hat und auch zwischen Parts wechseln kann, befindet sich im Song- und Pattern-Mixing-Mode. In den einschlägigen Foren und bei Motif Besitzern auch Hybrid-Live-Performace genannt.
     
  5. music3004

    music3004 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.06.15
    Zuletzt hier:
    25.03.17
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    0
    Erstellt: 13.02.17   #5
    Ich hab das mit dem Master-Mode auch wirklich schnell herausgefunden, aber ich rätsle noch immer, warum ich das dort machen muss. Ich hab doch im Performance-Modus 4x128, also insgesamt 512 Plätze (die Performances 1, 2, 3 und 4 haben doch jeweils 128 Speicherplätze - oder versteh ich da etwas falsch?).
    Außerdem hab ich mir zum Ordnen der Performance das Programm von John Melas zugelegt, und dort seh ich, dass die Performances MSB- und LSB-Befehle haben. Alle MSB-Befehle sind 63, die LSB gehen von 64 bis 67. Warum kann ich das also nicht dort machen?
    Aber mein Hauptproblem liegt sowieso darin, dass ich im SongBook die MIDI-Befehle nicht so wie im SongBook+ anwenden kann.
     
  6. Jean-M.B.

    Jean-M.B. HCA Yamaha Keys / InEar HCA

    Im Board seit:
    10.08.07
    Zuletzt hier:
    19.06.18
    Beiträge:
    3.406
    Ort:
    Weimar
    Zustimmungen:
    321
    Kekse:
    6.627
    Erstellt: 13.02.17   #6
    Dir reichen tatsächlich nur 4 Parts für ein Live-Sound-Set von einem Song?
    Na wenn das für dich ausreicht und du keine aufwendigen Performance mit bis zu 16 Parts brauchst, dann kannst du selbst verständlich im Performmode bleiben. Übrigens kann man bei einer Performance im Song- oder Pattern-Mixing-Mode auch die Voice eines Parts direkt komplett editieren (wie im Voice-Edit-Mode) und diese als Mix-Voice zum Mixing speichern, ohne dass man eine User-Voice überschreiben muss.

    Also dann schau in die Datalist, dort findest du ab Seite 117 die MSB/LSB-Werte für die Performance Bänke.
     
  7. music3004

    music3004 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.06.15
    Zuletzt hier:
    25.03.17
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    0
    Erstellt: 13.02.17   #7
    Ja klar! Wir sind eine Austropop-Band, da brauch ich hauptsächlich Piano mit Strings oder Organs, oft natürlich 2 bis 3 Parts. 4 Parts brauch ich genau 11x, da leist ich mir aber teilweise den Luxus, Soli extra mit einer höheren Lautstärke auf einen eigenen Part zu legen. Aber ich bin noch nie vor dem Problem gestanden, zu wenige Parts zur Verfügung zu haben. :D
    Das mit der User-Voice ist eine ganz andere Geschichte, wir mussten da mit dem Sustain-Pedal gehörig tricksen, um es einem Klavierspieler wie mir recht zu machen. Die Strings, Organs und auch Bläsersounds sollen nämlich bei einer Ballade wie auch das Piano am Schluss ausklingen und nicht mit dem gehaltenen Pedal "ewig" nachklingen. Aber das ist erledigt, und ich kann mit unserer Lösung leben.

    Ein ganz anderes Problem ist allerdings, dass ich "noch" keine MIDI-Verbindung zum iPad bekomme. Eigentlich sollte bei einem Programm Change am Motif das Songbook den Befehl bekommen und mir die Syntax anzeigen. Ich weiß nicht, was ich da noch einstellen soll. In der Utility hab ich Interface MIDI gewählt. Was könnte ich noch übersehen haben???
     
  8. Jean-M.B.

    Jean-M.B. HCA Yamaha Keys / InEar HCA

    Im Board seit:
    10.08.07
    Zuletzt hier:
    19.06.18
    Beiträge:
    3.406
    Ort:
    Weimar
    Zustimmungen:
    321
    Kekse:
    6.627
    Erstellt: 13.02.17   #8
    Wenn das Ipad per USB am Motif angeschlossen ist, muss man für Midi den USB-Anschluss wählen.
    Verwendet man den Midi-DIN-Stecker, dann muss man für Midi den Midianschluss wählen.
     
  9. music3004

    music3004 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.06.15
    Zuletzt hier:
    25.03.17
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    0
    Erstellt: 13.02.17   #9
    Ich hänge an den MIDI-Steckern, hab es aber jetzt mit dem USB probiert, da funktioniert es plötzlich. Der Motif sendet den Program Change-Befehl zumindest einmal an SongBook+ (welches ich aber nicht verwende). Wir kommen der Lösung also näher!
    Jetzt hab ich aber SongBook chordpro, und in der Erklärung für die MIDI-Unterstützung heißt es folgendermaßen:

    SongBook unterstützt MIDI auf allen iOS-Geräten. Wenn Sie MIDI in den Einstellungen aktivieren, verbindet sich SongBook mit allen Datenquellen auf dem MIDI-Bus.
    Sie können einen bestimmten Song mit einem MIDI-Befehl öffnen, indem Sie in den Song{midi-index: <command>} einfügen. Sie können beim Öffnen eines Songs bestimmte MIDI-Befehle senden, indem Sie in den Song {midi: <command>,<command>,...} einfügen. Sie können auch ein MIDI-Pedal zum Blättern verwenden, indem Sie die entsprechenden Befehle in den Einstellungen eingeben.
    Die allgemeine MIDI-Befehlssyntax ist <id><MSB>.<LSB>:<subvalue>@<channel> (siehe Tabelle unten). In den meisten Fällen ist es jedoch einfacher, die Befehle aus der Liste der letzten empfangenen MIDI-Befehle zu übernehmen (im Menü des Song-Editors bzw. für Blättern in den Einstellungen.
    BefehlErklärungBeispiel
    NNote (On/Off)N60
    PCProgram ChangePC6
    CCControl Change/Bank SelectCC100.10
    SSSong SelectSS99
    STARTStartSTART

    Was ich auch probiert hab, es erfolgt kein Program Change.
    Dass MSB 63 und LSB 64 (bzw. 65 für USR 2 usw.) ist, ist mir klar, aber wofür steht <id>? Was ist <subvalue>@<channel>?

    Tut mir leid, dass ich ein klein wenig naiv rüberkomme, aber MIDI war für mich bisher nett, aber nicht notwendig...
     
  10. Jean-M.B.

    Jean-M.B. HCA Yamaha Keys / InEar HCA

    Im Board seit:
    10.08.07
    Zuletzt hier:
    19.06.18
    Beiträge:
    3.406
    Ort:
    Weimar
    Zustimmungen:
    321
    Kekse:
    6.627
    Erstellt: 13.02.17   #10
    Na ich vermute mal, dass man noch dem Midikanal für den Motif festlegen und eingeben muss, auf dem die MSB/LSB+PC- Befehle gesendet werden.

    Übrigens... für einen halbwegs authentisch klingenden Bläsersatz mit einem Piano-Pad und einer Orgel, gehen bei mir garantiert mind. 7 Parts drauf. :-)
     
Die Seite wird geladen...

mapping