Neue PU's für höhenreiche Gitarre ???????

von Rodrigo.G., 26.04.06.

  1. Rodrigo.G.

    Rodrigo.G. Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.01.05
    Zuletzt hier:
    9.09.10
    Beiträge:
    195
    Ort:
    bei Gera
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    70
    Erstellt: 26.04.06   #1
    hi, ich besitze eine Fender Cyclone, war mit ihr bisher auch ganz zufrieden. Da ich aber nun meinen amp habe (peavey classic 30), merke ich welche groben Fehler meine gitte hat. Sie ist viiiiieeeel zu Höhenreich, beide PU's, aber ebsonders der SC am Hals. Die Höhen klirren bei hohen Lautstärken viel zu sehr, der sound ist viel zu spitz, und alles andere als ausgewogen. Die Gitarre ist eben allgemein sehr höhenreich(besonders auf den Basssaiten, da hat man keine bässe, nur Höhen), die PU's machen dieses Dilemma auch nicht besser. Nun wollte ich neue Tonanbnehmer einbauen, die sehr "ausgewogen" und v.a. warm im Klang sind, und nicht jeden "Mist" mit raushauen was die Gitarre von sich gibt.
    ich spiele hauptsächlich Rock(kein Metal), aber auch cleane sachen sollen schön klingen.
    ich weiß, das man mit neuen PU's nich den Eigenklang einer Klampfe verändern kann, aber ich will einen ausgewogen, warmen sound, und keinen spitzen höhenreichen, bei dem die höhen nur noch nerven und klirren.
    Suche einen humbucker mit mittlerem Output, mir wurde der SH-4 Jeff Beck empfohlen, was meint ihr ?? Was für single Coils könnt ihr empfehlen ?

    mfg...Rod
     
  2. schmoemi®

    schmoemi® Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.06.05
    Beiträge:
    1.066
    Ort:
    Augsburg
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    189
    Erstellt: 26.04.06   #2
    Du kannst durch Erhöhung der Lastkapazität die Resonanzfrequenz "runterschrauben".
    Wie das geht steht in Guitar-Letter 2.
     
  3. DerOnkel

    DerOnkel HCA Elektronik Saiteninstrumente HCA

    Im Board seit:
    29.11.04
    Zuletzt hier:
    17.10.16
    Beiträge:
    4.003
    Ort:
    Ellerau
    Zustimmungen:
    347
    Kekse:
    35.988
    Erstellt: 26.04.06   #3
    Das ist tatsächlich die preiswerteste Variante, die vieleicht aus diesem (mir unverständlichen) Grund von vielen Gitarristen gemieden wird.

    "Statt 50 Cent für einen Kondensator gebe ich doch lieber 80 Euro für ein PU aus!"
    Merke: Nicht kleckern, sondern klotzen! ;);)

    Ulf
     
  4. schmoemi®

    schmoemi® Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.06.05
    Beiträge:
    1.066
    Ort:
    Augsburg
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    189
    Erstellt: 27.04.06   #4
    Auf dem Kondensator steht halt nicht Seymour Duncan drauf ;-)

    Und es ist sehr billig, allerdings mit etwas mehr Arbeitsaufwand verbunden wie ein Pickup-Wechsel, den man zur Not (gegen einen kleinen Obulus) ja auch im Musikladen machen lassen kann; d.h. man muss zumindest ein bisschen Lötfett im Blut haben, oder zumindest jemand kennen, der es hat.
    Es ist ja auch nicht jeder Gitarrist Elektroingenieur... :rolleyes:
     
  5. Hans_3

    Hans_3 High Competence Award HCA

    Im Board seit:
    09.11.03
    Beiträge:
    16.151
    Zustimmungen:
    1.124
    Kekse:
    49.622
    Erstellt: 27.04.06   #5
    Das lese ich zum ersten mal hier im Forum, dass sich jemand über Höhen beschwert. Die meisten vermissen sie. Und die blutigsten Anfänger diskutieren über teure Kabel und aufwändige Bypass-Schaltungen in Effektgeräten, die angeblich einem für den Klang der Stars tödlichen Höhenverlust unter Einsatz des gesamten Weihnachtsgeldes der Oma vorbeugen sollen. Alles Quatsch.

    Also:

    Betätige Höhen- oder Presence- sowie Mittenregler am Amp ;) Damit und auch mit einem dezenten Runterdrehen des Tone-Reglers an der Gitarre geht was. Einem Klang die Höhen zu kappen, geht immer. Nur umgekehrt ist das unmöglich: Was nicht da ist, kann auch nicht bearbeitet werden.
     
  6. DerOnkel

    DerOnkel HCA Elektronik Saiteninstrumente HCA

    Im Board seit:
    29.11.04
    Zuletzt hier:
    17.10.16
    Beiträge:
    4.003
    Ort:
    Ellerau
    Zustimmungen:
    347
    Kekse:
    35.988
    Erstellt: 27.04.06   #6
    Das ist mir ja noch gar nicht aufgefallen :eek::o

    Ulf
     
  7. schmoemi®

    schmoemi® Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.06.05
    Beiträge:
    1.066
    Ort:
    Augsburg
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    189
    Erstellt: 27.04.06   #7
    Man könnte es aber vielleicht mit einem Folienschreiber draufschreiben ;)
     
  8. DerOnkel

    DerOnkel HCA Elektronik Saiteninstrumente HCA

    Im Board seit:
    29.11.04
    Zuletzt hier:
    17.10.16
    Beiträge:
    4.003
    Ort:
    Ellerau
    Zustimmungen:
    347
    Kekse:
    35.988
    Erstellt: 27.04.06   #8
    Das wäre eine echte Marktlücke. Mann, wir werden reich!! [​IMG][​IMG][​IMG]

    Ulf
     
  9. Rodrigo.G.

    Rodrigo.G. Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.01.05
    Zuletzt hier:
    9.09.10
    Beiträge:
    195
    Ort:
    bei Gera
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    70
    Erstellt: 27.04.06   #9
    Eigentlich steh ich auf geile Höhen, ich mag es wenn der Sound sehr brilliant ist, aber mir isses nur noch aggressiv und spitz, nicht mehr schön. Glaube mir, ich hab schon das meiste von dem getan, was du gesagt hast. aber 1. selbst mit runtergedrehten Höhen ist es noch ein Problem. Sicher ist der sound dann wesentlich besser, aber trotzdem hört im Hintergrund IMMER dieses nervige klirren, das von den höhen kommt. und 2., ist es ja so das der sound nicht ausgewogen ist, ich will geile Bässe, Mitten und Höhen, was ich habe sind gar keine Bässe(besonders auf basseiten), keine Mitten, und nur nervige Höhen. Das Problem is echt schlimmer als es sich viellicht anhört, der Sound is sehr trokhen, spitz und drahitg. Dazu kommt eben das beispielsweise der HB am Steg einen hohen Output hat der sämtlichen scheiß(damit mein ich die sowieso schon viel zu präsenten Höhen) mit raus haut. Also, zu meiner Frage noch mal, was haltet ihr von dem Jeff Beck HB ??? (Obwohl die bastel variante auch ganz interessant war)

    mfg...Rod
     
  10. DerOnkel

    DerOnkel HCA Elektronik Saiteninstrumente HCA

    Im Board seit:
    29.11.04
    Zuletzt hier:
    17.10.16
    Beiträge:
    4.003
    Ort:
    Ellerau
    Zustimmungen:
    347
    Kekse:
    35.988
    Erstellt: 27.04.06   #10
    Lies Post Nr 3 und denk noch mal nach! Es ist immer das selbe, über das ich mich wundern muß. Die Leute scheinen wirklich zuviel Geld zu haben!

    Bevor Du über neue PU's nachdenkst, solltest Du herrausbekommen, was Du aus technischer Sicht verändern mußt.

    Das einfach "Ich-kaufe-ein-neues-PU-und-bin-glücklich" ist einfach nur ein Schuß ins Blaue, der im Zweifelsfall unnötig Geld kostet. Aber wenn Du davon zuviel hast, kann ich Dir gerne meine KontoNr...... ;)

    Ulf
     
  11. Skorpion

    Skorpion Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.07.05
    Zuletzt hier:
    25.07.13
    Beiträge:
    63
    Ort:
    Genthin
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    23
    Erstellt: 27.04.06   #11
    Also ich würde auch nicht gleich die PU´s wechseln. Hast Du schon mal andere Sorten Saiten probiert?
     
  12. Hans_3

    Hans_3 High Competence Award HCA

    Im Board seit:
    09.11.03
    Beiträge:
    16.151
    Zustimmungen:
    1.124
    Kekse:
    49.622
    Erstellt: 28.04.06   #12
    Ich hab' mich mal hier durchgeforstet

    http://www.harmony-central.com/Guitar/Data4/Fender/Cyclone-1.html

    Einige Besitzer bemängeln in der Tat speziell eine gewisse "Dünnheit" des Single-Coils. Vielleicht fndet Du dort einige Austauschtipps-

    Was mich bei Deinem Eröffnungspost noch etwas stutzig gemacht hat: Dass Dir der Sound speziell mit deinen neuem Amp nicht mehr gefällt. Kannst Du den lautstärkemäßig einigermaßen ausfahren, damit er eine gewisse klangliche Sättigung bringt? Bei Zimmerlautstärke sind gerade die "wärmeren" Frequenzen bei Röhrenamps wenig dominant.
     
  13. ACY

    ACY Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.01.06
    Zuletzt hier:
    15.11.16
    Beiträge:
    88
    Zustimmungen:
    16
    Kekse:
    602
    Erstellt: 28.04.06   #13
    Hi Rod!
    Du solltest dir mal überlegen, ob es die richtige Guitar ist. Ich hatte so ein Problem mal mit einer PRS Custom 24, aber dieses harte, spitze knallige habe ich bei dieser Guitar nicht wegbekommen. Egal ob mit Versuchen über Kondensatoren, oder anderen Potis, etc................, und auch mit einigen verschiedenen PU´s kam ich nicht zum gewünschten Ergebnis.
    Wenn die Guitar mit ihrem Grundsound gar nicht auf deiner Wellenlänge liegt (das Gefühl habe ich bei dir), dann auch mal über eine Trennung nachdenken! Auch wenn´s über Hardware in gewissem Rahmen zu beeinflussen ist, der Grundsound (auch Ansprache und Dynamik............) bleibt!
    Good luck, Grüsse: "ACY"
     
  14. Rodrigo.G.

    Rodrigo.G. Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.01.05
    Zuletzt hier:
    9.09.10
    Beiträge:
    195
    Ort:
    bei Gera
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    70
    Erstellt: 28.04.06   #14

    darüber habe ich auch schon nachgedacht, wie gesagt, hab den amp dann ma mit einer richtig geilen strat gegört - war total ausgewogen, mit nich zu vielen und nicht zu wenig Höhen.
    Aber es is so sau schwer ne gute gitte zu finden die so klingt, weil sich der sound den ich mag erst nach vielen jahren spielen bei der gitte einstellt. BIs ich mir neue kauf wollt ich eben erstma kompromiss machen mit neuen PU's oder anderweitigen Lösungen. DIe "bastel" variante die mir angeboten wurde, klingt ja einleuchtend aber ich hab davon ABSOLUT keine Ahnung, wenn ichs im Musikgeschäft machen lass, berechneen die mir arbeitsstunden und ich kaum viell. fast aufs selbe wie wenn ich mir selbst neue pu's ein löte.......

    mfg...rod
     
  15. DerOnkel

    DerOnkel HCA Elektronik Saiteninstrumente HCA

    Im Board seit:
    29.11.04
    Zuletzt hier:
    17.10.16
    Beiträge:
    4.003
    Ort:
    Ellerau
    Zustimmungen:
    347
    Kekse:
    35.988
    Erstellt: 28.04.06   #15
    Wenn Du selber einen PU einlöten kannst, dann kannst Du auch einen Kondensator einlöten, oder?

    Lies Guitar-Letter II und wenn dann noch Fragen sind, gibt es hier bestimmt eine Antwort...

    Ulf
     
  16. Sele

    Sele Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.08.04
    Zuletzt hier:
    11.12.16
    Beiträge:
    7.149
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Zustimmungen:
    265
    Kekse:
    26.652
    Erstellt: 28.04.06   #16
    Der Kondensator kommt einfach nur zwischen Poti und Pickup fertig. Also pickup leitung vom poti ablöten, kodensator drauf auf den potiabgriff, und auf den anderen kontakt des kondensators einfach die leitung drauf, isolieren (wenn der Kondensator passt) und gut ist.

    Ich würde vorher vielleicht noch mit dem EQ und vor allem mit dem Gain rumspielen. Häufig ist zu viel gain der grund das der Sound einfach nicht so klingt wie man's will.

    MfG
     
  17. DerOnkel

    DerOnkel HCA Elektronik Saiteninstrumente HCA

    Im Board seit:
    29.11.04
    Zuletzt hier:
    17.10.16
    Beiträge:
    4.003
    Ort:
    Ellerau
    Zustimmungen:
    347
    Kekse:
    35.988
    Erstellt: 28.04.06   #17
    Bis Du da wirklich sicher?? :rolleyes:

    Auch noch mal Guitar-Letter II lesen! :D

    Ulf
     
  18. Köstliches Brot

    Köstliches Brot Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.04.04
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    1.799
    Ort:
    Meppen
    Zustimmungen:
    54
    Kekse:
    1.007
    Erstellt: 28.04.06   #18
    Der Kondensator kommt parallel zum Pickup. Also ein Ende an den heißen anschluss, der auch zum V-Poti/ buchse, oder was auch immer, weiter geht. Das andere Ende vom Kondensator an Masse.

    Eigentlich so wie du eigentlich ein T-Poti anschließt.
     
  19. Jamahl

    Jamahl Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.08.04
    Zuletzt hier:
    2.11.16
    Beiträge:
    1.421
    Ort:
    Österreich, Steiermark- in Judenburg
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    1.019
    Erstellt: 29.04.06   #19
    Du könntest dir auch einen zweiten Tone-Regler einbauen. So hast du, falls du irgendwann jemandem ins Ohr schreien willst immernoch die Möglichkeit dazu.
     
  20. Rodrigo.G.

    Rodrigo.G. Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.01.05
    Zuletzt hier:
    9.09.10
    Beiträge:
    195
    Ort:
    bei Gera
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    70
    Erstellt: 29.04.06   #20
    Hab mir noch andere Lösung für das Problem überlegt: Könnte vielleicht ein Kompressor abhilfe schaffen ? Also ich stell mir das so vor das er die hohen Frequenzen die das nervige, knallige verursachen absenkt und somit das Problem mindert. Keine Ahnung ob das was bringt... Was meint ihr ????

    mfg...Rod
     
Die Seite wird geladen...

mapping