pc-synthie für instrumentalisierung

von b., 03.11.05.

  1. b.

    b. Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.09.04
    Zuletzt hier:
    5.04.08
    Beiträge:
    474
    Ort:
    nähe hh
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    32
    Erstellt: 03.11.05   #1
    hallo,

    kenne mich auf dem gebiet der pc-syntheziser nicht aus. nun möchte ich gerne ein programm haben (darf ruhig was kosten), mit dem ich die beats & klänge für zb. rap musik erstellen kann.
    könnt ihr mir tips o. anregungen geben?

    danke
     
  2. NothanUmber

    NothanUmber Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.01.05
    Zuletzt hier:
    10.05.09
    Beiträge:
    240
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    128
    Erstellt: 03.11.05   #2
    Hm, willst du live dazuspielen oder die Songs komplett im Computer erstellen? Im letzteren Fall brauchst du auch noch einen Sequencer. Bin zwar selbst kein Fan des "Baukastenprinzips" (also des Zusammenbauens von Stücken durch Aneinanderreihen von einzelnen Fertigschnipseln), wenn du sowas suchst schau dir aber mal Project5 (http://www.cakewalk.com/Products/Project5/default.asp) oder falls du einen Mac hast Garageband (wird mitgeliefert) an, die dort enthaltenen Synthesizer und Drum-Programme sind (zumindest bei Project 5) teilweise recht beachtenswert. Mit den genannten Programmen kann man zwar auch Stücke komplett "durchkomponieren" (also nicht bloß aus vorhandenem Material zusammenstückeln), für den Zweck eignen sich aber andere Sequencer (wie Cubase und Sonar am PC oder Logic am Mac) besser. Such am besten mal auf den Herstellerseiten, von den "großen" Sequencern gibt es jeweils auch mehr oder minder auf's Wesentliche reduzierte billigere Pakete, so dass du nicht für Sachen bezahlen musst, die du eh nie brauchst.
    Wenn es dagegen um Live-Spiel geht, dann gibt es wieder mehrere Alternativen:
    * du willst hauptsächlich per Knopfdruck vorgefertigte Midi- und Audio-Sachen zu mehr oder minder passendem Zeitpunkt abspielen lassen. Dafür empfiehlt sich z.B. EnergyXT (siehe anderer Thread: https://www.musiker-board.de/vb/showthread.php?t=85838)
    * es geht darum, den Computer als tonerzeugenden Teil eines digitalen Instruments zu verwenden (also einen Synthesizer Live zu spielen). Da gibt es endlos viele Möglichkeiten (alleine was Synthesetechniken betrifft), wenn du aber an die "klassische" subtraktive Synthese (also einen oder mehrere Oszillatoren vor sich hinsummen zu lassen und dann den Klangcharakter mit einem oder mehreren nachgeschalteten Filtern zu verändern) mit eventuell noch optionaler FM-Synthese (ein Oszillator moduliert die Frequenz eines anderen) denkst, dann würd' ich mir z.B. Synth1 anschauen, der klingt gut, hat einige Möglichkeiten und ist trotzdem halbwegs überschaubar - und kostenlos (http://www.kvraudio.com/get/214.html). Schon um ein paar Ecken komplexer (und immer noch kostenlos) ist "Crystal" (http://www.greenoak.com/crystal/about.html). Neben diesen zwei wirklich empfehlenswerten Freewareprogrammen, die viele kommerzielle Programme hinter sich lassen, gibt es natürlich unter den kommerziellen auch (fast unüberschaubar) viele gute Alternativen. Mir gefällt z.B. z3ta+ (http://www.cakewalk.com/Products/Z3TA/Default.asp). Für andere Syntheseformen gibt es im kommerziellen Sektor z.B. Cameleon 5000 (http://www.camelaudio.com/cameleon5000.php - additive Synthese, also das Zusammensetzen von Klängen durch Aufaddieren von einzelnen Sinuswellen) oder Tassman (http://www.applied-acoustics.com/tassman.htm - physikalische Simulation von Saiten, Rohren, Platten etc. aus denen man dann in einem Schaltdiagramm virtuelle Instrumente basteln kann), Kontakt (http://www.nativeinstruments.de/index.php?id=kontakt_de - ein Sampler, also ein Programm, dass sehr viele Einzelaufnahmen eines echten Instruments verwaltet um dann im richtigen Moment das zur aktuellen Tonhöhe, Anschlagstärke,... passende "Sample" einfach abzuspielen), unzählige Mischformen und abertausende Alternativprogramme, die sich teilweise nur in Details unterscheiden. Das Ganze kannst du dann (ähnlich wie z.B. bei 'ner e-Gitarre nur digital) durch unzählige Effektplugins jagen (ebenfalls in unüberschaubar großer Menge vorhanden, schau dich am besten da mal um: http://www.kvraudio.com/get.php ). Für "beats" wirst du vermutlich eher ein extriges Drum-Programm verwenden wollen (in Project 5 ist sowas schon dabei), schau dich z.B. mal bei http://www.fxpansion.com um, die haben von synthetischen Drums bis zu samplegetreuen Nachbildungen echter Schlagzeuge eine recht große Auswahl. (Ok, anstatt von hyperrealistischen, vom Keyboarder gespielten Drumsamples bietet es sich fürs Live-Spiel dann eventuell doch an, mal über 'nen echten Drummer nachzudenken ;) )

    NothanUmber
     
Die Seite wird geladen...

mapping