Opus 53 vs. Akg C1000 (overheads)

  • Ersteller wega2007
  • Erstellt am
W

wega2007

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
18.03.14
Mitglied seit
17.12.07
Beiträge
193
Kekse
14
Hi leute ich bin nun schon seit einigen tagen am überlegen was ich mir als overhead mikros fürs homerecording (und vlt auch mal live) ins haus hole

bei mir stehen zur wahl die relativ günstigen opus 53 von denen hier das halbe board schwärmt ich sie allerdings noch nicht ausprobieren konnte und das Akg C1000.
mit den c1000 habe ich allerdings schon öfters gearbeitet und schon einige sachen mit ihnen aufgenommen und sie gefallen mir da sie mit der hyperniere einen relativ gerichteten aber immernoch räumliches abbild des drumsets schaffen

doch im stereoset liegen die preise eben für opus 53 bei 158€ und c1000 bei 280€

helft mir bitte :)
die c1000 variante bedeutet allerdings für mich noch 2monate sparen :)

danke für eure antworten
 
Harry

Harry

HCA PA/Mikrofone
Ex-Moderator
HCA
Zuletzt hier
16.11.20
Mitglied seit
25.05.04
Beiträge
16.777
Kekse
51.434
Ort
Heilbronn
Das AKG C1000 haben wir seit ziemlich langer Zeit im Koffer.
Seit wir die Opus 53 haben nehm ich das allerdings nur noch im Notfall.

Die Opusse lösen feiner auf. Mir gefallen die in nahezu jeder Situation besser.
Ausnahme: das C1000 kann man tatsächlich auch als Gesangsmikrofon vergewaltigen (wenn sonst gar nix mehr im Koffer liegt).
Und ich hatte schon Saxofonisten die unbedingt das C1000 wollten, weil es etwas "stumpfer" klingt als ein anderes Kondenser.

MXL 603 ist ebenfalls eine sehr gute - eigentlich noch bessere - Alternative.
 

Ähnliche Themen

Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben