P.A. für Tech Death Metal gesucht

von WINTRIS, 03.08.08.

  1. WINTRIS

    WINTRIS Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.08.07
    Zuletzt hier:
    10.03.15
    Beiträge:
    1.026
    Ort:
    Partenstein
    Zustimmungen:
    46
    Kekse:
    2.646
    Erstellt: 03.08.08   #1
    Also tut mir sehr leid wenn ich aus den anderen Threads bislang nicht wirklich schlau wurde. Nachdem ich etwa 20 Minuten in diesem Forum gesucht habe, habe ich leider keine Brauchbaren Infos für die Richtige P.A. Zusammenstellung für ein Triggermodul sowie 3 x Gesang gefunden. :p

    Also mein Anliegen ist folgendes. Ich spiele in einer Tech Death Band welche 2x Guturalen Gesang fabriziert (1 Sänger Screams + Pig Squeals / 1 Sänger Growls + Frog Noises).
    Wir spielen nun seit etwa 2,5 Monaten zusammen und haben einen gemeinsamen Proberaum von etwa 6x8x3 Meter größe. Leider mussten wir aber bis jetzt immer ohne Gesang proben und suchen nun das passende Equipment für unseren Proberaum. Es soll wirklich nur eine reine Proberaum PA werden. Wir selbst sind schon im Besitz von 2x Shure SM 58, einem Triggermodul (Alesis DM5) https://www.thomann.de/de/alesis_dm5_drum_module.htm sowie 9 XLR Anschlusskabeln. Was wir nun also benötigen ist ein Mischpult sowie 2 aktive bzw passive Boxen (bei passiv natürlich auch entsprechender Verstärker). Das Mischpult muss uns die Möglichkeit geben eben auch das Modul mit einzuschleifen sowie noch 2 zusätzliche Monitor Boxen mit aufzunehmen. Preislich suchen wir etwas im Bereich 400 - 800 Euro wobei ich selbstverständlich weiß, dass solch eine P.A. Anlage normalerweise um einiges teurer ist aber dennoch ist es leider so dass wir nicht das nötige Startkapital besitzen und daher natürlich versuchen so "günstig" wie Möglich wegzukommen.

    PS.: Diejenige die sich für unseren Sound interressieren, einfach mal auf http://www.myspace.com/retaliationdeath nachschaun (sind allerdings "noch" nur alte Aufnahmen drauf. Wir sind heute mit neuem Material fertig geworden und werden es bald mit neuem Stile hochladen) <-- Sry 4 OT ;)
     
  2. Rockopa

    Rockopa Globaler Moderator Moderator

    Im Board seit:
    10.12.03
    Beiträge:
    13.121
    Ort:
    Oranienburg
    Zustimmungen:
    1.142
    Kekse:
    45.525
    Erstellt: 04.08.08   #2
    Ich will dich ja nicht enttäuschen,aber an den Reaktionen(Nicht Reaktionen) hier im Tread kannst Du schon ablesen das dein Wunsch/Budget nicht realisierbar ist.
    Für 400 schon garnicht und bis 800 wird es auch nicht viel besser.
    Ich habe mir eure Myspace Seite angeschaut und auch das Lifevideo und behaupte mal das gerade mal zwei aktive Boxen für 800€ drinn sind.
    Ich möchte aber nicht Box in eurem Proberaum sein.;):eek::D
     
  3. WINTRIS

    WINTRIS Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.08.07
    Zuletzt hier:
    10.03.15
    Beiträge:
    1.026
    Ort:
    Partenstein
    Zustimmungen:
    46
    Kekse:
    2.646
    Erstellt: 04.08.08   #3
    Lol... Natürlich! Wir spielen "Metal" selbstverständlich müssen wir unsere Boxen automatisch übersteuern und zum bersten bringen ^^. Andernfalls wärs ja kein Metal oder ? :rolleyes:
    Zur Information (und das wird mir natürlich keiner glauben) wir proben sogar verhältnismäßig leise. ;) (nur halt nicht so dass man unsere Sänger gut genug hört)
    Jo. Ist ja auch egal. Jetzt mal kurzfristig den Preis außen vor gelassen, was würdet ihr mir denn für meine Anforderungen noch am ehesten empfehlen? :)
     
  4. Rockopa

    Rockopa Globaler Moderator Moderator

    Im Board seit:
    10.12.03
    Beiträge:
    13.121
    Ort:
    Oranienburg
    Zustimmungen:
    1.142
    Kekse:
    45.525
    Erstellt: 04.08.08   #4
    Die Opera wäre das mindeste ,was ich mir an eurer Stelle in den Proberaum stellen würde.
    Eure Ansprüche sind sehr hoch da ihr ja auch das Triggermodul anschliessen wollt.
    Bassdrum ist aber trotzdem nicht möglich dafür müsste noch ein guter Sub her.
    Mixer? was denkt ihr wieviel Anschlüsse werdet ihr benötigen.
     
  5. WINTRIS

    WINTRIS Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.08.07
    Zuletzt hier:
    10.03.15
    Beiträge:
    1.026
    Ort:
    Partenstein
    Zustimmungen:
    46
    Kekse:
    2.646
    Erstellt: 05.08.08   #5
    Wir brauchen eigentlich nur 4 Anschlüsse am Mischpult aber dabei auch die Möglichkeit, ein Gesangseffektgerät mit durchzuschleifen. Eq, Master und Pan versteht sich natürlich dabei von selbst :D . Getriggert werden soll übrigens nur die Kickdrum. Sorry dass ich das nicht eher erwähnt habe. Im Death Metal bereich kommt es nicht darauf an, dass die Bassdrum besonders tief, bassig und voluminös ist. (Besonders nicht beim Triggern^^) Viel eher muss sie K(l)icken und dementsprechend nur kurz klingen. (Beispiele gibts da wie Sand am Meer: Decrepit Birth, Neuraxis, The Shattering Begins, Beneath the Massacre,...) Wenn wir die Bassdrum direkt per Mic abnehmen würden dann wärs ja ne andere Sache aber da ich mir hierfür extra ein T Drum Triggerhead Fell zugelegt habe (was ja eh keinen Ton danach von sich gibt) erübrigt sich diese Frage glaub ich :D . Natürlich weiß ich nicht ob das dann bei einem sagen wir mal "obertonreichen" Kick Sound nicht doch über nen Subwoofer besser wär aber so wie ich das mit dem Subwoofer kenne wird das nur für den tiefen brummigen Sound verwendet oder irre ich mich?
     
  6. Rockopa

    Rockopa Globaler Moderator Moderator

    Im Board seit:
    10.12.03
    Beiträge:
    13.121
    Ort:
    Oranienburg
    Zustimmungen:
    1.142
    Kekse:
    45.525
    Erstellt: 05.08.08   #6
    Ein bischen Reserve kann eigentlich nicht schaden ich würde mindestens ein 6-8 XLR Input Mixer nehmen.
    Schon vorhanden?wenn ja welches?
    Subs spielen so in dem Bereich hoch bis ca.150Hz eher weniger,je nach Modell.
    Gerade wenn ihr das Triggermodul mit über die Tops laufen lassen wollt,braucht ihr wirklich qualitativ sehr gute Boxen,ob die Opera dem auf Dauer gewachsen sind?
     
  7. WINTRIS

    WINTRIS Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.08.07
    Zuletzt hier:
    10.03.15
    Beiträge:
    1.026
    Ort:
    Partenstein
    Zustimmungen:
    46
    Kekse:
    2.646
    Erstellt: 05.08.08   #7
    Gesangseffektgerät haben wir leider noch keines. Doch da wir in unseren neuen Aufnahmen öfter mal Effekte über den Gesang gelegt haben, (Man nehme den Gesangseffekt von Dimmu Borgir bei Sprechpassagen als vergleich her) sind wir jetzt sozusagen da etwas in Zugzwang, da man das andernfalls schwer realisieren könnte. (nächste Woche gehn neue Songs online, dann kann man sichs besser vorstellen)

    Das mit den Boxen ist halt so ne Sache:er_what: ich wünschte ich wüsste, in welchen Hertzfrequenzen unser Triggersound für die Kickdrum liegt. Generell habe ich auch schon selbst bei mir im Proberaum eine PA mit 16 (8 XLR / 8 Klinke) Inputs. Dazu noch einen Verstärker und 2 passive Dynacord Boxen. Leider kann ich die aber nicht transportieren sonst hätten wir den Schlamassel auch gar nicht. Über die "alten" Dynacords habe ich damals auch meine Bassdrum per Mic mit abgenommen und hochgepitcht um diesen Trigger effekt zu kriegen. (ich weiß dass das ungesund ist verdammt es tut mir leid!! :p ) Aber auch diese Teile leisten muss ich sagen einen super Job. Also aus eigenen Erfahrungswerter heraus würde ich jetzt nicht glauben dass Boxen wie die Opera dadurch so übel verschleißen würden aber ich bin ja auch unwissend? ;)
     
  8. der onk

    der onk HCA PA-Technik HCA

    Im Board seit:
    15.04.06
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    7.124
    Zustimmungen:
    869
    Kekse:
    23.172
    Erstellt: 05.08.08   #8
    Ohne jetzt genau zu wissen, welche Dynacord Boxen Du im Proberaum hast, wage ich doch zu sagen, daß Dynacord generell eine andere Liga ist als db technologies.

    Sind die Dynacords fest eingebaut oder so groß, daß man sie nicht zu Gigs mitnehmen kann? Falls letzteres, sehe ich ohne Sub schwarz. Das Klicken des Triggersounds kommt sicher durch einen Peak irgendwo im Bereich 2-4kHz; dennoch hat so ein Sound auch viele tieffrequente Anteile und das mit hohem Impuls. Man braucht da einfach Boxen, die sowas dauerhabt verkraften können und solche kosten Geld...


    domg
     
  9. EDE-WOLF

    EDE-WOLF HCA Bass/PA/Boxenbau HCA

    Im Board seit:
    01.09.03
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    9.984
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    538
    Kekse:
    31.754
    Erstellt: 05.08.08   #9
    ich schließ mich da mal an... minimum ist da imho schon 2 potente 15er tops oder noch besser 2x12/1" und 1x15er-18er bass trigeampt (damits günstig bleibt) und egal was man da kauft... unter 1k wirds nicht wirklich was!

    Es sei denn ihr verzichtet auf jeglichen bass in der bassdrum dann kann man evtl auch was mit so 700anstellen....
     
  10. Jan-7MS

    Jan-7MS Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.03.08
    Zuletzt hier:
    14.05.13
    Beiträge:
    313
    Ort:
    Reichshof / Lich (nähe Gießen)
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    285
    Erstellt: 06.08.08   #10
    Ich könnte dir die zusammenstellung unserer proberaum PA vorschlagen, wir haben 1200 € bezahlt, aber es gibt voM Mischer auch noch ne günstigere Asuführung

    Peavy PV-215 (Sind Fulltrangeboxen, die schaffen auch n ganz nettes Bassfundament, also Bassdrum abnehmen ist kein Ding, wenns getriggert ist erst recht net), bei Musicstore 235 € pro Box

    Samson TXM20 bzw TXM 16, ist die billigere (499€) variante mit 16 kanälen, ist ein powermischer mit 1000 Watt, hat auch ein paar effekte udn über n Aux-In könnte man denk ich auch theoretisch Effekte einschleifen, habs aber noch nicht ausprobiert
     
  11. Badga

    Badga Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.10.05
    Zuletzt hier:
    28.11.12
    Beiträge:
    679
    Ort:
    Oelde, Westfalen
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    1.118
    Erstellt: 06.08.08   #11
    Also so Leute wie Harry oder Ede machen sich Sorgen um die Operas wenn man Kick drauf legt, und du kommst noch eine schublade drunter mit Peaveys an?
    Selbst wenn das erstmal vielleicht sogar klingt, das ist noch keine Preisliga, die sowas auf Dauer aushält. Wenns bei euch tut, sag ich mal Glück gehabt, drauf ankommen lassen würde ich es nicht. Da ist das geld dann aufmal weg, und Boxen hat man auch nicht mehr, das wars dann erst recht...

    MfG Badga
     
  12. der onk

    der onk HCA PA-Technik HCA

    Im Board seit:
    15.04.06
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    7.124
    Zustimmungen:
    869
    Kekse:
    23.172
    Erstellt: 06.08.08   #12
    Ach Du...
    Ich wäre da durchaus zuversichtlich, daß die Peaveys das klaglos mitmachen. Diese Doppelfuffzehn mit Hörnchen dürfte zwar für's Gesinge höchst bescheiden klingen, aber BD wird gehen. Leider hat sich der Fragesteller noch nicht dazu geäußert, warum die vorhandenen Dynacord Boxen nicht transportiert werden können. Sollte es an Abmessungen und Gewicht liegen, wird er an den Peaveys kaum mehr Freude haben... :D


    domg
     
  13. EDE-WOLF

    EDE-WOLF HCA Bass/PA/Boxenbau HCA

    Im Board seit:
    01.09.03
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    9.984
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    538
    Kekse:
    31.754
    Erstellt: 06.08.08   #13
    schließ mich da dem onk an!


    Ich würde rein vom "hält schon" faktor her solche doppel 15er ja gern empfehlen! also kaputt gehen tun die wohl kaum

    aber die dinger klingen halt nicht!

    Wenn euch das reicht! dann kann ich die schon bedenkenlos empfehlen, aber mir würde das echt nicht reichen...
     
  14. Badga

    Badga Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.10.05
    Zuletzt hier:
    28.11.12
    Beiträge:
    679
    Ort:
    Oelde, Westfalen
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    1.118
    Erstellt: 07.08.08   #14
    Ich hab halt auch schon Boxen aus dem Preissegment gehört, wo die Schwingspule durch unkomprimierte impulsstarke BD zum Anschlagen gebracht wurde. Das war echt eklig und ich glaube nicht, dass sie es heute noch tun. Seit dem bin ich da immer eher auf der "lieber nicht" Seite. Aber wenn ihr die kennt und sagt, sie machen das mit hab ich nichts gesagt. Aber nun, auch wie ihr sagt, klingen soll es ja auch einigermaßen.
    Denn gerade bei gutturalem Gesang ist das ja eh schon ein Problem was verständliches zu produzieren (wenn es denn gewollt ist) wenn dann da noch recht träge, billige 15er werkeln ist da meiner Erfahrung nach recht schnell Schicht im Schacht. MIR würde das auch nicht reichen.

    MfG Badga
     
  15. WINTRIS

    WINTRIS Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.08.07
    Zuletzt hier:
    10.03.15
    Beiträge:
    1.026
    Ort:
    Partenstein
    Zustimmungen:
    46
    Kekse:
    2.646
    Erstellt: 08.08.08   #15
    Ahh fuck! Sorry ich war in letzter Zeit etwas verplant und anscheinend hat mein Rechner den Thread hier nicht mitaboniert :confused:

    Also ich kann die gesamte P.A. in meinem Keller leider nicht transportieren weil es leider nicht mein Eigentum ist =.= . Ein Freund meines Vaters hat sie mir und meiner Band zur Verfügung gestellt damit sie "in Benutzung bleibt". Leider erlaubt mir diese Person aber nicht, die P.A. an einen anderen Ort zu transportieren...

    Also am Gewicht liegts absolut nicht ;)

    Jedenfalls schon mal vielen Dank für den guten Einsatz Leute! Hatte schon befürchtet dass das Thema allen am Arsch vorbeigeht xD.
     
  16. WINTRIS

    WINTRIS Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.08.07
    Zuletzt hier:
    10.03.15
    Beiträge:
    1.026
    Ort:
    Partenstein
    Zustimmungen:
    46
    Kekse:
    2.646
    Erstellt: 09.08.08   #16
  17. der onk

    der onk HCA PA-Technik HCA

    Im Board seit:
    15.04.06
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    7.124
    Zustimmungen:
    869
    Kekse:
    23.172
    Erstellt: 09.08.08   #17
    Hervorragendes Equipment, um im Seniorenheim die Ansagen beim Bingoabend zu machen!

    Jetzt mal ohne Anspielung auf die Ferienzeit: Angesichts der BD-Wiedergabe wird hier überlegt, ob low-budget Doppelfünfzehner Boxen ausreichen könnten und Du kommst mit einer unterirdischen 8"-Box? Nicht Dein Ernst, oder? :confused:


    domg
     
  18. WINTRIS

    WINTRIS Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.08.07
    Zuletzt hier:
    10.03.15
    Beiträge:
    1.026
    Ort:
    Partenstein
    Zustimmungen:
    46
    Kekse:
    2.646
    Erstellt: 09.08.08   #18
    Lol. Sehr freundlich Dude ... da fühlt man sich gleich wie Zu Hause :rolleyes:
    Wie gesagt ich informier mich für meine Band. Dies hier war etwas, das mein Kollege mit dem Hauptsuchkriterium "günstig" gfunden hatte.
    Ich kenne mich nicht mit den Vor und Nachteilen von Boxen und Bedingungen aus, die es zu beachten gibt, damit man vom Preis Leistungsverhältnis nicht über den Tisch gezogen wird.
    Das einzige was ich vielleicht weiß ist, dass Boxen nen guten Magneten besitzen müssen. Die Zollgröße bezieht sich auf die Zollgröße des Kastens oder die Zollgröße der "Salatschüsseln"? Warum ist es besser sich ne 15" Box statt einer 8" zu Holen? Robustheit? K.a. Warum Aktiv? Ich meine ein Verstärker für passive Boxen kostet doch nicht die Welt oder?

    Unter dem Begriff "Klingt nicht" kann ich mir als Laie leider auch nichts vorstellen ;)
     
  19. der onk

    der onk HCA PA-Technik HCA

    Im Board seit:
    15.04.06
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    7.124
    Zustimmungen:
    869
    Kekse:
    23.172
    Erstellt: 09.08.08   #19
    Na, sei mal nicht so zartbesaitet - oder werfen die Metaller von heute nur noch mit Wattebällchen? :D

    Schon klar. Ich bin davon ausgegangen, daß Du im Rahmen dieser Informationsbeschaffung schon mal etwas hier im PA-Bereich quergelesen hast und man somit nicht ganz bei Adam und Eva anfangen müsste. Da dem offensichtlich nicht so ist, solltest Du mal etwas rumstöbern und auch das Wiki bemühen, denn da steht wirklich eine Menge zu grundlegenden fragen drin und Du wirst sicher Verständnis dafür haben, daß man nicht bei jedem thread wieder ganz von vorne anfangen kann.

    Es geht um die Größe der Salatschüsseln, genauer gesagt deren Durchmesser in Zoll.

    Je tieffrequenter die wiederzugebenden Signale (in Deinem Fall BD), desto mehr Membranfläche ist gefragt. Kleine Lautsprecher können u.U. auch tief runter, aber nicht in hoher Lautstärke.

    Ob aktiv oder passiv ist eine Grundsatzfrage, die man so pauschal nicht beantworten kann. Hat beides Vor- und Nachteile. Allerdings bekommt man im Einsteigerbereich (und davon reden wir bei Hausnummer 1 bis 2 k-Euro für zwei Boxen und Amping...) bei Aktivboxen mehr für's Geld. Will man allerdings zwei fullrangetaugliche Tops, wie die hier mal angeführten Doppelfuffzehner von Peavey, so gibt der Markt bei Aktivboxen nicht so viel her. Also bleibt kaum eine Alternative zu Passivboxen und getrennter Endstufe.
    Ebenso wie ein Mikrofon ist auch ein Lautsprecher ein Schallwandler, der nicht 1:1 arbeitet. Wie nahe die Wiedergabe dem Eingangssignal entspricht, hängt von vielen Faktoren bei der Konstruktion der Box ab: Speaker/Treiber, Übergangsfrequenzen, Volumen/Abstimmung, Weichenschaltung pipapo.
    Abgesehen von der groben Tendenz teurer=besser, haben eben Boxen, in denen große Bass-/Tiefmitteltöner mit kleinen Hochtönern zusammenspielen müssen, das Problem eines nicht gerade tollen Frequenzgangs. Sprich: schlechte Mittenwiedergabe. Sowas klingt mit Konserven-Chart-Musik drüber oft beeindruckend, Gesang live geht aber über solche Konstrukte meist unter oder klingt einfach mies.

    "Dein" Problem bei der Chose ist einfach der Umstand, daß Du für kleines Geld sowohl Bassdruck als auch gute Gesangswiedergabe haben willst und das geht kaum. Erkundige Dich mal nach dem Preis der vorhandenen Dynacord Boxen und Du wirst verstehen... :D

    Wenn Du mit den Dynacords zufrieden bist, würde ich an Deiner Stelle mal versuchen, diese Teile gebraucht zu ergattern. Das Paar "der" alten Dynacord 15/3er im Flightcase-Design kommt heutzutage so auf um die 400 Euro und schlägt Boxen wie die genannten Peavey klanglich um Längen. Stellt sich nur die Frage, ob die Teile in Sachen BD-Wiedergabe ausreichen.


    domg
     
  20. WINTRIS

    WINTRIS Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.08.07
    Zuletzt hier:
    10.03.15
    Beiträge:
    1.026
    Ort:
    Partenstein
    Zustimmungen:
    46
    Kekse:
    2.646
    Erstellt: 09.08.08   #20
    Ok danke für die Erklärung. Nur eine Sache wiederspricht sich mir.

    Eine Bassdrum, im Metal bereich ist nicht bedingt mit einem hohen Schalldruck und Tiefenlastigkeit zu vergleichen. Nein ganz im Gegenteil der Klang einer getriggerten Kickdrum ist eher wie ein "Klick" nicht wie ein "Pomm" oder "Whumm" und dementsprechend höhenlastig.
    Wichtig ist hierbei dass sie rein definierbar ist und nicht dass man etwas im Bauch spürt. und daher sträubt sich mir die Idee, dazu extra nen Subwoofer dazuzuholen denn jede gute Box, mit guten Hochtönern kann diesen Klang locker wiedergeben. Als Beispiel höre man sich eventuell Bands wie Psycroptic: http://profile.myspace.com/index.cfm?fuseaction=user.viewprofile&friendid=32303992
    oder Abborted: http://profile.myspace.com/index.cfm?fuseaction=user.viewprofile&friendid=13769762
    an, denn bei diesen merkt man eben auch die Obertonlastigkeit der Bassdrum.
    Ich denke mal hier muss sich eben auch mal der gekonnte und normalerweise erfahrene P.A. Kenner mal einer neuen Herausforderung widmen denn dieses typische Klassendenken das besagt dass Metal gleich Laut und brachial, Metaler gleich grob und schlächtig ;) sind ist einfach nicht drin in der heutigen Welt. Insofern möchte ich betonen dass Tech Death Metal nicht mehr wirklich zum ursprünglichen "Metal" gehört, sondern zu der Ausrichtung der "Extreme Music" zählt zu der auch der "Math Core" angehört.

    Sorry für das weite Ausschweifen. Übrigens habe ich schon größere Bands erlebt, die auf Low Budget basis gute Qualität im Proberaum liefern konnten und des weiteren ist es ebenso an dem Musiker, was er aus seinem Equipment rausholt. Nicht anhand der Technik, die ich hier gleichsetzen will mit einer Schwanzverlängerung, die er besitzt.
     
Die Seite wird geladen...

mapping