Neue Gitarre oder P90-Pickups?

von Stian, 10.01.08.

  1. Stian

    Stian Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.03.07
    Zuletzt hier:
    3.04.10
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 10.01.08   #1
    Hallo,
    ich besitze eine Epi Les Paul Standard und einen Roland Cube 20X. Ich spiele Blues-Rock (z.B. Cream, White Stripes, Black Keys) , Indie-Rock (z.B Mando Diao, Libertines, Strokes) und brauche daher eher crunchige Sounds.

    Mein Problem ist Folgendes: Von der Bespielbarkeit und vom Aussehen sagt mir die Gitarre absolut zu, allerdings bin ich mit dem Sound nicht mehr zufrieden. Die Standard-Pickups sind für meinen Geschmack nicht rotzig und dreckig genug, außerdem fehlen mir ein wenig die Höhen und der Twang ;).

    Deswegen möchte ich wissen ob sich das Problem durch P-90 Pickups beheben läßt oder ob ich mich lieber nach einer neuen Gitte umsehen sollte?
     
  2. lax_flow

    lax_flow Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.02.05
    Zuletzt hier:
    6.03.15
    Beiträge:
    2.903
    Ort:
    Werther Westf.
    Zustimmungen:
    141
    Kekse:
    6.228
    Erstellt: 10.01.08   #2
    Meiner Erfahrung nach gehen P90er sehr wohl in die Richtung, die du dir vorstellst. Jedoch können PUs den Sound ja auch nicht komplett verändern (wobei hier immerhin der Schritt von HB zu SC gegeben wäre, was schon einiges ausmacht). Die Frage ist also nur wie unzufrieden du mit deinem Sound bist. Wenn es nur ein Tüpfelchen ist, was fehlt, so sind P90er sicher genau das richtige, aber wenn du generell etwas mit mehr Attack, holzigerem Ton, etc. suchst könnte man auch gleich eine neue Gitarre andenken.
    Twang wirst du z.B. eher von einer anderen Konstruktion (längere Mensur, evtl. andere Brücke, etc.) erwarten können als von neuen PUs.

    Gruß,
    Florian
     
  3. Punka

    Punka Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.08.06
    Zuletzt hier:
    22.09.16
    Beiträge:
    3.115
    Ort:
    Bielefeld
    Zustimmungen:
    44
    Kekse:
    3.486
    Erstellt: 10.01.08   #3
    Kauf dir einfach für keine 220 Euro die Squier Vint. Mod. Tele Custom II mit P90s drin, die hat Björn von Mando Diao sogar eine Zeit lang selbst live genutzt, da hast du also auch gleich den Beleg, dass sie taugt. Kommt dich genau so teuer wie ein entsprechender PU-Wechsel und du kannst die LP so lassen, wie se is. Die Tele ist wirklich eine Wahnsinns "Preis/Leistungs"-Kiste und keine Scheu vor dem Korpusholz, das in der VM-Serie verbaute Aghatis ist sehr gut (eigene Erfahrung mit gemacht) und da die Gitarre vom Aufbau deiner LP ähnelt dürfte es viel bekanntes für dich auf ihr geben (zB die Anordnung der PUs und die der vier (!) Potis). Björn hatte sie übrigens in Blonde.

    Ansonsten würde ich dir noch die Epiphone LP Goldtop ans Herz legen (Mike Ness lässt grüßen) oder die coole Epiphone LP Custom P90 in black (Albert von den Strokes hatte mal so ein Gibson Modell zu First Impression of Earth Zeiten) ... da zahlst du dann aber auch 200 bzw. 300 euro mehr wie bei der Squier.

    Definitiv bist du bei P90s aber goldrichtig für den Sound den du suchst. :)

    Wenn du dich doch für den PU Wechsel entscheidest würde ich bei Seymour Duncan oder Gibson gucken, eher Duncan, da du dort ein wesentlich besseres Preis/Leistungsverhältnis hast.
     
  4. Stian

    Stian Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.03.07
    Zuletzt hier:
    3.04.10
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 10.01.08   #4
    Okay, eine günstige Telecaster habe ich auch schon als Zweitgitarre in Erwägung gezogen. Ich werde sie bei Gelegenheit mal anspielen.

    Die Duncan Pickups habe ich auch in der näheren Auswahl.
     
  5. lax_flow

    lax_flow Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.02.05
    Zuletzt hier:
    6.03.15
    Beiträge:
    2.903
    Ort:
    Werther Westf.
    Zustimmungen:
    141
    Kekse:
    6.228
    Erstellt: 10.01.08   #5
    Die erwähnte Squier hatte ich auch schonmal im Auge, als ich sie dann allerdings angespielt habe war ich gelinde gesagt enttäuscht. Sie mutete sehr billig an und war auch nicht sonderlich gut bespielbar. Ich gehe aber eigentlich davon aus, dass ich ein schlechtes Modell in Händen hatte, da ich sonst durchweg besseres von Squier gewohnt bin.
     
  6. jimmypage_Rocks

    jimmypage_Rocks Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.01.05
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    761
    Ort:
    ~Karlsruhe
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    1.697
    Erstellt: 11.01.08   #6
    p-90er rein, damit hat sich die sache. die standard pick ups sind müll - fertig.
    den rotzigeren sound wirst du damit in jedem fall erhalten, nur der twang....der bleibt immernoch auf der strecke, ist halt keine tele die les paul :D
     
  7. duke_74

    duke_74 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.01.06
    Zuletzt hier:
    2.03.16
    Beiträge:
    145
    Ort:
    Mitteldeutschland
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    55
    Erstellt: 11.01.08   #7
    wenn du lieber bei einer LesPaul Form bleiben willst:

    [​IMG]
    Johnson JP-LPS-NA

    wenn du eine "ausgefallene Form" suchst

    [​IMG]
    RTG-Prestige Jazzcaster

    und was aus Schweden:

    [​IMG]
    Hagstrom F200P

    Alle drei vom Sound und der Verarbeitung her der Squier überlegen.
     
  8. Towomba

    Towomba Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.01.07
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    319
    Zustimmungen:
    35
    Kekse:
    1.236
    Erstellt: 11.01.08   #8
    Oh man, da hab ich was in der Bucht gefunden...

    Hier, eine Gibson SG Classic ! Die ist wie für Bluesrock gemacht, ich habe sie selber und liebe den Sound!

    Ich wunder mich grade, dass die SO extrem billig ist, ich hab meine für mehr erstanden. Da grad meine
    Zeit knapp ist, überschlag ich einfach mal grob und mit Versand, Zoll, Mehrwertsteuer usw kommst du auf ca. 700 - 800€ , so in dem dreh. Vielleicht weniger, vielleicht mehr, am besten du rechnest es mal genau durch. Jedenfalls ist die Gitarre echt sahnig!

    Gruß
     
  9. lax_flow

    lax_flow Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.02.05
    Zuletzt hier:
    6.03.15
    Beiträge:
    2.903
    Ort:
    Werther Westf.
    Zustimmungen:
    141
    Kekse:
    6.228
    Erstellt: 11.01.08   #9
    Das sind die üblichen Verdächtigen, wenn man die Bucht nach P-90ern durchsucht. Und du hast sie alle schon gespielt? Könntest du dann vielleicht (muss ja nicht hier sein) nen bisschen mehr erzählen?

    Gruß,
    Florian
     
  10. duke_74

    duke_74 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.01.06
    Zuletzt hier:
    2.03.16
    Beiträge:
    145
    Ort:
    Mitteldeutschland
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    55
    Erstellt: 11.01.08   #10
    Die Johnson spiele ich seit nem dreiviertel Jahr und bin damit äußerst zufrieden. Die Hagstrom habe ich bei meiner Hagstrom- Probiertour ( Ultralux XL5 gekauft ) angespielt und fand sie von Sound her nicht schlecht, die Johnson hat aber wesentlich mehr Sustain und gefällt mir persönlich von Hals her besser. Manch einer mag die Stellen der Gurtpins nicht besonders, ich habe mich damit arrangiert.
    Die RTG hat ein Bekannter von mir stehen ( macht so 60/ 70 Cover ) und die ist durch die Verschaltungsmöglichkeiten wahnsinnig flexibel, sehr gut verarbeitet und mal was anderes. Einzigstes Manko ist das Tremolo - ist aber bauartbedingt.
    Ich kann Dir nur raten, probier sie aus - alle Tipps sind sowieso eher subjektiv.
     
  11. Fragile_Rocker

    Fragile_Rocker Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.05.06
    Zuletzt hier:
    17.04.15
    Beiträge:
    245
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    217
    Erstellt: 11.01.08   #11
    Also, ich kann deine Lage super nachvollziehen und hab mir in meine erste Gitarre (auch LP-Form) auch P90 reinbauen lassen -> PhatCat von Seymour Duncan! Echt super, wertet die Gitarre um ne ganze klasse auf!
    Außerdem besitze ich u.a. die oben erwähnte Hagstrom F200P und bin auch ziemlich zufrieden! Für das Geld ne echt klasse Gitarre! Hab auch ein Review dazu geschrieben, da solltest du mittels Suchfuntkion was finden!
     
  12. Stian

    Stian Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.03.07
    Zuletzt hier:
    3.04.10
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 11.01.08   #12
    @Towomba

    Nu ja, 800 Öcken sind trotzdem noch ne' Stange Geld ;).

    @Fragile_Rocker
    Ich werde mir dein Review mal zu Gemüte führen

    @all

    Hat schon jemand Erfahrungen mit dieser Gitarre gemacht:

    Danelectro 59 Dano Black

    Habe bisher eigetnlich nur gutes über diese Gitarre gelesen.
     
  13. Fender Bender

    Fender Bender Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.07.07
    Zuletzt hier:
    28.02.16
    Beiträge:
    194
    Ort:
    Enschede
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    785
    Erstellt: 11.01.08   #13
    ich hab die zwar jetzt noch nicht selber gespielt aber in der aktuelen ausgabe von g&b isn testbericht drin, ich fasse mal ein bisschen zusammen:
    werkseinstellung recht hohe saitenlage. den halsspannstab kann man nur justieren, wenn man den hals abschraubt. also am besten mit der bridge einstellbar
    recht harter sound, härter als ein guter telecaster bridge tonabnehmer bringt. der hals pickup bringt eine dunkle färbung.
    pickups 3,8 kohm also leichte übersteuerung des eingangs möglich
    mittelposition eher "souliger" klang, passt auch zu funk
    zitat: "ein gutes maß an verzerrung wirkt wunder, und vor allem bei crunch-sounds blüht die '59 dano auf"
    klasse sustain, hals pickup gut für slide gitarre und steg pickup gut für leadsounds
    leider nicht sehr dynamisch und der sound auf eher mitten ausgelegt

    vll hat das geholfen :)

    edit:
    plus:
    charakter, preis, gewicht, optik, historie
    minus:
    sattelkerben nicht tief genug
     
  14. ReinGarNichts

    ReinGarNichts Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.01.06
    Zuletzt hier:
    22.09.16
    Beiträge:
    237
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    211
    Erstellt: 12.01.08   #14
    www.Rockinger.de
    Die Duesenberg Dominos.
    Die hab ich in meine Epiphone Les Paul Standard gebaut und bin voll zufrieden.
    Harmoniert gut mit meinem Fender Hot Rod Deluxe und gibt einen tollen Cleansound (Halstonabnehmer: Klar und trotzdem wuchtig =) ).
    Bei der Zerre fällt der High-Gain-Bereich dann natürlich weg (Raaaauschen, weil Singlecoil).
    Aber für bluesigen und angezerrten Sound sind die spitze.
    In meinem Fall hat es sich gelohnt.
     
  15. lotterich

    lotterich Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.11.07
    Zuletzt hier:
    12.03.08
    Beiträge:
    38
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    45
    Erstellt: 12.01.08   #15
    Ich auch. Mit diversen Les Pauls und - und das wäre auch mein Tip für dich anstatt Tonabnehmer - einem VOX AC30!
    Der kann beissen, wenn er muß, und hat seinen unnachahmlichen Crunch sowieso.
     
  16. duke_74

    duke_74 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.01.06
    Zuletzt hier:
    2.03.16
    Beiträge:
    145
    Ort:
    Mitteldeutschland
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    55
    Erstellt: 12.01.08   #16
    Damit man die Fähigkeit zum High- Gain nicht verliert, kannst du auch nur den Halstonabnehmer gegen einen P-90 tauschen - vielleicht ist das die Lösung.
    Die Danelectro habe ich mir auch in dieser Woche nach den Empfehlungen hier im Board zugelegt, der erste Eindruck ist ganz passabel - mal sehen wie es nach einem längeren Test aussieht.
     
  17. Stian

    Stian Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.03.07
    Zuletzt hier:
    3.04.10
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 13.01.08   #17
    Nach ausgiebigem Grübeln bin ich zu folgender Erkenntis gekommen :):
    Ich werde demnächst mal auf "Anspieltour" gehen und diverse andere Gitarrenmodelle (z.B. Teles, Semiakkustiks) anspielen. Sollte etwas dabei sein was für meinen Geschmack besser klingt, von der Bespielbarkeit an meine Epi rankommt und im preislichen Rahmen liegt, werde ich mir diese Gitarre zu legen. Die Epi wird dann evtl. verkauft.

    Falls ich nix finde kommen neue Tonabnehmer rein und damit basta ;).

    @duke_74
    Okay, Laß' mal was hören wie die Danelectro sich im Langzeittest bewährt hat.
     
  18. rübchen

    rübchen Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.07.07
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    359
    Zustimmungen:
    24
    Kekse:
    441
    Erstellt: 13.01.08   #18
    Tonabnehmer lohnen sich wirklich bei der Epi!:great:
     
  19. crossy1976

    crossy1976 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.11.07
    Zuletzt hier:
    11.11.11
    Beiträge:
    101
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    55
    Erstellt: 13.01.08   #19
  20. Tomcatter

    Tomcatter Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.10.06
    Zuletzt hier:
    23.06.11
    Beiträge:
    191
    Ort:
    Erfurt
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    530
    Erstellt: 13.01.08   #20
    Ich habe mir vor kurzem einen Seymour Duncan Phat Cat für meine Epiphone FIrebird gekauft und bin bislang ziemlich zufrieden damit, das Teil klingt wie der Name schon vermuten lässt - fett. Die Gitte klingt jetzt im Zerrbetrieb heftiger als meine Les Paul mit den Seymour Duncan Alnico-Humbuckern :-D
     
Die Seite wird geladen...

mapping