Nennimpedanz bei Kopfhörern

von CeRaM, 18.03.05.

  1. CeRaM

    CeRaM Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.11.03
    Zuletzt hier:
    10.02.09
    Beiträge:
    47
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    31
    Erstellt: 18.03.05   #1
    Hallo,

    was bedeutet eigentlich die (Nenn)impedanz bei Kopfhörern? Ich möchte mir einen AKG K141 zulegen, zum Anschluss an HiFi Anlage, Mischpult bzw. PC sollte er geeignet sein. Es gibt ihn ja in 2 Versionen, als Studio und als Monitor. Der Hauptunterschied scheint dabei zu liegen, dass der Monitor eine weitaus höhere Nennimpedanz hat. Bedeutet das, dass er bei gleicher Leistung am Kophörerausgang ein leiseres Signal liefert als der Studio?
    Was sind sonst die Unterschiede?

    Grüße,

    CeRaM
     
  2. slaytalix

    slaytalix Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    16.01.05
    Zuletzt hier:
    4.04.10
    Beiträge:
    2.819
    Ort:
    Bielefeld
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    1.187
    Erstellt: 18.03.05   #2
    Hallo

    soweit ich weiß, sind die Studiogeräte magnetisch abgeschirmt.
     
  3. phoenix2k

    phoenix2k Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.02.05
    Zuletzt hier:
    3.04.10
    Beiträge:
    118
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    147
    Erstellt: 18.03.05   #3
    ja genau... aus dem grund warte ich gerade, dass irgendein händler die neue 50 ohm version von dem sennheiser hd 555 rausbringt. die mit hoher impendanz sind meines wissens nur laut über einen kopfhöhrerverstärker zu betreiben.
     
  4. Manuela

    Manuela Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.02.05
    Zuletzt hier:
    9.02.06
    Beiträge:
    141
    Ort:
    Frankfurt Main
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    205
    Erstellt: 18.03.05   #4
    Kopfhörer mit hoher Impedanz sind bezogen auf den Spannungspegel der Ausgänge leiser, das ist unbedingt richtig, dafür belasten sie die Signalquellen nicht.

    Man kann mit ihnen allerdings auch ohne Probleme Line-Outs abhören ohne daß es dabei zu einer Überlastung der Geräte kommt. Mit einem 50-Ohm Hörer wäre das nicht so ratsam, da wäre ein vorzusetzender Headphone-Amp nötig.

    Für dich ist die niederohmige Variante die richtige. Falls du damit Channels direkt per einstöpseln mithören möchtest, zusätzlich ein Kopfhörerverstärker (der wirklich nicht teur ist! ).

    Am PC und an deiner Anlage wird der niederohmige Hörer schön laut sein.

    - Manuela -
     
Die Seite wird geladen...

mapping