PC als Effektgerät für Line-In !?

von cyeborg, 31.10.03.

  1. cyeborg

    cyeborg Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.08.03
    Zuletzt hier:
    8.02.11
    Beiträge:
    180
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 31.10.03   #1
    Hallo zusammen !

    Mittels Cubase und VST-Effekten ist es ja möglich Effekte quasi in "Echtzeit" auf Audiospuren zu legen. Dabei arbeitet dieses "Echtzeit" nur mit aufgenommenen Audiospuren / -dateien.
    Daher meine Frage :

    Ist es in irgendeiner Art und Weise möglich ein am Line-In oder Mikrofoneingang anliegendes Signal in Echtzeit mit Effekten zu versehen ?
    Zum Beispiel : Effekt-Send vom Mischer -> Line-In PC -> Effekt -> Line-Out PC -> Effekt Return Mischpult
    oder : MIkrofon -> Line-In -> Effekt -> Line-Out -> PA

    Gibt es irgendeine Software oder Plugins die als Echtzeit DSP arbeiten oder geht das nur mit zusätzlicher Hardware ?

    Vielen Dank schonmal für eure Antworten.
     
  2. .Jens

    .Jens Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    25.09.16
    Beiträge:
    10.537
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    1.837
    Kekse:
    22.951
    Erstellt: 31.10.03   #2
    Prinzipiell geht "Echtzeit" gar nicht. Sowohl am PC als auch bei (digitalen)Hardwareeffekten gibt es immer eine kleine Latenzzeit. Bei Hardware ist das natürlich bis zum Anschlag optimiret und daher nicht hörbar - außerdem muss sich ein Hardwareeffekt natürlich nicht um Dinge wie Betriebssystem, Plattenzugriffe etc. "kümmern" und ist daher fix.

    Beim PC geht das mit guter Hardware (Recordingkarte, ASIO-Treiber...) und Software mit schnellen Algorithmen theoretisch auch, ist aber im Praxiseinsatz AFAIK weniger zu empfehlen (von Dingen wie Absturzgefahr etc. mal abgesehen): Denn was einen PC im Gegensatz zur Hardware auszeichnet, ist im wesentlichen, eine Vielzahl von Effekten gleichzeitig benutzen zu können. Das aber geht auf Kosten der Rechenzeit und damit der Latenz. Andersrum: Alles, was über ein, zwei Effekte hinausgeht, wird inakzeptable Latenzen verursachen - und dann kann man auch getrost zur Hardware greifen.

    Im Prinzip kann man aber in solchen Programnmen wie z.B. Cubase Effekte auch einem "Live-Eingang" zuweisen und das bearbeitete Signal wieder ausgeben - sollte das deine Frage beantworten...

    Jens
     
  3. cyeborg

    cyeborg Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.08.03
    Zuletzt hier:
    8.02.11
    Beiträge:
    180
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 31.10.03   #3
    Daß man immer mit einer Latenz rechnen muss ist mir schon klar, und ob es eine praktikable Lösung per PC ist sei auch dahingestellt. Mir gings darum ob sowas überhaupt möglich ist, und anscheinend ist es ja möglich.
    VST-Effekte auf den Live-Eingang ? Gab es daß schon immer oder ist das neu in Cubase SX ? Hab nämlich bis vor kurzem noch mit Cubase 5.1 gearbeitet und bin in SX noch nicht so fit. Wie und wo stell ich daß denn ein ?
     
  4. .Jens

    .Jens Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    25.09.16
    Beiträge:
    10.537
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    1.837
    Kekse:
    22.951
    Erstellt: 31.10.03   #4
    Ich hab's auch nicht vor mir... AFAIR mußt du einem Kanalzu im Mischer den "Liveeingang" zuweisen und kannst dann da ganz gewohnt deine Effekte reindonnern.

    Jens
     
  5. Mr.Bean

    Mr.Bean Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.08.03
    Zuletzt hier:
    1.10.06
    Beiträge:
    99
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 31.10.03   #5
    Hallo cyeborg,

    Jens hat recht: einfach dem Kanal den Eingang Deiner Soundkarte zuweisen (falls mehrere Eingänge, eben die gewünschten auf Kanäle verteilen), genauso, als wenn Du aufnehmen wolltest.
    Dann die Effekte einsetzen.

    ACHTUNG: In der Gerätekonfiguration unter "VST-Mutitrack" unbedingt "direkt mithören" deaktivieren, sonst hörst Du nur das Signal ohne Effekte.

    Ich habe allerdings die Erfahrung gemacht, dass sich (gerade bei Vocals) schon 2ms Latenz negativ bemerkbar machen... :(

    Gruß,
    Mr.Bean
     
  6. cyeborg

    cyeborg Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.08.03
    Zuletzt hier:
    8.02.11
    Beiträge:
    180
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 31.10.03   #6
    Oke, vielen Dank für die Antworten, werde ich direkt mal probieren wenn ich nachher @home bin. :)
     
  7. oli

    oli Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.11.03
    Zuletzt hier:
    9.10.04
    Beiträge:
    33
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 02.11.03   #7
    die latenz ist doch sicherlich auch sehr von der soundkarte abhängig,
    ich denke drüber nach den pc als gitarren effectgerät zu benutzen, leider weis ich nicht mit welchen progis das funzt (bzw gibt es plugins für cubase?), und welche soundkarte ideal wäre um das zu realisieren
     
  8. Mr.Bean

    Mr.Bean Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.08.03
    Zuletzt hier:
    1.10.06
    Beiträge:
    99
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 02.11.03   #8
    Hi Oli,

    klar hängt die Latenz von der Soundkarte (und den Treibern dazu :) ) ab.

    Aber wie gesagt, bei einigen Anwendungen als Effektrack sind auch 2ms schon zuviel - und die bietet noch lange nicht jede Soundkarte.

    Für Gitarren-Effekte geht's IMHO schon - wenn Du auf der Bühne 3Meter vor Deinem Stack stehst, hast Du eh' schon 2-3ms Latenz...

    Was PlugIns angeht: Ich arbeite ab und an mit Amplitube oder Steinberg Warp VST. Damit kriegt man schon ziemlich Druck in den Gitarrentrack.

    Gruß,
    Mr.Bean
     
  9. oli

    oli Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.11.03
    Zuletzt hier:
    9.10.04
    Beiträge:
    33
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 02.11.03   #9
    @ mr. Bean

    Hmm.. klingt interessant
    kanns du mir vielleicht eine soundkarte empfehlen?
    ich dank dir für die tips
     
Die Seite wird geladen...