Motorfader - was bedeutet berührungsempfindlich?

von Patte, 24.11.05.

  1. Patte

    Patte Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.09.03
    Zuletzt hier:
    2.12.06
    Beiträge:
    42
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 24.11.05   #1
    Hallo,
    kann mir jemand erklären, was konkret "berührungsempfindlich" bei Motorfadern bedeutet?
    Und was bedeutet es für die Praxis, wenn Motorfader nicht berührungsempfindlich sind (wie z.B. beim Yamaha 01X)??

    Vielen Dank im voraus
    Gruß,
    Patte
     
  2. Gast 23432

    Gast 23432 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.10.05
    Beiträge:
    30.432
    Zustimmungen:
    6.508
    Kekse:
    150.155
    Erstellt: 25.11.05   #2
    Hi, ich arbeite mit dem Yamahe O2R und, wenns richtig gut werden soll, mit dem WK Audio action ;-). Letzteres ist für Deine Frage nicht relevant.
    Beim O2R sind die Fader nicht berührungsempfindlich, sondern reagieren auf die kleinste Bewegung, dann wird der Kanal aktiv geschaltet. kann man im Setup so einstellen.
    Hat Vor- und Nachteile, davon kann ich ein Lied singen....
    Echt berührungsempfindlich sind z.B. die fader beim M4000, ehemals "Broadway" gewesen, das Material der Faderknöpfe besteht aus einer elektrisch leitfähigen Plastic, beim Berühren mit dem Finger wird der Kanal aktiviert und Du kannst den Fader schieben. Hat den Vorteil, daß, wenn Du 'ne Partitur oder so , in der Hektik drauf/drüberlegst, zwar den Regler schiebst, aber nix passiert, weil die Elektronik nicht mitmacht (nicht aktiviert ist). Der Nachteil war, das durch Alterung und natürliche Verschmutzung die Regler manchmal auch dann nicht reagierten, wenn sie es sollten...

    Zum zweiten Teil Deiner Frage: Praxis.... muß glaube ich, jeder selbst seine Erfahrungen machen, ist ganz stark eine Gewöhnungssache und hängt zumindest ein bißchen von dem, WAS Du am Mixer machst, ab....
     
Die Seite wird geladen...

mapping