micro richtig anschliessen

von Zucchero, 10.09.03.

  1. Zucchero

    Zucchero Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.09.03
    Zuletzt hier:
    11.09.03
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 10.09.03   #1
    Hallo,

    meine Frage ist, wie schließe ich ein Mikro so an dass ich während
    der Wiedergabe mitsingen kann (mit Effekten vom DSP) aber den Gesang
    ohne Effekte gleichzeitig aufnehmen kann. Die Wiedergabe steuere ich
    über Line In ein.

    Hab bei der Aufname entweder:
    Mikro mit DSP-Effekte
    Mikro beim mithören ohne DSP-Effekte
    oder auch die Wiedergabe der Line In Quelle dabei.

    Steuere die DSP-Effekte gewöhnlich über Aux Send und Aux Return ein.
    Wenn ich den Aux Send-Regler runterdrehe fehlen mir aber die Effekte
    beim mitsingen. Habe den Aux Send schon an PC In gelegt (Aufnahme)
    bekomme aber direkt ein Kreischen. Über den Tape out (Mixer) krieg
    ich gar nichts raus.

    Meine Geräte sind:
    PC Line In / Line Out
    Technics DSP
    Behringer Eurorack MX602A Mixer

    Hab mir schon ´nen Wolf im Internet/Foren gesucht aber nichts
    passendes gefunden. Dafür hab ich beim rumprobieren dann mal
    Brummen, Pfeifen oder Kreischen oder nur Rauschen. Hab schon
    Angst das ich was kaputt mach.
     
  2. .Jens

    .Jens Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    26.09.16
    Beiträge:
    10.537
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    1.838
    Kekse:
    22.951
    Erstellt: 10.09.03   #2
    Moin...

    als erstes: den Technics kenn ich nicht, und das Web gibt dazu nicht viel her (was ist das genau? Equalizer, Hall, ...?)

    Dann: Normalerweise würde man Gesänge (wie du schon richtig sagst) "trocken" aufnehmen. Und sich auch beim Einsingen ohne Effekt auf den Kopfhörer geben (oder arbeitest du mit Boxen? Wäre eher ungünstig, weil dann das Playback immer mit auf die Gesangsspur kommt). Das ist gewöhnungsbedürftig, das weiss jeder, der schonmal eine Gesangsaufnahme gemacht hat, ist aber eigentlich der einzig richtige Weg. Man intoniert sauberer, das Timing ist besser usw.
    Auf die fertige Aufnahme kann man die Effekte später immer noch draufrechnen.

    Wenn ich dich richtig verstehe, dann möchstest du zu einem Playback eine Gesangsaufnahme machen (womit, sprich welches Programm benutzt du?) und Playback und (trockenen) Gesang als getrennte Spuren haben.

    Wenn wir für einen Moment mal den DSP ausser acht lassen, würde das mit deinem Equipment so aussehen:
    - Mikro in einen Kanal des Mischers.
    - Playback vom Rechner in einen Stereo-Line in des Mischers.
    - Kophörer ans Pult
    - Jetzt mit den Kanalfadern (bzw. bei dem Pult sind es Potis) die Lautstärkeverhältnisse auf dem Kophörer so regeln, dass es passt zum Einsingen.
    - Über den Auxweg in den Rechner. NUR den Aux-Send des Mikros aufdrehen (auf die Aussteuerung achten), alle anderen komplett zu.

    Jetzt solltest du auf dem Kopfhörer Playback und deine Stimme haben und allein das Mikro aufnehmen.

    MIT DSP wird das ganze kompliziert.
    Man könnte folgendes versuchen: Mikro mit dem Panregler ganz nach links, Playback ganz nach rechts legen. Per Auxweg in den DSP (auch wieder NUR den Mikro-Auxsendregler auf), und zurück NICHT in den Aux-Return (der hat nämlich kein Pan), sondern in den zweiten Stereo-LineIn. Den auch ganz nach rechts. In den Rechner gehst du jetzt vom linken Main-Out des Pultes.
    Dann hast du den trockenen Gesang (und nur den) auf dem Rechner, hörst aber alles auf dem Kopfhörer - allerdings Playback und Effekt rechts und deinen eigenen Gesang links. Ob das angenehmer ist als trocken, wage ich zu bezweifeln.

    Mein Tipp: nimm die erste Variante und gewöhne dich an das seltsam trockene Klanggefühl. Die Profis machen es ganz genauso (noch schlimmer, weil die meist in einer relativ Schalltoten Kabine singen). Nach den ersten paar Versuchen klappt das - und dann viel besser als mit jedem Effekt... 8)

    Jens
     
  3. Zucchero

    Zucchero Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.09.03
    Zuletzt hier:
    11.09.03
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 10.09.03   #3
    Erstmal Danke für die superschnelle und ausführliche Antwort.
    Und mal einer der versteht was ich will!!!

    So wie´s aussieht bräucht ich für mein Vorhaben umfangreicheres Equipment.

    Aber zu deinen Antworten:

    Kann ich statt dem Kopfhörer nicht doch die Boxen nehmen (CTRL Room Out)? Das ist aber dann trocken!?
    DSP: nehme an vom Out Ausgang in den Line In vom Mixer?
    Was meinst Du mit dem linken Main Out vom Mixer? Der Main Out hängt am Aux-Eingang vom AMP. Könnte aber auch den Tape nutzen.

    Der DSP macht Halls, EQ usw. Hat auch einen regelbaren Mic-Eingang aber ich denke das nützt mir nichts weil ich dann ja zwangsläufig die Effekte draufhab.
    Er hat folgende Anschlüsse:
    IN und OUT
    Tape In und Tape Out
    Man kann zwischen den den beiden Eingängen umschalten.

    ...genauso wie der Mixer. Kann man darüber nicht was machen? Überhaupt, kann man die mit "Tape" bezeichneten Anschlüsse mit anderen kombinieren; zb. Tape Out vom Mixer in "IN" vom DSP? (Wahrscheinlich ´ne selten dämliche Frage)

    Probier deinen Vorschlag mal aus und hoffe Du antwortest nochmal auf meine Fragen.

    Dankeschön...
     
  4. .Jens

    .Jens Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    26.09.16
    Beiträge:
    10.537
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    1.838
    Kekse:
    22.951
    Erstellt: 10.09.03   #4
    Ob trocken oder nicht - du hast alles was du hörst im Hintergrund mit auf der Gesangsspur (sehr unschön!) Daher Kopfhörer, wenn's irgend geht.

    Zu erstens: Ja. Zu zweitens: Wenn du mit Kopfhörer statt Boxen arbeitest, brauchst du den Main Out nicht mehr für den Amp. Allerdings sind Tape Out und Main Out parallel geschaltet, da kommt also jederzeit dasselbe raus, von daher...

    Kann man schon, nur dann hast du alles verhallt, inkl. Playback. Siehe oben: Main Out und Tape Out liefern das gleiche Signal, daran lässt sich nichts ändern. Genauso übrigens Ctrl Room. Du hast im wesentlichen nochmal separate Gesamt-)Lautstärkeregelungen, das ist alles. Schau dir mal das Blockschaltbild des Mischers in der Bedienungsanleitung an, da kann man bei dem kleinen Pult auch als Laie draus schlau werden.

    Tja, du bist zumindest beim Mixer in der untersten Kategorie gelandet - klanglich (ist aber für kleine Privatsachen untragisch), vor allem aber in der Ausstattung. Eine Nummer größer (der MX802A) hätte man schonmal zwei Auxwege gehabt, was für dein Vorhaben ohne Murkserei gereicht hätte.

    aber wie gesagt, nimms lieber trocken auf, ohne Effekt. Und dafür reicht es ja...

    Jens
     
  5. Zucchero

    Zucchero Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.09.03
    Zuletzt hier:
    11.09.03
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 11.09.03   #5
    Hallo Jens,

    vielen Dank nochmal für deine schnellen und kompetenten Antworten.
    Werde mein Equipment wohl erweitern müssen. Bis dahin versuch ich´s mal so wie Du beschrieben hast. Werd mich beim Erweitern aber genauer erkundigen was ich denn so brauch :?

    Viel Erfolg für die Band

    Gruß,

    Marcel
     
  6. Zucchero

    Zucchero Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.09.03
    Zuletzt hier:
    11.09.03
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 11.09.03   #6
    Benutze Cubase 5.1 (zumindest´ hab ich das vor :)

    Mit dem Blockschaltbild komm ich schon klar. Brauche aber ohnehin noch ein Cinch-Umschaltpult, vielleicht Kann ich einen Bypass basteln oder etwas das ich nicht immer alle Kabel, je nach Verwendung, umstöpseln muss. Falls Du da noch ´ne Idee hast.....?!

    Übrigens weiß ich jetzt auch warum´s kreischt wenn ich IN/OUT & TAPE IN/OUT vom DSP quasi gekreutzt an den Mixer leg´- zwischen den Anschlüssen kann ich am DSP ja umschalten und deshalb geht´s nicht.

    In jedem Fall sollte ich mir auch endlich mal Fachliteratur zulegen :-)

    Danke nochmal...

    Gruß,

    Marcel
     
  7. .Jens

    .Jens Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    26.09.16
    Beiträge:
    10.537
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    1.838
    Kekse:
    22.951
    Erstellt: 11.09.03   #7
    Ein wenig Nachdenken hilft manchmal auch, daher der Tipp mit dem Blockschaltbild...

    Was zum Tape In des Mischers reingeht, geht auch zum Tape Out wieder raus. Der DSP bekommt also immer wieder das gleiche Signal, immer im Kreis. Die klassische Rückkopplung. Deswegen kreischt's...

    :shock: :D

    Jens
     
Die Seite wird geladen...