"Neue" Jazz-Gitarristen - Wen gibt es noch so da draußen?

von rabbitgonemad, 18.07.07.

  1. rabbitgonemad

    rabbitgonemad Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.06.07
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    2.168
    Zustimmungen:
    184
    Kekse:
    10.407
    Erstellt: 18.07.07   #1
    Hallo,

    ich bin auf der Suche nach neuer Musik und "neuen" Jazz-Gitarristen, Abwechslung und Inspiration braucht das Ohr, die Altbekannten hat man doch zur Genüge gehört und es gibt sooo viele gute Musiker da draußen....

    Also, "neu" im Sinne von : (jung), inspirierend, anders (oder aber das gleiche in genauso gut), vielleicht ein wenig verrückt und besonders - was immer euch einfällt, quer durch alle Stile. DANKE!

    Jemand, der mir spontan einfällt, ist Ede Wright (siehe myspace).
     
  2. rabbitgonemad

    rabbitgonemad Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.06.07
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    2.168
    Zustimmungen:
    184
    Kekse:
    10.407
    Erstellt: 18.07.07   #2
    http://www.myspace.com/edewright

    Von seiner MySpace-Seite:

    "Born in San Francisco, CA to a musical family, there was never a day when Ede didn’t hear either classical piano from his mother, or Jazz saxophone from his father. At the age of 7 his family moved to Tampa FL where by random chance Ede received his first guitar. I remember as a kid running through the empty house my family was moving into. As I was exploring the house I herd my sister say “ hey look what I found” It was an old guitar someone had left in a closet. I hadn’t thought about playing the guitar up to that point but I found myself drawn to it every time my sister wasn’t around. It soon became evident to everyone that the guitar was destined for me and I’ve been fascinated with it ever since.

    After school Ede moved to Atlanta in 1989, the scene was thriving with energy and gave Ede great opportunities work on projects for many diverse artists, such as Destiny’s Child, Mya, Ceelo, India Arie, Gumbi Ortiz, K.D. Lang, David Sanborn, Euge Groove, P’taah, Anne Nesbee, Kaya, Bebl Gilberto, and Everything But the Girl. Ede has also worked as a sideman touring with jazz vocalist Lizz Wright, experimental electronic group Ananda Project, and Grammy nominated jazz trumpeter Russell Gunn. These performances opened the world stage to him, with concerts in the UK, France, Belgum, Spain, Italy, Sweden, Switzerland, Norway, Israel, Japan, Portugal, Germany, and Luxembourg.

    Weather touring the world as a sideman, working in the studio, or teaching guitar, Ede always brings a fresh sound and viewpoint to the music. This sound will soon be heard on Ede’s second self produced CD titled Gravity, on his own independent label Without Wings Music LLC. The music on Gravity Ede say’s is world jazz, with influences ranging from Afro Cuban, Indian Classical, Electronic, and Rock, all wrapped in the rich tradition of jazz. So keep your eyes and ears open for new music from Ede Wright February 2007 Ede is one of the brightest lights in the world music scene with a sound and vision truly his own. “Life is a beautiful gift, as is music. I pray my music can help people to see the infinite beauty in themselves.”

    Von "http://www.connollyandco.com/Pages/artistitem.php?the_ID=73" (z.T. Dopplungen):

    Guitarist, composer, producer, songwriter, Ede Wright has become the first call session guitarist for top producers in the Atlanta music scene, including Dent, Phil Tan, Shek’spear, Avery Johnson, Travon Potts and Shaggy. His ability to move in and out of virtually any musical style from Hip Hop, House, Jazz, Bossa Nova, Country, Rock, Latin or Asian has made him the ‘go-to-guy’ for a broadening range of innovative and influential artists.

    Born in San Francisco, CA to a musical family, there was never a day when Ede didn’t hear either classical piano from his mother, or Jazz saxophone from his father. At the age of 10 his family moved to Tampa, FL where Ede received his first guitar. “It was originally meant for my sister but I simply refused to stop playing it when she wasn’t around. It soon became evident that guitar was for me.”

    Ede studied classical guitar for five years under Bill Edwards in Tampa. After briefly attending the University of South Florida on a music scholarship, Ede was so much in demand as a player that he left school to tour and see what the road was all about.

    Ede toured with Master Afro-Cuban Percussionist, Gumbi Ortiz with whom he made his first CD, The Gumbi Band, “Imagine That”. “Playing with Gumbi changed me because it was my first opportunity to play with a master level musician. Gumbi played with Chic Corea, Al DiMieola and Miles Davis. After meeting and working with him I completely devoted my life to music.

    After moving to Atlanta, GA in 1989 things took off. Ede hooked up with R&B singer Laurnea by 1994 and toured in America and Europe. He also made a video with her that aired on MTV, BET and VH1 and made television appearances on The Vibe Show and BET.

    Being in Atlanta has brought some great projects his way. In the studio, Ede has worked on projects for many diverse artists, such as Destiny’s Child, Mya, Ceelo, India Arie, K.D. Lang, Euge Groove, Russell Gunn, Ananda Project, P’taah, Anne Nesbee, Kaya, Bebl Gilberto, Trina Broussard, and Everything But the Girl.

    Ede’s truest passion now takes shape in his first CD as a leader titled, Ede Wright, “Gravity Free”, being released on his own label, Without Wings Music, LLC. The music is a fusion of musical styles - House, Latin, Asian, Funk, Electronic and Ambient but firmly rooted in the harmony of Jazz. The CD was written and produced by Ede and he plays acoustic and electric guitars, bass, percussion and programming. In addition, Ede brought in many talented musicians from across the Atlanta music scene to bring his vision to life.

    Ede is one of the brightest lights in the American music scene with a sound and vision truly his own. “Life is a beautiful gift, as is music. I pray my music can help people to see the infinite beauty in themselves.”
     
  3. WilliamBasie

    WilliamBasie Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.05.06
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    3.913
    Ort:
    Karlsruhe
    Zustimmungen:
    487
    Kekse:
    12.820
    Erstellt: 18.07.07   #3
    Nimm einfach das komplette Lebenswerk von Derek Bailey, das ist dermaßen vielfältig und umfangreich, damit hat du dein restliches Leben zu tun.
     
  4. Langfingerli

    Langfingerli Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.07.06
    Zuletzt hier:
    15.06.12
    Beiträge:
    511
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    312
    Erstellt: 18.07.07   #4
    Hier mal ein paar Anregungen(bin allerdings eher bei Pianisten auf dem Laufenden;)):

    Eivind Aarset
    Terje Rypdal
    Sylvain Luc
    Nquyen Le
    Torsten DeWinkel
    Martin Scales
    Michael Sagmeister
    Wolfgang Muthspiel
    Mike Stern(auch schon alt, aber doch etwas abseits vom Standard)
    Und Scofield muß immer sein, sorry:D
    Hm, ja, mehr fällt mir spontan nicht ein...
     
  5. rabbitgonemad

    rabbitgonemad Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.06.07
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    2.168
    Zustimmungen:
    184
    Kekse:
    10.407
    Erstellt: 18.07.07   #5
    Ich ergänze dann noch mal ein paar, die ich in einem anderen Thread gefunden habe. Etwa 90% davon kannte ich aber leider schon (wenn auch nur Namen), also gerne weitere Vorschläge...

    Derek Bailey
    Eivind Aarset
    Terje Rypdal
    Sylvain Luc
    Nquyen Le
    Torsten DeWinkel
    Martin Scales
    Michael Sagmeister
    Wolfgang Muthspiel
    Mike Stern
    John Scofield
    Peter Bernstein
    Kurt Rosenwinkel
    Paul Bollenback
    Mark Whitfield
    Jesse van Ruller
     
  6. lucjesuistonpere

    lucjesuistonpere Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.09.04
    Zuletzt hier:
    1.09.16
    Beiträge:
    2.486
    Ort:
    Münster
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    1.193
    Erstellt: 18.07.07   #6
    Hat hier irgendwer schon Wayne Krantz und Allan Holdsworth genannt? Auf die fahr ich momentan voll ab. Sind allerdings aus der Fusion-Ecke.
     
  7. rabbitgonemad

    rabbitgonemad Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.06.07
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    2.168
    Zustimmungen:
    184
    Kekse:
    10.407
    Erstellt: 19.07.07   #7
    Nein, noch nicht, danke! Sind ja auch schon alteingesessen, habe aber trotzdem mich noch nicht zu tief mit ihnen beschäftigt.

    Fusion ist übrigens völlig ok und sogar erwünscht, einige der oben genannten wären wahrscheinlich auch dort einzuordnen.
     
  8. klausmajor

    klausmajor Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.09.05
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    351
    Ort:
    Hennef
    Zustimmungen:
    62
    Kekse:
    901
    Erstellt: 19.07.07   #8
    Und nicht zu vergessen "Bireli Lagrene": www.lagrene.com

    Der kann und macht mehr als nur Gipsy-Swing!


    Gruß

    Klaus
     
  9. hexenmeister

    hexenmeister Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.07.07
    Zuletzt hier:
    21.07.07
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 21.07.07   #9
    z.b. Uwe Kropinski, Joe Sachse
     
  10. Djangoausberlin

    Djangoausberlin Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.08.07
    Zuletzt hier:
    9.01.12
    Beiträge:
    385
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    2.274
    Erstellt: 12.08.07   #10
  11. enamel

    enamel Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.08.07
    Zuletzt hier:
    25.02.13
    Beiträge:
    71
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    243
    Erstellt: 12.08.07   #11
    @ rabbitgonemad:
    Danke für den Hinweis auf Ede Wright, dadurch bin ich gerade bei DuRöhre auf Lizz Wright gestoßen (seine Schwester???). Was für eine Sängerin!

    Zum Thema:
    Da könnte ich noch Pat Bergeson beisteuern.

    Der hat in den 90ern an der Seite von Chet Atkins gespielt, später mit Lyle Lovett gearbeitet. Im Jazz ist seine Platte mit dem Vibraphonisten Steve Shapiro empfehlenswert, sie heißt "Low Standards". Außerdem hat er schon ein paar Sachen mit Jeff Coffin eingespielt, dem Saxophonisten von Bela Fleck und den Flecktones.

    Hier gibt's einen Eindruck von ihm:
    http://www.youtube.com/watch?v=9N86k-Ao52A (ab 3:40 Min.)
     
  12. rabbitgonemad

    rabbitgonemad Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.06.07
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    2.168
    Zustimmungen:
    184
    Kekse:
    10.407
    Erstellt: 14.08.07   #12
    Ja, auf dem Portal gibts es einige Videos von Lizz (k.A. ob Schwester oder nich), Ede und einem anderen zumeist akustisch spielenden Gitarristen, der auch echt gut ist. Leider können die Jungs bei Lizz´seichter und vokalbetonter Musik nicht so wirklich zeigen was sie können finde ich.

    Vielen Dank für den Tipp zu Pat Bergeson!

    Diese ganzen Gipsy-Leute (s.o.) hab ich ja auch gefressen, einfach genial wie die spielen.
     
  13. rabbitgonemad

    rabbitgonemad Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.06.07
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    2.168
    Zustimmungen:
    184
    Kekse:
    10.407
    Erstellt: 14.08.07   #13
  14. enamel

    enamel Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.08.07
    Zuletzt hier:
    25.02.13
    Beiträge:
    71
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    243
    Erstellt: 14.08.07   #14
    Scotty Anderson hatte ich glatt vergessen zu erwähnen. Der ist auch klasse! Danke für die Erinnerung ... ;-) Höre gerade "Summertime" von ihm auf DuRöhre.

    Wenn du die Gypsy-Leute magst, schau dir auch mal Gary Potter an (der heißt wirklich so), z.B. hier: http://www.youtube.com/watch?v=-X5uiaMmFCQ
    Hier noch eine Perle - Gary Potter mit Tommy Emmanuel, Richard Smith und Bob Saxton bei der Chet Atkins Convention in Nashville 1998 (allerdings eher Country als Jazz, aber zu gut ...): http://s150.photobucket.com/albums/s86/acameron_photo/?action=view&current=898ee9a7.flv
    Seine Website: http://www.garypottermusic.com/
    Der ist so einer (und ich glaube, bei Scotty Anderson ist das so ähnlich), der wahnsinnig talentiert ist, aber nicht ganz so zielstrebig seine Karriere verfolgt.

    Die erwähnten Joscho Stephan und Pat Bergeson sind übrigens von Freitag bis Sonntag (also in dieser Woche, 17.-19.8.) beim Tommy Emmanuel Gitarrenfestival im ostwestfälischen Rietberg. Also, wenn du in der Nähe wohnst ...
    https://www.stadt-rietberg.de/index.php?a=1854

    Gruß ...
     
  15. So What

    So What Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.11.05
    Zuletzt hier:
    25.12.09
    Beiträge:
    66
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    69
    Erstellt: 14.08.07   #15
    Wenn du ein Ohr für Wes M. oder J. Hall hast, dann ist Martijn van Iterson mein Tipp.

    Seine neue CD The Whole Bunch ist hörenswert

    Den Titelsong gibt's bei YT:

    http://www.youtube.com/watch?v=hHyUQyxkofw



    Gruß, So What
     
  16. rabbitgonemad

    rabbitgonemad Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.06.07
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    2.168
    Zustimmungen:
    184
    Kekse:
    10.407
    Erstellt: 14.08.07   #16
    Vielen Dank für die vielen Tipps!

    Das Flashvideo auf Photobucket habe ich sehr genossen, die Jungs hatten richtig Spaß bei der Arbiet. Tommy Emmanuel spielt auch mind. einmal im Jahr hier in der Stadt, habs nur bis jetzt noch nicht geschafft hinzugehen.

    Ich habe auf jeden Fall ein Ohr für Wes und Jim und der Track von Martijn hat mir sehr gut gefallen. Es ist schon manchmal erschreckend wie viele geniale aber (für die meisten) unbekannte Musiker es so gibt. Bleibt dem Thread treu, ich glaub das war noch nicht alles ;)...
     
  17. Harlequ1n

    Harlequ1n Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.06.07
    Zuletzt hier:
    11.02.12
    Beiträge:
    193
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    317
    Erstellt: 15.08.07   #17
    Ede Wright gefällt mir richtig gut. Seine Version von army of me hat sich voll in mein Gehör eingebrannt. Der hat nen tollen sound und echt entspannten stil finde ich
     
  18. II-V-I

    II-V-I HCA Bass HCA

    Im Board seit:
    17.10.03
    Zuletzt hier:
    27.11.16
    Beiträge:
    1.005
    Ort:
    rhein-main
    Zustimmungen:
    36
    Kekse:
    2.107
    Erstellt: 05.09.07   #18
    Ich empfehle Scott Henderson, der auch kein traditioneller Jazzgitarrist ist.

    Er vereinigt modernen Jazz mit starken Blues- und Rock-Einflüssen, ohne den gefürchteten Fusion-Kitsch an den Tag zu legen.
    Guter Sound, enorm viel Gefühl für den Ton (Klang, nicht nasse Erde!) und schöne outside-Scales. Einfach ein Solist, dem man gerne zuhört.

    Anhör-Tipps:

    "Dolemite" (Scott Henderson Blues Band) bluesig

    "Nite Club" (Tribal Tech) bluesig-funky

    "Susie's Dingsbums" (Tribal Tech) swing und rock

    "Sheik of Encino" (Tribal Tech) Jam auf höchstem Niveau

    "King Cockroach" (Chick Corea) frühe Werke, 80er Fusion, dennoch gut:rolleyes:
     
  19. rabbitgonemad

    rabbitgonemad Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.06.07
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    2.168
    Zustimmungen:
    184
    Kekse:
    10.407
    Erstellt: 06.09.07   #19
    Auch ein (guter) alter Bekannter, der Scott. Bis jetzt hat mir seine Musik nicht so zugesagt, aber wahrscheinlich habe ich einfach zu wenig bzw. die falschen Sachen von ihm gehört. Ein großartiger Musiker ist er zweifellos.
     
  20. peter55

    peter55 A-Gitarren, Off- & On-Topic Moderator HFU

    Im Board seit:
    29.01.07
    Beiträge:
    49.155
    Ort:
    Urbs intestinum
    Zustimmungen:
    11.951
    Kekse:
    196.435
    Erstellt: 06.09.07   #20
    Hi all,

    ich empfehle von Scott Henderson "Tore Down House" - ist allerding viel mehr ein Blues(rock)- als ein Jazz-Album.

    Greetz :)
     
Die Seite wird geladen...