Passender Overdrive + Boost für ENGL Rockmaster 20

M

MT_90

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
07.04.21
Mitglied seit
22.02.18
Beiträge
23
Kekse
0
Hallo zusammen,

suchen für den ENGL Rockmaster 20, einen passenden Overdrive + Boost (in einem) um aus dem 2-Kanaler einen 3. bzw 4-Kanaler zu machen. Bisher hatte ich mal den Egnater Goldsmith ins Auge gefasst sowie den Bogner La Grange (wobei ich nicht weiß, ob der zu arg den eigentlich Sound des Engl Richtung Plexi schiebt?).

Würde gerne den Cleanchannel damit anfeuern, um einen Crunch-Sound / leichten Rhytmus Sound zu erzeugen. Denkbar wäre auch den Leadchannel mit dem Boost nochmal anzufeuern. Ich spiele den klassischen Rock (kein Metal).
Möglicherweise hat jemand Erfahrungen mit den 2 genannten Overdrives gemacht oder hat ne andere Idee?

Danke! Max
 
InTune

InTune

Helpful & Friendly User
HFU
Zuletzt hier
16.04.21
Mitglied seit
04.07.11
Beiträge
5.196
Kekse
30.502
Ort
Süd Hessen
Weehboo macht IMO sehr gut "Charakter" Pedale, die wie Preamps arbeiten und einen Clean Kanal entsprechend erweitern können. Da gibt es eine Reihe von Amps, an denen sich die einzelnen Pedale orientieren: Marshall JTM, JMP, JCM, JVM, aber auch Slodano, Dumble sind möglich. Durch eine eigene vollständige TMB-Reglung, lassen die sich sehr gut an den Cleankanal anpassen.
Ich selber habe Das La Grange und auch ein Ecstasy Blue von Bogner, sowie den Weehboo JTM- und JMP-Drive. Mit persönlich gefällt der JMP-Drive von Weehboo am Besten, weil die Zerre wirklich sehr Amp-like ist; auch an unterschiedlichen Amps immer gut kingt und als Doppel Pedal durch den unabhängigen Clean Boost doch noch mal mehr Flexibilität ermöglicht, als der JTM-Drive.
Das Bogner LaGrange hat wesentlich mehr Gain Reserven, als die anderen Genannten und geht IMO sogar noch weit über JCM-Territorium hinaus.
Diese Pedale klingen halt (mehr oder weniger stark) nach ihren Vorbildern. Ob man sich damit anfreunden kann oder nicht, liegt immer im Ohr der Betrachters...

Der andere Weg ist den Lead Kanal vom Engl zu bemühen und da Gain-Stufen-Stacking zu betreiben. Da bieten sich IMO Tubescreamer-Derivate an, weil der Mittenboost dieser Pedale, einen Crunsh Sound gut nach Lead kicken kann. Ich habe dafür gerade einen T-Rex Möller 2 am Start, der dass gut macht, aber durchaus auch im Cleankanal einen schönen angezerrten Ton macht. Die T-Rex Pedale werden momentan unverschämt günstig angeboten!

So richtig bin ich den Weg, verschiedene Gainstufen nach einander zu schalten, noch nie gegangen, weil das in der Praxis IMO weniger flexibel bzw. schwieriger ist, von der Lautstärke her praxisgerecht einzustellen, weil beim Stacken von Gainstufen zunächst primär mehr Gain resultiert. Einen Solo Booost muss dann noch mal ggf. realisiert werden.
Nutzt man den Lead Kanal primär für Soli, kann man den entsprechend laut einstellen und den Chrunsh Sound im Clean Kanal über ein Pedal ebenfalls so laut wie nötig einstellen und so bekommt man mit einem Tastendruck direkt was man braucht. Nichtsdestotrotz kann man dennoch auch die "Preamp-Pedale2 nehmen, um den Leadkanal anzupusten.
 
ksx54

ksx54

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
16.04.21
Mitglied seit
29.03.14
Beiträge
3.513
Kekse
6.517
Ich habe auch schon unzählige OD`s versucht um den eigentlichen Ampsound nicht in irgendeine Richtung zu " schieben " und bin am Ende bein Vemuram Jan Ray gelandet. Da der allerdings sehr, sehr teuer ist ( mir zu teuer ) habe ich den nachgebaut, gibt es ja Bausätze von.
Zum " anfeuern " des Cleankanals würde ich einen Treblebooster nehmen. Ich habe da den Catalinbread Naga Viper, bei dem kann man zum Boost auch noch etwas Zerre zugeben, habe allerdings auch den selber gebaut, da auch ziemlich teuer.
 

Ähnliche Themen

Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben