PC zum Aufnehmen umrüsten

von Donald_Drug, 01.10.07.

  1. Donald_Drug

    Donald_Drug Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.08.04
    Zuletzt hier:
    19.04.10
    Beiträge:
    92
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    12
    Erstellt: 01.10.07   #1
    Hi,
    ich möchte meinen PC umrüsten um damit im Proberaum Aufnahmen in (relativ) guter Qualität machen zu können. Ich schreibe am besten mal kurz was vorhanden ist:

    Athlon 3000+
    512Mb RAM (400)
    irgendeine Billigsoundkarte

    Nun hab ich ja hier schon ein bissl rumgelesen und denke, dass ein Audiointerface und zusätlicher Arbeitsspeicher aus meinem PC eine ganz nette Aufnahmestation machen könnten.

    Wir wollen Gitarre, Bass und Gesang aufnehmen, Schlagzeug steht erstmal aussen vor, sollte dann aber mit einem Mischpult davor eigentlich auch keine probleme geben, oder?
    Die Aufnahmen sollte schon eine gute Qualität haben. Bin leider sehr unerfahren mit dem ganzen Kram. Wir wollen eine CD einspielen und alles selbst machen also:

    Kann das mit der Hardware überhaupt was werden?
    Was gibt es für empfehlenswerte Interfaces?
    Sollte ich irgendwas beachten?
     
  2. Nerezza

    Nerezza Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    18.08.06
    Zuletzt hier:
    9.11.16
    Beiträge:
    4.398
    Zustimmungen:
    190
    Kekse:
    10.845
    Erstellt: 02.10.07   #2
    Sicher nicht die Mördermaschine, aber mit ein bischen mehr Speicher wird sich schon einiges machen lassen.

    Eigentlich braucht man mit der Richtigen Soudnkarte kein Mischpult mehr. Wenn ihr nicht die Richtige Soundkarte habt (also zu wenige Eingänge) dann Hilft euch das Mischpult nicht wirklich weiter, da ihr dann üblicherweise nur die Stereosumme zu verfügung habt und nicht mehr an den einzelnen Spuren rumdrehen könnt.

    Naja, man hat im Studio nicht umsonst eine toningenieur dabei. Zu einer anständigen Qualität reicht es leider nicht aus ein guter Musiker zu sein. Ihr solltet euch auf viel probieren und erfahrung sammeln einstellen. Ich gehe im moment auch den weg trial and error. Und es gibt eine Menge unsinn, den man anstellen kann :(

    Vom Rechner her sehe ich da weniger ein Problem.
    Als Interface schmeiße ich erstmal die M-audio Delta 1010LT in den Raum. Damit wäre auch die abnahme eines Schlagzeugs möglich (entsprechende Mics vorrausgesetzt). Ich hab aber keine Ahnung, ob das in Eurem Budget liegt. Mikros braucht ihr, oder habt ihr? wie sieht es mit einer Möglichkeit zum Abhören aus? Habt ihr Monitore? Welche Software habt ihr vor einzusetzen?

    Grüße
    Nerezza
     
  3. ars ultima

    ars ultima HCA Recording HCA

    Im Board seit:
    19.03.05
    Zuletzt hier:
    21.11.14
    Beiträge:
    16.702
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    867
    Kekse:
    36.410
    Erstellt: 02.10.07   #3
    Die Delta1010LT allein reicht aber nicht, wenn Ihr daran acht Mikros anschließen wollt. Da müsstet Ihr dann noch einen Vorverstärker dazu kaufen:
    http://www.musik-service.de/SM-Pro-Audio-SM-PR-8-8-fach-Mikrofonpreamp-prx395679486de.aspx
    Dann kann man sich aber auch überlegen, ob man nicht gleich eine Soundkarte mit Mikro-Eingängen kauft:
    http://www.musik-service.de/alesis-io-26-firewire-interface-prx395754782de.aspx
    Wie woll Ihr denn Gitarre und Bass aufnehmen?
    Wie immer muss man als erstes die Grundfrage beim Interface-Kauf klären: Wie viele Eingänge wollt Ihr haben?
     
  4. Donald_Drug

    Donald_Drug Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.08.04
    Zuletzt hier:
    19.04.10
    Beiträge:
    92
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    12
    Erstellt: 02.10.07   #4
    Bei den Eingängen kommt es drauf an wieviele Mikros man gleichzeitig aufnehmen will, und später die Spuren auch noch bearbeiten kann, oder? Dann wären 8 ausreichend, und die würden wir auch nur für´s Schlagzeug brauchen, da wir wohl alles einzeln einspielen werden. Mikrofone und so sind übrigens vorhanden.

    Zum Schlagzeug: wenn ich das jetzt mit einem 8-Kanal-Dingens aufnehme kann ich später die Spuren noch bearbeiten, über Mischpult nicht... ist logisch. Ich hab mal kurz bei Schlagzeugaufnahmen zugeschaut: wie funktioniert das eigentlich mit den gates der verschiedenen Mikros. Also das Mikro nimmt erst ab nem bestimmten Pegel ab, und dann auch nur kurz, dann geht das gate wieder zu. Ist das Softwaregesteuert?

    Gitarre und Bass wollen wir Mit Mikro abnehmen, ganz normal an der Box... obwohl ich mir beim Bass nicht sicher bin ob wir da den Line-Ausgang nutzen sollen, wie gesagt: Ich bin ziemlich neu auf dem Gebiet recording. Wir haben einmal Aufnahmen gemacht, mit so ner Art mobilem Studio... mit dem Sound sind wir allerdings nicht zufrieden gewesen. Ich natürlich vor allem mit dem Gitarrensound... ihr könnts euch ja mal anhören:

    http://www.myspace.com/godforsaken1

    jetzt mal abgesehen vom teilweise grottigen Gesang... das klingt einfach... mhhh billig. Da habe ich schon deutlich bessere Aufnahmen aus Eigenregie gehört.
     
  5. Pfeife

    Pfeife Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.11.05
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    5.276
    Ort:
    Erfurt
    Zustimmungen:
    457
    Kekse:
    6.675
    Erstellt: 03.10.07   #5
    Beim Schlagzeug fängt beim Mikrofonieren die Hohe Schule an....
    Also ganz simpel, mit brauchbaren Mikros aufnehmen, hinterher die Spuren einzeln bearbeiten. Entweder mit Gate, oder aber, wenn du viel Geduld hast, von Hand. Das klingt dann besser, weil du dir nicht die Hallfahnen abschneidest.
    Zum Thema, welches Mikro für welches Instrument an welcher Position findest du bestimmt jede Menge widersprüchliches Material im Netz. Allerdings sind viele von den Tipps nicht schlecht als Grundlage zum Experimentieren.
    Beim Bass bevorzuge ich persönlich, den DI-out(so vorhanden) und ein Mikro zu mischen.
     
  6. bollich

    bollich Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.11.03
    Zuletzt hier:
    3.05.11
    Beiträge:
    693
    Ort:
    40764
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    413
    Erstellt: 03.10.07   #6
    Wieso kommt denn alle Welt drauf, daß man nach einem Mischpult keine separaten Spuren mehr in den PC bekommt??

    Selbst billige 16-Kanäler haben fast immer einen Direkt-Out pro Kanal oder/und zumindest 4 Subgruppen. Damit nimmt man auf, nicht mit dem was aus der Stereosumme kommt - diese dient zum Abmischen nach der Aufnahme (sofern man das nicht im PC bewerkstelligt. So gesehen hinken einige Tipps hier enorm. It der Mischpultlösung kommt man in fast allen Fällen um die zusätzlichen Microvorverstärker drumherum, da diese gewöhnlich in jeden Kanalzug eines Mixers implementiert sind.
     
  7. UIS-Bass

    UIS-Bass Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.12.03
    Zuletzt hier:
    4.12.14
    Beiträge:
    60
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    44
    Erstellt: 03.10.07   #7
    Laut dem Thread-Namen soll es hier ja auch um den PC gehen:
    • Auf jeden Fall noch mindestens 512 MB RAM reinstecken (besser 1,5 GB)
    • Was fuer eine Festplatte ist da drin. Bedenke Audiodaten brauchen viel Platz. Und schnell sollte die Platte auch sein. Das kann das Nadeloehr werden.
    • Vielleicht 2 Monitore? Siehe Matrox Millenium G450. Die haben wir auch und macht absolut keine Probleme. Grafisch sind die Anwendungen nicht sehr anspruchsvoll.
    • Wenn moeglich Rechner NUR zum aufnehmen verwenden. Sprich kein Internet, keine Spiele usw. Das spart Virenprogramme, Treiberkonflikte und andere Probleme.
    • Windows XP frisch installieren. Kein Vista, auf jeden Fall noch nicht. Das ist fuer Audioanwendungen noch nicht gut genug.
    • Windows installieren -> Soundkarte installieren -> Anwendungen installieren. Mehr braucht es fast gar nicht. Umso weniger, umso besser.
    • http://www.musicxp.net/. Hier sind viele gute Tipps um Win XP zum Musik machen zu optimieren.
    • Im spaeteren Verlauf: Regelmaessig defragmentieren!

      Zur Soundkarte: Hier gibt es natuerlich sehr viele unterschiedliche Moeglichkeiten. Wir arbeiten mit der Delta 1010LT und sind super zufrieden. Super stabile Treiber. Gute Soundqualiaet. Man muss sich halt mit der Kabelpeitsche arrangieren (->Patchbay).
      Momentan ueberlegen wir sogar uns noch eine zweite zuzulegen um dann mit 16 Spuren arbeiten zu koennen.


      Bis densen
      UIS-Bass


    btw: Auf unserer Homepage (Signatur) kannst du dir unsere Songs anhoeren. Die Demo-Scheibe haben wir selber aufgenommen und gemischt mit unserem eigenen Equipment. Nichts ueberragendes, aber war fuer uns ja auch das erste Mal.
     
  8. Nerezza

    Nerezza Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    18.08.06
    Zuletzt hier:
    9.11.16
    Beiträge:
    4.398
    Zustimmungen:
    190
    Kekse:
    10.845
    Erstellt: 03.10.07   #8
    Weils billiger is die Stereosumme in eine Stereo Soundkarte zu jagen und das viele Leute immer wieder vorhaben ;-)

    Dazu kommt, das die Variante von ars ultima wohl um einiges günstiger sein wird, als einen Mixer zu kaufen (es sei denn es ist einer Vorhanden, wovon ich jetzt nicht ausgegangen bin).

    Grüße
    Nerezza
     
  9. Pfeife

    Pfeife Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.11.05
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    5.276
    Ort:
    Erfurt
    Zustimmungen:
    457
    Kekse:
    6.675
    Erstellt: 03.10.07   #9
    - 'ne Matrox muss es nicht sein, die meisten GraKas haben 'nen analogen und 'nen digitalen Ausgang, die man parallel betreiben kann. Für die die digitalen gibt's auch Adapter auf VGA.
    - Bei der Aufstellung der soaftware auf einer DAW fehlt eigentlich nur noch der Acrobatreader - zum schnellen Nachschlagen im Handbuch...... ;)
     
  10. Nerezza

    Nerezza Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    18.08.06
    Zuletzt hier:
    9.11.16
    Beiträge:
    4.398
    Zustimmungen:
    190
    Kekse:
    10.845
    Erstellt: 03.10.07   #10
    Ich vermute mal, er hat die Matrox aufgeführt, für den Fall, dass keine GraKa mit zwei Ausgängen vorhanden ist. Das Angebot liegt ja bei nur 8.99€ ;)
     
  11. ars ultima

    ars ultima HCA Recording HCA

    Im Board seit:
    19.03.05
    Zuletzt hier:
    21.11.14
    Beiträge:
    16.702
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    867
    Kekse:
    36.410
    Erstellt: 04.10.07   #11
    Ich habe einen Athlon XP 2000+ und 512MB, nehme 8 Spuren gleichzeitig auf, habe Projekte mit 20 Spuren und Effekten -> kein Problem
    20 Spuren mit 44,1KHz bei 24Bit benötigen gerade mal 2,5MB/s. Das ist Pipifax für eine Festplatte, auch für ältere.
    Und nochmals zu der Mischpult-sache: Hier hatte niemand behauptet, dass man ein Mischpult nicht auch als Mehrkanal-PreAmp benutezn kann. Aber darum ging es gar nicht.
     
  12. UIS-Bass

    UIS-Bass Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.12.03
    Zuletzt hier:
    4.12.14
    Beiträge:
    60
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    44
    Erstellt: 08.10.07   #12
    Jo, das stimmt wohl. Doch wer weiss wie lange es bei 20 Spuren bleibt. Wir dachten auch erst das wir mit 20 Spuren auskommen wuerden, aber unsere Demo-CD war dann doch schon teilweise bei 32-36 Spuren. Leider hatten wir auch ne wirklich alte 40GB-Platte drin. Also da musste auch was neues her. Mit der 250GB S-ATA Platte haben wir auf jeden Fall keine Probleme mehr... ;-)
    Meine Erfahrung war es jedenfalls das wir haeufig Probleme mit der FP-Geschwindigkeit hatten.


    WORD!!! :great:
     
  13. Nerezza

    Nerezza Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    18.08.06
    Zuletzt hier:
    9.11.16
    Beiträge:
    4.398
    Zustimmungen:
    190
    Kekse:
    10.845
    Erstellt: 08.10.07   #13
    Das sollte aber eigentlich selbst die schaffen. 40 Spuren sind ja dann auch "nur" 5 MB/s. Meine wirklich uralte 40GB IBM Platte macht im Schnitt 25 MB/s und im minimum 17.3 (gemessen via HD tune, angeschlossen über USB/Icy Box). Das Problem wird bei euch evtl. auch woanders gelegen haben. Die Festplatte ist im Allgemeinen wirklich nicht das Problem (es sei denn sie ist bis zum Anschlag fragmentiert).

    Grüße
    Nerezza
     
Die Seite wird geladen...

mapping