Musikding SLO-Preamp - Klangregelung im Crunch-Kanal ausgefallen

  • Ersteller bagotrix
  • Erstellt am
bagotrix
bagotrix
Helpful & Friendly User
HFU
Zuletzt hier
23.06.24
Registriert
13.08.11
Beiträge
5.859
Kekse
117.117
Ort
Kraichgau
Hallo Amp-Spezis,

ich hab ein kleines Problem mit meinem Musikding SLO-Preamp, der als Bausatz inzwischen unter dem Namen "High Gain Tube Preamp" geführt wird. Im Crunch-Kanal geht auf einmal der EQ nicht mehr. Es klingt auffällig dünn und mittig ("Telefonsound" hätten wir das früher genannt), als wären alle Regler zurückgedreht, und es tut sich nichts, egal was man einstellt. Gain und Volume funktionieren normal, ebenso die Klangregler in den anderen beiden Kanälen.

Ich hab nun erstmal die Steckverbinder überprüft, die die Kabel zwischen Frontplatte/Potis und der Hauptplatine verbinden. Da scheint das Problem aber nicht zu liegen, ebenso wohl nicht bei den Röhren. Ich hab auch mal die Sockelkontakte gereinigt. Wenn es um was heftigeres gehen könnte, würde ich das Teil schon auch zum Techniker bringen - aber völlig unbeleckt bin ich jetzt wiederum nicht, kenne die Sicherheitsreglen und hab auch schon Preamps selbst gemoddet. Und auch wenn ich jetzt kein Zyniker bin, ist es nach meiner Erfahrung schon besser, wenn man zum Reparateur nicht so ganz ahnungslos hingehen muss ;).

Der Schaltplan ist im Netz zu finden, und gerade bei diesem Preamp ist die Schaltung eher straight als komplex. Die Klangregelung für die Kanäle hat auch keine jeweils eigenen aktiven Bauteile, da wird über Relais parallel zu den vorausgehenden jeweiligen Schaltungsteilen der Kanäle zwischen den 3 passiven Regelwerken umgeschaltet. Wir haben also 2 Röhren V1 und V2 mit den 4 Stufen der einzelnen Kanäle, dann kommt V3 mit 2 Systemen, die gemeinsam für alle genutzt werden. Das wird dann wieder verteilt auf die 3 EQs und Volumes, und danach wieder zusammengeführt auf 2 Systeme in der Ausgangsröhre V4. Das seltsame ist für mich, dass ja es ja nun keinen Weg außenrum um die Klangregler gibt, also entweder müsste wenigstens ein Teil laufen oder es dürfte gar nix rauskommen...? :gruebel:

Vielleicht ist hier ein/e Kollege/in, der mir weiterhelfen kann, denn so ein spezieller Ausfall ist mir nun noch nicht untergekommen. Wenn, dann fällt mal ein ganzer Kanal aus, oder ein Gain- oder Volumepoti ist permanent auf 0 oder 10. Aber das hier? Ich vermute mal, dass irgendwo eine Lötstelle locker ist, aber wenn zB der R29 keinen Durchgang mehr hätte, müsste dann nicht zumindest der Treble-Regler funktionieren?

Den Preamp kann ich soundmäßig übrigens wärmstens empfehlen. Ich hatte noch keinen echten Soldano, aber gerade der Leadsound im 3. Kanal ist schon sensationell und klingt wirklich so, wie man das von vielen Alben kennt. Die Klangregelung ist für einen Röhrenamp ziemlich zupackend, umso ärgerlicher, wenn sie gar nicht mehr geht.

Viele Grüße, bagotrix
 

Anhänge

  • schaltplan_slo.pdf
    164,4 KB · Aufrufe: 72
Wenn die beiden anderen Kanäle funktionieren und der Crunch Volume, wird der Fehler in der Klangregelung des Crunch Kanals zu finden sein. Weil das Signal über den Crunch Volume Poti kommt, werden Umschaltung (und das Restsystem) in Ordnung sein. Da sich in der Klangregelung viel gegenseitig beeinflusst, kann es schon sein, dass ein blöder Fehler sich auswirkt, als wäre die Klangregelung ausgefallen. Wenn nix anderes hilft, Klangregelung auseinanderbauen, Bauelemente und Potis messen und neu aufbauen.

EDIT: Überprüfen, ob der Fehler an der Klangregelung liegt: Verbindungen zur Crunch-Klangregelung ablöten und Ausgang des entsprechenenden Relais (K7?) direkt mit Eingang des Vol-Potis verbinden. Beim Prüfen mit zugedrehtem Poti anfangen und beim Aufdrehen vorsichtig sein, das könnte um einiges lauter sein.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Interessant
Reaktionen: 1 Benutzer
Wenn möglich, tausche testweise mal K7/8/9 gegen K10/11/12. Wenn der Fehler vom Crunch zum Leadkanal wechselt, ist eines der Relais defekt. Dann im Ausschlussverfahren die Relaise gegeneinander testen.
 
  • Interessant
Reaktionen: 1 Benutzer
Vielem Dank schon mal für die Tipps! Da muss ich mich dann mal in einer stillen Stunde dranmachen. An die Relais hatte ich auch schon gedacht, aber muss auch mal schauen, wie gut man an alles rankommt bzw. wie hoch der Aufwand ist. Das könnte dann evtl. vielleicht doch was für den Amp Tech sein. Die Klangregelung selbst ist dagegen eher simpel aufgebaut und ganz gut zugänglich.

Zu dem Ansatz hier hätte ich noch ne Frage:
Überprüfen, ob der Fehler an der Klangregelung liegt: Verbindungen zur Crunch-Klangregelung ablöten und Ausgang des entsprechenenden Relais (K7?) direkt mit Eingang des Vol-Potis verbinden.
Ich weiß jetzt nicht, ob es von der Anordnung der Platine her möglich wäre, aber: Muss das Ablöten zwingend sein, oder könnte ich dann nicht versuchen, die Brücke K7 > Crunch Volume einfach parallel als Bypass zu legen? Denn wenn im EQ sowieso eine interne Verbindung im Argen liegt, müsste sich dann ja ebenfalls die Lautstärke erhöhen. Oder mach ich da einen Denkfehler?

Gruß, bagotrix
 
Muss das Ablöten zwingend sein, oder könnte ich dann nicht versuchen, die Brücke K7 > Crunch Volume einfach parallel als Bypass zu legen?
Kannst du natürlich versuchen. Aber wenn statt einer schlechten Lötstelle der unwahrscheinlichere Fall z.B. einer Extra-Masseverbindung vorliegt, wirst du ohne Trennung den Fehler zumindest teilweise beibehalten.
 
Moin,

das beschriebene Fehlerszenario klingt für mich wie ein Masseproblem im Clean EQ/ToneStack und zwar am Mid Poti.
Wenn dieser Massebezug weg ist dann bekommst man nur noch Hochmitten (Telefonsound), insofern ist das wirklich typisch für dieses Problem.
 
  • Interessant
  • Gefällt mir
Reaktionen: 2 Benutzer
Na, das ist doch mal ein ganz konkreter und nützlicher Tip! Aber, @bluesfreak, du meinst wohl Crunch (Rhythm) EQ?
 
Hi,

vielen Dank an alle, das Problem ist gelöst! Bestätigt mich mal wieder darin, dass das hier mein Lieblingsforum ist :great:.

Also, woran lag's? @Minor Tom hat mich auf die Klangregler selbst gebracht, also hab ich da nochmal genauer draufgeschaut. Und da hatte ich tatsächlich was übersehen, weil es recht versteckt hinter etlichen anderen Kabeln lag.

Es war letztlich das Bass-Poti. Hier war das Kabel zum Potieingang von der Lötöse abgerissen, weil sich das Poti nur ein klein wenig verdreht hatte, vermutlich schon beim Austausch der Potiknöpfe vor einiger Zeit. Das Kabel war nach dem vorangehenden Kabelbinder leider arg kurz bemessen, und da reichten wohl schon 2 oder 3 mm Drehung aus, um es unter mechanische Spannung zu setzen. Ich nehme an, danach hat schon die Verwindung des Gehäuses beim Aus- und Einbau ins Rack gereicht, um das dünne Ding abreißen zu lassen. Ich hab das Poti jetzt wieder richtig positioniert und das eine Kabel aus dem Kabelbaum rausgenommen, sodass es nicht mehr spannt. Wenn ich mal Muße hab, tausche ich es vielleicht gegen ein längeres aus, das wieder in den Kabelbaum passt, aber problematisch ist es so erstmal nicht mehr.

Wie sich nach der Reparatur gezeigt hat, ist auch der Crunch-Kanal des Musikding-Preamps richtig, richtig gut. Entweder hatte ich das aufgrund längerer Auszeit des Preamps vergessen - oder er war schon angeknackst und das Poti hing nur noch an einer Ader, als ich ihn gekauft hatte...

Jedenfalls ist der Crunch jetzt je nach Einstellung sehr brillant und bissig, auch schaltungstechnisch ist er hier ja mit dem Clean-Kanal verbunden und sozusagen eine stark zerrende Version davon. Gefällt mir sehr gut, denn er deckt von transparent angecruncht bis Hard Rock sehr viel ab. Äußerst lecker auch für Strats. Was er nicht ist, ist eine weniger stark zerrende Version des berühmten SLO-Leadsounds, aber für Heavy Rhythm á la Marshall nehme ich eh meinen GT Trio.

Viele Grüße, bagotrix
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 3 Benutzer

Ähnliche Themen


Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Zurück
Oben