Spielen welcher Instrumente erfordert zwingend (bzw. keine) Notenkenntnis?

L
LW97
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
08.10.22
Registriert
18.05.14
Beiträge
18
Kekse
0
Ort
München
Welche Instrumente kann man nicht lernen, wenn man keine Noten lesen kann? Keyboard/Piano/Klavier wäre immerhin eines, deswegen bin ich beim üben nicht weit gekommen. Jetzt, Jahre später - war lange als Sänger tätig - übe ich Gitarre, und da sehe ich, dass Noten nicht unbedingt wichtig sind. Welche Instrumente allerdings würden komplett wegfallen?
 
käptnc
käptnc
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
02.12.22
Registriert
10.11.16
Beiträge
1.387
Kekse
3.281
Ort
München
Auch Keyboard/Klavier kann man wie jedes andere Instrument ohne Noten lernen (bis zu einem gewissen Grad).
Gutes Gehör vorausgesetzt.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 3 Benutzer
Telefunky
Telefunky
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
03.12.22
Registriert
25.08.11
Beiträge
16.779
Kekse
51.895
Noten sind einerseits Gedächtnisstütze und Archivmedium, bieten aber auch den Vorteil, dass sich zeitlicher Ablauf und Intention des Komponisten quasi auf einen Blick erfassen lassen.
Um ein Instrument zu „spielen“ sind sie nicht nötig.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 3 Benutzer
W
WilliamBasie
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
03.12.22
Registriert
16.05.06
Beiträge
4.735
Kekse
15.657
Ort
Karlsruhe
Noten sind "die Sprache" der Musiker, nicht die Sprache der Instrumente.

Wenn Musiker weltweit kommunizieren, tun sie das in der Regel per Noten. Ausnahmen bestätigen dies.


Vermutlich kann man die meisten, wenn nicht alle, Instrumente notenfrei lernen, Probleme kommen erst, wenn mehrere Musiker zusammenkommen. Da sind Noten dann halt einfach der kleineste gemeinsame Nenner. Funktioniert selbst bei völliger Sprachbarriere.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
Korki
Korki
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
02.12.22
Registriert
03.08.08
Beiträge
610
Kekse
2.671
Noten sind für die Musik was die Schrift für die Kommunikation ist.
Vereinfacht vieles, schränkt manchmal ein wenig ein, lässt zwischen den Zeilen aber auch Raum für Interpretation.

Ich denke, man kann jedes Instrument auch ohne Noten lernen. Bei manchen Instrumenten sind Noten aber noch hilfreicher als bei anderen.
Es kommt aber auch einfach auf den eigene Lerntyp an und wo man musikalisch hin möchte.
 
Zuletzt bearbeitet:
Waljakov
Waljakov
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
30.11.22
Registriert
25.11.13
Beiträge
618
Kekse
4.994
Auch wenn das bereits Geschriebene in der Theorie sicher stimmt, zeigt die Praxis meiner Erfahrung nach, dass unter Sängern der Anteil der Nicht-Noten-Leser am größten ist, gefolgt von E-Bassisten und Gitarristen.
Die meisten andere Instrumente werden am Anfang pimär klassisch Unterrichtet und da gehören Noten einfach dazu.
 
turko
turko
Helpful & Friendly User
HFU
Zuletzt hier
03.12.22
Registriert
30.09.08
Beiträge
4.999
Kekse
20.454
Welche Instrumente kann man nicht lernen, wenn man keine Noten lesen kann?
Keines. Im Prinzip.

Man muß dieses Manko (nicht Noten lesen können) halt nur mit anderen Qualitäten und Begabungen wettmachen können, und dazu sind die allermeisten halt dann doch nicht fähig.

Aber es gibt für jedes Instrument Beispiele für Audodidakten, die es ohne Notenkenntnis erlernen konnten.
Aber das waren halt zum Teil echte Genies ...

Thomas
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
M
Mister Spock
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
03.12.22
Registriert
21.05.21
Beiträge
515
Kekse
1.447
wenn man keine Noten lesen kann?
Warum zielt diese Frage immer nur aufs Notenlesen? Notenlesen ist ein Teil einer musikalischen Grundausbildung, nämlich der, der das Dokumentieren und Weitergeben von Werken ermöglicht. Andere Teile sind Gehörbildung und Musiktheorie (*), und alle drei zusammen sind wichtige Hilfsmittel, die das praktische Musizieren enorm erleichtern, bzw. alle drei behindern das Weiterkommen, wenn sie fehlen.

Aufs Notenlesen zu verzichten heißt, dass große Teile der Literatur (Spiel-Literatur und Lehrbücher) unzugänglich bleiben, dass der Austausch mit anderen Musikern (wenn überhaupt) nur innerhalb der eigenen Instrumentengruppe funktioniert und/oder dass enorme Gedächtnisleistungen notwendig sind. Zumindest außerhalb des Rock- und Blues-Genres sind die Hindernisse erheblich.

(*) Unter Musiktheorie verstehe ich hier nicht nur den klassischen Theoriekram, sondern jegliches Wissen um musikalische Zusammenhänge, angefangen von Tönen und Tonleitern. Die Kenntnis des 12-taktigen Bluesschemas gehört in diesem Sinne auch zur Musiktheorie.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
chris_kah
chris_kah
HCA PA- und E-Technik
HCA
Zuletzt hier
02.12.22
Registriert
18.06.07
Beiträge
7.270
Kekse
87.878
Ort
Tübingen
Ich finde derartige Fragen witzig. Sie kommen ja immer wieder. Warum will man Noten lesen vermeiden? Es mag anfangs etwas unbequem sein, aber das kommt mit der Zeit. Und mit den Notenkenntnissen hat man eine Grundlage für ALLE Instrumente.

Wenn ich ein Stück für Gitarre nur als Tabs hätte, wäre es sehr schwieri, das mit einem anderen Instrument zu spielen.

Lead Sheets enthalten in der Regel die Melodie als Noten und die Akkorde als Symbol, und damit können alle Instrumente etwas anfangen.
 
klangschale
klangschale
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
02.12.22
Registriert
22.12.11
Beiträge
632
Kekse
1.020
Ort
Augsburger Land
Als die Möglichkeit zur musikalischen Ausbildung noch nicht so verbreitet war wie heute mussten v.a. die Volksmusiker Ihre Instrumente über das Gehör lernen . Vorspielen Zuhören/schauen, nachmachen, nochmal. Schult das Gehör enorm. Irgendwo bin ich mal über einen Youtube Kanal gestolpert, wo Musiker Stücke aus alten Handschriften vorstellen und sie spielen. Im zweiten Teil der Videos wid dann das Stück nochmal gaaaanz langsam gepielt, um die Möglichkeit zu geben, nach Gehör zu lernen. So gesehen eine wieder ganz modern gewordene Lehr/Lernmethode. Und in den Achzigern hab ich auch viel Zeit vor dem Tapedeck verbracht und die Lieder, die ich lernen wollte hunderte Male angehört...und eine Zeitlang hab ich auch das "am Lagerfeuer" so erlebt, man spielt sich gegenseitig was vor, zeigt sich was, schaut sich was ab....
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
M
Mister Spock
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
03.12.22
Registriert
21.05.21
Beiträge
515
Kekse
1.447
Als die Möglichkeit zur musikalischen Ausbildung noch nicht so verbreitet war wie heute mussten v.a. die Volksmusiker Ihre Instrumente über das Gehör lernen . Vorspielen Zuhören/schauen, nachmachen, nochmal. Schult das Gehör enorm.
Man lernt auch heute "übers Gehör". Ohne Gehör kann man nicht wissen, ob man es richtig gemacht hat. Ob man die richtigen Töne trifft, ob man sauber spielt, ob man im Tempo ist.

Nochmal, beim Bedienen des Instruments helfen Noten nicht. Sie zeigen dir nur, was du spielen sollst. Das allerdings auf sehr leistungsfähige Weise, was leider von zu vielen, vor allem im Gitarren- und Gesangsbereich, verkannt wird.
Und in den Achzigern hab ich auch viel Zeit vor dem Tapedeck verbracht und die Lieder, die ich lernen wollte hunderte Male angehört...
Hättest du Noten lesen können und welche gehabt, wäre das vermutlich schneller gegangen.
 
klangschale
klangschale
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
02.12.22
Registriert
22.12.11
Beiträge
632
Kekse
1.020
Ort
Augsburger Land
Hättest du Noten lesen können und welche gehabt, wäre das vermutlich schneller gegangen.
Wohl wahr. Inzwischen hab ich Noten lesen gelernt und bin auch froh drum, dass man sich vieler verschiedener Hilfsmittel bedienen kann, um ein Lied, eine Technik... zu lernen, Noten, Tabs, abgucken, Hören, und natürlich Youtube. Und ich finde es erfreulich, dass all das leichter zugänglich für mich ist als für mich als Jugendlicher in den Achzigern auf dem Land
 
trommla
trommla
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
03.12.22
Registriert
05.05.04
Beiträge
397
Kekse
2.237
Ort
Raum München
dass unter Sängern der Anteil der Nicht-Noten-Leser am größten ist, gefolgt von E-Bassisten und Gitarristen.
Die meisten andere Instrumente werden am Anfang pimär klassisch Unterrichtet und da gehören Noten einfach dazu.
Und Schlagzeuger sind eh keine Musiker 😇
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
x-Riff
x-Riff
Helpful & Friendly User
HFU
Zuletzt hier
02.12.22
Registriert
09.01.06
Beiträge
15.884
Kekse
78.308
Wollte gerade schreiben: die große Welt der drums & percussion lässt sich komplett ohne die klassische Notation lernen, da Harmonien und Melodien keine Rolle spielen.

Als Gedächtnisstütze gibt es etliche reduzierte Notationssysteme, die vollkommen ausreichen.

x-Riff
 
BeWo
BeWo
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
03.12.22
Registriert
28.08.19
Beiträge
1.313
Kekse
10.648
Die eigentlich Frage war ja ob man ein Instrument ohne Noten lernen kann und nicht die übliche Diskussion ob sie Sinn machen.
Ich würde behaupten, dass man alles ohne Noten lernen kann.
Sinn sie zu lernen machts dennoch. Mit Theorie und Noten wird alles leichter und man lernt im Anschluss deutlich schneller.
 
SAW
SAW
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
02.12.22
Registriert
11.06.21
Beiträge
54
Kekse
200
Und Schlagzeuger sind eh keine Musiker
Also mein Schlagzeugunterricht hat sehr wohl Noten beinhaltet. Natürlich nur die Dauer und keine Tonwerte aber dafür für jedes Teil des Schlagzeugs eine andere Linie. Muss man auch erstmal lernen.
 
M
Mister Spock
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
03.12.22
Registriert
21.05.21
Beiträge
515
Kekse
1.447
Die eigentlich Frage war ja ob man ein Instrument ohne Noten lernen kann und nicht die übliche Diskussion ob sie Sinn machen.
Die Frage ist aber unsinnig, wenn sie völlig getrennt von der Sinn-Diskussion gestellt wird.

Natürlich kann man das so machen. Aber bei den allermeisten Instrumenten ergibt es nur sehr begrenzt Sinn.
 
BeWo
BeWo
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
03.12.22
Registriert
28.08.19
Beiträge
1.313
Kekse
10.648
Naja. Und dennoch fragt er:
Welche Instrumente kann man nicht lernen, wenn man keine Noten lesen kann?
Und nicht ob es Sinn macht.
Die Frage ist aber unsinnig, wenn sie völlig getrennt von der Sinn-Diskussion gestellt wird.
Finde ich nicht.

Es gibt tausende Musiker die vollkommen ohne Notenkenntnis Musik praktizieren und ettliche davon besser als du oder ich jemals mit Theorie oder Noten.
Meinst du Noten waren vor der Musik da? Noten ist nur die Schrift der Musik und Theorie der Versuch Musik zu beschreiben und nachvollziehbar zu machen.
Im Prinzip bist du der Meinung es macht keinen Sinn reden zu lernen wenn man nicht lesen und schreiben kann. Würd aber behaupten, dass in nicht unwesentlicher Teil der Mensch das macht und selbst in D sind 12% Analphabeten.

Sag mir nur ein Instrument das du ohne Noten nicht lernen kannst. Klavier? Auch da kenn ich Leute die aber mehr wie ordentlich spielen können ohne Notenkenntnis. Und auch Mozart kann man übers Gehör auswendig lernen.
Meinst du die ganzen Iren die in Bars fiedeln können Noten? Auch da ... ist es sinnfrei und keine Musik weils kein Mozart ist?
Ich kann Songs schneller auswendig lernen wenn ich sie selber raus höre, als wenn ich sie über Noten oder Tabs lerne. Keine Ahnung warum das so ist. Aber wenn ich ein Solo über Noten oder Tabs lerne brauche ich fürs auswendig lernen deutlich länger?

Macht Theorie und Noten Sinn? Absolut. Ich bin totaler Befürworter, habs mir auch angetan und ärgere mich dass ich das nicht von Anfang an gemacht hab. Aber ich würde nie behaupten, dass ich das alles nicht auch ohne hätte lernen können.

Musik ist weder Noten noch Theorie. Das machts nur leichter und ich kann mir im Moment nicht ein Instrument vorstellen das man nicht auch ohne Noten erlernen kann.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
M
Mister Spock
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
03.12.22
Registriert
21.05.21
Beiträge
515
Kekse
1.447
Im Prinzip bist du der Meinung
Sag du mir bitte nicht, welcher Meinung ich bin.
Und auch Mozart kann man übers Gehör auswendig lernen.
Und wenn schon. Auf einen, der es tatsächlich tut, kommen 9999, die es anders machen. Und hier kommt wieder der Sinn ins Spiel.
Meinst du die ganzen Iren die in Bars fiedeln können Noten? Auch da ... ist es sinnfrei und keine Musik weils kein Mozart ist?
Natürlich ist es Musik. Aber es sind immer wieder dieselbe Handvoll Patterns. Sowas lernt man natürlich irgendwann auswendig. Wie Boogiebass, kann ich auch in jeder Lage.
 
trommla
trommla
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
03.12.22
Registriert
05.05.04
Beiträge
397
Kekse
2.237
Ort
Raum München
Also mein Schlagzeugunterricht hat sehr wohl Noten beinhaltet.
Meiner auch ;) und ich spiele auch regelmäßig danach, ohne Panikattacken zu bekommen.
Aber ich kenne ebenso viele Drummer, die keine Ahnung von Noten haben, wie andere Instrumente, die höchst erstaunt sind, wenn ich als Drummer Noten aufschreibe.

Hatte sogar mal nen ungeprobten Jazzgig, bei dem die Leiterin für alle Stimmen akkurat Noten dabei hatte, nur für die Drums nicht. Glaube, sie hat tatsächlich gefragt "braucht man das?". Zumindest sinngemäß.

Ansonsten bin ich zu 100% bei denen, die Noten als die Schrift der Musik bezeichnen und davon ausgehen, dass man sehr wohl "sprechen" lernen kann, ohne die Schrift zu bemühen. Ich würde auch behaupten, das geht bei jedem Instrument. Setzt natürlich Gehör voraus, gleichzeitig trainiert es selbiges auch bestens. Kein Vergleich zu "Klassikern", die aufgeschmissen sind, wenn man ihnen das Notenblatt klaut, weil sie häufig nicht nach Gehör spielen können, zumindest die alte Schule.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer

Ähnliche Themen


Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben