Organ & Groove für Nord Electro 2

von HannesE, 15.06.10.

Sponsored by
Casio
  1. HannesE

    HannesE Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.02.08
    Zuletzt hier:
    18.03.16
    Beiträge:
    35
    Ort:
    Regensburg
    Kekse:
    10
    Erstellt: 15.06.10   #1
    Hallo liebe Helfer,

    ich spiel u.a. eine Nord Electro 2 Orgel mit dem Ventilator als Leslie. Das Ganze geht dann über meinen kleinen Submixer ins Pult (Mono in den Ventilator und Stereo in Submixer/Pult).
    Nun überlege ich, ob sich der Kauf des Reussenzehn Organ & Groove lohnt. Ich würde mir hier noch ein wenig mehr Röhrenfeeling und Zerrgrad erhoffen. Das Ausgangssignal des Nord ist ja leider ein wenig schwach.
    Hat vielleicht jemand Erfahrung, ob dies eine lohnende Investition wäre?
    Leider kann man den Organ & Groove wohl nirgends (wohne in Regensburg / Bayern) testen.
    Danke für Eure Antworten.
     
  2. andi85

    andi85 Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    20.07.05
    Zuletzt hier:
    14.01.21
    Beiträge:
    6.144
    Ort:
    MUC
    Kekse:
    7.499
    Erstellt: 15.06.10   #2
    Hallo Hannes,
    Antesten ist bei den Reussenzehn-Sachen immer ein wenig schwierig, denn soweit ich weiß, vertreibt er die alle selbst.
    Wie bist du denn sonst mit der Kombination zufrieden? Fehlt dir irgendwas?
     
  3. HannesE

    HannesE Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.02.08
    Zuletzt hier:
    18.03.16
    Beiträge:
    35
    Ort:
    Regensburg
    Kekse:
    10
    Erstellt: 15.06.10   #3
    Hallo Andi,

    danke für die schnelle Antwort.
    Eigentlich bin ich sehr zufrieden. In den letzten Jahren hatte ich eine CX-3 mit HK Rotosphere. War nicht schlecht, aber die Nord zusammen mit dem Ventilator klingt schon echt fein und in meinen Ohren viel authentischer. Wenns dann Stereo aus der Anlage kommt, schwebt das Ganze recht schön. Allerdings schalte ich die Effekte (Leslie, Overdrive) der Nord ab.
    Was mich ein wenig stört ist, dass dadurch das die Nord einen rel. schwachen Ausgangspegel hat, die Zerre bei bestimmten Zugriegeleinstellungen ein wenig schwach rüberkommt.
    Vielleicht könnte man mit einem Röhrenvorverstärker noch mehr "Gefühl" rausholen. Alternativ gäbe es auch den Organ Drive, dieser kostet aber über 100 EUR mehr.
    Danke und Gruß
     
  4. andi85

    andi85 Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    20.07.05
    Zuletzt hier:
    14.01.21
    Beiträge:
    6.144
    Ort:
    MUC
    Kekse:
    7.499
    Erstellt: 15.06.10   #4
    Hm. Hast du mal probiert, den Overdrive aus dem Nord zu verwenden und den des Ventilators auszuschalten? Das "verschwendet" zwar die Zerre des Ventilator, aber vielleicht lässt es sich so besser steuern.
     
  5. HannesE

    HannesE Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.02.08
    Zuletzt hier:
    18.03.16
    Beiträge:
    35
    Ort:
    Regensburg
    Kekse:
    10
    Erstellt: 15.06.10   #5
    Ja habe ich auch schon getestet. Vielleicht ist das Ganze ja eine Spinnerei von mir, weil ja die bestehende Kombination schon wirklich fein klingt. Aber ich werde es nochmals versuchen. Danke
     
  6. FantomXR

    FantomXR Keyboardmanufaktur Berlin

    Im Board seit:
    27.01.07
    Zuletzt hier:
    13.01.21
    Beiträge:
    3.776
    Ort:
    Scheeßel
    Kekse:
    6.544
    Erstellt: 15.06.10   #6
    Beachte aber, dass es völlig normal ist, dass bei bestimmten Zugriegeleinstellungen weniger Pegel rauskommt, bzw. andere Frequenzen ansprechen, die der Venti evtl. nicht so schnell verzerrt.
    Was du versuchen könntest, wenn es tatsächlich zu wenig Pegel ist, einen Mischer dazwischen zuschalten. Ansonsten gibt es noch so kleine Boxen vom Reußenzehn. Daniel D zum Beispiel. Der hebt das Signal ich glaub bis zu 10mal an. Damit solltest du genug Pegel bekommen.
     
  7. Funkeybrother

    Funkeybrother Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    22.06.08
    Zuletzt hier:
    7.05.20
    Beiträge:
    1.663
    Ort:
    Westfalenland
    Kekse:
    7.039
    Erstellt: 15.06.10   #7
    Ich kanns nur empfehlen. Ich spiele diese Kombination seit etwa einem halben Jahr mit NordstageEX, welcher ja soweit ich weiß die identische Hammond-Simulation hat. Der Sound läßt sich mit dem O&G nochmal wunderbar feintunen - schön auch der Presence-Regler.
    Außerdem hat der O&G noch den Master-Output, der ja am Ventilator fehlt. Den Drive vom Ventilator drehe ich immer ganz weg.
     
  8. Distance

    Distance Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    22.07.05
    Zuletzt hier:
    13.03.15
    Beiträge:
    9.015
    Kekse:
    20.854
    Erstellt: 15.06.10   #8
    Ich fahre momentan ja auch mit NE2+Ventilator und kenne das Problem. Ich habe die Ventilator-Zerre fast am Anschlag und kann die Lautstärke auch nicht mehr reduzieren, ohne dass die Zerrung extrem abfällt. Klar, abfallen soll sie dabei ja auch, aber eben nicht so extrem. Für brutale Zerrung schalte ich dann manchmal noch den NE2-OD zu, wobei der nicht so schön warm klingt wie der des Ventilator.

    Den O&G kenne ich leider nicht, aber ich habe schon öfter von einer möglichen Alternative gelesen: Dem Electro Harmonix LPB 2ube. Besonders attraktiv dabei ist wohl der Preis, denn mit 177€ ist es schon eine andere Preisklasse als der O&G. Vielleicht hat ja jemand mal die 2ube ausprobiert und kann da etwas zu sagen?
     
  9. HannesE

    HannesE Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.02.08
    Zuletzt hier:
    18.03.16
    Beiträge:
    35
    Ort:
    Regensburg
    Kekse:
    10
    Erstellt: 15.06.10   #9
    Ja - dürfte wohl die gleiche Simulation sein.
    Ich dachte mir schon, dass der O & G das Ganze noch verfeinern könnte. Reicht mir hier das Standardgerät (Mono) aus?
    Danke für die Info.
    Danke auch an Fantom XR. Aber der Daniel D von Reussenzehn ist m.W. ein Gitarrenbooster.
     
  10. Distance

    Distance Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    22.07.05
    Zuletzt hier:
    13.03.15
    Beiträge:
    9.015
    Kekse:
    20.854
    Erstellt: 15.06.10   #10
    Ja, denn du gehst ja mono in den Ventilator, und die Zerre muss ja im Signalweg vor dem Ventilator kommen.
     
  11. stonelander

    stonelander Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.04.10
    Zuletzt hier:
    14.01.21
    Beiträge:
    141
    Kekse:
    10
    Erstellt: 15.06.10   #11
    Hi Hannes,
    könnte mir schon vorstellen das Dir der Organ & groove was bringt. Hab ihn selbst nicht, aber ich kenn den Daniel D und den Pauli.
    Sind zwar auch Gitarrenbooster, aber für eine rotzige Hammond sehr gut.:D
    Ich selbst mach das mit einem Dual drive von Dirk Baldringer. Der hat ihn mir auf Anfrage für meine Hammond modifiziert.

    lg
     
  12. Soehngen

    Soehngen Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.10.04
    Zuletzt hier:
    22.01.16
    Beiträge:
    33
    Ort:
    Odenwald
    Kekse:
    10
    Erstellt: 15.06.10   #12
    Ich habe den EHX LPB 2ube. Zum Boosten vor dem Ventilator taugt der bestimmt. Lustigerweise hatte ich mir den vor Jahren gekauft, weil ich damit meine BX3 vor dem Leslie "anwärmen" wollte. Für den Zweck war ich etwas enttäuscht, weil der doch beim Boosten sehr clean bleibt, aber hier geht's ja darum, das Signal zu boosten und dann den Drive des Ventilators zu nutzen. Dafür kann ich mir den EHX gut vorstellen. Vielleicht tut's dafür aber sogar die kleinere und günstigere Nano-Kiste? - Wenn die wirklich baugleich mit der 70er-Variante ist, kann ich dazu sagen, dass die am Rhodes sehr gut funktioniert hat.

    Insgesamt wird es ein guter Booster meiner Ansicht nach für Deinen Zweck tun, wenn Du mit dem Overdrive im Ventilator prinzipiell zufrieden bist. Der Organ&Groove ist ja wohl eigentlich dazu gedacht, selbst den Overdrive-Part zu übernehmen und den gesamten Klang aus der Orgel zu beeinflussen, wenn ich das Prinzip richtig verstanden habe.

    Viele Grüße,
    Christoph
     
  13. Helmut

    Helmut Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.04.04
    Zuletzt hier:
    14.01.21
    Beiträge:
    1.707
    Ort:
    Region Stuttgart
    Kekse:
    5.515
    Erstellt: 15.06.10   #13
    Hi,

    vorweg ich besitze den O&G und verwende ihn als Röhrenzerre vor einem 770er Transisitorleslie. Wie oben bereits geschrieben ist das Gerät für Deine Anwendung eine sehr gute Wahl, besonders eben auch der regelbare Ausgangspegel. :great:
    Ich habe aber auch noch einen Tipp. M. Ansorge hat einen Röhren-Leslie-Preamp, der ca. die Hälfte des O&G kostet und für Deine Anwendung sicher auch passt. Hier der Link: www.hamtech.de
    Der wäre auch nicht gar so weit von Regensburg entfernt.

    Gruss Helmut
     
  14. stonelander

    stonelander Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.04.10
    Zuletzt hier:
    14.01.21
    Beiträge:
    141
    Kekse:
    10
    Erstellt: 15.06.10   #14
    und ein netter Kerl ist er auch;)
     
  15. waynes

    waynes Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.06.06
    Zuletzt hier:
    30.11.20
    Beiträge:
    87
    Kekse:
    111
    Erstellt: 15.06.10   #15
    Kann den O&G nur empfehlen, habe ihn vor einem RT-20 im Einsatz (denke aber auch über den Ventilator nach). Insbesondere ist es mM nach sinnvoll, den O&G in Reichweite stehen zu haben, um je nach Registrierung und je nach Spielweise bzw. Stück mit der Kombi aus Volumenpedal an der Orgel und Masterregler am O&G den Zerrgrad im "netten" Bereich zu halten.
     
  16. Helmut

    Helmut Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.04.04
    Zuletzt hier:
    14.01.21
    Beiträge:
    1.707
    Ort:
    Region Stuttgart
    Kekse:
    5.515
    Erstellt: 15.06.10   #16
    ja und in Organ- (Hammond) und Lesliethemen auch kompetent

    Gruss Helmut
     
  17. doctorb33

    doctorb33 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.02.10
    Zuletzt hier:
    14.01.21
    Beiträge:
    191
    Kekse:
    393
    Erstellt: 15.06.10   #17
    Hi
    ich würde mal einen Hughes&Kettner Tubeman1 - nicht den mkII - probieren, der bietet sehr viel Einstellmöglichkeiten und arbeitet auch mit einer echten Röhre. Gibt´s nur noch gebraucht bei ebay, was den Vorteil hat, dass du ihn für ca. 100.- kriegst und für genauso viel wieder loswirst , wenn er dir nicht gefällt. Ich hab damit gute Erfahrungen gemacht. Hatte vorher einen Reußenzehn "Organ Master" (oder so ähnlich...), was dagegen ein ziemlich billig zusammengeschustertes Teil nahezu ohne Einstellmöglichkeiten war.
    Ich denke damit gehst du finanziell keinerlei Risiko ein und - wie gesagt -mir gefällt er gut. Ich "befeuere" damit ein Echolette ME2 und krieg von leichter Zerre bis Bratpfanne alles hin.
     
  18. Soehngen

    Soehngen Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.10.04
    Zuletzt hier:
    22.01.16
    Beiträge:
    33
    Ort:
    Odenwald
    Kekse:
    10
    Erstellt: 16.06.10   #18
    Den Organ&Groove habe ich zwar bisher noch nicht in den Fingern gehabt, bin mir aber relativ sicher, dass der alles andere als "billig zusammengeschustert" ist. Ich würde auch vermuten, dass man dem Gerät nicht gerecht wird, wenn man es mit einem HK Tubeman vergleicht. Den hatte ich zu Zeiten auch mal für ein Rhodes und zumindest meiner war nicht so der Burner.

    Am Ende führen wohl mal wieder mehrere Wege nach Rom und der Organ&Groove-Weg ist bestimmt nicht der Schlechteste, wenn auch kein günstiger.

    Viele Grüße,
    Christoph
     
  19. Thoemp

    Thoemp Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.03.07
    Zuletzt hier:
    15.09.20
    Beiträge:
    110
    Ort:
    Rahden
    Kekse:
    35
    Erstellt: 16.06.10   #19
  20. Helmut

    Helmut Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.04.04
    Zuletzt hier:
    14.01.21
    Beiträge:
    1.707
    Ort:
    Region Stuttgart
    Kekse:
    5.515
    Erstellt: 16.06.10   #20
    ja, das Gerät wurde hier lange diskutiert, es existiert demzufolge in den Tiefen des Forums ein Thread dazu.
    Wenn ich mich richtig erinnere war die Diskussion etwas konträr

    Gruss Helmut
     
mapping