"Noob" sucht Antworten: Elektronische Musik machen - was brauche ich?

von Reyca, 15.10.20.

Sponsored by
QSC
  1. Reyca

    Reyca Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.10.20
    Zuletzt hier:
    24.10.20
    Beiträge:
    5
    Kekse:
    0
    Erstellt: 15.10.20   #1
    Hallo zusammen :)

    Ich möchte schon seit längerem vor allem für mich selbst als Ausgleich Musik produzieren, und habe auch schon etwas rumprobiert.

    Allerdings kenne ich mich mit der Materie so gut wie gar nicht aus, lediglich ein paar Stunden fruity loops und eine Mpk (nicht mehr vorhanden) sind meine Erfahrungen.

    Ich möchte elektronische Musik machen, etwas so wie Chillstep, melodisch mit hier und da Beats.

    nun habe ich mich insoweit erkundigt dass ich in meinem preisbudget nicht um herum komme am PC zu arbeiten.

    Zwar gibt es eine Akai MPC Studio, diese benötigt allerdings auch einen PC.

    Und eine richtige MPC für 1500 € oder vergleichbares ist bei mir momentan nicht drin.
    Edit: 500 Euro wären maximal drin).


    Wäre die MPC Studio (oder ähnliches) denn grundsätzlich eine bessere Wahl zu einem reinen MIDI Controller?

    Und hättet ihr Vorschläge für ein Gerät?

    Ins Auge gefasst hatte ich auch die Spark Creative Drum Machine von Arturia.

    habe ich gesehen dass es Einsteiger Bundles gibt mit soft und Hardware für rund 500 €.

    Ich bin aber für jeden Vorschlag dankbar.

    Anbei Soundbeispiele:






    Ich würde mich über freundliche Empfehlungen und Fachwissen freuen.

    Lieben Gruß

    Oliver

    Erste Empfehlung: Ein vernünftiger Titel hilft da schon viel ;) Bitte zukünftig selbst darauf achten - danke. MfG. Basselch
     
  2. Zelo01

    Zelo01 Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    13.01.15
    Zuletzt hier:
    23.11.20
    Beiträge:
    1.968
    Kekse:
    5.780
    Erstellt: 15.10.20   #2
    Hi:hat:

    Also ich bin der Meinung, dass für elektronische Musik ein Controller nicht zwingend nötig ist. Bei Pop/Rock Sachen seh ich das anders. Wenn man etwas über den Contoller einspielt, ist es nicht 100%ig präzies und das Gespielte hat eine gewisse Dynamik. Bei Pop/Rock sehr wichtig für die Lebendigkeit, bei elektronischer Musik mMn eher kontraproduktiv. Da soll jeder Schlag extakt im Takt sein, und absolut gleich laut. Nur dann drückt dieses Genre. Klar kann man etwas mit einem Controller einspielen, aber wenn man das nachträglich alles quantisieren muss, und Velosity angleichen, bist du schneller, wenn du alles gleich von Anfang an mit der Maus am Bildschirm klickst.

    natürlich ist ein Controller auch im elektronischen Bereich nicht kompletter Unsinn, aber da finde ich es wichtiger Endlosdrehregler für Automationen zu haben, als Percussionspads. Wenn dann lieber Keyboardtasten.

    Naja, das ist natürlich auch ein wenig Geschmacksache.

    Von da her empfehle ich dir, einfach mal loszulegen, ohne Geld auszugeben, und erstmal bisschen Erfahrungen zu sammeln. Dann merkst du schnell, was dir wirklich für deine Arbeitsweise fehlt.

    @Fluffi Feel
    Kannst du vielleicht erklären, was du uns sagen willst? Ich versteh nur Bahnhof.
     
  3. Reyca

    Reyca Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.10.20
    Zuletzt hier:
    24.10.20
    Beiträge:
    5
    Kekse:
    0
    Erstellt: 15.10.20   #3
    Danke für deine Antwort.

    Es ist auch in Ordnung am Rechner in der Software zu basteln.
    Ich würde nur gerne möglichst viel und auch Melodien fix probieren die ich dann ggf. einfügen können ohne jeden einzelnen Ton manuell in die Software einzugeben.

    Vor etwa 10 Jahren habe ich mal eine Woche mit FL rumgespielt.
    Ein wenig Dynamik finde ich persönlich auch nicht verkehrt.

    Hier das was ich produziert habe. Nichts besonderes. Aber so in etwa, nur mit weniger bpm könnte ich mir das vorstellen.

     
  4. Reyca

    Reyca Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.10.20
    Zuletzt hier:
    24.10.20
    Beiträge:
    5
    Kekse:
    0
    Erstellt: 15.10.20   #4
    Was könntest du mir in diesem Bereich denn empfehlen? Ich weiß, Software haben endlose Regler, aber ich möchte es "fühlen". Fading, Pitch, Rehall, etc.

    Ich habe das Instrument nicht verkauft, sondern zurückgehen lassen.
     
  5. Trommler53842

    Trommler53842 Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    28.06.11
    Zuletzt hier:
    23.11.20
    Beiträge:
    7.871
    Ort:
    Rheinland
    Kekse:
    18.659
    Erstellt: 16.10.20   #5
    Soll es vlt. in diese Richtung gehen?

     
  6. Reyca

    Reyca Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.10.20
    Zuletzt hier:
    24.10.20
    Beiträge:
    5
    Kekse:
    0
    Erstellt: 16.10.20   #6
    Etwas zu schnell, aber ja. Melodie ist super.
    Soweit ich sehen konnte, aber auch ein Midi Controller.

    Ich habe ja zwei chillstep Videos verlinkt, so lwie meinen eigenen Versuch von vor 10 Jahren. Ich möchte einfach etwas haptisches in der Hand haben, das war vor 20 Jahren anders da habe ich rein softwaretechnisch gedacht vielleicht liege ich da auch vollkommen unrichtig in der Zeit aber ich möchte einfach etwas womit ich Melodien einspielen kann, üben kann, erfahren kann, und dann weiter bearbeiten kann.
     
  7. Trommler53842

    Trommler53842 Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    28.06.11
    Zuletzt hier:
    23.11.20
    Beiträge:
    7.871
    Ort:
    Rheinland
    Kekse:
    18.659
    Erstellt: 16.10.20   #7
    Orientiere Dich in meinem verlinkten Video weniger an der Melodie o. BPM, sondern schau mal auf den Workflow und das Einfügen von Effekten usw. per Drehencoder, Triggerpads usw.
    In 20 Jahren hat sich viel getan.

    Mark Forster performt live als Einzelinterpret auch mit ähnlichen Mitteln. Da werden z. b. Loops über Triggerpads abgefeuert uvm.

    Die Machinen machen sinngemäß, was Du auf die Drehregler, Pads und Keys zuweist.

    Da ist wohl manchmal nur die Phantasie das Limit...

    Ich selber kenne mich da weniger aus, da ich aus dem klassischen Recordingbereich komme, habe aber schon viele YT-Videos zu modernen Produktionsmethoden geschaut und kann daher einschätzen, dass man mit wenig Equipment und viel Kreativität schon einiges erreichen kann.
     
  8. Reyca

    Reyca Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.10.20
    Zuletzt hier:
    24.10.20
    Beiträge:
    5
    Kekse:
    0
    Erstellt: 16.10.20   #8
    Guten Abend.

    Ich habe mich nun lange damit beschäftigt was es überhaupt gibt und bin bei "Grooveboxen" gelandet.

    Dort habe ich das Novation Circuit ins Auge gefasst (auch anderes, aber es soll ja vorerst nur ein Gerät sein).
     
  9. Trommler53842

    Trommler53842 Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    28.06.11
    Zuletzt hier:
    23.11.20
    Beiträge:
    7.871
    Ort:
    Rheinland
    Kekse:
    18.659
    Erstellt: 16.10.20   #9
    Hauptsache man fängt irgendwie an! :great:
     
mapping