Nothing Else Matters

von RG-Jule, 11.06.08.

  1. RG-Jule

    RG-Jule Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.05.07
    Zuletzt hier:
    8.12.13
    Beiträge:
    1.523
    Ort:
    Dresden
    Zustimmungen:
    9
    Kekse:
    5.549
    Erstellt: 11.06.08   #1
    Hi :),

    ich hoffe, ich bin hier in der richtigen Abteilung ;), ich komme nämlich eigentlich von den Gitarristen/innen :great:.
    Über die SuFu hab ich leider nichts gefunden ...

    Und zwar geht es um den Drum-Part von Nothing Else Matters.
    Eine Freundin von mir spielt Schlagzeug, ich Gitarre und zusammen haben wir in 1 Woche (HILFE!!) einen Auftritt, wo wir wahrscheinlich dieses Lied vorspielen wollen. Leider bekamen wir das Angebot mit dem Auftritt erst relativ kurzfristig, deswegen sitzt das Lied im Grunde noch überhaupt nicht :(. Sich jetzt noch ein neues Lied zu suchen, wäre auf Grund der Kürze der Zeit auch fast unmöglich. Deswegen woltle ich fragen, ob man den Drumpart vielleicht ein wenig vereinfachen kann ... besonders die relativ schwierigen Teile zwischen den Strophen machen ein wenig Probleme ...
     
  2. Tobbi1992

    Tobbi1992 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.01.07
    Zuletzt hier:
    28.11.10
    Beiträge:
    143
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 11.06.08   #2
    Klar kann man das vereinfachen. Ich tue mir meistens leichter, wenn ich mich nicht streng an die Noten halte, sondern einfach etwas improvisiere ( das aber auch passen sollte ).

    Edit: Wielange spielt deine Freundin denn Schlagzeug ? Also mMn ist der Drumpart im Vergleich zu anderen Stücken recht einfach.
     
  3. sebbi

    sebbi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.05.07
    Zuletzt hier:
    13.10.14
    Beiträge:
    650
    Ort:
    Leipzig
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    7.158
    Erstellt: 11.06.08   #3
    Ich hab' das Lied zwar selber noch nie gespielt, aber so schwer hört es sich eigentlich nicht an. Bevor ich aber meinen Tipp preisgebe muss ich sagen, dass ich nie Schlagzeugunterricht hatte und absolut keinen Plan habe, was die Theorie angeht. Trotzdem will ich versuchen zu helfen.

    Also: Das Wichtigste bei diesem Song (wie bei allen Songs) ist es natürlich den Takt zu halten - nicht schneller und nicht langsamer zu werden damit du als Gitarristin nicht rauskommst. Leider kenne ich die Taktarten nicht (Hey, wer hat da gelacht? :D), aber ich glauuuuube es handelt sich bei NEM um einen 3/4 Takt. Das, was sich so schwer anhört, sind blos Spielereien um den Schlagzeugpart interessanter zu gestalten. Also eigentlich unwichtig. Der Takt bleibt gleich. Wenn es die Drummerin schafft den zu halten, sollte alles gut gehen. Man muss den Song ja nicht 1:1 original nachspielen, wenn die Zeit oder das Können dazu nicht ausreicht.
    Sobald sie dann im Takt richtig sicher ist, kann sie versuchen ein paar kleine Fills (ich hoffe die Dinger heißen so :D) zur Abwechslung einzubauen. Aber nichts, was sie überfordert oder aus dem Takt bringt.
    ... ja, so würde ich das zumindest machen. Takt halten und dann nach Gefühl spielen (und improvisieren ;))

    Viel Glück für den Auftritt. Wird schon klappen :great:

    MfG,
    sebbi



    PS.: Bitte steinigt mich nicht, wenn ich totalen Mist geschrieben habe.
     
  4. RG-Jule

    RG-Jule Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.05.07
    Zuletzt hier:
    8.12.13
    Beiträge:
    1.523
    Ort:
    Dresden
    Zustimmungen:
    9
    Kekse:
    5.549
    Erstellt: 11.06.08   #4
    Danke schonmal für die Antworten :).

    Es handelt sich um einen 6/8 Takt ;).
    Meine Freundin spielt etwa seit einem 3/4 Jahr Schlagzeug. Im Grunde ist der Schlagzeugteil für sie auch nicht schwer, denke ich. Nur diese "Spielereien" - wie ihr es bezeichnet habt ;) - sind etwas knifflig. Ich kenne mich da zwar nicht wirklich aus, aber ich würde das auch als recht schwer einschätzen.

    Also könnte man diese Spielereien einfach weglassen?
     
  5. sebbi

    sebbi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.05.07
    Zuletzt hier:
    13.10.14
    Beiträge:
    650
    Ort:
    Leipzig
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    7.158
    Erstellt: 11.06.08   #5
    Ja, könnte man. Und wenn dann alles sitzt: eigene "Spielereien" einbauen.


    Ist das nicht das Doppelte von 3/4? (Mathematisch gesehen zwar dasselbe, aber wenn man sich die Zahlen so anguckt... schon :D)
    Dann lag ich ja gar nicht sooo falsch. Jetzt bin ich mehr als stolz auf mich :cool:
     
  6. FonsäÄ

    FonsäÄ Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.07.06
    Zuletzt hier:
    18.12.15
    Beiträge:
    1.413
    Ort:
    Regensburg ...(zZt. @ MUC im Exil.)
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    3.444
    Erstellt: 11.06.08   #6
    Also bevor ich das nen 6/8- Takt nenne, sage ich auch: NeM ist ein 3/4 Takt ;)

    Diese Spielereien sind aber eigentlich wirklich nicht schwer, nur mal genau anhören und oft hintereinander spielen, dann geht das schon...

    Falls aber nicht, ist es ja kein Problem, dann einfach vereinfachen, sich was eigenes basteln...sollte zu machen sein :great:

    80% der Leute wissen sowieso nicht was da genau kommt...:rolleyes:
     
  7. Bogger

    Bogger Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.10.07
    Zuletzt hier:
    8.05.15
    Beiträge:
    208
    Ort:
    Erlangen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    319
    Erstellt: 11.06.08   #7
    der einzige unterschied ist eigentlich, dass man den 6/8 takt in 8teln (ein)zählt, also mit 6 schlägen und den 3/4 takt in 4teln, also...? na, wer weiß es?!
     
  8. FonsäÄ

    FonsäÄ Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.07.06
    Zuletzt hier:
    18.12.15
    Beiträge:
    1.413
    Ort:
    Regensburg ...(zZt. @ MUC im Exil.)
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    3.444
    Erstellt: 11.06.08   #8
    Eigentlich ist es mir scheiß-egal ;) Für mich wird es immer ein 3/4 bleiben^^
     
  9. Bogger

    Bogger Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.10.07
    Zuletzt hier:
    8.05.15
    Beiträge:
    208
    Ort:
    Erlangen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    319
    Erstellt: 11.06.08   #9
    ich wollte es nur mal so am rande erwähnt haben :)

    und jetzt wieder zurück zum thema, auch wenn, wie ich finde, schon alles gesagt wurde...
     
  10. Matthias

    Matthias Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.08.03
    Zuletzt hier:
    14.08.10
    Beiträge:
    659
    Ort:
    Warstein
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    1.007
    Erstellt: 12.06.08   #10
    Welche "Spielereien" meinst du denn genau? Vielleicht mal mit Minutenangabe...
    Was vielleicht wichtig noch zu wissen wäre ist, welche Version ihr spielen wollt. Die neueren Live-Versionen unterscheiden sich nämlich von der Studioaufnahme.
    Ich denke, die Studioaufnahme ist wirklich nicht zu schwer und man kann das in einer Woche schaffen. Einfach immer wieder üben und was noch wichtig ist, ein Gefühl für das Lied bekommen! Dann kann man zur Not auch gut improvisieren.
     
  11. Haensi

    Haensi Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    27.07.06
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    8.960
    Ort:
    Oberfranken
    Zustimmungen:
    1.482
    Kekse:
    14.794
    Erstellt: 12.06.08   #11
    Also ausnotiert ist es im 6/8 Takt.
    http://www.911tabs.com/link/?3648836

    So schwer sieht das nicht aus. Diese Zwischenteile muss man ja nicht Note für Note spielen - da wird keiner so haarklein hinhören.
    Wenn der Rhythmus und vor allem das Tempo der Verse und der Refrains passt, ist das Lied schon geschafft.
    Tempomässig sollte man schon sicher sein, nicht dass das Lied "eierig" wird. Notfalls ein Metronom mitnehmen.
     
  12. black metal drummer

    black metal drummer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.09.03
    Zuletzt hier:
    21.10.14
    Beiträge:
    2.030
    Ort:
    Augsburg
    Zustimmungen:
    16
    Kekse:
    138
    Erstellt: 12.06.08   #12
    Hi,

    habe die Nummer schon öffters spielen dürfen. Wie schon gesagt, wird das lied durch weglassen der Fill-Ins auch für einen Anfänger schaffbar.

    Was mir in dieser hinsicht aber viel mehr den Kopf zerbricht, und was ich hier in diesem gepsräch zu meinem erstaunen noch nicht wirklich gelesen habe, sind hier die Taktwechsel, welche ja für einen Anfänger der eigentliche Knackpunkt an der Geschichte darstellen dürften.
    Zwar habe ich das Lied gerade weder zum anhörn noch als Notenblatt vor mir, doch wenn ich meinem Hirnintegriertem mp3 Player vertrauen kann, so kommt am ende vom Refrain doch immer ein 9/8 Tackt. Dieser verdreht also die Konstillation von Kick und Snare. Wenn man ein dreiviertel Jahr spielt, beschäftigt man sich glaube ich noch mit ganz anderen sachen. Daher rate ich euch, einmal zu probieren, dass Ganze einfach auf 2 6/8 Takte zu verlängern oder auf 1 6/8 zu verkürzen, probiert aus was besser klingt, sodass Bass und Snare konstant bleiben.
     
  13. Matthias

    Matthias Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.08.03
    Zuletzt hier:
    14.08.10
    Beiträge:
    659
    Ort:
    Warstein
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    1.007
    Erstellt: 12.06.08   #13
    Wobei Lars auf S&M (soll ja die Version in den Tabs sein) auf dem HH in den Strophen nicht einfach durchspielt. Das wird da nicht deutlich.
    Als Tipp: Bei dem Lied würde ich es einfach durch raushören machen (was spielt Lars wo und wie), sollte klappen. So hat es bei mir auch geklappt und das ist leichter in einer Woche zu schaffen als sich erst die halbe Woche mit irgendwelchen Taktwechseln oder sonstigem den Kopf zu zerbrechen... Praxis siegt über Theorie... oder Learning by doing ;)
    Die S&M Version ist eine der Besten und man hört deutlich was Lars da spielt.

    Und selbst wenn einige Fills nicht passen, dann sagt man einfach "aber am xy. Tag in ABC-Stadt hat er das so gespielt"... da Lars seine Sachen eh ständig variiert ;)
     
  14. RG-Jule

    RG-Jule Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.05.07
    Zuletzt hier:
    8.12.13
    Beiträge:
    1.523
    Ort:
    Dresden
    Zustimmungen:
    9
    Kekse:
    5.549
    Erstellt: 12.06.08   #14
    Das Doppelte von 3/4 ist immer noch 6/4 also 2/3 ;).

    Naja, danke für die vielen Antworten :great:. Ich hoffe mal, dass wir das halbwegs hinbekommen ...
     
  15. De-loused

    De-loused Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.01.05
    Beiträge:
    808
    Ort:
    Dortmund
    Zustimmungen:
    73
    Kekse:
    2.839
    Erstellt: 12.06.08   #15
    Nicht das man gerade durch raushören nicht auch viel lernen könnte, das ist auch meine hauptsächliche Quelle neben dem Unterricht, aber gewisse Grundlagen sind schon nicht zu verachten. Lernst du Nothing Else Matters, kannst du einen Song spielen. Lernst du das Feeling und Variationen von 3/4 oder 6/8-Takten in unterschiedlichen Tempi, dann kannst du hunderte Songs spielen. Manchmal kann es also effizienter sein, sich Grundlagen bewusst zu machen, um mit ihnen im Hinterkopf viel schneller zu verstehen was da musikalisch passiert.
     
  16. BumTac

    BumTac Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    14.09.05
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    5.091
    Ort:
    Whoopa Valley
    Zustimmungen:
    434
    Kekse:
    21.722
    Erstellt: 12.06.08   #16
    Auch falsch!

    2 x 3/4 = 6/4 (soweit richtig) = 3/2 = 1,5

    Soviel Mathe muß sein...:D
     
  17. mr.exodus

    mr.exodus Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.04.08
    Zuletzt hier:
    3.08.09
    Beiträge:
    48
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    70
    Erstellt: 12.06.08   #17
    was kann man denn bei dem billigen einfachen lied noch mehr vereinfachen??? probts paar mal, dann klappts!

    und der mathescheiss bringt null. wenn die arme beim spielen auchnoch rechnen muss verwirrt sie das nur. sie solls einfach mehr mals spielen bis sie den song fühlt. so einfach is das.
    habe irgendwie den eindruck dass hier sehr viele das zählen überschätzen....
     
  18. kride20

    kride20 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.02.07
    Zuletzt hier:
    25.08.16
    Beiträge:
    1.691
    Ort:
    "Hauptstadt des Bieres"
    Zustimmungen:
    102
    Kekse:
    3.000
    Erstellt: 12.06.08   #18
    "Einfach" ist immer ne subjektive Sache, zudem der Starter was von einer Woche Zeit sagte. Es geht also wohl nicht nur darum, OB es machbar ist, sondern ob es in dieser zeit machbar ist, sich das draufzuschaffen, und man weiß ja nicht wie lange er schon spielt...

    "Vereinfachen" heißt hier wohl auch nicht den technischen Anspruch runterschrauben, sondern eventuelle Fills weglassen oder eben individuell spielen und nicht 1:1 um sich weniger merken zu müssen...

    Zum Zählen: Ja, man sollte nicht NUR auf dieses eine Pferd setzen, aber diese Notationsgeschichten mal in der Basis begriffen zu haben, erleichtert einem das Verständnis für Rhythmik schon ungemein...

    Natürlich sollte ein Musiker, wenn er mal ne Pause hat nicht bis "23" zählen müssen, sondern anhand irgendwelcher Harmonien oder sonstiger Merkmale seinen Einsatz finden.
     
  19. Matthias

    Matthias Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.08.03
    Zuletzt hier:
    14.08.10
    Beiträge:
    659
    Ort:
    Warstein
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    1.007
    Erstellt: 12.06.08   #19
    Vollkommen richtig! ABER: es geht hier um eine Woche Lernzeit!
    Ich beziehe mich halt auf die Problemstellung und nicht auf Grundlagen. ;)
     
  20. RG-Jule

    RG-Jule Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.05.07
    Zuletzt hier:
    8.12.13
    Beiträge:
    1.523
    Ort:
    Dresden
    Zustimmungen:
    9
    Kekse:
    5.549
    Erstellt: 12.06.08   #20
    Vollkommen richtig, ich hatte mich nur vetippt :D.

    Naja, wir werden am Montag das nächste mal zusammen proben und dann schaun wir mal, was dabei rauskommt. Ich werd mich dann demnächst sicher nochmal hier melden.
     
Die Seite wird geladen...

mapping