Optimale Saitenlage ohne schnarren

von Ralfi1975, 03.06.08.

  1. Ralfi1975

    Ralfi1975 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.05.08
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    296
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    295
    Erstellt: 03.06.08   #1
    Hallo

    Habe hier eine "noname" Akustikgitarre rumliegen (mit Stahlsaiten)

    Da ich aber normalerweise e-gutarre mit tiefer saitenlage spiele tue ich mir eher schwer.

    Würde nun die Saiten gerne etwas tiefer stellen, die frage ist aber "was ist normal bei einer solchen gitarre ?"

    Momentan ist die tiefe E saite in unbetätigten zustand ca. 5mm weg am 12. Bund. vom ersten bund ist es in unbetätigtem zustand 2.5mm bis zur Saite

    Wenn ich sie tiefe e-Saite am 1. und 12 Bund drücke, dann sind es am 6. Bund 1.3mm

    Kann ich durch abschleifen des oberen halters (steg?) und durch nachabreiten an der brücke die saiten tiefer machen, oder schnarren sie dann ?

    Wegschleifen geht ja immer, aber zum anschliessendem höherlegen muss ich wohl dann was unterlegen...

    Was ist normal bei einer Akustischen gitarre ?

    Die Okatvreinheit kann man ja wohl leider nicht einstellen, zumindest nicht bei den einfachen modellen....

    Danke !!
     
  2. Richelle

    Richelle HFU + HCA A-Gitarren HCA HFU

    Im Board seit:
    30.07.07
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    1.558
    Ort:
    Tiefebene
    Zustimmungen:
    199
    Kekse:
    14.291
    Erstellt: 03.06.08   #2
    Ja, Du kannst sie tieferlegen!

    Oberer Halter=Sattel mit Sattelkerben (wenn es notwendig ist an der Unterseite abschleifen - nicht die Kerben tiefer machen).
    In der Brücke liegt die Stegeinlage (ebenfalls an der Unterseite abschleifen, damit die Krümmung die ja dem Griffbrettradius angepasst ist erhalten bleibt).

    Wenn Du die Saiten am 3. Bund drückst sollte zwischen Saite und Bundstäbchen im 1.Bunmd ein minimaler Abstand sein (Saite darf nicht aufliegen - Test durch leichtes Draufdrücken ist eine minimale Bewegung der Saite merkbar).

    Und bei leerer E-Bass-Saite am 12. Bund haben manche einen Abstand von 2 mm ohne Probleme.
    Da würde ich aber etwas höher bleiben (zumindest für den Anfang).
    Mein Vorschlag wäre da etwa 2,5 - 3,5 mm und bei den Diskantsaiten 2,0 - 2,8 mm.

    Dann könntest Du nochmal den Abstand am 8.Bund wenn Du die Saite am 1. und 12. Bund drückst: sollte in etwa 0,7 mm betragen - ansonsten ist der Halsradius entweder zu flach oder zu groß - mit Trussrod nachstellbar.
     
  3. Ralfi1975

    Ralfi1975 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.05.08
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    296
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    295
    Erstellt: 04.06.08   #3
    Einen Halsstab hat die Gitte nicht.

    Ich werde dann mal tieferlegen
     
  4. Richelle

    Richelle HFU + HCA A-Gitarren HCA HFU

    Im Board seit:
    30.07.07
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    1.558
    Ort:
    Tiefebene
    Zustimmungen:
    199
    Kekse:
    14.291
    Erstellt: 04.06.08   #4
    Wenn Du keinen Halsstab hast, dann würde ich sagen, Du hast da eine Konzertgitarre für die eigentlich Nylonsaiten bestimmt wären (Ausnahme: Stahlsaiten mit Konzertgitarrenspannung z.B. Thomastik Infeld)

    und wenn da Stahlsaiten für Westerngitarre drauf sind, ist der Grund der hohen Saitenlage die viel zu hohen Zugkräfte (westerngitarre: Gesamtsaitenzugkraft ca. 55 - 70 kg und bei Konzertgitarren: 30 - 45 kg).

    Typisches Merkmal von Konzertgitarren ist die Fensterkopfplatte mit den weißen Wellen zum Saitenaufwickeln (es gibt zwar auch Westerngitarren mit Fensterkopf - die sind eher seltener und die Wellen bestehen aus Metall).

    Also wenn es wirklich eine Konzertgitarre sein sollte, sofort die Saiten runter und nur mehr solche Saitensätze verwenden bei denen die Gesamtzugkraft etwa 45 kg nicht übersteigt, wenn Du das Instrument nicht zerstören willst.
     
  5. rancid

    rancid Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    16.10.07
    Zuletzt hier:
    4.08.16
    Beiträge:
    2.928
    Ort:
    73XXX
    Zustimmungen:
    204
    Kekse:
    12.071
    Erstellt: 04.06.08   #5
    Es kann auch sein, dass du den Halsstab nur nicht gefunden hast ;)
    Denn bei Westerngitarren kommt man an den oft nicht über die Kopfplatte ran, sondern durch das Schalloch. Wenn man nicht danach sucht, bemerkt man ihn dann garnicht.
     
Die Seite wird geladen...

mapping