Peavey Valveking und Peavey Box?!

von m0rph31, 12.02.08.

  1. m0rph31

    m0rph31 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.03.07
    Zuletzt hier:
    22.05.08
    Beiträge:
    36
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 12.02.08   #1
    Hey Leute,

    ich habe mir vor ca. 5 Monaten den Valveking und die dazugehörige Peavey 4x12 Box gekauft. Habe damals gedacht "Cool, schöne Röhre für einen echt angenehmen Preis" doch ich bin eigentlich bis heute immer noch echt enttäuscht. Er kann einiges aber nicht wirklich gut. Crunch Sounds sind nicht wirklich gut, für richtig deftige Sachen fehlt der richtige Gain und für den normalen Punk ist er auch manchmal nicht wirklich geeignet.
    Und ohne presence und presonance mind. auf 8 klingt er so matschig. Das kann sich keiner vorstellen. Als ich ihn bekommen habe, dachte ich schon es wäre irgendwas defekt. War aber im laden und da eigentlich ein Ähnliches Bild. Hatte da zwar eine Marshall 1960 und mit der war es schon um einiges besser aber habe keine 900 Euro übrig. hat jemand von euch die gleiche Konstellation und damit die gleichen Probleme und hilft mir vielleicht ein gutes Pedal? Wobei ich eigentlich dachte, dass die normale Zerre vom Verstärker ausreichen müsste aber da hab ich wohl falsch gedacht. habe hier nur das DS1 von Boss aber das bringt es auch nicht wirklich :-/

    Bin schon echt kurz davor mir einen Mesa Boogie zu kaufen obwohl ich eigentlich gar nicht so viel Geld besitze :p
     
  2. Chaos-Black

    Chaos-Black Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.01.06
    Zuletzt hier:
    30.12.13
    Beiträge:
    1.484
    Ort:
    Niedersachsen/Göttingen
    Zustimmungen:
    9
    Kekse:
    3.073
    Erstellt: 12.02.08   #2
    Die Valveking Serie hat ja tatsächlich nicht den besten Ruf.
    Es würde uns weiterhelfen, wenn du genauer beschreibst, für welche Musikrichtung dein Amp jetzt sein soll (hab ich das richtig verstanden? Du willst doch n paar andere Verstärker als Tips oder wolltest du dich nur über die Valveking Reihe auslassen?)

    Liebe Grüße

    Alex
     
  3. m0rph31

    m0rph31 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.03.07
    Zuletzt hier:
    22.05.08
    Beiträge:
    36
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 12.02.08   #3
    was ich genau will weiss ich auch nicht. Am liebsten einen Tipp der halt meine ganzen Probleme aus der Welt schafft mit dem Amp. Also generell spiele ich eher härtere Sachen. Also so in die Hardcore Richtung.

    Walls of Jericho!!!!, Sick of it all, Rise Against, Ignite

    Ich glaub ich muss mal eine Aufnahme machen von dem Amp wenn presence und resonance ganz unten sind. Da tun dir ja fast die Ohren weh.
    Viele berichten hier, dass der vk plus Box ganz okay ist. Das empfinde eigentlich ziemlich anders.
    Werde aber jetzt nochmal in Gitarrenladen und den nochmal dort spielen und wen´n gar nichts hilft, werd ich ihn verkaufen. Dann habe ich lieber gar keinen Amp :-/
     
  4. Götterfunke

    Götterfunke Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    28.03.06
    Zuletzt hier:
    29.11.11
    Beiträge:
    1.352
    Zustimmungen:
    14
    Kekse:
    1.608
    Erstellt: 12.02.08   #4
    Probier mal einen EQ im Loop, wirkt wunder.
     
  5. BlauerFrosch

    BlauerFrosch Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.09.07
    Zuletzt hier:
    24.02.14
    Beiträge:
    119
    Ort:
    Oberhausen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    35
    Erstellt: 12.02.08   #5
    wenn du nen zerrer hast dessen sound du magst und der gut als preamp funtionieren kann könntest du es ja versuchen mit dem direkt in den FX in zu gehen.
    Oder du besorgst dir nen Preamp. Hab nen kolegen der das so macht und der zumindest zufriedenstellende Ergebnisse erziehlt.
    Dürfte außerdem wirtschaftlicher sein als den VK zu verkaufen und dir nen neuen amp zu kaufen.
     
  6. the demon

    the demon Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    12.02.08
    Zuletzt hier:
    16.02.08
    Beiträge:
    4
    Ort:
    Neumünster
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 13.02.08   #6
    grüß dich!

    ich hatte auch mal einen valveking...;)
    also der gain-kanal ist müll. aber über den clean-kanal kriegt man mit einem vorgeschalteten guten verzerrer einen durchaus brauchbaren sound heraus. der valveking wird ja auch eigentlich nur wegen seines clean-kanals gelobt...

    für deine musikrichtung wüsste ich jetzt keinen verzerrer, aber es gibt genügend teile auch für harten kram. ein röhren-pedal kann da auch was bewirken, da würde ich aber nichts teures nehmen, weil der amp diese investitionen einfach nicht wert ist.
    wenn du also erst mit drei 70 euro-pedalen da was gutes rausbekommst, würde ich ihn lieber ganz verkaufen. denn bei einem guten amp brauchst du keinen pedal-park davor, ehe es brauchbar wird...

    ich dachte zuerst auch "wow!" beim gain-kanal. der klingt halt erstmal "fett", wie man das sonst in der preisklasse nicht kennt und der solo-sound ist auch ok.
    aber dann im bandgefüge merkt man spätestens auf aufnahmen das der amp nichts bringt und hört man genau hin, merkt man den mulmigen klang grade bei akkorden usw.

    du kriegst gebraucht nicht mehr als 350 für den VK. davon kriegst du grad mal nen gebrauchten pre-amp.

    oder hol die nen billigen combo, wobei der fame gta-15 gut sein soll. wenn der nen besseren grundsound hat als der valveking, dann hast du für 222,- einen bandtauglichen 1-kanal-combo.
    ich hatte hier im board von leuten gelesen, die das teil mit nem verzerrer davor nutzen und damit zufrieden sind. auch in gitarre & bass wurde der amp - wie übrigens alle amps ;)- nicht schlecht bewertet.

    es ist ein handverdrahteter amp aus polen und hat keine transistoren im signalweg und soll quasi ein nachbau eines fender pro junior sein und dabei recht gelungen. ich denke, der könnte besser klingen als der peavey...

    ich würde dir ansonsten raten, den valveking nur als endstufe und box zu nutzen und einen pre-amp davorzusetzen... den kannst du auch im verkaufsfall des VK immer gut gebrauchen. bloß erfordert das auch nochmal 330 bis max. 650 euro, da es ein röhren-preamp sein sollte....

    ich kann dir sonst den hughes & kettner edition 20th anniversary empfehlen. für 555,- euro zu haben... ist ein auslaufmodell, aber noch in manchen läden erhältlich.

    der ist laut genug im bandbetrieb und hat einen vernünftigen grundsound, der mit einem verzerrer davor auch im gain-kanal überzeugen würde. er soll sich jedenfalls gut mit pedalen vertragen.
    du kannst dir zu dem amp ein soundclip auf der seite von hughes & kettner anhören.
    der amp hat einen anderen soundcharakter als der VK, ist aber IMO hochwertiger.
    allerdings hast du da im gain-kanal immer eben dieses H&K zerr-charakter und den kannst du durch nen pedal zwar tunen, aber das ist halt die vorlage und wenn der dir nicht gefällt, dann hast du das gleiche problem wie beim VK, dass du nur den clean-kanal nutzen kannst.

    ansonsten spar einfach mal paar hundert euro zusammen. verkauf irgendwelche pedale usw. verkauf dann noch den VK und hol dir einen ENGL thunder oder screamer, das passt besser zu deiner musikrichtung. manchen ist der ENGL-sound aber auch zu eigen oder zu schneidend, also vorher mal spielen... das sind aber sehr flexible amps und das dürfte das richtige sein. ich will in dem bereich auch mal koch-amps erwähnen, die auch ab 900 schon nen combo für härtere sounds anbieten.

    ein mesa boogie ist so schnell nicht drin, aber wenn du glück hast findest du gebraucht was von mesa, sei es auch nur ne endstufe oder nen pre-amp oder ne box. dann nimm das...!
    Schau auch nach einem "Acoustic 165". Der klingt genau wie ein Mesa Boogie und hatte ich bei ebay für 680 gesehen im sofort-kauf... das ist natürlich noch kein triple recticifer, aber du hast diesen mesa/boogie-grundsound.

    Ist ein älterer amp, aber qualitativ genauso hochwertig verarbeitet. ebenso liefern amps vom "Jim kelly" quasi auch den mesa/boggie-sound. ..

    oder schau nach einem peavey 5150 als combo, der ist eine große konkurrenz zum mesa boogie recticifer! auch der nachfolger 6105 könnte als combo sofern du tiefergelegt und harte sachen spielst interessant sein. aber nur dafür!

    auch eine gebrauchte hughes & kettner top wäre ne idee... tube 20, tube 50... der grundsound ist aber eher auf "hair-metal" ausgelegt, auch leichte parallelen zu soldano oder einem getunten marshall sind da erkennbar, es ist aber kein typischer marshall-sound, sondern eben hughes & kettner.
    diese teile wie switchblade und die etwas neueren produkte von denen werden auch von nevada tan und silbermond eingesetzt, die ich beide für scheiß-bands halte, aber ich wollte es mal als beispiel nenen, weil die auch nen recht modernen sound fahren.

    vom marshall dsl 401, dem günstigsten marshall röhrencombo, rat ich dir ab. der bringt kein volles brett und klingt zu zahm. auch wenn du mit peavey jetzt schlechte erfahrungen hast, wesentlich besser als der VK soll der classic 30 sein. aber das ist nur im vergleich mit dem VK gesehen so und im vergleich zu scheiße ist ja alles besser. ;-)

    so, ich hoffe das hilft erstmal.

    the demon
     
  7. eldood

    eldood Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.01.08
    Zuletzt hier:
    21.02.16
    Beiträge:
    221
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    150
    Erstellt: 13.02.08   #7
    ich will jetzt keinen Streit auslösen, aber ich war gestern ma den Peavey Valveking Vk212 testen. Wenn man einen guten Amp nach ,, nach dem ersten sucht" kann man mit dem Valveking kein großen Fehler machen. Für das Preis/Leistungs Verhältnis ist das eigentlich ein guter Vollröhrenamp.. Der Clean Kanal ist echt gut und mit nem Effektgerät/Treter davor kriegt man auch eine gute Zerre hin.

    Klar gibt es alternative aber ich finde in dem Preis/Leistungsverhältnis spielt der Valveking oben mit. Für 600€ (ca. 150€ mehr) kann man sich schon gute Tranistor Amps kaufen(mit der gleichen Leistung. Doch um sich selber zu überzeugen muss man IMMER IMMER IMMER selben einen Amp testen gehen.

    Fazit:
    Der Valveking sit ein guter Anfänder Vollröhrenamp, der genug Leistung hat um im Proberaum und auf kleinen Bühnen zu spielen (vorallem weil einem ein Vollröhren Sound lauter vorkommt). Wenn einem das nciht reicht kann man einfach eine Zusatzbo anschließen. Mit einem Treter davor(ca. 50€) hat man einen Amp, der sowohl einen guten Clean Sond hat also auch einen guten Crunch sound.
    Nur ist der Amp kein Fliegengewicht, da er um die 33 Kilo wiegt.
     
  8. the demon

    the demon Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    12.02.08
    Zuletzt hier:
    16.02.08
    Beiträge:
    4
    Ort:
    Neumünster
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 14.02.08   #8
    und woran knüpftst du den vergleich dafür, dass das ein recht guter amp wäre?
    ich finde "gut" oder "schlecht" ist immer relativ, man muss immer angeben, was für nen maßstab man da setzt. was ist die referenz?
    klar gegen einen poppeligen einsteiger-transen-amp ist der peavey VK oberklasse.
    und er bietet auch mehr features: FX-loop, gain-kanal, footswitch-anschluss, speaker-out, reverb, boost... aber zahl ich für die features, von denen ich manche gar nicht brauche oder zahlt man nicht eher für die soundqualität?

    der sinn eines zwei-kanal-amps soll ja nicht sein, dass man nur im clean kanal ne gute zerre rausbekommt mit nem zerrer davor, sondern, dass auch der gain-kanal schon an sich zu gebrauchen ist oder sich zumindest mit einer vielzahl an pedalen gut verträgt oder "angebalsen" wenigstens gut klingt.

    wenn der clean-kanal also als einziger wirklich gut ist beim peavey, dann kann man den amp ja gleich auf diesen kanal reduzieren, man zahlt aber für den anderen scheiß mit....
    es gibt nämlich auch andere amps ab 400 aufwärts, wo der clean-kanal gut ist... schon bei nem laney lc-15 ist der clean-kanal gut und mit nem verzerrer davor klingt es dann auch nicht schlechter. aber zwischen lc-15 und dem VK liegen ein paar hundert euro...




    wer ist denn so dämlich und kauft sich für euro 600 einen transistor-amp?;)
    und wieso soltet ich dann 600 euro ausgeben um einen transistor-amp zu haben, der lautstärkemäßig oder allgemein die gleiche leistung besitzt wie ein valveking?


    gutes fazit! da dürfte die gitarre & bass-redaktion neidisch werden!;)
    ein vollröhren-sound kommt einen also lauter vor? ich wusste es, gruppen-halluzinationen sind dafür verantwortlich! :eek:

    ja, das ist schon geil VK und noch nen 50-euro-treter und ich hab wenigstens nen crunch-sound und wenn ich noch ca. 49,- euro für das sündhaft teure und mies verarbeitete peavey footswitch ausgebe, dann kann ich zwischen dem clean-channel und dem nicht zu gebrauchenen gain-channel hin- und herschalten. ;)

    gebe ich dann nochmal 150 euro aus für drei zerrer-pedale, kann ich damit den gain-channel vielleicht auch noch so aufwerten, dass ich den gebrauchen kann und dann lohnt sich auch der footswitch, mit dem ich dann auch den boost aber dafür nicht den reverb am amp regeln kann... und mir deshalb noch nen 50-euro-hall-effekt dazukaufen muss um live alles abrufen zu können.

    und weil das alles so schön ist, kann ich mit dem dämlichen texture regler von class A/B auf class-A hin- und hermischen und mir einbilden, das mache einen großen unterschied aus...
    ...vielleicht hatte ich ja ein montags-modell, aber bei meinem VK war die wirkung des textrure-reglers quasi NUll.:great:
     
  9. uziel

    uziel Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.11.07
    Zuletzt hier:
    19.10.10
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 14.02.08   #9
    Also ich zock auch den valve und hab da nen soundmaximizer vorgehangen!klingt super geil -zocken auch ehr richtung core
     
  10. Stronzo

    Stronzo Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    27.12.05
    Zuletzt hier:
    22.10.12
    Beiträge:
    87
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    369
    Erstellt: 15.02.08   #10
    sry, also der valveking hatte einen tollen clean kanal, aber ähm ... dieser gain kanal ... :rolleyes:

    hmm, ich hab grad nen mesa studio preamp dranhängen ... :great:

    ich frage mich wieso der valveking überhaupt nen 2. kanal hat ? ^^
    alle höhen und presencen draußen und des ding sägt immernoch unerträglich ... wie kann das nur gefallen ? ... und keine angst ich weiß wie man mit einem gain regler umgeht !
    also wer gern nen clean und crunch amp braucht, langt zum valveking, wer was ordentliches will geht arbeiten und dann ordentlich antesten. den die musikbranche ist immernoch die in der man das bekommt was man bezahlt ! =)

    gruß
    stronzo
     
  11. Purist

    Purist Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.07.07
    Beiträge:
    1.229
    Ort:
    CH, D
    Zustimmungen:
    31
    Kekse:
    2.085
    Erstellt: 15.02.08   #11
    @ the demon - dein zitat:
    wer ist denn so dämlich und kauft sich für euro 600 einen transistor-amp?
    und wieso soltet ich dann 600 euro ausgeben um einen transistor-amp zu haben, der lautstärkemäßig oder allgemein die gleiche leistung besitzt wie ein valveking?


    mit dieser ausage beleidigst du alle transenspieler und zeigst gleichzeitig, daß du von den wirklich guten transistoramps nicht die spur einer ahnung hast.
    mit deiner "nur röhre ist geil" - mentalität disqualifizierst du dich selbst und hilfst dem threadsteller in keinster weise.
    also bitte etwas zurückhaltung bei deinen formulierungen - und spiele mal ne transe in der erwähnten preisklasse!
     
  12. KeinGerede

    KeinGerede Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.06.05
    Zuletzt hier:
    1.12.16
    Beiträge:
    1.365
    Zustimmungen:
    47
    Kekse:
    5.415
    Erstellt: 15.02.08   #12
    du warst also auch im laden damit

    wenn ich im laden bin, suche ich mir bestimmte tage aus, an denen dann auch bestimmtes personal da ist.
    kurz: ich lasse mir das ganze mal kurz vorführen.

    denn die leute, die im laden arbeiten, haben sich schon lange mit jeweiligen amps beschäftigen und können dir ganz schnell gute soudns damit zaubern.

    auch so passiert beim valve king.
    das gerät kam raus und ich musste es aus interesse einfach anspielen. bin also in den laden, hab mir wen geschnappt und ma gefragt.

    die sounds waren alles andere als matschig. auch das problem mit dem crunchsound konnt ich da nicht wahrnehmen.
    und gerade für harte sachen ist der valve king gut gerüstet.

    versuch einfach noch dir ein wenig zeit mit den ganzen settings zu nehmen.
    auch der regler auf der rückseite A/B-schaltung ist hier nicht zu vernachlässigen.

    mfg KG
     
  13. eldood

    eldood Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.01.08
    Zuletzt hier:
    21.02.16
    Beiträge:
    221
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    150
    Erstellt: 15.02.08   #13
    mir hat einer im laden auch den empfohlen;)
     
  14. the demon

    the demon Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    12.02.08
    Zuletzt hier:
    16.02.08
    Beiträge:
    4
    Ort:
    Neumünster
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 15.02.08   #14
    *lol*
    es gibt sogar sehr gute transistoramps, bezogen darauf, dass sie im gain-kanal besser oder "amtlicher" klingen als viele einsteiger-röhrenamps und das sie natürlich auch im clean-kanal zu gebrauchen sind und viele features haben und bezogen darauf, dass sie besser klingen als man das von früheren transistoramp gewohnt war, die wirklich nur kratzig klangen. aber dennoch werden transistoramos nie so gut klingen wie ein "guter" röhrenamp! punkt. und anstatt 800 euro für einen tollen transistor-amp auszugeben, der relativ gut klingt, würde ich lieber einen röhren-amp nehmen, auch wenn der röhren-amp vielleicht nur einen guten kanal hat oder nur für eine stilistik gut zu gebrauchen ist und nicht so viele features wie ne transe.

    jeder ernsthafte gitarrist hat diese "röhre ist geil"-einstellung, jemand der ein "fan" von transistoramps ist oder meint ein guter transistoramp wäre besser oder einem guten röhrenamp gleichwertig ist wahrscheinlich taub.

    also bitte ich dich um etwas zurückhaltung, denn indem du transistor-amps hier in schutz nimmst (wahrscheinlich, weil du selbst sowas spielst) leitest du den threadhersteller und alle anderen mitleser in ne falsche richtung.

    jeder kennt doch den unterschied zwischen designer-food, wo lebensmittel teils künstlich erzeugt werden und einem echten frischen essen.
    klar, schmeckt designer-food teilweise gut, aber ein gute gemachtes frisches essen, also frische zutaten, bio-kram usw. wird immer authentischer und "echter" schmecken, - eben ein orignal sein und keine kopie.
    genauso ist das mit transistor und röhre.

    lieben gruß

    the demon
     
  15. the demon

    the demon Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    12.02.08
    Zuletzt hier:
    16.02.08
    Beiträge:
    4
    Ort:
    Neumünster
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 15.02.08   #15
    bei mir war das genau umgekehrt! bezogen auf den gain-kanal und dem vK 112.
    ich hatte die höhen fast voll aufdrehen müssen, ehe es mal erträglich klang.
    davor klang der VK nur dumpf und matschig. durch das aufdrehen der bässe am EQ wurde es noch schlimmer und das gehäuse des combos ist zu schlecht für sowas. das aufdrehen der mitten verbesserte den sound auch nicht. bässe und mitten musste ich ganz rausnehmen und die höhen fast auf voll. erst dann wurde die zerre etwas besser. aber der kanal an sich klang nie so "frisch" wie der clean-kanal, sondern immer dumpf und leblos.:kotz:
     
  16. eldood

    eldood Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.01.08
    Zuletzt hier:
    21.02.16
    Beiträge:
    221
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    150
    Erstellt: 15.02.08   #16
    ich ahbe nie gesagt, dass ein transe amp besser ist als eine röhre. nur wenn man anfängt gitarre zu spielen und nicht so viel geld ausgeben muss, kann man sich besser einen transen amp kaufen (so 400€) als die billigsten röhren.
    Ein Transen amp inder preisklasse 400€ ist besser als ein röhren amp in der gleichen preisklasse.

    klar: ab 800€ sind die röhrenamps besser aber in tieferen preisklasse kann man lieber als anfänger einen transen amp nehmen.
     
  17. Purist

    Purist Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.07.07
    Beiträge:
    1.229
    Ort:
    CH, D
    Zustimmungen:
    31
    Kekse:
    2.085
    Erstellt: 15.02.08   #17
    @ the demon:
    mann oh mann - deine vorurteile und "argumente" tun ja echt weh :-(
    ich weiß ja nicht, wie alt - oder besser: jung - du bist und wo du das mit den kratzigen transistoramps von früher her hast. ich bin auch kein transen-fan - auch wenn 2 meiner 3 amps transen sind.
    und wenn du immer noch betonst, daß "jeder ernsthafte gitarrist" diese "röhreneinstellung" hat, dann unterstellst du schon wieder aus reiner unerfahrenheit.
    ich könnte dir etliche namhafte gitarristen aufzählen, die in deinen augen dann wohl nicht ernsthaft sind - weil sie eben transen spielen.
    aber ich glaube, daß es bei dir sinnlos ist, ernsthaft zu argumentieren, bzw. überhaupt zu argumentieren. scheinst ja dein fertiges bild von früher bis heute bereits versiegelt zu haben.

    also lieber zurück zum thema - aber dann bitte mit sachverstand und nicht solchen phrasen!
     
  18. eldood

    eldood Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.01.08
    Zuletzt hier:
    21.02.16
    Beiträge:
    221
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    150
    Erstellt: 15.02.08   #18
    genau meine meinung;):D;)
     
  19. Purist

    Purist Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.07.07
    Beiträge:
    1.229
    Ort:
    CH, D
    Zustimmungen:
    31
    Kekse:
    2.085
    Erstellt: 16.02.08   #19
    @threadsteller
    im flohmarkt hier im forum sucht jemand einen "valveking mit irgendeiner box für 400 euro" - wäre das nicht eine lösung für dich?!!
     
  20. eldood

    eldood Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.01.08
    Zuletzt hier:
    21.02.16
    Beiträge:
    221
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    150
    Erstellt: 18.02.08   #20
    ma ne frage: hat der valveking vk212 eigentlich noise gates?
     
Die Seite wird geladen...

mapping