PA Anlage Watt angaben

von LostHero, 30.01.17.

Sponsored by
QSC
  1. LostHero

    LostHero Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.01.17
    Zuletzt hier:
    1.02.17
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    0
    Erstellt: 30.01.17   #1
    Hallo alle zusammen,

    Ich muss zugeben das ich noch ein ziemlicher laie bin was PA systeme angeht und hättefolgende frage.

    Ich suche gerade für meinen T-AMP E-800 passende lautsprecher, habe mich schon schlau gemacht was leistungs differenz angeht
    stichwort (Clipping) aber mein problem sind die verschiedenen Watt angaben denn bei manchen steht nur watt RMS und peak bei anderen
    stehen angaben wie (AES/PRG/Peak) was ist das?, haben manche angaben die selbe bedeutung?, und auf welche genau muss ich beim kauf beachten?
    Ich habe mich schon durch ettliche foren durchgelesen aber ich werde nicht draus schlau.

    wäre super nett wenn mir die fragen kurz beantworten könnte kein langer text sondern kuurze
    aussagen reichen mir schon.

    Danke im voraus
    --- Beiträge zusammengefasst, 30.01.17 ---
    Habe mich nochmals informiert und weiß jetzt auf was ich achten muss beim kauf aber wäre super wenn mir jemand sagen könnte ob
    manche oben genannten angaben die gleiche bedeutung haben
     
  2. yamaha4711

    yamaha4711 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.08.13
    Zuletzt hier:
    21.06.18
    Beiträge:
    3.995
    Zustimmungen:
    1.076
    Kekse:
    10.369
    Erstellt: 30.01.17   #2
    RMS (root main square) ist eine normierte Leistungsmessung. Es wird dabei die maximal durchschnittliche Leistung, die ein LS/Box ermittelt, ohne dass eine Beschädigung auftritt. Dieser Wert sollte identisch zur Leistungsabgabe der Endstufe sein, welche auch meist in RMS angegeben wird. Dabei auf die Impedanz achten! Gilt auch für jedwede andere Leistungsangaben in diesem Bereich.

    AES ist eine weitere normierte Leistungsmessung. Dabei muss der Lautsprecher ein Rosa-Rauschen mit 6 dB Crest-Faktor und einer Bandbreite von einer Dekade (z.B. LF: 60 -600 Hz oder HF: 1.500 - 15.000Hz) über einen Zeitraum von 2 Stunden schadlos überstehen.

    Programm ist meist nicht definiert und wird gerne durch die Marketingabteilung geschönt. Solche Angaben sind also mit vorsicht und notwendiger Skepsis zu geniessen.

    Peak ist der maximale Leistungswert, welcher für ein paar ms anliegen darf, bevor der LS / die Box zerstört wird.

    Weitere Infos dazu:
    https://de.wikipedia.org/wiki/Musikleistung
     
  3. LostHero

    LostHero Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.01.17
    Zuletzt hier:
    1.02.17
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    0
    Erstellt: 30.01.17   #3
    besten dank habe die thematik nun verstanden
     
  4. Gast 2356

    Gast 2356 Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    21.10.15
    Zuletzt hier:
    29.05.17
    Beiträge:
    1.700
    Zustimmungen:
    715
    Kekse:
    1.961
    Erstellt: 30.01.17   #4
    öh, nö.
    Die Box darf durchaus deutlich höher "belastbar" sein als die Endstufe abgibt.
     
  5. Wil_Riker

    Wil_Riker Helpful & Friendly Akkordeon-Mod Moderator HFU

    Im Board seit:
    04.11.06
    Beiträge:
    27.094
    Zustimmungen:
    4.260
    Kekse:
    116.248
    Erstellt: 30.01.17   #5
    Eigentlich besagt eine gängige Faustformel das Umgekehrte, und damit fahre (nicht nur) ich seit Jahren gut...
     
  6. Julian91

    Julian91 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.04.14
    Zuletzt hier:
    21.06.18
    Beiträge:
    379
    Ort:
    Tauberbischhofsheim
    Zustimmungen:
    71
    Kekse:
    384
    Erstellt: 30.01.17   #6
    kann ich mich riker nur anschließen ...

    300 W @ 8 Ohm machen unsere Monitorstufen .. Monitore verkraften aber 400W ..
    ende vom lied war , stufen fast im dauerclip durch fremdmischer und bei drei monitoren haben sich die pappen verabschiedet ..(war leider nicht anwesend in dem moment)
     
  7. LostHero

    LostHero Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.01.17
    Zuletzt hier:
    1.02.17
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    0
    Erstellt: 30.01.17   #7
    Es geht um eine kleine PA anlage für einen Ernte/Partywagen um den hinter nen trecker zu spannen da sollen nur 2 Standard Boxen mit einer 2 oder 3 wege schaltung drauf und ein
    subwoofer. bei den normalen Boxen sollten die werte am besten über denen von der endstufe sein allerdings darf man dann nicht voll aufdrehen das wusste ich wohl, und der woofer wird vermutlich ein aktiver der direkt an das mischpult geht.

    aber trotzdem nochmal danke an alle antworten habt mir sehr geholfen!

    korrigiert mich bitte falls ich mit der aussage das die lautsprecher mehr haben sollten(keine unmängen) falsch liegen sollte. Denn ich habe es so verstanden das wenn die lautsprecher zu wenig haben/abkönnen dieses clipping entsteht und mir dadurch die hochtöner kaputt haut. Es kann sein das ich da auch was vertauscht habe keine sorge es sind noch keine boxen gekauft oder ansatzweise ausgesucht
     
  8. the flix

    the flix Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    13.11.05
    Zuletzt hier:
    21.06.18
    Beiträge:
    5.048
    Ort:
    Immendingen
    Zustimmungen:
    785
    Kekse:
    28.727
    Erstellt: 30.01.17   #8
    Es clippt, wenn man die Endstufe übersteuert. Welche Belastbarkeit die angeschlossenen Lautsprecher haben, ist dafür nicht relevant. Eine clippende Endstufe erzeugt mehr Ausgangsleistung, als angegeben und das vor allem im hochfrequenten Bereich.
    Ein Lautsprecher erzeugt Verzerrungen und stirbt schließlich, wenn ihm zu viel Leistung zugeführt wird.
    In dem Beispiel (300 W Endstufe, 400 W Box) wäre die Box auch sicher gestorben, wenn die Endstufe 800 W geleistet hätte. Da war das Equipment einfach unterdimensionert. Der Hochtöner stirbt zuerst, weil er wenig belastbar ist und beim Clipping überproportional viel Leistung abbekommt. Ist die Leistung klein genug, kann die Endstufe clippen wie sie will (solange sie kein DC erzeugt).
     
  9. LostHero

    LostHero Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.01.17
    Zuletzt hier:
    1.02.17
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    0
    Erstellt: 30.01.17   #9
    besten dank ich glaube damit wären alle meine fragen beantwortet :great:
     
  10. Gast 2356

    Gast 2356 Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    21.10.15
    Zuletzt hier:
    29.05.17
    Beiträge:
    1.700
    Zustimmungen:
    715
    Kekse:
    1.961
    Erstellt: 31.01.17   #10
    Schon korrekt, aber dazu brauch man ein wenig Erfahrung und ein wenig Gehör.
    Da die Zeiten heftigst Gleichstrom absondernder Endstufen aber weitgehend Geschichte sind,
    sollte man mit einer Überdimensionierung der Lautsprecher kaum noch etwas falsch machen können.
     
  11. yamaha4711

    yamaha4711 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.08.13
    Zuletzt hier:
    21.06.18
    Beiträge:
    3.995
    Zustimmungen:
    1.076
    Kekse:
    10.369
    Erstellt: 31.01.17   #11
    Seh ich auch so.
    Endstufenleistung = RMS Leistung Box und alles ist gut.
    Endstufenleistung < RMS Leistung Box auch gut. Die Wahrscheinlichkeit, dass was kaputt geht ist sehr klein. Auch was Hochtöner/Mitteltöner angeht.
    Endstufenleistung > RMS Leistung Box. Hier braucht es jemand mit Verstand und Gehört, denn diese Konstellation kann sehr wohl die Box grillen.

    Der Grund für Endstufenleistung > RMS Leistung Box ist - vor allem im Bassbereich - der Headroom, den man nur so erreicht, da ja eine Box ja für ein ms auch deutlich höhere Leistungen aushält. Aber eben nur für kurze Zeit. Deswegen bei dieser Konstellation immer Limiter einsetzen. Dann wird auch alles gut.
     
Die Seite wird geladen...

mapping