Newbie braucht kurze Beratung

von eastfrisian, 25.10.07.

  1. eastfrisian

    eastfrisian Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.10.07
    Zuletzt hier:
    27.10.07
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 25.10.07   #1
    Hallo zusammen!
    erstmal hoffe ich das ich hier wirklich im richtigen board gelandet bin. es gibt ja hunderte hier :eek:

    um kurz zu schildern wo genau ich eine kleine beratung brauche...:

    ich habe seit einige zeit vor ein instrument zu lernen. letztenendes hat sich dabei die gitarre herauskristallisiert. allerdings weiß ich noch nicht recht, welche gitarre es denn sein soll (morgen gehts zum musikladen).
    vorweg: es muss keine e-gitarre sein... ich bin da für alles offen. einzig die standard-akustik gitarre, wie sie die lehrer in der grundschule haben, spricht mich überhaupt nicht an.
    was wäre denn überhaupt für einen anfänger zu empfehlen? sind westerngitarren und e-gitarren von der spielweise (z.b. anzahl der saiten) her identisch?
    sehr sehr interessant finde ich z.b. auch die gitarren der mexikanischen mariachis (mandolinen?). sind diese gitarren schwerer zu erlernen als normale? was für vorkenntnisse braucht man um eine gitarre zu erlernen?

    und vor allem, wie groß ist der zeitaufwand den man dafür einplanen sollte? ich bin berufstätig, werde also wahrscheinlich nicht jeden abend üben können. aber jeden zweiten abend eine volle stunde sollte sich einrichten lassen. reicht das überhaupt?

    und zu guter letzt: kann man e-gitarren (allgemein einsteigergitarren) irgendwie am pc anschließen, um das gespielte aufzunehmen? bei einer e-gitarre dürfte das doch kein großes problem sein?! geht das auch bei anderen gitarren?

    ich hoffe ich stelle hier nicht zu viele fragen fürs erste mal, aber sie sind nunmal da... ich hoffe das sie mir auch jemand beantworten kann! ganz herzlichen dank schonmal :D
     
  2. Martinho the Met

    Martinho the Met Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.09.06
    Zuletzt hier:
    9.10.08
    Beiträge:
    1.007
    Ort:
    Schliengen
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    178
    Erstellt: 25.10.07   #2
    So also dann helf ich dir mal. Ob E oder Western ist eigentlich egal kommt halt drauf an was für Musik du magst. Um gitarre spielen zulernen braucht man eigentlich keine großen Vorkenntnisse. Noten lesen brauch man auch nicht könne da es so genannte tabs gibt die genau zeigen wlcher bund auf welcher saite gegriffen werden soll.
    zeitmäßig ist eigentlichnicht so wichtig nur wenn du übst dann richtig, konzentrier dich darauf was du machst nimm dir ein zeil vor z.B. bis nächste woche will ich den teil von deisem stück spielen können.

    Zum Anschluss an den PC brauchst du eigentlich nur ein Interface und die passende software, das interface kostet so ca. 70 bis 80 Euro

    So wenn noch fragen da sind schreib ruhig
     
  3. Fish

    Fish HuF User & Mod PA/E-Tech Moderator HFU

    Im Board seit:
    01.10.07
    Beiträge:
    6.340
    Ort:
    Zwischen Würzburg und Heilbronn
    Zustimmungen:
    1.418
    Kekse:
    32.110
    Erstellt: 25.10.07   #3
    Z.B. mit einem tonabnehmer ( https://www.thomann.de/de/magnetische_tonabnehmer.html )

    Oder per Mikrofon am Ständer vor der Gitarre.

    Für die Aufnahme mit dem PC ist eine qualitativ hochwertiges interface (Soundkarte) mit passenden vorverstärkern eigentlich auch noch nötig um einigermassen gute Resultate hinzubekommen.

    gruss

    Fish
     
  4. Missing$lash

    Missing$lash Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.10.06
    Zuletzt hier:
    17.12.09
    Beiträge:
    222
    Ort:
    Mainz
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    587
    Erstellt: 25.10.07   #4
    Das sind aber eine Menge Fragen.:D
    1. Nein, E-Gitarre und Westerngitarre unterscheiden sich nicht in der Saitenanzahl, alle "normalen" Gitarren haben 6 Saiten, Western und E beide Stahlsaiten.
    2. Tja, der Zeitaufwand...das muss jeder selber wissen. Je mehr Zeit man aufbringt, desto schneller wird man besser. Aber einen Richtwert gibt es kaum.
    3. Nein, Vorkenntnisse braucht man theoretisch keine. Nimmst du Unterricht oder lernst du autodidaktisch?
    Zum Aufnehmen kann ich nicht viel sagen, da kennen sich andre hier besser aus.

    Willkommen im Board übrigens. :great:
     
  5. eastfrisian

    eastfrisian Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.10.07
    Zuletzt hier:
    27.10.07
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 25.10.07   #5
    uii, das geht aber flott hier :D
    also danke erstmal für eure antworten!

    was das lernen angeht - ich bin mir da noch nicht so sicher. prinzipiell habe ich nichts gegen unterricht einzuwenden, aber wenn, dann wohl eher einzelunterricht. auch wenns teurer ist, aber das gruppengeklimpere sagt mir anfangs wohl eher nicht zu. zumal ich nicht davon ausgehe, das ich gleich von anfang an gut sein werde, ich denke der anfang wird eher beschwerlich sein.

    was würdet ihr mir denn an gitarren empfehlen (also vom typ, einige modelle habe ich schon in der FAQ entdecken können).
    musikalisch höre ich natürlich gern rock, viel aus den 60ern, 70ern und 80ern. von mark knopfler (local hero, das wohl geilste stück überhaupt) über tom petty, lee hazlewood bis hin zu johnny cash. depp purple, rainbow (blackmore allgemein) und meat loaf dürfen natürlich auch nicht fehlen.
    was mich eigentlich interessiert: kann man mit der e-gitarre hauptsächlich krach machen, oder kann man sich damit auch mal gemütlich in die ecke setzen und ruhige töne vor sich hinklimpern?
     
  6. Born2Run

    Born2Run Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.09.07
    Zuletzt hier:
    30.01.15
    Beiträge:
    94
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    56
    Erstellt: 25.10.07   #6
    Natürlich kann man auch mit der E-Gitarre "vor sich hinklimpern". Das hängt ganz von deinen Einstellungen ab (also zwischen komplett clean und voll overdrive ;)).

    Ansonsten kann man nur sagen: In den Laden gehen und ausprobieren. Du wirst sehr schnell merken welche Gitarre "dein Typ" ist.:)

    Unterricht ist gar nicht zwingend nötig. Ich hab mir damals für 15 € eine E-Gitarre (natürlich Schrott, aber ich war begeistert - meine erste Gitarre !!!) auf dem Flohmarkt gekauft, Peter Bursch's Gitarrenbuch (sehr zu empfehlen: KLICK) von einem Kumpel anusgeliehen und losgelegt.

    Viel Spaß!:D
     
  7. RG-Jule

    RG-Jule Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.05.07
    Zuletzt hier:
    8.12.13
    Beiträge:
    1.523
    Ort:
    Dresden
    Zustimmungen:
    9
    Kekse:
    5.549
    Erstellt: 25.10.07   #7
    Hallo :),

    für Rock macht sich natürlich eine E-Gitarre am besten ;). Da du auch mal ruhigere Töne spielen willst, würde ich eine E-Gitarre mit H-S-S-Bestückung (Humbucker-Sunglecoil-Singlecoil) empfehlen. So bist du vom Sound her erstmal sehr flexibel.

    Wenn man spielen kann, dann kommt aus einer E-Gitarre alles andere, aber bestimmt kein Krach ;). Natürlich kann man auch ruhigere Töne spielen. Am Verstärker kannst du einstellen, ob der Sound Verzerrt oder Clean sein soll. Auch die Lautstärke kann man regeln ;) :D.

    Alles in allem kommts natürlich auch drauf an, wieviel Geld du ausgeben willst?! Eine Westerngitarre ist in der Anschaffung sicherlich günstiger, denn: du brauchst keinen Verstärker. Aber wenn du wirklich eher auf rockige Sachen stehst, dann solltest du lieber ein wenig mehr drauflegen und dir ne E-Gitarre leisten :).

    Du solltest auf jeden Fall mal einen Musikladen besuchen. Dort kannst du dir ein Bild von den ganzen verschiedenen Gitarren machen und selber schauen, was dir bzgl. des Klangs, der Bespielbarkeit und der Opik am besten gefällt :).


    Viel Glück!

    EDIT:
    Zum Unterricht: Sicherlich ist der nicht zwingend notwendig. Es gibt viele Autodidakten hier im Board :), die auch allein sehr gut vorran kommen. Aber das hängt davon ab, was für ein "Lern-Typ" du bist. Man braucht ziemlich viel Disziplin, sich das Spielen selbst beizubringen. Wenns dir aber so viel Spaß macht, wie den meisten hier, dann dürfte das sicher kein problem sein :).
    Trotzdem würde ich Unterricht empfehlen. Ich habe auch erst als Autodidaktin angefangen, aber schon bald festgestellt, dass einem bestimmte Dinge weder Bücher noch Internet beibringen können. Ich hatte oft Probleme mit einem schmerzenden Handgelenk. Ursache war eine falsche Technik, die ich mir jetzt wieder abgewöhnen muss. Ich hab mir mittlerweile auch nen Lehrer gesucht ;).
     
  8. Fish

    Fish HuF User & Mod PA/E-Tech Moderator HFU

    Im Board seit:
    01.10.07
    Beiträge:
    6.340
    Ort:
    Zwischen Würzburg und Heilbronn
    Zustimmungen:
    1.418
    Kekse:
    32.110
    Erstellt: 25.10.07   #8
    ROTFL!!!!!!
    Mein Sängerherz lacht sich gerade halbtot :) :) :) Manchmal denke ich nämlich auch gerade das wenn mir der Gittarist wieder mal ins Ohr brüllt ;)

    Ne, Mit einer E-Gitarre kannst Du auch "Claene sounds" spielen. Eine E-Gitarre hat halt keinen solchen resonanzraum wie eine Akkustikgitarre. Bei der E-Gitarre kommt der Sound halt immer aus dem lautsprecher. Ohne ists etwas dünn ;)
     
  9. eastfrisian

    eastfrisian Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.10.07
    Zuletzt hier:
    27.10.07
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 25.10.07   #9
    ok, damit ist mir schon wieder enorm weitergeholfen, wenn ich morgen im musikladen stehe :D

    preislich habe ich mir ein budget von 300 euro gesetzt, weniger darfs natürlich auch gern sein. auf was muss ich denn achten, wenn ich mir eine e-gitarre kaufe? die tonabnehmer sollen ja oftmals ziemlich unterirdisch sein, aber woran erkenne ich das als blutiger anfänger?
     
  10. RG-Jule

    RG-Jule Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.05.07
    Zuletzt hier:
    8.12.13
    Beiträge:
    1.523
    Ort:
    Dresden
    Zustimmungen:
    9
    Kekse:
    5.549
    Erstellt: 25.10.07   #10
    Du solltest vorallem auf eine gute Verarbeitung achten:
    Lack überall gleichmäßig?
    Bundstäbchen sauber im Griffbrett eingearbeitet?
    Ist nix locker, wackelig oder sonst irgendwie beschädigt?

    Desweiteren kommt es auf deine subjektive Meinung an:
    Halsform: dünn?dick?
    Griffbrett: breit?schmal?
    Sound (Tonabnehmer)
    Form (Stratocaster, Tele, Les Paul)
    etc.


    Um mal ein paar Marken zu nennen: mit Ibanez oder Yamaha kannst du nicht viel falsch machen. Hier im Board wird Anfängern oft eine Yamaha Pacifica 112 (ca. 200€) und dazu ein Roland MicroCube (ca. 100€) empfohlen. Dazu kommen noch Plektren, Gitarrengurt, Stimmgerät, Ersatzsaiten, Gitarrenkabel, Gigbag/Gitarrenkoffer/Gitarrenständer/Gitarrenwandhalter. Insgesamt würdest du dann auf einen preis von etwa 350€ kommen.
    Um noch eine billigere Gitarre zu nennen: Eine Squier Bullet Strat kostet so weit ich weiß ca. 140€. Ich hab mit der zwar selbst noch keine Erfahrungen gemacht (!!), dennoch wird sie hier oft gelobt. Damit würdest du dein Budget von 300€ nicht überschreiten.
     
  11. -Silence-

    -Silence- Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    03.11.05
    Zuletzt hier:
    20.02.15
    Beiträge:
    1.788
    Ort:
    Haiger
    Zustimmungen:
    36
    Kekse:
    4.952
    Erstellt: 25.10.07   #11
    Hallo eastfrisian,

    am Anfang wird es vielleicht etwas mehr Zeit sein, die Du aufwenden musst um Dich auch an alles zu gewöhnen, weil am Anfang sehr viel Informationen zusammen kommen. Des Weiteren sicher auch, weil Du davon sehr fasziniert sein wirst, was man so alles mit einer Gitarre anstellen kann. ;) Jeder lernt unterschiedlich, weil jeder eine andere Auffassungsgabe hat. Der eine lernt schneller, der andere wiederum langsamer. Werfe auch mal einen Blick in den Workshop meiner Signatur. Alle zwei Tage zu spielen reicht auch völlig aus. Wenn man arbeitet hat man ja leider etwas weniger Zeit. :( :D Aber wie viel Zeit Du letztendlich zum üben aufwenden kannst, bleibt Dir selbst überlassen, das musst Du am besten selbst herausfinden und in Deinen Tagesablauf einfügen.

    Grüße

    Kay
     
Die Seite wird geladen...

mapping