MXR GT-OD und Marshall JVM 205

von Parfitt90, 23.04.16.

Sponsored by
pedaltrain
  1. Parfitt90

    Parfitt90 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.02.14
    Zuletzt hier:
    18.11.17
    Beiträge:
    65
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    10
    Erstellt: 23.04.16   #1
    Moin moin zusammen,


    hab mal ne ganz kurze Frage zu dem Overdrive-Pedal von MXR.
    Und zwar, ist es unbedingt von Nöten sich einen Overdrive-Pedal zwischen den JVM und die Gitarre zu klatschen?
    Wenn jmd. den JVM von Marshall kennt, der weiß das dieser sehr flexibel ist!
    Die zweite Frage wäre, ob ein overdrive-Pedal noch einen eigenen klanglichen Charakter mit einbringen würde, oder wird nur das Gitarrensignal weiter verzerrt und der Sound vom Am würde gleich bleiben?
    Denn der JVM besitzt ja für jeden seiner Kanäle einen eigenen Gainregler und kann schon von allein sehr rotzig klingen.
    Deswegen frage ich mich, ob es überhaupt Sinn machen würde sich das Pedal zuzulegen?

    Ich spiele den Amp immer im clean/crunch Kanal im roten Modus
    Vol. 9 Uhr
    Bass. 12 Uhr
    Treble. 13 Uhr
    Midden. 14 Uhr
    Gain. 13 Uhr

    Ich bin auf der suche nach dem Gitarrensound vom Rythmusgitarristen Rick Parfitt von Status Quo!
    Will mir aber kein Roland GP-8 zwischen den Amp und die Gitarre packen.


    Ich hoffe Ihr könnt mir ein paar Tips geben und beraten ;)


    Gruß
    Marcel
     
  2. Rammy1987

    Rammy1987 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.02.14
    Zuletzt hier:
    15.05.16
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    9
    Kekse:
    110
    Erstellt: 24.04.16   #2
    Hey, ich habe unter anderem nen Marshall JVM410 HJS.
    Ich benutze keine Verzerrerpedale, da ich die verzerrten Kanäle der Amps meist lieber mag, als die ganzen Bodentreter.

    Wie du schon sagst, bietet der Amp einige Zerrstufen mit denen man schon nicht schlecht bedient ist.
    Natürlich klingt jedes Verzerrerpedal etwas anders. Du kannst dadurch weitere Zerrsounds herstellen.
    Ob das Sinn macht musst du entscheiden. Welche Pedale dir gefallen musst du echt ausprobieren.

    Man kann Zerrer im verzerrten und auch im cleanen Kanal benutzen. Das ist ein erheblicher Unterschied.
    Probiere Pedale grundsätzlich an deinem Amp aus, denn an jedem Amp klingen sie anders.

    Hier ein brauchbarer Ratgeber was Zerrer angeht. Auch auf die Einsatz- und Wirkungsweise wird eingegangen:
    https://www.thomann.de/de/onlineexpert_topic_verzerrer.html
     
  3. Jaydee79

    Jaydee79 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.01.09
    Zuletzt hier:
    17.06.18
    Beiträge:
    2.171
    Ort:
    Bad Driburg
    Zustimmungen:
    607
    Kekse:
    5.310
    Erstellt: 27.04.16   #3
    Ich spiele auch den 205er. Ich bin auch ein Freud von Pedalen, gerade in Verbindung mit dem clean/crunsh red. Sehr geil kommt der Minotaur von Velvet Pedals, ein Klon Centaur Clone. Der verfremdet das Signal nämlich nicht, pustet den Amp aber schön an und gibt ihm so das gewisse Etwas. Alles was rockt und rollt bei mir nur noch mit diesem Pedal! Muss gar nicht zwingend ein Plus an Zerre ergeben aber das Pedal ist echt top und passt bestens zu dem JVM. Übrigens spiele ich Status Quo mit dem Minotaur und dem orange Mode des clean/crunsh.

    Zu dem kommt ein Rodenberg GAS 808 (Boutique Tubescreamer) zum Einsatz, wenn ich die Zerre noch etwas anheben möchte und eben den Kombisound aus Marshall + TS brauche. Jetzt neu auf dem Board bei mir kam noch der Mooer Hustle Drive dazu. das gibt ne schöne, fette moderne Zerre, gänzlich anderer Charakter als die Overdrive-Modes des JVM.

    Jetzt möchte ich als Covergitarrist auch recht flexibel sein. Dir würde verm. der Minotaur völlig reichen!

    http://www.velvetpedals.com/minotaur.html

    http://www.ebay.co.uk/itm/Velvet-Mi...080751?hash=item3ac1b6b8ef:g:nOIAAOxyd5tRzM5a
     
  4. shadow_dreams

    shadow_dreams Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.02.09
    Zuletzt hier:
    29.05.18
    Beiträge:
    430
    Ort:
    Oldenburg
    Zustimmungen:
    100
    Kekse:
    620
    Erstellt: 27.04.16   #4
    Gibt es auch etwas günstiger, aus DE: http://uk-electronic.de/onlineshop/product_info.php?products_id=3222 :)
    Ist zwar nicht der gleiche, aber da die Schaltung hinreichend bekannt ist, sollte es da keine allzugroßen Unterschiede, außer welche die auf Bauteiltoleranzen zurückzuführen sind, geben.
     
  5. Jaydee79

    Jaydee79 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.01.09
    Zuletzt hier:
    17.06.18
    Beiträge:
    2.171
    Ort:
    Bad Driburg
    Zustimmungen:
    607
    Kekse:
    5.310
    Erstellt: 27.04.16   #5
    Ja, hast du recht. Ich weiß aber nicht, welche Bauteile in welcher Quali da Verwendung finden. Beim Minotaur weiß ich, wie gut der ist und bei dann 40 EUR mehr würde ICH da kein Risiko eingehen wollen.
     
  6. bagotrix

    bagotrix Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    13.08.11
    Zuletzt hier:
    20.06.18
    Beiträge:
    3.802
    Ort:
    Kraichgau
    Zustimmungen:
    3.038
    Kekse:
    37.005
    Erstellt: 28.04.16   #6
    Hi,

    anscheinend spielt Parfitt tatsächlich noch das alte Ding. Ich hatte ja auch mal eins und hab es damals schon per 4 Kabel-Methode benutzt. Neben dem Einschleifweg hatte es auch noch eine Buchse zum Kanalwechsel am Amp - zu der Zeit war Roland/Boss den anderen Herstellern damit echt voraus.

    Wenn Du gezielt den Sound eines GP-8 suchst, verstehe ich nicht so ganz, wie Du auf das MXR-Teil kommst. Ich denke, in Sachen Overdrive wärst Du mit einem OD-2, OD-2r (werden allerdings nicht mehr gebaut) oder dem noch immer erhältlichen SD-1 wohl näher dran. Hier ist übrigens ein Artikel über den Gitarrentechniker der Band (falls Du den noch nicht kennen solltest):

    http://www.performing-musician.com/pm/aug08/articles/gtrtech.htm

    Wenn man dem glauben darf, benutzen zwar beide Quo-Gitarristen das GP-8, aber Parfitt benutzt eh nur Flanger und Chorus, aber boostet das Signal ab und zu mit dem EQ aus einem Zoom-Pedal.

    Nachdem Du eh fragst, ob es der Amp nicht auch alleine tut: ich denke schon, jedenfalls für diesen Zweck. Du spielst ja eh einen anderen Amp als Parfitt, allerdings auch einen mit viel mehr Einstellmöglichkeiten. Um einen heißeren oder etwas anders gefärbten Sound abzurufen, bist Du mMn nicht wirklich auf ein Pedal angewiesen.

    Willst Du einfach nur eine Alternative haben, ist der MXR ein echt gutes Gerät, das mir persönlich auch besser gefällt als zB ein TS. Ich würds mal so sagen: mit der entsprechenden Gitarre, deren Setup und der richtigen Spieltechnik (!) wirst Du auch mit dem vorhandenen Setup für jeden Zuhörer auch authentisch nach Quo klingen können. Kein Mensch wird den Unterschied zwischen einem geboosteten JCM 800 und einem heißer eingestellten JVM wirklich wahrnehmen.

    Den ganzen Equipment-Zinnober machen wir letztlich für uns selber, also schau, ob Dich der zusätzliche Sound inspiriert und damit letztlich auch besser spielen lässt. Dann wirst Du immer auch für die Zuhörer besser und authentischer klingen.

    Gruß, bagotrx
     
  7. Myxin

    Myxin Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.07.04
    Zuletzt hier:
    21.06.18
    Beiträge:
    15.537
    Ort:
    münchen
    Zustimmungen:
    7.066
    Kekse:
    47.216
    Erstellt: 28.04.16   #7
    Ich spiele auch JVM und nutze drei Pedale von Chellee davor:

    Odie Overdrive
    Odie Classic
    Ponyboy

    Der Ponyboy ist auch ein "Klon" Pedal, aufgebaut aus besten Zutaten. Kann ich nur empfehlen, ebenso die anderen beiden.
    Habe bisher nichts besseres gefunden.
     
  8. gemather

    gemather Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.12.12
    Zuletzt hier:
    10.06.18
    Beiträge:
    268
    Ort:
    Kiel
    Zustimmungen:
    54
    Kekse:
    22
    Erstellt: 02.05.16   #8
    Ich spiele einen JCM und natürlich benutze ich Effektpedale.
    Mein ein und alles ist mein Big Muff und wie jeder weiß,
    kann kein Verstärker diesen Sound.
    Zum zweiten benutzt kaum einer den Big Muff solo, sondern
    boostet ihn, nicht nur, um die enormen Bäse weckzufiltern.
    Compressoren sind auch nicht zu verachten.

    So habe ich 3 Effektpedale in meinem Signalweg.
     
Die Seite wird geladen...

mapping