Multiscale-Bass bauen lassen

  • Ersteller PisauraXTX
  • Erstellt am
PisauraXTX
PisauraXTX
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
01.12.22
Registriert
10.10.09
Beiträge
937
Kekse
3.490
Ort
Bielefeld
Hallo zusammen!
Ich möchte mir irgendwann in Zukunft einen Multiscale/Fanned-Fret-Bass bauen lassen. Eigentlich wollte ich das bei Bassline machen lassen, aber es scheint, als würden die demnächst schließen. Daher bin ich wieder auf der Suche nach der richtigen Basswerkstatt, die Multiscale-Instrumente anbietet und wo die Preise nicht bei 5000 Euro aufwärts liegen. Könnt ihr mir einen Bassbauer empfehlen?
 
Euch dreien schon mal vielen Dank für die Empfehlungen!
Hat hier jemand persönliche Erfahrungen mit einem der Hersteller?
 
Ich werfe noch zwei andere Bassbauer in die Runde:

Ales Vychodil https://www.avbasses.com/en/

Nature Shock https://www.nature-shock.com/

Ich habe beide Firmen, deren Inhaber und natürlich deren Instrumente beim Guitar Summit 2019 kennengelernt. Klar, war nur ein vergleichsweise kurzer Eindruck, aber der war sehr positiv. Die angetesteten Instrumente machten wirkten absolut hochwertig und sind für eine Boutique preislich echt noch in einem fairen Rahmen, wie ich finde.

Auf dem Guitar Summit 2019-Video von gitarre & bass bin ich übrigens kurz zu sehen, wie ich einen Sechssaiter von Ales Vychodil anchecke:
bei 0:50 der Typ rechts :hat:

Und wenn's tatsächlich noch etwas Zeit hat und Du es einrichten kannst: wie wäre es mit einem Besuch beim diesjährigen Guitar Summit in Mannheim? Einfach, weil man da Bassbauern begegnet, die man evtl. gar nicht auf dem Schirm hatte, aber trotzdem hochinteressante Sachen abliefern. Nur so'n Gedanke ...

Bässte Grüße

MrC

P.S.: woher hast Du denn die Info, dass Bassline schließen will?!?
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
Ich kann Bernd Steuer von Devil's Choice sehr empfehlen. Ist ein winziger 1-Mann-Betrieb in Neuss. Qualitativ sind seine Instrumente auf sehr hohem Niveau und er hat schon einige Erfahrung mit Multiscale-Bässen. Bei Gitarre&Bass auf der Website gibt's kostenlos ein paar Testberichte zu seinen Gitarren und Bässen zum Download.
Das ganze hat natürlich auch seinen Preis, aber je nachdem, wie deine Spezifikationen aussehen, dürfte unter € 5.000,- denke ich machbar sein.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 3 Benutzer
  • Interessant
  • Gefällt mir
Reaktionen: 2 Benutzer
Ich hatte zwar auf der Homepage geschaut, aber diese News war mir durchgerutscht. Danke für den Link!
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
Euch dreien schon mal vielen Dank für die Empfehlungen!
Hat hier jemand persönliche Erfahrungen mit einem der Hersteller?
Thomas Germann hat seine Werkstatt 15 Minuten Fußweg von hier und ich fand alle Bässe, die ich von ihm gespielt habe, super und er ist auch ein super umgänglicher Typ. Ich habe einen (sehr günstigen) Pre-Torillo-Bass von ihm, der sich super spielt. Auf seiner Webseite solltest du auchein paar Preise finden, ansonsten antwortet er auch eigentlich immer flott auf Nachrichten.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 2 Benutzer
Hatte einen passiven 5er Jazzbass von AV-Basses..der beste 5saitige Jazzbass, der mir bisher unter die Finger gekommen ist!
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
Hatte schon 2 Torillo Bässe in der Hand, nicht mein Geschmack aber gute Bässe.
DevilsChoice: hat bei mir was Sympathie angeht gewonnen, hatte mich mal beraten lassen und war absolut begeistert. Wenn ich mal was bauen lassen, dann wohl da.

Dingwall: Ich spiele einen NG 2 5 Saitern, fanned Fret. Gefällt mir sehr, ich würde mir am liebsten einen mit Wenge Hals bauen lassen. Da ist man aber über den 5000€.

Von Oli und Marleaux hatte ich jeweils einen Frettless in der Hand. Klasse Instrumente, aber an mir verschwendet.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
Bei AV Basses zahlst Du um die 2600.-...
Beitrag automatisch zusammengefügt:

Meiner hatte lundgreen pickups, sehr toll..
Die Aguilar PU's waren zu brillant!
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
Wieso eigentlich bauen lassen? Was sind deine Anforderungen, die nicht auch ein Ibanez oder Dingwall erfüllen könnte?
Da könnte dann unter Umständen eine Ersparnis im 4 stelligen Bereich möglich sein, wenn ein "Stangen" Bass auch gut ist.
Je nach Anforderungen, könnte man vielleicht auch explizite Empfehlungen der Bauer machen, die in Frage kämen. Selber kann ich keinen in den Raum werfen, da ich bisher kein Custom Instrument habe machen lassen. Ich besitze zwar einen Custom Bogart, aber der wurde nicht für mich gebaut.
 
Zuletzt bearbeitet:
Wieso eigentlich bauen lassen? Was sind deine Anforderungen, die nicht auch ein Ibanez oder Dingwall erfüllen könnte?
Ich werde mir wohl erstmal einen Bass aus Serienproduktion zulegen. Ich will mir sicher sein, dass Multiscale wirklich das richtige für mich ist.
Aber langfristig habe ich relativ ausgefallene Wünsche für Pickups und Elektronik, die so nirgendwo angeboten werden. Und Nachrüsten ist bei einem Multiscale auch nicht drin.
 
Ich will mir sicher sein, dass Multiscale wirklich das richtige für mich ist.
Dann heißt es testen, testen, testen. Unterschiedliche Hersteller haben verschiedene Arten von Fanned Fret. Stärkere Neigung der Bünde, größere Unterschiede bezüglich der Saitenlängen etc.

Ich bin bei Dingwall hängen geblieben, weil mir die Farbe gefallen hat. Ein dunkles Blau. Ibanez sollte man auf jeden Fall mal im Auge haben, da gibt es viele verschiedene Modelle, mit oder ohne Kopfplatte, 4, 5, 6 Saiter etc... Dingwall, also die China Serie, besteht im Prinzip nur aus der Combustion Serie, die noch die NG (Nolly Getgood) Serie beinhaltet. Diese unterscheiden sich aber nur im PreAmp (EMG vs Darkglass). Zusätzlich haben beide Serien 2 oder 3 PU. Ist aber einfach umrüstbar mit entsprechendem Nachrüstset.
Beitrag automatisch zusammengefügt:

Und Nachrüsten ist bei einem Multiscale auch nicht drin.
Naja, kann man schon. PreAmps recht einfach, PU muss man mal schauen was für Saitenabstände und Länden sich da ergeben, aber die Dinger wurden für FF auch nicht neu erfunden. Brücken sind halt oft MonoRails, da gibt es auch Auswahl. Tuner sind Standardware
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
Naja, kann man schon. PreAmps recht einfach, PU muss man mal schauen was für Saitenabstände und Länden sich da ergeben, aber die Dinger wurden für FF auch nicht neu erfunden. Brücken sind halt oft MonoRails, da gibt es auch Auswahl. Tuner sind Standardware
Kennst du den Signature-Bass von Billie Sheehan? Der hat einen Split Coil in der Mitte und einen Humbucker in Halsposition. Die Pickups haben beide ihren eigenen Klinkenausgang. Sowas möchte ich mir in einen Multiscale-Fünfsaiter bauen lassen. Das erfordert vermutlich mindestens einen Pickup, der nirgendwo in Serie produziert wird. Und halt die richtigen Fräslöcher an den richtigen Stellen. Einen Dingwall oder einen anderen Multiscale von der Stange entsprechend umzubauen, wäre glaube ich schwieriger, als das Ding einfach von vorne herein so zu konstruieren. Und ich komme damit immer noch billiger weg, als wenn ich mir das Signature-Modell für 4000 bis 5000 Euro kaufe 😂
 
Gut, bei so speziellen Wünschen ist Custom Build dann wohl doch ne sinnvolle Option.

Was ist denn der Vorteil, oder praktische Nutzen von so einer Konstruktion?
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
Was ist denn der Vorteil, oder praktische Nutzen von so einer Konstruktion?
Ist jetzt ein bisschen Offtopic, aber aus dem Halshumbucker kriegst du mehr Low End als du dir jemals wünschen könntest. Das ist der Teil vom Sound, den du mehr spürst als hörst. Und der Split Coil liefert Mitten und Höhen. Da packst du alles an Effekten drauf, was du so haben möchtest. Der Vorteil ist, dass du immer ein solides Low End hast und dir keine Sorgen darum machen musst, dass Zerre, Wah, Synth, usw. etwas davon auffressen könnten.
Ich mach das gerade schon mit dem einfachen Prezi so. Ich schicke das Signal einfach in zwei verschiedene Preamps. Wenn du dafür jeweils einen eigenen Pickup hast, funktioniert es natürlich noch viel besser.
 
Falls die Entscheidung noch nicht gefallen ist und der Bassbauer auch in Rom ansässig sein darf, kann ich Overload sehr empfehlen. Matteo ist ein super netter Kerl, der genau weiß was er tut. Habe mit ihm ein FannedFret Modell entwickelt und bin sehr mit seiner Arbeit zufrieden. Top Qualität zum fairen Taler. Da müsste ich eigenltich irgendwannmal noch ein Review schreiben...
https://www.overloadguitars.com/
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 2 Benutzer

Ähnliche Themen


Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Zurück
Oben