Peavey Amp Probleme

von heavymetal87, 02.04.07.

  1. heavymetal87

    heavymetal87 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.12.04
    Zuletzt hier:
    18.05.13
    Beiträge:
    103
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 02.04.07   #1
    Hi Leute, also ich hab folgendes Problem:

    Hab vor ca. 30 Minuten meinen Peavey Studio Pro 112 eingeschaltet, angefangen verzerrt zu spielen und BAM! hör ich ein seltsames Geräusch, als würde irgend ein Teil weggesprengt werden und nun erönt nur noch ein lautes Brummgeräusch, egal ob mit oder ohne eingesteckter Gitarre. Ein leicht verbrannter Gummi-Geruch kam mir entgegen, was mich am meisten Beunruhigt. Meine Garantie für den Amp ist leider auch vor ca. 4 Monaten ausgelaufen...

    Irgendeine Ahnung was da schief läuft?

    Danke im Voraus! :(
     
  2. heavymetal87

    heavymetal87 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.12.04
    Zuletzt hier:
    18.05.13
    Beiträge:
    103
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 02.04.07   #2
    keine Ahnung? :(
     
  3. highQ

    highQ HCA Veranstaltungstechnik Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    23.05.05
    Beiträge:
    8.720
    Ort:
    nähe Stuttgart
    Zustimmungen:
    945
    Kekse:
    40.057
    Erstellt: 02.04.07   #3
    nicht so ungeduldig :p

    also leicht verbrannter geruch, ein teil das hoch gegangen ist, dazu das geräusch.

    ich tippe darauf das dir ein kondensator oder ein transistor hoch gegangen ist
    ohne einen menschen der sowas reparieren kann, wirst du hier nicht weiter kommen.

    kennst du dich selbst ein wenig aus, kannst du den amp aufschrauben und rein schauen.
    (netzstecker ziehen, mindestens 30 minuten warten, wegen kondensatorentladung)
    erkennst du ein oder mehrere "geplatze" bauteile, weist du bescheid
     
  4. heavymetal87

    heavymetal87 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.12.04
    Zuletzt hier:
    18.05.13
    Beiträge:
    103
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 02.04.07   #4
    Also ich und mein Stiefvater haben uns das mal angesehen, und so wie's aussieht, ist ein Chip mit der Bezeichnung LM3886T durchgebrannt. Sonst kann man keine Schäden erkennen.
     
  5. [E]vil

    [E]vil Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.11.03
    Beiträge:
    11.438
    Ort:
    Odenwald
    Zustimmungen:
    663
    Kekse:
    14.423
    Erstellt: 02.04.07   #5
  6. highQ

    highQ HCA Veranstaltungstechnik Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    23.05.05
    Beiträge:
    8.720
    Ort:
    nähe Stuttgart
    Zustimmungen:
    945
    Kekse:
    40.057
    Erstellt: 03.04.07   #6
    also das ist einer deiner "endstufen" ICs (transistoren).

    die dinger zu löten und vor allem zu entlöten ist nicht einfach. man macht sie schnell kaputt durch überhitzen
     
Die Seite wird geladen...

mapping