MusicomLAB EFX Lite 62M - Bearbeitung der Presets am PC - Was mache ich falsch?

von Eul3, 28.05.20.

Sponsored by
pedaltrain
  1. Eul3

    Eul3 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.05.13
    Zuletzt hier:
    14.07.20
    Beiträge:
    153
    Ort:
    Dresden
    Zustimmungen:
    54
    Kekse:
    528
    Erstellt: 28.05.20   #1
    Hallo!

    Ich habe mir vor ein paar Wochen einen gebrauchten Switcher/Looper zugelegt. Der MusicomLAB EFX Lite 62M funktioniert soweit wie er soll und macht äußerlich einen sehr gut erhaltenen Eindruck. Seitdem war ich sehr beschäftigt mit dem Umbau meines Effektbrettes und der kompletten Neuverkabelung - gestern sollte es nun an das Programmieren gehen. Dafür habe ich mir die Software von Musicom zum editieren der Einstellungen auf dem PC geladen und den 62M mit einem USB-MIDI-Adapter mit dem PC verbunden. Generell bin ich was sowas angeht kein Neuling - ich habe bereits mehrere Effektgeräte und Preamps mit dieser Methode erfolgreich programmiert.

    Bei dem Überspielen dann die erste Schrecksekunde: Die Software zeigt an dass der Datentransfer erfolgreich war, jedoch hat sich der 62M "aufgehangen" und reagiert nicht mehr auf irgendwelche Tastendrücke. Nach einem Neustart waren keine Änderungen am Gerät erkennbar.

    Vielleicht eine Einstellungssache?! Factory-Reset durchgeführt, hab ja mit dem Teil noch nix programmiert. Erneut Datenübertragung versucht - selbes Ergebnis.

    Ok, vielleicht ist die MIDI-IN Buchse defekt? Direkt ProgramChange-Befehle vom PC gesendet - der 62M reagiert sofort und auch richtig.

    Hmm... vielleicht hat der Vorbesitzer die Firmware verändert (zwar unwahrscheinlich) oder beim Update fehlerhaft überspielt (ist das wahrscheinlicher??)...


    Tja, was soll ich sagen, nach zwei Stunden mehrerer Versuche die original vom Hersteller veröffentlichte Version auf das Gerät zu spielen hatte ich zumindest soweit Erfolg dass das Gerät sich wieder einschalten lies und vorerst auf Tastendruck reagiert.


    Ich habe nun zwei Vermutungen woran das liegen könnte:

    1. Entweder ist mein USB-MIDI-Interface einfach schrottig und sendet unsaubere Befehlsketten an das 62M und dadurch kann es nicht richtig funktionieren
    oder
    2. Der 62M hat einen minimalen Hardware-Defekt und lässt sich nicht mehr über MIDI programmieren.


    zu 1. Das Interface habe ich neu gekauft, war recht billig. Ist ein LogiLink UA0037N. Die Software zum Übertragen der Daten nennt sich "Send SX" von Bome Software - hier kann ich sogar die Übertragungsgeschwindigkeit einstellen und noch ein paar mehr Einstellungen für eine bessere Signalqualität tätigen - bisher ohne Erfolg.
    Heute Abend werde ich das ganze nochmal mit der Soundkarte von einem Bekannten versuchen - dann weiß ich mehr.

    zu 2. diese nicht gut...



    Habt ihr noch eine Idee woran es liegen kann? Hat (oder hatte) einer von euch das Teil und kennt die Problematik womöglich?
     
  2. Eul3

    Eul3 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.05.13
    Zuletzt hier:
    14.07.20
    Beiträge:
    153
    Ort:
    Dresden
    Zustimmungen:
    54
    Kekse:
    528
    Erstellt: 28.05.20   #2
    update:

    Es scheint tatsächlich am billigen USB-MIDI-Interface zu liegen. Mit dem anständigen Interface vom Kollegen hat es geklappt die Firmware erneut zu updaten und auch ein kurz zusammengeworfenes Test-Setup zu überspielen. Jetzt bleibt die Frage welches Interface mit dem Gerät ohne Probleme funktioniert und auch im Proberaum zum Einsatz kommen kann.
     
Die Seite wird geladen...

mapping