(Neo)Klassische Musik - Skalen

Ferenz
Ferenz
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
25.07.18
Registriert
13.07.07
Beiträge
153
Kekse
332
Guten Abend,
in letzter Zeit habe ich öfters Musik von Yngwie Malmsteen gehört. Da ich mich bisher fast auschließlich mit der Pentatonik beschäftigt und meistens Blues und Rock gespielt habe, möchte ich mich mit klassicher Musik bzw. deren Skalen beschäftigen.

Könnt ihr mir Skalen nennen, die ich verwenden kann?
Weiters bräuchte ich ein paar Lieder, die ich üben kann. Caprice N. 5 von Paganini ist mir viel zu schnell. Die Vorschläge sollten daher unter diesem Niveau sein.

mfg
 
Eigenschaft
 
M
Maxi
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
14.06.21
Registriert
04.09.05
Beiträge
3.998
Kekse
5.790
Guten Abend,
in letzter Zeit habe ich öfters Musik von Yngwie Malmsteen gehört. Da ich mich bisher fast auschließlich mit der Pentatonik beschäftigt und meistens Blues und Rock gespielt habe, möchte ich mich mit klassicher Musik bzw. deren Skalen beschäftigen.

Könnt ihr mir Skalen nennen, die ich verwenden kann?
Weiters bräuchte ich ein paar Lieder, die ich üben kann. Caprice N. 5 von Paganini ist mir viel zu schnell. Die Vorschläge sollten daher unter diesem Niveau sein.

mfg

Dann Caprice N. 5 von Paganini in halben speed ;-)

Ansonsten harmonisch mol nehmen die gerne - und natürlich die licks immer auf die akkorde beziehen - so machen dies oft!

Grüßle
Maxi
 
Paulasyl
Paulasyl
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
05.10.21
Registriert
09.03.09
Beiträge
2.194
Kekse
17.832
Ort
Anne Ruhr
Wenn Du mit der Pentatonik vertraut bist (ich tippe hier schwer auf eine Moll-Pentatonik) lag der Kollege oben mit der harmonischen Moll Idee nicht schlecht, aber erst mal empfiehlt sich das natürliche Moll. Gleichzeitig ist das natürlich auch eine feine Dur Skala, nur die Tonika liegt halt auf dem ersten Finger statt auf dem 3.. Schieb die mal erst übers Griffbrett, die weiteren Skalen kommen dann schon. Harmonisch Moll ist nur einen "Tick" entfernt davon, melodisch wird dann schon komplexer, da es sich auf- und abwärts unterscheidet. Theoretisch kann man in jeder Lage fast alle Tonarten spielen, aber die Fingersätze führen zwangsläufig zu anderen Phrasierungen. Im Zweifel: ausprobieren!
 
D
dave2008
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
19.01.13
Registriert
06.01.08
Beiträge
115
Kekse
89
Guten Abend,
in letzter Zeit habe ich öfters Musik von Yngwie Malmsteen gehört. Da ich mich bisher fast auschließlich mit der Pentatonik beschäftigt und meistens Blues und Rock gespielt habe, möchte ich mich mit klassicher Musik bzw. deren Skalen beschäftigen.

Ich habe mir jede Menge Noten von Bach besorgt, meistens Orgelsachen, und dann versucht, diese auf die Gitarre zu übertragen (soweit dies möglich ist). Das ist natürlich erst einmal schwierig, weil man Noten auf die Gitarre übertragen muss, aber man kriegt ein Gefühl für die Musik, und es macht absolut Spaß :).
Malmsteen spielt ja selber öfters mal klassische Sachen:

Improvisation zum Adagio in G-Moll von Albinoni .

Keine Ahnung, was das im Einzelnen für Skalen sind.

So klingt es übrigens für meine Begriffe wesentlich besser:

Klick mich .
 
Ferenz
Ferenz
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
25.07.18
Registriert
13.07.07
Beiträge
153
Kekse
332
Danke für Eure Antworten!

Wenn Du mit der Pentatonik vertraut bist (ich tippe hier schwer auf eine Moll-Pentatonik) lag der Kollege oben mit der harmonischen Moll Idee nicht schlecht, aber erst mal empfiehlt sich das natürliche Moll. Gleichzeitig ist das natürlich auch eine feine Dur Skala, nur die Tonika liegt halt auf dem ersten Finger statt auf dem 3.. Schieb die mal erst übers Griffbrett, die weiteren Skalen kommen dann schon. Harmonisch Moll ist nur einen "Tick" entfernt davon, melodisch wird dann schon komplexer, da es sich auf- und abwärts unterscheidet. Theoretisch kann man in jeder Lage fast alle Tonarten spielen, aber die Fingersätze führen zwangsläufig zu anderen Phrasierungen. Im Zweifel: ausprobieren!

Kannst du mir vielleicht Tabs schicken von der natürliche Moll. Ich finde immer nur Noten und die kann ich nicht lesen.
Wie genau verwende ich dann diese Skala? z.B. Ich habe ein Lied in A, dann spiele ich einfach am 5.Bund Tiefe E.Saite die natürliche Moll?
Und wie sieht es bei Akkordwechsel aus: Muss ich dann in die Lage von Grundton des Akkordes wechseln?

mfg
 
Paulasyl
Paulasyl
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
05.10.21
Registriert
09.03.09
Beiträge
2.194
Kekse
17.832
Ort
Anne Ruhr
Eine Skala gibt grundsätzlich nur eine bestimmte Art wieder, wie man eine Tonart auf einer bestimmten Stelle des Griffbretts umsetzt. Die Tonart als solche kann man in verschiedenen Skalen an verschiedenen Stellen spielen. Du hast bestimmt schon gemerkt, daß sich die Töne auf dem Griffbrett wiederholen und je nach Bedarf eingesetzt werden können. Einen Anfang findest Du z.B. hier
http://www.guitar-resource-center.com/minor_guitar_scale.html
 
Ferenz
Ferenz
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
25.07.18
Registriert
13.07.07
Beiträge
153
Kekse
332
Kennt jemand von euch vielleicht ein passendes Lehrbuch zu dem Thema Harmonisch Moll, Neoklassisches (Lead)Gitarrenspiel im Stil von Malmsteen?
 
MarkusKl
MarkusKl
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
11.02.20
Registriert
22.09.05
Beiträge
472
Kekse
1.226
Die Skalen kannste Dir mit meinem Tool MKGitarre anzeigen lassen. ;) Alles dazu in meiner Signatur :)

Gruß Markus
 
Ferenz
Ferenz
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
25.07.18
Registriert
13.07.07
Beiträge
153
Kekse
332
Danke Markus!

Jetzt habe ich zwar die Töne der Skala aber jetzt braächte ich nich ein passendes Buch, dass sich mit der Skala beschäftigt (Licks, Phrasen, Arpeggios). Leider finde ich keines, weil ich eines brauche was Tabs enthält. Kann mir wer weiterhelfen?
 
29a
29a
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
09.03.10
Registriert
10.01.09
Beiträge
276
Kekse
714
Ort
Zürich
Danke Markus!

Jetzt habe ich zwar die Töne der Skala aber jetzt braächte ich nich ein passendes Buch, dass sich mit der Skala beschäftigt (Licks, Phrasen, Arpeggios). Leider finde ich keines, weil ich eines brauche was Tabs enthält. Kann mir wer weiterhelfen?
Rock Guitar Secrets enthält ein Kapitel welches sich mit harmonisch Moll befasst, und ist auch ansonsten zu empfehlen.

Malmsteen artig tönen auch Pedal Tone Licks. Ansonsten wäre es vermutlich nicht falsch etwas Musik Theorie zu lernen, dann kannst au Songs auch selber auseinander nehmen. ;)

Gruss,
Jonas
 
B
Baerlix
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
14.05.14
Registriert
23.08.09
Beiträge
36
Kekse
61
Sein Markenzeichen ist eigentlich Phrygisch, eine der vier Hauptkirchentonarten.
Auch Vai, Satriani und solche Leute benutzen es immer gern aber nur unter Anderem.
Phyrgisch klingt komplizierter als es ist und lässt sich am einfachsten von Dur ableiten.
Lediglich der Grundton ist ein anderer. So sind die Töne von E phyrgisch identisch mit denen von C Dur.
Harmonisiert wird in solchen Fällen meist mit 5'er Akkorden.
Natürlich spielt Malmsteen in seinen schnellen Linien noch jede Menge "fremde" Durchgangstöne.
Die sollten nur nie auf betonten Zeiten liegen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Corny
Corny
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
20.09.21
Registriert
29.01.05
Beiträge
1.309
Kekse
3.087
Danke Markus!

Jetzt habe ich zwar die Töne der Skala aber jetzt braächte ich nich ein passendes Buch, dass sich mit der Skala beschäftigt (Licks, Phrasen, Arpeggios). Leider finde ich keines, weil ich eines brauche was Tabs enthält. Kann mir wer weiterhelfen?

Dieses enthält viele Licks in dieser Richtung, auch Neoklassische Etüden:
http://www.amazon.de/Heavy-Metal-Classic-Guitar-CD-Audio/dp/392750310X
Bin aber ansonsten kein großer Fan des Buchs.

Wenn du dich richtig für den Stil begeisterst, wäre eine Anmeldung in Luca Turillis Online Schule noch eine Möglichkeit, der beschäftigt sich ausschließlich mit diesem Stil.
Hörbeispiel Luca Turilli:
http://www.youtube.com/watch?v=TxdoLFXgb6U
Link zur Online-Schule:
http://www.neoclassicalrevelation.com/
Ich persönlich halte von der Seite ausgehend aber gar nichts davon. Klingt auch ziemlich arrogant.
 
Ferenz
Ferenz
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
25.07.18
Registriert
13.07.07
Beiträge
153
Kekse
332
Danke für eure hilfreichen Antworten

mfg
 
Blue Gator
Blue Gator
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
22.06.10
Registriert
02.07.07
Beiträge
1.457
Kekse
5.373
Wenn Du Licks (naja, bei Neoklassik wohl eher Läufe) und Tabs brauchst, einfach mal auf den typischen Tab-Seiten nach Songs von Malmsteen und Co. suchen. "Trilogy Suite" z.B.
Oder hör Dir mal an, was Randy Rhoads auf den frühen Ozzy Osbourne Alben (z.B. "bark at the moon") so gemacht hat. Auch dafür gibts Tabs. Ein weiterer Tipp wären Children of Bodom.

Ein nettes klassisches Stück, das man sehr gut auf ner E-Gitarre spielen kann, ist "moto perpetuo" von Niccolo Paganini. Auch das sollte es als TAB im Netz geben - ansonsten ist zumindest der Anfang auch in "Rock Guitar Secrets" als TAB abgedruckt.

Auf dieser Seite findest Du auch allerhand neoklassisch angehauchte Sachen:
http://www.myguitarsolo.com/Licks/Licks.htm

Und zu den schon von meinen Vorpostern angesprochenen Pedalton-Licks gibts hier was:
http://www.schanzel.de/Neue_Dateien/WS2201.html

Gerade bei Neoklassik kommt man auf längere Sicht nicht um ein wenig musiktheoretischen Hintergrund herum - sonst versteht man einfach nicht, was die Jungs da machen und warum. Eine gute Grundlage dafür bietet z.B. "Die neue Harmonielehre" von Frank Haunschild. Ist jetzt nicht speziell für eine bestimmte Musikrichtung gemacht, aber da stehen eigentlich alle theoretischen Baiscs drin.
 
eierkopf
eierkopf
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
28.07.15
Registriert
11.05.05
Beiträge
137
Kekse
45
Oder hör Dir mal an, was Randy Rhoads auf den frühen Ozzy Osbourne Alben (z.B. "bark at the moon") so gemacht hat.

Da war Randy leider bereits tot. Aber auf "Blizzard Of Ozz" und "Diary Of A Madman" ist er zuhören.
"Bark At The Moon" ist aber meiner Meinung nach trotzdem eines der besten Alben vom Ozzy. Der Gitarrist war Jake E. Lee.
 
Blue Gator
Blue Gator
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
22.06.10
Registriert
02.07.07
Beiträge
1.457
Kekse
5.373
Da war Randy leider bereits tot. Aber auf "Blizzard Of Ozz" und "Diary Of A Madman" ist er zuhören.
"Bark At The Moon" ist aber meiner Meinung nach trotzdem eines der besten Alben vom Ozzy. Der Gitarrist war Jake E. Lee.

Wie peinlich. :redface:

Du hast Recht. Das kommt davon, wenn man aus dem Gedächtnis Titel nennt, ohne vorher nochmals ans Regal zu gehen.
Aufnahmen mit Randy Rhoads anhören lohnt jedenfalls. Zu schade, dass er so früh ums Leben kam - und das entgegen der üblichen Rockstar-Dramen ganz ohne Drogen. :(
 

Ähnliche Themen


Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben