PA-Anlage aufmotzen?

R
Rocky
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
26.01.04
Registriert
01.12.03
Beiträge
3
Kekse
0
Hallo Leute,

wir haben von unserem Verein vor einiger Zeit eine kleine PA-Anlage (Preis ca. 4500.- Euro gekauft). Leider sind wir mit dem Mikro-Klang und der Feedback-Anfälligkeit nicht ganz zufrieden. Ich habe mittlerweile auch schon bei einem PA-Verleiher und einem Musik-Geschäft nach einer Lösung gefragt, aber mit unterschiedlichen Lösungen. Der Zweck unsrer Anlage ist Moderation (gute und klare Stimmübertragung) und Auflegen von CDs.

Am besten ich beschreibe mal unsere Anlage

Mischpult Behringer DX-1000
http://www.behringer.com/02_products/prodindex_dj.cfm?id=dx1000&lang=ger

2 JBL EON 15 G2
http://www.jblpro.com/eong2/eon15g2.htm

1 Funkmikro AKG WMS HT 40
http://www.akg.com/products/powerslave,id,721,pid,721,mynodeid,175,_language,DE.html

1 Mikro Sennheiser 835
http://www.sennheiser.com/sennheiser/icm.nsf/root/produkte_mikrofone_drahtgeb_buene_vocals_04514

2x CD-Player Denon
+ Zubehör: Boxenstative, Flightcase, ...

Wie kann man diese (mit Sicherheit noch relativ billige Anlage) sinnvoll aufmotzen?

Die Ratschläge waren bisher:

- 1x parametrischer 5-Band Equalizer von Behringer für das Funk-Mikro und evtl. 1x 31-Band EQ fürs Entzerren der Anlage
http://www.behringer.com/02_products/prodindex.cfm?id=PEQ2200&lang=ger

- neues Mikro wie z.B. Sennheiser Evolution 165
http://www.sennheiser.com/sennheiser/icm.nsf/root/produkte_mikrofone_drahtlos_buene_vocal_04752

Bei der Equipment-Auswahl muss ich nur darauf achten, dass die Anlage nicht immer von Profis bedient wird und möglichst einfach zu bedienen ist.

Daher meine Fragen:

Reicht de Einsatz eines Equalizers aus oder ist es besser einen für den Mikro-Kanal und einen weiteren auf Main-Insert einzuschleifen?

Ich habe zur Zeit folgende Komponenten im Kopf, von denen ich nicht welche sinnvoll sind:

1. ULTRAGRAPH DIGITAL DEQ1024
http://www.behringer.com/02_products/prodindex.cfm?id=DEQ1024&lang=ger

Mit diesem EQ würde die Anlage entzerrt werden und evtl. Feedbacks entfernt werden. Würde sich eine Feedback-Bekämpfung mit diesem EQ auf Main-Insert negativ auf die CD-Player auswirken oder ist das nicht so schlimm? Wäre es besser die Feedback-Bekämpfung mit separaten EQs auf den Mikrokanälen zu machen? Oder reicht es die Feedback-Automatik in diesem Equlizer zu nutzen?

2. ULTRAGRAPH PRO FBQ1502 oder FBQ3102 für die beiden Mikrokanäle
http://www.behringer.com/02_products/prodindex.cfm?id=FBQ3102&lang=ger

3. Sennheiser ew165
http://www.sennheiser.com/sennheiser/icm.nsf/root/produkte_mikrofone_drahtlos_buene_vocal_04752
Na ja, dieses Mikro wäre wohl die für uns wohl die Luxusklasse. Macht sich der Mehrpreis gegenüber dem AKG bezahlt, sprich erreichen wir eine bessere Sprachverständlichkeit?

4. Feedback-Destroyer
http://www.behringer.com/02_products/prodindex.cfm?id=DSP1124P&lang=ger
Evtl. als Ergänzung zu 2. auf den Mikro-Kanälen???

Ich bitte um konstruktive Vorschläge und keine in der Art, dass die ganze Anlage sowieso Schrott ist. ;)
 
Eigenschaft
 
Mr.Splinter
Mr.Splinter
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
23.05.10
Registriert
19.08.03
Beiträge
611
Kekse
271
Ort
Berlin
hallo rocky

also von klein, ich weiß ja nicht, was ihr euch da für nen preis ahbt machen lassen. Für 4500 euro bekommst du equipment wie dies hier (ich gehe mal davon aus, dass die mikros usw. nicht drinne waren.)
http://www.netzmarkt.de/thomann/artikel-164319.html?sn=cf90f1e24c8384a65ebd826918f474d5
oder so was
http://www.netzmarkt.de/thomann/artikel-163893.html?sn=cf90f1e24c8384a65ebd826918f474d5
http://www.netzmarkt.de/thomann/artikel-164367.html?sn=cf90f1e24c8384a65ebd826918f474d5

dies nur dazu, dass die anlage nicht gerade klein und billig/schlecht bei einem solchen preis sein muss ;)

gruß lennart

aber wahrscheinlich weißt du das.
 
R
Rocky
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
26.01.04
Registriert
01.12.03
Beiträge
3
Kekse
0
Für die 4500 Euro waren dabei:

Mischpult, Funkmikro, 2x CD-Player + Fernbedienung, Rackbeleuchtung, Flightcase auf Rollen absperrbar, 2 Aktivboxen, 2 Boxenstativ, Verkabelung & Einbaumaterial

Beim Preisvergleich hatte ich nicht den Eindruck überteuert zu kaufen, wenngleich es auch billgier gegangen wäre. Dafür wurde ich auch mehrmals beraten (insgesamt wohl so 5-6 Stunden) und unsere Anforderungen möglichst gut abzudecken.

Allerdings wollte ich ja nicht meckern, dass die Anlage schlecht klingt. Sondern mein Problem im speziellen ist ja die Sprachverständlichkeit bzw. Lautstärke.
 
LSV Hamburg
LSV Hamburg
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
05.09.06
Registriert
12.08.03
Beiträge
3.864
Kekse
799
Ort
Hansestadt Hamburg
Hey Rocky,
meiner Meinung nach liegt das Prob eindeutig bei der JBL EON 15 G2, das ist eine 15/2 Box und somit für Sprach/Gesangswiedergabe äußerst ungeeignet.
Der Mid/High Treiber setzt erst bei 1500 Hz ein, das heißt das der 15"er mit seiner großen und schweren Membran Frequenzen bis ca. 1200Hz wiedergeben muß.
Und wie wohl Jeden einleuchtet, kann der Baßspeaker das nur sehr schlecht, da er für diesen Einsatzzweck nicht konstruiert wurde.
Ergo:
Fast der gesammte Presensbereich ist arg unterbelichtet !

Was die Feedback-Anfälligkeit betrifft dürfte das sehr breit abstralende Horn die hauptsächliche Ursache sein.
Dafür wurde ich auch mehrmals beraten (insgesamt wohl so 5-6 Stunden) und unsere Anforderungen möglichst gut abzudecken.

Wie mir scheint haben sich die 5-6 Std. nicht gelohnt, da Keiner in dem Moment da der Einsatzzweck bekannt war, dir eine Box mit diesen 15/2 Konzept empfehlen dürfte !
 
R
Rocky
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
26.01.04
Registriert
01.12.03
Beiträge
3
Kekse
0
Und was ist die Lösung????
 
LSV Hamburg
LSV Hamburg
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
05.09.06
Registriert
12.08.03
Beiträge
3.864
Kekse
799
Ort
Hansestadt Hamburg
Ich hätte dir zu einer 2x10"/2 Box geraten.
 

Ähnliche Themen


Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben