Okarina klingt komisch?

von Lidlemen, 16.09.07.

  1. Lidlemen

    Lidlemen Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.05.07
    Zuletzt hier:
    2.09.08
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 16.09.07   #1
    hi :)

    habe mir vor einigen tagen eine okarina gekauft - g-dur stimmung - und wundere mich das sie irgendwie komisch klingt...
    liegt es an meiner spiel art?
    oder an der okarina?^^

    sobald ich 6 und mehr löcher auf habe wird der ton irgendwie schrill und hässlich... kann mir wer da helfen?^^

    gibts da eine besondere blastechnick?
    oder nen bestimmten winkel zu halten?
     
  2. whitie

    whitie Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.01.06
    Zuletzt hier:
    30.01.15
    Beiträge:
    606
    Ort:
    Bare-Leen
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    184
    Erstellt: 15.11.07   #2
    wenns schrill wird, dürftest du eigentlich zu stark hineinblasen...
    versuchs mal ganz sanft... so isses eigentlich bei allen holzbläsern zumindest...
    und die restlichen löcher müssen komplett dicht sein

    aber hey... ich will mir auch eine kaufen, weiß aber nich so recht was für eine... kannste mir da helfen? :)
     
  3. Lidlemen

    Lidlemen Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.05.07
    Zuletzt hier:
    2.09.08
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 08.03.08   #3
    hups ._.

    voll vergessen zu antworten .__.


    ui helfen XD
    ich glaub leider nich ._.
    ich hab mir selbst einfach die schönste gekauft XD

    und danke für den tipp =)
    das werd ich mal ausprobieren
     
  4. Vikky

    Vikky Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.03.08
    Zuletzt hier:
    27.03.08
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 27.03.08   #4
    Ich würde eher sagen du bläßt zu schwach rein ;)

    Das Problem ist der innere Luftdruck, der sich schwerer aufbauen lässt wenn die Luft durch mehr Löcher entweichen kann.

    Deshalb probier mal kräftig(Aber kontrolliert, ich spreize dazu immer die Lippen etwas) rein zu blasen, experimentiere ein bisschen!(jede Okarina klingt etwas verschieden) Irgendwann wirst du dann eine Dosis finden, die einen klaren Ton erzeugt, diese immer zu treffen und auch beim Spielen sicher hinzukriegen kann allerdings etwas Übung erfordern.


    (Ist übrigens immer so: Wenn du viele Löcher zuhebst reicht es wenn du sanfter bläßt (ganz im Gegenteil, wenn du zu stark bläst, "überbläst" du sie sogar - probier auch das mal aus) und je mehr du auf hast, destso kräftiger musst du pusten damit sich der richtige Druck aufbaut)


    @whiti:
    Was für eine Okarina schwebt dir denn vor?
    Okarinas gibts in allen möglichen Formen, Farben und Größen:
    Die zwei Typen die ich am interessantesten finde(nagel mich aber bitte nicht auf die Bezeichnung fest..):
    - Pendant: Sind die kleinen runden mit vier Löchern(gibt's mit gleich und unterschiedlich großen Löchern.., wobei ich mir hab sagen lassen, das die mit gleichen Löchern schwieriger zu spielen ist)
    - Transverse/Potato: Sind die "Kartoffel"/"Rüben"/.. förmigen Teile, die man auch aus Zelda kennt.

    (Dann gibt's noch einige Tier- und anderst förmige Okarinas, zu denen kann ich aber nix sagen)

    Für den motivierten Einsteiger würde ich eine 10-Loch Okarina des 2. Typs empfehlen, sie hat nach der Bauart Rotter einen Tonumfang von 1,5 Oktaven und lässt sich somit auch gut für Flötenstücke einsetzten.
     
Die Seite wird geladen...

mapping