Neue Gitarre mit Floyd Rose? Bespielbarkeit?

von Mac1984, 20.01.05.

  1. Mac1984

    Mac1984 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.12.04
    Zuletzt hier:
    20.09.16
    Beiträge:
    93
    Ort:
    Near Stuttgart
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    10
    Erstellt: 20.01.05   #1
    Hey!
    Ich habe als Zweitgitarre eine Carrer mit freischwebendem Floyd Rose (licensed) Tremolo in Randy Rhoads Form. Sieht zwar geil aus, doch leider kann ich diese Gitarre eigentlich gar nicht benutzen. 1. ist es fast unmöglich sie zu stimmen und 2. kann man auch kaum Bendings spielen, vorallem auf der hohen E-Saite, weil der Zug auf die Saiten sehr stark ist. Darum dient sie nur noch als Raum-Deko. Deswegen bin ich jetzt skeptisch was Floyd Rose Tremolos betrifft. Habe auch eine Fender Strat mit einem Vintage und die verstimmt sich kaum und ist super bespielbar.
    Ist das mit dem Bending bei besseren Gitarren mit Floyd Rose Tremolo wie z.B. Jackson oder ESP auch so?
    Habe nämlich vor, mir vielleicht bald eine neue Gitarre zu kaufen. Hätte schon gerne eine ESP oder Jackson,weil die halt geil aussehen, aber die sind glaube ich nicht so gut bespielbar in den hohen Lagen. Oder liegt es nur daran, dass ich eine Fender gewohnt bin. Am wichtigsten ist mir halt echt die Bespielbarkeit, Saitenlage usw. Da sind sich doch Fender und Gibson vom Griffbrett her ähnlich oder?
    Ich habe mir überlegt, vielleicht eine Epiphone Explorer zu holen. Hat jemand Erfahrungen mit der Gitarre wegen der Bespielbarkeit? Hätte auch gern eine Hamer, aber an die kommt man wohl nur noch durch ebay ran.
    Zu was würdet ihr mit raten bei einem Neukauf, lieber eine Gitarre ohne Tremolo, oder doch eine ESP oder Jackson? (Ich spiele meistens Heavy Metal)
     
  2. TelosNox

    TelosNox Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.04
    Zuletzt hier:
    30.11.16
    Beiträge:
    597
    Ort:
    Karlsruhe
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    19
    Erstellt: 20.01.05   #2
    Also ich hab ne Ibanez Prestige mit FR.
    Bendings gehen da Butterweich (auf meiner Stratkopie geht das schwerer) und auch sonst hab ich groß keine Probleme. Das mit dem Stimmen ist etwas schwierig, das stimmt, aber wenn es einmal stimmt, dann stimmts dafür dann aber auch.
    Ich kann mir vorstellen, daß auf deiner Career einfach zu dicke Saiten drauf sind, oder die Saiten sich nicht richtig Benden lassen, weil vielleicht mit den Bünden was nicht stimmt.
     
  3. Greg666

    Greg666 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.10.04
    Zuletzt hier:
    5.10.16
    Beiträge:
    231
    Ort:
    Bielefeld
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    220
    Erstellt: 20.01.05   #3
    Hi!

    Ich besitze mehrere Gitarren mit FR, darunter eine Ibanez, eine Washburn und eine Jackson.Das Problem bei FR-Gitarren ist immer die Einstellung des Floyd.Es ist mit einiger Mühe verbunden, dauert auch seine Zeit.Ich vermute auch, daß zu dicke Saiten auf der Career drauf sind.Kauf einfach einen 09er Satz und spann die Saiten drauf.Im Prinzip müßtest Du sofort merken, ob die Orginalsaiten dicker waren .Wenn dies der Fall ist, würde das Tremolo bei dünneren Saiten nach unten abkippen, weil die Spannfedern zu stark angezogen sind...In dem Fall müßtest Du die Gitarre stimmen, die Spannfedern soweit lösen, daß das Tremolo parallel zur Korpusdecke steht und nachstimmen.Danach wieder die Federn anpassen und so weiter.Ist recht mühselig, da nach jeder Justierung der Spannfedern die Stimmung verloren geht und Du somit recht lange brauchst, um die Gitarren vernünftig einzustellen.Die Spannfedern befinden sich in einem "Fach" unterhalb des Korpus, sind hinter einer rechteckigen Abdeckung versteckt.

    Wenn dann das Tremolo vernünftig zur Korpusdecke ausgerichtet ist mußt Du eventuell die Bundreinheit herstellen.Wenn der Ton der leeren Saiten von dem Ton am 12en Bund (Oktave) abweicht, müßtest Du dann auch noch die Saitenhalter anpassen...Dauert auch ewig und ist bei FR-Gitarren sehr aufwendig...Trotzdem liebe ich es auf FR-Gitarren zu spielen.Es eröffnen sich recht viele soundliche Möglichkeiten.

    MfG

    Greg
     
  4. [E]vil

    [E]vil Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.11.03
    Beiträge:
    11.438
    Ort:
    Odenwald
    Zustimmungen:
    663
    Kekse:
    14.423
    Erstellt: 20.01.05   #4
    ich fass mich mal kurz:
    ich versteh nich wie man n floyd rose nich mögen kann... mit n bisschen geduld beim einstellen und n bisschen übung beim spielen is das teil die geilste sache der welt vor allem wenn man die übrigens bandmitglieder nerven kann während die noch am stimmen sind :D
     
  5. Mac1984

    Mac1984 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.12.04
    Zuletzt hier:
    20.09.16
    Beiträge:
    93
    Ort:
    Near Stuttgart
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    10
    Erstellt: 20.01.05   #5
    Danke für die Tips!
    Habe die alten Saiten runtergemacht und neue 9er drauf. Die alten waren tatsächlich viel dicker. Jetzt sieht es schon ganz anders aus. Kann jetzt sogar Bendings spielen. Hoffentlich bleibt die Gitarre eine Weile gestimmt. Habe jetzt auch ein Stück Kunstoff unters Tremolo. Damit ist das Floyd Rose zumindest nach unten blockiert und verstimmt sich nicht mehr so schnell. Das lustige ist: Den Tremolo-Hebel selbst habe ich noch nie benutzt, weil er von Anfang an zu dick für die Öffnung war. Er passt gar nicht. Aber egal, das tuts jetzt erst mal ne Weile.
     
Die Seite wird geladen...

mapping