Orange Rockerverb vs. Thunderverb

von MoCo, 24.06.08.

  1. MoCo

    MoCo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.02.08
    Zuletzt hier:
    31.05.16
    Beiträge:
    1.264
    Ort:
    Braunschweig
    Zustimmungen:
    89
    Kekse:
    7.054
    Erstellt: 24.06.08   #1
    Hallo Leute,

    ich hatte das Thema schonmal im Orange User-Thread angesprochen,
    habe mich nun aber doch mal dazu entschlossen, nen eigenen Thread aufzumachen.
    Ich denke mal das lohnt sich und könnte auch für den ein oder anderen von Interesse sein.

    Prinzipiell sehr hilfreich als Basis zu dem Thema ist dieser Post von Tibor:
    https://www.musiker-board.de/vb/amp...-fortsetzung-des-orange-vintage-amps-f-q.html


    OK, nun zur eigentlichen Diskussion.

    Den Rockerverb gibts ja in ner 50 und 100 Watt Ausgabe und er hat nen Clean und Dirty Kanal im herkömmlichen Sinne. Der Dirty Kanal soll sogar noch etwas mehr Gain liefern, als der Thunderverb.

    Der Thunderverb kommt als 100er oder 200Watt daher, hat auch 2 Kanäle, die aber beide (3-stufig) von clean bis high gain total flexibel regelbar sind. Für mich definitv ein sehr interessantes Feature.


    Ich habe bei meinem letzten Besuch bei MP in Ibbenbühren mal den Rockerverb (glaub ich, evtl wars auch nur der normale Rocker) kurz getestet und fand ihn schon recht cool.
    Mittlerweile hab ich mir auch mal fast alle Orange Videos im Netz angeschaut und sehr beeindruckt hat mich eben das Demo Video zum Thunderverb von Rob Chappers, vor allem eben wegen dieser 2 absolut flexiblen Channels und dem genialen Sound (böse, bassig, fett, ka wie ich das beschreiben soll, es gefiel).

    Prinzipiell gefallen mir vom Sound nach meinem jetzigen Stand beide Amps sehr gut und ich bin mir recht sicher, dass ich mir da in mittlerer Zukunft einen der beiden gönnen werde. Optimal, da ich nen Amp mit nem guten Clean/Crunch und nem "fett-klingenden" Brett suche. Für den Crunch dazwischen würde ich nen Vox Treter verwenden.

    Ich will nun versuchen, mal möglichst schnell in die Gelegenheit zu kommen, mal den Rockerverb gegen den Thunderverb im 1:1 Vergleich zu testen. Leider ist das ja nicht so ganz einfach, da die Dinger ja nicht so sehr verbreitet sind.
    Sobald ich aber mal wieder zu MP komme (und die beide Teile da haben), gehts aber los. Ich werd dann auch bei Gelegenheit was dazu schreiben.



    Mir ginge es jetzt vor allem darum, schonmal ein paar peresönliche Erfahrungsberichte und Impressionen zu dem Thema zu sammeln und zu diskutieren (besonders in puncto Sound). Vielleicht hat ja sogar schonmal jemand beide angetestet.

    Interessant wären in diesem Zusammenhang auch noch die Unterschiede zwischen den verschiedenen Versionen. Ich gehe mal stark davon aus, dass ich niemals nen 200 Watt Thunderverb brauchen werde, aber wenn der halt auch bei geringeren Lautstärken noch ein Quentchen mehr Druck bringt, als der 50er oder sich er Clean-Headroom doch lohnt, würden die ca.100-200€ mehr dafür den Kohl auch nicht mehr fett machen. Aber ich habe auch schon von jemandem gehört, dass z.B. beim Rocker der 50er im verzerrten Bereich eher besser klingt als der 100er. Bin daher auch sehr unschlüssig, welche Version dann die optimalste ist.

    OK, also vielleicht hat sich ja sonst noch jemand mit dem Thema beschäftigt oder interessiert sich dafür.

    in dem sinne beste grüße moco
     
  2. Gatecrasher

    Gatecrasher Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.10.07
    Zuletzt hier:
    24.02.14
    Beiträge:
    408
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    698
    Erstellt: 25.06.08   #2
    Ist jetzt nciht die passende Antwort auf deine Frage, interessiert mich aber auch und ich werde, nachdem ich mehrere Wochen einen Orange AD140 spielen durfte, diesen Thread im Auge behalten. Um auf dein Post zurückzukommen, ich habe mich auch über den Clean-Headroom bei 140 Watt gefreut, und was war: Pustekuchen. Hat schon sehr früh bei geringen Lautstärken angefangen zu zerren. Davon abgesehen war er für 140 Watt nicht sonderlich laut. Wo ich sonst den Volume von 100 Watt Topteilen nur bis 9-10 Uhr aufdrehen kann, konnte ich den Master beim AD nach herzenslust, selbst bei höherem Gain, bis auf 3 Uhr oder so aufreißen, ohne Angs haben zu müssen, dass mich was wegbläst. Aber ich denke, die ADs gehören sowieso eher zur zahmeren Sorte der Oranges. Lange Rede kurzer Sinn: Von daher weiß ich nicht wie die genannten 200 Wat beim Thunderverb wirklich lautstärke- und headroomtechnisch einzuschätzen sind. Sorry dass ich sonst nicht weiterhelfen kann.
     
  3. MoCo

    MoCo Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.02.08
    Zuletzt hier:
    31.05.16
    Beiträge:
    1.264
    Ort:
    Braunschweig
    Zustimmungen:
    89
    Kekse:
    7.054
    Erstellt: 25.06.08   #3
    Ich finde ja, in dem Video hier klingen die doch recht ähnlich:
    http://www.youtube.com/watch?v=P-PHqs4zBAc

    Und da verwendet Rob ja die 50er Versionen und ich würd sagen, der Clean Sound ist schon relativ deutlich verzerrt, aber ok, er spielt ja auch full volume ;)
    KA wie laut das ist, wenn man live dabei ist.
     
  4. MoCo

    MoCo Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.02.08
    Zuletzt hier:
    31.05.16
    Beiträge:
    1.264
    Ort:
    Braunschweig
    Zustimmungen:
    89
    Kekse:
    7.054
    Erstellt: 10.07.08   #4
    Also ist ja schon ne Weile vergangen jetzt. Offenbar können noch nicht allzu viele Leute was zu dem Thema schreiben ;)

    Eine interessante Frage ist natürlich:

    Wenn ich den Thunderverb kaufe und ihn so einstelle, dass ich einen Kanal für Clean und einen für Verzerrt benutze, würde es ja auch der Rockerverb tun, der ja eh schon so ausgelegt ist. Andererseits hat man beim Thunderverb wahrscheinlich mehr Möglichkeiten, den Sound zu justieren.

    Was in meinen Augen mittlerweile stark für den Thunderverb spricht, ist der eingebaute Attenuator. Das ist eigentlich nen Feature, voni dem ich mich frage, warum es standardgemäß bei viel mehr Amps zum Einsatz kommt. Vielleicht ne Kostenfrage.. Auf jeden Fall erscheint mir das extrem praktisch, wenn man damit bei allen Lautstärken den vollen Sound fahren kann..
     
  5. tumultus

    tumultus Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.08.07
    Zuletzt hier:
    10.01.14
    Beiträge:
    89
    Ort:
    LINZ
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    77
    Erstellt: 10.07.08   #5
    ich habe bisher nur den Rockerverb 50 testen können und muss sagen da ab es absolut keine Kritikpunkte, beim nächsten Equipwechsel ist das sicher ein Favorit!
    Was mir beim Thunderverb 200 nicht gefällt ist das man nur stereobetrieb fahren kann, da gibts kein 1x16 oder so und bei Boxensharing auf Gigs sicher ein grosser nachteil.
    Ausserdem 200 Watt :eek: mein kumpel hat nen Diezel Herbert mit 180 Watt, da gibt es nur volume 1.
    Im übrigen hab ich beim RV50 probiert volles Vol und Voll Gain und das sonderbare, da ist null Rauschen :great:
    Auch keine Schaltgeräusche oder Verzögerungen wie bei meinem Hiwatt. Einfach ein rundum gelungener amp,finde ich.
     
  6. MoCo

    MoCo Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.02.08
    Zuletzt hier:
    31.05.16
    Beiträge:
    1.264
    Ort:
    Braunschweig
    Zustimmungen:
    89
    Kekse:
    7.054
    Erstellt: 10.07.08   #6
    Naja, die 200 Watt sind schon massiv. Aber der Amp ist ja auch als Gitarren und Bass Amp gleichzeitig konzipiert. Und man kann ihn ja a) auf 100 Watt runterregeln und b) mit dem Attenuator den Sound so gestalten, dass er sich auch bei geringen Laustärken schon voll entfaltet.

    Was bedeutet das mit dem Stereobetrieb?
    Da müßte man doch auch ganz normal eine Box anschließen können oder nicht?
     
  7. tumultus

    tumultus Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.08.07
    Zuletzt hier:
    10.01.14
    Beiträge:
    89
    Ort:
    LINZ
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    77
    Erstellt: 10.07.08   #7
    Das heißt man braucht immer eine Box die Stereo kann, üblicherweise stöpselt man mit einem kabel vom amp auf (zB 16 Ohm) die 4x12 Speaker, den TV muss man mit 2 Boxenkabel auf die selbe Box mit 2x8 und 2x8 ohm stecken.
    Und leider können das viele Boxen nicht.
    Im übrigen gibts da auch noch den TV 50, bei diesem ist alles wieder recht simpel, mit den selben Features aber halt weniger leistung.
    Interessant wäre der 200er schon alleine wegen der mächtigen 6550er Röhren, hmmmm mein Gott wie lange ich schon den Orange-Flyer studiere :screwy:
     
  8. MoCo

    MoCo Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.02.08
    Zuletzt hier:
    31.05.16
    Beiträge:
    1.264
    Ort:
    Braunschweig
    Zustimmungen:
    89
    Kekse:
    7.054
    Erstellt: 10.07.08   #8
    Alles klar, danke für die Info.

    Ich muss einfach mal zusehen, dass ich die Teile mal irgendwo vor Ort anspielen kann.

    Einige Leute meinen ja, der Rockerverb klingt im Clean-Bereich etwas besser als der Thunderverb.

    Und beim Thunderverb scheinen auch die 50 und 200 Watt Versionen aufgrund der verschiedenen Röhren-Typen recht unterschiedlich zu klingen..
    Naja, kommt Zeit kommt Rat. :)
     
  9. tumultus

    tumultus Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.08.07
    Zuletzt hier:
    10.01.14
    Beiträge:
    89
    Ort:
    LINZ
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    77
    Erstellt: 11.07.08   #9
    Natürlich, ein direkter Test wär optimal!

    ähnlich unterschiedlich werden auch RV50 und RV100 sein, schätze ich, da auch verschiedene Röhrentypen. Und ich habe bis jetzt nur 100 Watter gespielt aber beim RV50 bin ich sehr am überlegen, klang verdammt laut!!!
     
  10. mnemo

    mnemo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    5.251
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    505
    Kekse:
    8.897
    Erstellt: 11.07.08   #10
    Das der Rockerverb mehr zerrt, als der Thunder, kann ich nicht glauben, da mein Kumpel auf der Messe den Thunder getestet hat und meinte, das ist DER Metalamp. Das heißt jetzt nicht unbedingt, dass er mehr Gain haben muss, aber der Charakter ist eben da. Der Rocker, finde ich ist, hat nicht sehr viel Gain. Übrigens das mit den 50 Watt ist eben deshalb besser für die Zerre, da man den früher ist die Sättigung fahren kann, mehr nicht, der 100er hat genausoviel Zerre, nur eben ab ner gewissen Lautstärke. Deshalb würde ich mit eher den Thunderverb holen, den kannst du auf 100 runterregeln UND den Attenuator benutzen. Außerdem ist der im 2 Kanal sehr flexibel. Was ich blöd finde, dass er mit 200 Watt keinen Cleanen Headroom aufweißt, laut G&B.
     
  11. MoCo

    MoCo Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.02.08
    Zuletzt hier:
    31.05.16
    Beiträge:
    1.264
    Ort:
    Braunschweig
    Zustimmungen:
    89
    Kekse:
    7.054
    Erstellt: 18.07.08   #11
    Das mit dem Clean-Headroom scheint dann offensichtlich nicht so eine große Stärke der Oranges zu sein, was natürlich etwas schade ist.

    Dass der Rockerverb etwas mehr Gain-Reserven hat, als der Thunderverb, hatte ich halt von einigen Leuten hier im Board gehört und es wird halt von Rob Chapman erwähnt, der ja für Orange arbeitet und es eigentlich wissen müßte, aber ka. Am besten mal selber ausprobieren.

    Aber ich denke der Thunderverb ist allein schon deswegen für Metal absolut genial, weil er sich halt so gut mit Drop-Tunings verträgt. Der liefert halt einfach dieses volle Pfund in die Magengrube. ;)
     
  12. QUICKSILVER

    QUICKSILVER Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.10.08
    Zuletzt hier:
    27.04.15
    Beiträge:
    1.127
    Ort:
    In der bayerischen Provinz
    Zustimmungen:
    160
    Kekse:
    6.363
    Erstellt: 10.10.08   #12
    Hallo Ihr! :D

    Da ich mich ebenfalls für den THUNDERVERB 50 interessiere wollte ich einfach mal fragen ob es denn möglich währe durch einen simplen Röhrentausch dem Verstärker etwas mehr Headroom und wärme in Cleanbreich und einen tick mehr "dreck" in der Zerre zu verleihen.

    Dann würde ich gerne noch wissen ob es denn wie bei MATAMP gänge eine anschlagdynamische Zerre hinzukriegen.
    Dazu muss ich sagen das ich die MATAMPS sehr geil finde. Ob nun der GT1 oder der 1224 ist fast egal, aber was da an Tönen rauskommt bei gerade mal 1 oder 2 Kanälen ist schon der helle Wahnsinn. Allerdings ist es mir zu heikel so ein Ding blind und nur nach soundsampels im Internet zu kaufen. Ich wäre zwar nicht der erste hier, aber ich traue
    mich trotzdem nicht... :rolleyes:
    Jetzt frage ich mich ob man einem ORANGE sowas in etwa beibringen könnte und wenn ja wie und was würde sowas in etwa kosten.
     
  13. jimmypage_Rocks

    jimmypage_Rocks Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.01.05
    Zuletzt hier:
    30.11.16
    Beiträge:
    761
    Ort:
    ~Karlsruhe
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    1.697
    Erstellt: 11.10.08   #13
    du willst mehr headroom? dann nimm doch den thunderverb 200 :p :D

    generell kann man mit röhrenwechsel ein klein bisschen was ändern, aber man kann keine wunder erwarten. hier ein link, wo du dich etwas informieren kannst.
     
  14. Stoner

    Stoner Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.12.04
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    2.730
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    538
    Kekse:
    15.572
    Erstellt: 11.10.08   #14
    Ich hab bei meinem Orange (AD30) 3 verschiedene Vorstufenröhren getestet, alle in unterschiedliche Richtungen ausgelegt (Ei, TAD, JJ), die Tad hatte eine äußerst geringere Verbesserung des Headrooms zu folge, aber wirklich nur minimal (eventuell war es sogar nur eingebildet:D).
    Den meisten "Dreck" hatten die JJs, aber wieder nur marginal!

    -> große Änderungen darfst du nicht erwarten, eventuell hörst du nicht mal welche.

    Die Dynamik... schwierige Sache, einen Direktvergleich kann ich nicht liefern, aber ein paar Eindrücke aus Unterhaltungen mit einem GT1 User...
    Er reagiert auf Dynamik besser als die meisten modern ausgelegten Amp, ist aber in diesem Zusammenhang kein Wunder. Beim Gain knapp über der Hälfte erziele ich hier die besten Ergebnisse, mit viel Gefühl geht es von leichtem Crunch zum amtlichen, dreckigen Rocksound.
    Wenn du wirklich den genialen Orange Clean bei hohen Lautstärken brauchst, dann wirst du um die 200er Variante wohl nicht herumkommen, aber probier es ruhig aus, vielleicht reicht dir der 50er.

    Die Erfahrungen sind zwar nur von einem AD 30 User, aber sie können dir ein paar Anhaltspunkte liefern. Wirklich viele Thunderverb User gibt es ja nicht...
     
  15. QUICKSILVER

    QUICKSILVER Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.10.08
    Zuletzt hier:
    27.04.15
    Beiträge:
    1.127
    Ort:
    In der bayerischen Provinz
    Zustimmungen:
    160
    Kekse:
    6.363
    Erstellt: 11.10.08   #15
    -> Ich frage mich... Warum eigentlich :confused:.
    Liegt es am Konzept, am Sound, an der Qualität, Optik, Image oder am Preisleistungverhältnis.


    Also irgendwo muss der Hund doch begraben sein...
     
  16. QUICKSILVER

    QUICKSILVER Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.10.08
    Zuletzt hier:
    27.04.15
    Beiträge:
    1.127
    Ort:
    In der bayerischen Provinz
    Zustimmungen:
    160
    Kekse:
    6.363
    Erstellt: 11.10.08   #16
    -> Das TT-PDF kenn ich schon danke. Ich wusste allerdings nicht das die Unterschiede so minimal sind. Vielleicht erwartet man auch zuviel wenn man sowas liest. Ich denke das der Sound dann wohl eher im Geamten entsteht und nicht nur in den Röhren.
     
  17. MoCo

    MoCo Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.02.08
    Zuletzt hier:
    31.05.16
    Beiträge:
    1.264
    Ort:
    Braunschweig
    Zustimmungen:
    89
    Kekse:
    7.054
    Erstellt: 03.12.08   #17
    Weiß schon irgendjemand etwas neues zu berichten?

    Vielleicht jemand, der mittlerweile mal in nem größeren Musikladen Thunderverb und co angespielt hat? Oder sich gar einen gekauft hat?

    Ich habs leider bisher noch nicht nach Ibbenbühren geschafft..
     
  18. mrbungle

    mrbungle Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    23.01.06
    Zuletzt hier:
    4.12.13
    Beiträge:
    3.905
    Ort:
    Göttingen
    Zustimmungen:
    34
    Kekse:
    5.287
    Erstellt: 15.12.08   #18
    Durch Zufall gerade ueber die Such auf den Thread gestossen.
    Ich kann dazu leider nur was ganz subjektives berichten, dazu kommt noch, dass ich Drummer bin. ;)

    Ich war mit meinem Gitarristen und Bassisten Orange Amps antesten und dann auch kaufen.
    Verglichen wurden der AD140, der Rockerverb 50 und der Thunderverb 200. Alle liefen über ne Standard 1960er Marshall Box, gespielt mit Gibson SG. Dazu sollte evtl. noch gesagt werden, dass wir auf H Tuning spielen.
    AD140: nach meiner bzw unserer Meinung definitiv der schlechteste getestete Amp. Kein Druck sowohl im cleanen als auch im verzerrten Bereich.
    Thunderverb 200: Dank der 200W natuerlich Power, aber auf Grund der Stimmung verzerrt nicht differenziert genug. Auch der Cleansound hat nicht wirklich ueberzeugt.
    Power/Lautstaerke ist da, aber der Sound hat nicht ganz ueberzeugt. War unserer Meinung das Geld leider nicht ganz wert.
    Rockerverb 50: sauberer druckvoller Cleansound mit Platz nach oben und dazu noch ein Moerderzerrbrett. Einfach der perfekte Amp, zumindest in unseren Ohren. Hat den Vergleich locker gewonnen und ist es auch geworden.

    Alles wiedergegeben ohne große Ahnung von der Materie und nach rein subjektivem Empfinden. :)
     
  19. mnemo

    mnemo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    5.251
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    505
    Kekse:
    8.897
    Erstellt: 15.12.08   #19
    Ich finds gut, dass hier auch Drummer reinschreiben, so weiß man mit welchem Amp man die Bass weghaut ;).
    Spaß beiseite, ich denke, dass wenn man in ner Band ist, dass man ruhig seinen Drummer und Bassisten zum Antesten der Amps mitnehmen sollte, weil die wissen, welchen Frequenzbereich sie abdecken(müssen), bzw. Einstellungen besser sind, was man ja in der Probe dann auch um die Ohren geschlagen bekommt.
    Erst wird einem gesagt "mensch ich hör dich nicht", dann dreht man die Mitten rein, dann "dreh bitte die Box nicht direkt zu mir, da hauts mich von meinem Stuhl, und wenn du schon mal dabei bist, dann dreh auch gleich mal den Bass etwas weg, ich höre meine Bassdrum nicht".:D
    (ich hab das zum Glück schon seit Jahren durch, aber wenn man seinen geliebten Gitarrensound ändern muss, dann ist das schon ein Opfer, ich kenn das, aber am Ende ist man doch froh wenn sich der Sound fügt und alle glücklich sind)

    Aber ich denke auch, dass man beim Thunderverb das Gain soweit rausdrehen kann, bzw. den Bass soweit wegnehmen, dass es sich bandtauglich anhört. Für mich hat der Rockerverb etwas zu "topfige" Mitten, ist aber n sehr geiler Amp, muss ich schon unterstreichen. Ich hoffe ich werd hier mal n Thunderverb antesten können, der interessiert mich auch schon seit langem.
     
  20. jimmypage_Rocks

    jimmypage_Rocks Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.01.05
    Zuletzt hier:
    30.11.16
    Beiträge:
    761
    Ort:
    ~Karlsruhe
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    1.697
    Erstellt: 15.12.08   #20
    Ja, die Mitten sind eher etwas speziell beim RV. Ich steh aber auf diesen Sound :).
    Hat stellenweise was von nem Jcm800 finde ich.

    Ja, die AD Serie ist auch eher auf die Vintage Schiene ausgelegt. Ich kann mir denken, dass das mit nem H-Tuning (7-Saiter?) nicht ordentlich klingt.
    Ich muss aber sagen, dass ich überrascht bin, dass der RV50 das Rennen gemacht hat vorm TV200. Ich spiele mit RV50 maximal dropped D, und das bringt er wirklich gut.
    Eventuell hättet ihr die Amps auch mal mit den entsprechenden Orange Boxen testen sollen, das macht einiges aus, zumal Orange auch eine spezielle 400 Watt 4x12 anbietet, um die Tiefen bei Thunderverb besser rüberzubringen.
     
Die Seite wird geladen...

mapping