Neuer Bass für Ska/Punk

von bass_maurice, 01.10.07.

  1. bass_maurice

    bass_maurice Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.06.06
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    940
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    484
    Erstellt: 01.10.07   #1
    Hallo zusammen!
    Nachdem meine Band am Samstag ihr Abschlusskonzert gegeben hat und ich nun mit einem neuen Projekt an den Start gehe soll bald (Ende des Jahres) ein neuer Bass her:
    Die Richtung der neuen Band soll Ska bzw Skapunk werden...
    Mit meinem jetzigen Bass, einem Squier Jazz Bass Standard wurde ich bisher in dieser Richtung nicht wirklich glücklich...
    In dieser Richtung stehe ich total auf den Sound von Reel Big Fish und The Locos. Beide Bassisten der Bands benutzen MuMas. Dafür fehlt mir allerdings das nötige Kleingeld, deshalb soll es eine Nummer kleiner ausfallen. Daher dachte ich zuerst an den hier...Allerdings riet mir ein Bassist einer berliner Skaband noch zu dem hier und meinte, dass der für mich voll und ganz ausreichen würde.
    Ich mag diesen knurrigen Sound von Matt von Reel Big Fish und so in die Richtung sollte es schon gehen. Ist mir klar, dass ich mit meinem geld da nie rankommen werde, aber so in die Richtung sollte es auf jeden Fall gehen...Ich habe leider keine Möglichkeit den Fame anzuspielen, deshalb wollte ich mal fragen ob ich s dann riskieren sollte und ihn mal bestellen wenn ich das Geld habe oder lieber zu dem Squier greifen sollte...Oder vllt habt ihr ja noch andere Vorschläge???

    Gruß
    Maurice
     
  2. eflix

    eflix Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.10.06
    Zuletzt hier:
    13.02.12
    Beiträge:
    35
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    17
    Erstellt: 01.10.07   #2
    Wenn du was MuMa-artiges möchtest, kannst du dich ja auch mal bei OLP umgucken.
    Die ibanezische ATK-Serie bietet ebenfalls knurrigen Stingraysound für nicht alzu viel Geld. Sind ja nun wieder, da neu aufgelegt, leichter zu finden, die ATKs.
     
  3. Cadfael

    Cadfael HCA Bass Hintergrundwissen HCA HFU

    Im Board seit:
    27.11.06
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    10.691
    Ort:
    wo der Pfeffer wächst
    Zustimmungen:
    1.489
    Kekse:
    95.384
    Erstellt: 01.10.07   #3
    Hallo Maurice,

    prinzipiell sollte der Squier Modified Precision dazu gut geeignet sein. Hinzu kommt ja der Seymour Duncan Designed Pickup. Ich denke mal, ein paar Besitzer werden sich melden?!
    Vielleicht findest Du ja in Berlin einen Laden, wo Du ihn testen kannst.

    Zum Fame MM kann ich leider nihts sagen.

    Ist natürlich auch die Frage welche Anlage Du hast und wie sie eingestellt ist.

    Gruß
    Andreas
     
  4. bass_maurice

    bass_maurice Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.06.06
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    940
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    484
    Erstellt: 01.10.07   #4
    Danke erstma für die Antworten!
    Einen ATK hab ich schonmal angespielt, allerdings hat der mir nicht so zugesagt...
    Einen MuMa hab ich auch schon gespielt und war begeistert, ist halt nur die Frage "wie weit weg" davon der Fame ist...
    Ich denke ich werde die Tage mal zu S&D fahren da werden die den Squier vllt haben...Ist halt die Frage ob der soo flexibel ist wie der Fame, der ja einen 3-Band EQ besitzt...
    Das mit der Anlage ist klar, mir gehts erstma um den Grundsound, in dem Proberaum da ist eine ziemlich gute, die ich auch ausleihen könnte (Laney Top auf ner Fender Box).
     
  5. fourtwelve

    fourtwelve Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    28.06.05
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    2.952
    Ort:
    Rheinhessen
    Zustimmungen:
    640
    Kekse:
    13.786
    Erstellt: 01.10.07   #5
    Beim Ska/Skapunk hat der Bass eine tragende Rolle, weil er nicht einfach nur die Gitarre doppelt, sondern nicht selten die Hook Line spielt (damit die Bläser mal Luft holen können...). Da braucht es einen Bass, den man gut hört. Nicht den Ultra-Tiefbass, aber schön fett und knarzig, mit einem Wort: Precision! ;)
    Der Squier VM Preci war also durchau eine gute Empfehlung. M.E. hat Squier mit diesem Bass alles richtig gemacht: ein solides Instrument zum absoluten Kampfpreis. Sehr empfehlenswert.
     
  6. d'Averc

    d'Averc Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    23.07.04
    Zuletzt hier:
    15.11.16
    Beiträge:
    16.297
    Ort:
    Elbeweserland
    Zustimmungen:
    1.666
    Kekse:
    54.570
    Erstellt: 01.10.07   #6
    oder, je nach geschmack, 2 hb, die richtig fett drücken?
    btb-400?
    [​IMG]
     
  7. bass_maurice

    bass_maurice Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.06.06
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    940
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    484
    Erstellt: 01.10.07   #7
    Danke für den Tip!
    Werde den auch mal anspielen gehen!
     
  8. "FLEA"

    "FLEA" Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.06.06
    Zuletzt hier:
    30.11.16
    Beiträge:
    337
    Ort:
    Mönchengladbach
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    182
    Erstellt: 01.10.07   #8
    IM S&D in der Kulturbrauerrei hatten die den Vin. Mod. bis vor 2 oder 3 Tagen nich...
    Also mach dir da mal nich so die große Hoffnung
    Aber ich glaub der Vin.Mod. wär für ska gut geeignet..
     
  9. Dwarf_berserk

    Dwarf_berserk Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.07.06
    Zuletzt hier:
    9.12.13
    Beiträge:
    1.163
    Ort:
    Niederösterreich
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    1.094
    Erstellt: 01.10.07   #9
    was vielleicht auch noch ganz gut passen könnte wär vielleicht ein rockbass fortress zb. könnte vom sound hinkommen.
     
  10. kaffeetrinker

    kaffeetrinker Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.05.07
    Zuletzt hier:
    1.12.16
    Beiträge:
    632
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    449
    Erstellt: 01.10.07   #10
    In der Preislage kommst doch auch schon an nen brauchbaren Mexikaner Preci oder nicht? wenn der JB nich genuch knurrt wär datt ja vielleicht mal...falls es weiter hilft: Als ich im Sommer da warn hatten die bei MP gleich mehrere 50s Precis stehen.
     
  11. DaFoolish

    DaFoolish Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.06
    Zuletzt hier:
    11.08.11
    Beiträge:
    172
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    160
    Erstellt: 01.10.07   #11
    also, ich kann dir zu einem preci raten, wir machen selber Ska/SkaPunk/SkaCore, wie man das halt nennen will und je nachdem ob das lied jetzt skaiger oder punkiger ist, kann ich allein schon mit der höhenblende genug variieren, ansonsten halt auch mit ner tretmine, aber der allgemeine grundsound passt da hervorragend.
     
  12. ~Siempre~

    ~Siempre~ Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.04.06
    Zuletzt hier:
    17.11.16
    Beiträge:
    176
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    78
    Erstellt: 01.10.07   #12
    öhm... ich würde ja sagen, dass du an deinen Wunschsound auch mit (d)einem Jazz Bass hinkommen könntest. Hängt natürlich von deinem Amp ab.
     
  13. Cadfael

    Cadfael HCA Bass Hintergrundwissen HCA HFU

    Im Board seit:
    27.11.06
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    10.691
    Ort:
    wo der Pfeffer wächst
    Zustimmungen:
    1.489
    Kekse:
    95.384
    Erstellt: 01.10.07   #13
    Hallo Maurice,

    ich würde eher zu einem Squier Modified Vintage raten als zu einem Fender Preci Mexico.
    Der Squier wird allseits gelobt und ob er besser oder schlechtes als ein MiM ist, dürfte eher von der Serienstreuung abhängen.

    Noch wichtiger ist aber, dass Dir gute 200 Euro bleiben, die Du in einen zukünftigen Verstärker bzw. eine bessere Box stecken kannst. Anlagen anderer Leute haben die Angewohnheit, irgendwann aus irgendwelchen Gründen weg zu sein.
    Ich habe u.a. einen Laney RB7 Combo mit Zusatzbox. Im Gegensatz zu meinem Gallien-Krueger schwächelt der Laney ziemlich in den Bässen. Der Laney setzt sich eher durch Hochmitten im Soundgefüge durch, während der GK das mit Tiefmitten und Bässen macht. Kann sein, dass ihr da einen ganz anderen Laney stehen habt, der völlig anders reagiert als meiner - wollte das aber mal erwähnen.

    Ich habe ebenfalls einen Squier Standard JB.
    Stimmt schon, den Preci Sound kriegt er nicht richtig hin. Trotzdem könnte ~Siempre~ mit seinem Posting Recht haben ...
    Kennst Du jemanden in der Nähe, der etwas Ahnung von Elektrik und vom Löten hat? Der könnte dir einfach mal die beiden JB Pickups in Reihe (als Humbucker) verlöten. Das sollte einen richtig kräftigen Sound mit Wums ergeben.
    Falls das bereits dein Sound ist, kann man das Volumenpoti in der Mitte rausschmeißen und statt dessen einen vierfach Drehschalter einbauen (das Bech muss ganz leicht größer gefeilt werden).
    Ich habe mir so einen Drehschalter in meinen Squier Standard JB gemacht, da ich die beiden Volumenpotis nicht mag. So kann man einfach Steg, Steg plus Hals seriell (als wären beide normal auf), Hals, Steg plus Hals in Reihe schalten.

    Umbaukosten ca. 5 Euro (evtl. plus Kasten Bier). Bliebe jede Menge Kohle für eine eigene gute Anlage über ...

    Ich weiß nicht wie dein Squier JB ist, aber meiner lässt sich super bespielen. Denk daran, dass Preci und MM andere Halsformen haben!

    Gruß
    Andreas
     
  14. Punka

    Punka Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.08.06
    Zuletzt hier:
    22.09.16
    Beiträge:
    3.115
    Ort:
    Bielefeld
    Zustimmungen:
    44
    Kekse:
    3.486
    Erstellt: 01.10.07   #14
    Also ich würde um ehrlich zu sein auch zum Squier VM Preci raten, damit hast du ein ordentliches Fundament für deine Band, er bietet dir alles, was du für Punk brauchst und sieht saugeil aus. Gehts mehr Ramones Punk Rock als weiß mit schwarzem Schlagbrett? Antwort ist: NEIN!
     
  15. Cervin

    Cervin Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    28.03.05
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    6.218
    Ort:
    NRW
    Zustimmungen:
    398
    Kekse:
    38.246
    Erstellt: 01.10.07   #15
    Da noch keiner was zu den MM's geschrieben hat, mach ich das mal eben.

    Also du hättest die wahl zwischen:
    MM OLP (lizensierter nachbau) - ~ 340€ (ca. 250€ gebracuht, ist aber selten einer da)
    Fame MM - (fame nachbau ^^) - ~ 450€
    Ernie Ball MM SUB (original, aber in lack und anderen dingen gespart. nurnoch reste erhäldlich oder gebraucht!) - ~600€ (ca. 450€ gebraucht, auch sehr selten in der bucht)

    Bezüglich der Qualität gibts verschiedene Meinungen.
    Ich finde den OLP recht mieß. Oder ich hatte einfach nur pech und die 3 die ich in der Hand hate wahren montagsproduktionen...
    Der Fame ist anfürsich ganz in ordnung, im vergleich mit dem Preis sogar sehr gut.
    Es gibt im Board ein Review über den, musst du mal suchen.
    Der SUB ist natürlich ein "original" MM und demnach auch von "gefühl" her einfach was anderes. Da die produktion eingestellt wurde sind die preise auch recht weit unten. Die SUBs ahben mal an die 900€ gekostet, mitlerweile NEU für 650€... wenn man noch einen findet ^^. Bei 900€ hab ich immer zum Fame geraten, da die preisspanne im vergleich mti der qualität doch zu groß ist und der Fame da eindeutig die besseren Karten hat. Da die SUB Preise aber so gesunken sind kann man schonmal ein Auge drauf werfen.

    Subjektiv gesehen u deinen generellen vorstellungen. Klar, ich bin ein bekennender MM Fan, und kann es demnach nachvollziehen wenn man so ein dingen haben möchte.
    Aber die Kollegen haben schon recht bei dem was sie hier gesagt haben.
    Ich kenne aber die beiden von dir genannten Bands nicht...
    d.H: spiel am bessten alle genannten sachen an, und wenn dir dann der MM sound am bessten gefällt ist der Fame eine wirkliche überlegung. Den vorher nicht zu spielen ist natürlich blöd, das händlich ist dem Stingray zwar ähnlich, aber ich fand nicht wirklich gleich. Zur not kannste den ja wieder zurück schicken.
    PS: ein 4er ist als B-Stock zurzeit für 399€ erhältich ;)
     
  16. der_bruno

    der_bruno Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    15.10.04
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    4.535
    Zustimmungen:
    15
    Kekse:
    10.929
    Erstellt: 01.10.07   #16
    Es gibt hier bei uns auch ne Reviewsammlung, wo auf jedenfall der Fame MM400 drinne ist.

    Vielleicht kriegst du da auch noch ein paar Infos her.
     
  17. Cervin

    Cervin Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    28.03.05
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    6.218
    Ort:
    NRW
    Zustimmungen:
    398
    Kekse:
    38.246
  18. BassShuttle

    BassShuttle Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.08.06
    Zuletzt hier:
    10.10.16
    Beiträge:
    842
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    46
    Kekse:
    919
    Erstellt: 03.10.07   #18
    Hi,

    hat er dir von dem Fame MuMan abgeraten?
    Das wäre nämlich größter schwachsinn.

    Das teil ist super.
    Die Fame Teile kommen näher dem geilen Humbi Sound von muma dran als die Olp Teile etc.

    Er hat die stehenden Jahresringe an der Kopfplatte, den Muman Hals/Body, muman PU und die Elektronik.

    Für die 444€ ist es einfach ein Super Geiler Bass.

    Also ich würde den Fame vorziehen als den Squier.
    Man bekommt einfach Super Sounds damit hin.
    Ich fand nur mit Plek gespielt klang er nicht so geil.
     
  19. Dwarf_berserk

    Dwarf_berserk Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.07.06
    Zuletzt hier:
    9.12.13
    Beiträge:
    1.163
    Ort:
    Niederösterreich
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    1.094
    Erstellt: 03.10.07   #19
    nimm den Squier. Ist ein verdammt geiler bass^^ und die optik sollte für die richtung auch passen.
     
  20. Elma

    Elma Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.03.05
    Zuletzt hier:
    27.05.16
    Beiträge:
    1.401
    Ort:
    Oberpfalz
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    655
    Erstellt: 03.10.07   #20
    kann den fame für die musikrichtung eigentlich uneeingeschränkt empfehlen. gut, ich hab noch nen delano hb drin der nochmal mehr draus macht, aber auch standartversion ist spitze..höhen kann man nach belieben dazu oder wegregeln, nur die ganz hohen MuMa brillanzen fehlen. der mittenregler ist top...kann man viele sounds realisieren. ich krieg damit ein richtig fettes fundament hin und kann mich dennoch sehr gut im bandsound orten. optisch ist er imo sehr sehr schön mit dem ahorngriffbrett und von der verarbeitung her gibts auch nichts zu bemänglen, hält auch einiges aus. sound mit finger und plek absolut gut, kann man leicht nachregeln dass es passt.

    den squier VM hol ich mir wohl höchstwahrscheinlich als backup. falls jemand zu dem noch was sagen kann wäre das toll
     
Die Seite wird geladen...

mapping