Organisation von Sounds u. Programmen

von prinz N, 17.10.05.

  1. prinz N

    prinz N Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.05
    Zuletzt hier:
    14.07.14
    Beiträge:
    213
    Ort:
    Peine
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    43
    Erstellt: 17.10.05   #1
    Hallo,

    wollte mal eure Meinung hören, wie ihr eure Sounds und Einstellungen organisiert. Habe das Korg AX1500g und habe für verschiedene Songs je ein Programm. Oder legt ihr z.B. Banken für je eine Soundrichtung an ??

    Würd mich mal interessieren !! :rolleyes:

    Gruss
    Stephan
     
  2. -do_john_86-

    -do_john_86- HCA Gitarren Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    17.01.04
    Zuletzt hier:
    16.05.15
    Beiträge:
    2.878
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    7.863
    Erstellt: 17.10.05   #2
    Hallo Stephan,

    je nach Song abspeichern würde sich für mich nicht lohnen. Das hat zum einen den Grund, dass ich in keiner Band spiele und zum anderen, dass ich viel improvisiere und auf Spieltechniken wert lege.
    Ich unterscheide dabei noch nichteinmal Musikrichtungen und verschiedene Styles. Ich speichere einfach mehrere Charakter (bei mir kommt eben noch hinzu, dass ich neben den Effekten noch mit AMP-Modellings arbeite) und mische sie dann individuell mit der Spieltechnik. So kann ich - meiner Meinung nach - etwas flexibler sein und auch besser neue Sachen ausprobieren.

    mfg. Jens
     
  3. Löwe

    Löwe Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    26.09.04
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    1.705
    Ort:
    daheim
    Zustimmungen:
    60
    Kekse:
    14.535
    Erstellt: 17.10.05   #3
    Wow, ich rede mit nem echtn Prinz N :rolleyes:


    Also, ich habe das folgender Weise arrangiert:

    Ich brauche für meine Tanzband "nur eine Handvoll" Sounds. Deswegen habe ich Drei Banks a 4 Patches mir als Limit zur Verfügung gesetzt.
    Bank 1: Funky Stuff
    Bank 2: Clean
    Bank 3: OD /Distortion
    Warum 3 Banks ? --> weil man bei 3 Banks ohne viel "herumgetrete" von Einer zu Anderen Bank schalten kann.
    Deswegen ist auch der Startpunkt (=Grundsound) auf Bank 2 (<-- in der Mitte) gelegt.
    Eine weitere &#220;berlegung ist auf jeder Bank mindestens einen Zerrsound zu haben. --> So habe ich immer Beides schnell parat, denn ich versuche zwischen den Songs so wenig wie möglich herumzuschalten.
    Ich nutze ein Volume-Pedal. Ausserdem noch ein Pedal für Echtzeitsteuerung von Parametern, wie Delaytiefe, Pitch, Speed, etc.
    Ich halte die Grundsounds so einfach und so natürlich wie möglich bei Ihrer Erstellung, packe aber die Patches so voll, wie es nur irgendwie machbar ist. :screwy:
    --> Bsp: Clean ist nur ein minimaler Hall beigemischt (Grundzustand). Aber per Control-Taster lässt sich der Chorus zuschalten und bei Aktivierung des Pedals lässt sich das Wahwah anschalten und mit dem Pedal steuern. Bei erneuter Aktivierung des Patches ist der Grundzustand wieder erreicht.
    Rythmus -> Solo: habe ich - genau so wie Du - ein A/B- Setting pro Patch.
    Das Alles steht fest; da werden keine Veränderungen der Struktur mehr vorgenommen.

    Etwas anders ist es bei "Experimenten". Da habe ich ne Reihe Patches erstellt und abgespeichert.
    Und je nach dem, wie ich sie benötige (Reihenfolge) ordne ich sie sinnvoll (per PC-Software) an und lade sie neu (über MIDI) in den Modulator rein.
    Fertig !

    Was ich damit sagen möchte ist:

    - erst vernünftig Planen
    - dann Handeln.
    (NICHT andersrum <-- sparrst Dir somit ne Menge Arbeit und Zeit ein)


    Gruß - Löwe :)
     
Die Seite wird geladen...

mapping